Push-Nachrichten von MacTechNews.de
Würden Sie gerne aktuelle Nachrichten aus der Apple-Welt direkt über Push-Nachrichten erhalten?
Forum>Hardware>MacBook 2015 mit kleiner Powerbank laden?

MacBook 2015 mit kleiner Powerbank laden?

Stefab
Stefab17.08.2123:43
Hallo!

Habe mir mal eine billige Powerbank (ca. 15€) von Amazon für Handy & iPad geholt. Die hat laut Beschriftung einen 37 Wh Akku eingebaut (annähernd so viel, wie die 39,7 von MB), Ausgabe 5V 2,4A also 12 Watt über USB-A.

Jetzt wäre die Frage, kann die ein altes MacBook halbwegs brauchbar mit Strom versorgen?
Das Problem ist, der Akku vom MacBook hält nut mehr ca. 30 min. - kann es auch nicht testen, da ich mir es mir erst von meinem Bruder ausborgen müsste.

Aber wenn das ginge, und damit einige Stunden durchhält, müsste ich nicht mehr mit einem relativ großen, schweren (witzigerweise als Ultrabook bezeichnet) Windows-Laptop (Lenovo Thinkpad) mit schlechter Auflösung (1080p) arbeiten.
Ich meine, es geht schon zur Not, aber bräuchte auch einen Webserver und der Windows IIS + PHP scheint nur ein halbes PHP zu haben, Multibyte String Funktionen fehlen zb, Soap Client ist keiner drin, alles irgendwie seltsam …

Also hat sowas schon jemand probiert? Geht das? Wenn ja, brauchbar? Das MacBook 2015 ist ja wirklich ein Ultrabook und sollte entsprechend relativ wenig Strom verbrauchen. Beim internen Akku kann man bei der Laufzeit wohl auch nicht mehr viel kaputt machen.
-1

Kommentare

Fucko17.08.2123:56
Tendenziell schon. Sicher wirst du aber erst sein, wenn du es getestet hast. Mein Mbp hat nen 85w-Netzteil, das konnte ich mit ner powerbank mit 18 w augangsleistung betreiben bzw. die Laufzeit verlängern, allerdings während des Betriebs nicht laden. Also bei lastspitzen wird es eng, wenn der Akku schon völlig am Ende ist. Dann könnte der Betrieb etwas instabil werden.
0
maculi
maculi18.08.2109:41
Völlige Gewissheit kann nur ein Test bringen. Grundsätzlich lässt sich ein MB über eine Powerbank versorgen, aber ob es mit deiner eher günstigen geht muss sich noch zeigen. Wenn die Laufzeit unbefriedigend ist, dann kannst du dir immer noch eine bessere zulegen, mit der sich länger arbeiten läßt.
0
nova.b18.08.2110:24
Mit 5 Volt einer Powerbank läßt sich das MB nicht sicher betreiben, weil das MB mindestens genau so viel für den Betrieb braucht (ca. 12W). Über Nacht laden (MB Ruhezustand) geht zur Not schon, man muss aber mit bis zu 12 Stunden rechnen. Das hilft dir aber nicht weiter.

Die Powerbank sollte also wenigstens 9V/2W liefern. Ich mach das hier allerdings mit einer Xiaomi Powerbank 3, die 40 Watt bei 20V abgibt und auch geladen werden kann mit 45 Watt via USB-C. Mit einem MBP15" war Betrieb und Laden kein Problem (Verbrauch MBP ca. 10-12 Watt im normalen Surfbetrieb ohne youtube/Videos). Die kostet auch nicht die Welt (40 , komplett Laden dauert um 6 Stunden. Es gibt auch ähnliches von Anker & Co. Und 20.000 mAh entsprechen fast einer MBP-Ladung. Wenn man sie auflädt, gibt sie gleichzeitig immer noch 9V/2A ab.
+1
George5518.08.2110:51
Das Betreiben des MB mit der genannten Powerbank (5V) halte ich auch für nicht möglich. Die Netzteil Spannung an meinem MB beträgt ca. 20Volt. Dahin sollte man mit einer externen Spannungsversorgung kommen.
Aber wie wärs mit einem neuen Akku fürs Macbook, wenn schon der Akku hin ist? Ich habe erst kürzlich einen Akku von einem MBPro l-2013 und einem MBAir m-2014 gewechselt. Die beiden Akkusätze waren von iFixit (ca. 70€). Der Tausch war mehr oder weniger (Air) problemlos.
+1
Ely
Ely18.08.2111:08
Geht nicht. Angenommen das ging, die Powerbank obendrein billig war, sind entsprechend billige Komponenten und Zellen drin. Will heißen, daß das Umspannen nicht sehr effizient ist und die Zellen bei hoher Belastung schnell in die Knie gehen.

Von den 37 Wh können daher nur etwa 20 Wh über USB genutzt werden. Der Rest ist Verlust.

Wenn du eine wirklich gute Powerbank willst, die sehr effizient umspannt und ein Laptop gut versorgen kannst, ist schon etwas Knete notwendig. Und dazu ein USB-C-MagSave- Adapter, schon ist das mit älteren MacBooks geregelt.

Ich habe ein MBA mit einer Sherpa 100AC-Powerbank und einem solchen Adapter problemlos betrieben und geladen. Das MBP M1 kann direkt vom Sherpa betrieben (und geladen) werden und erlaubt etwa 50 Stunden Betrieb.
0
WE
WE18.08.2111:16
Also ich würde doch mal darüber nachdenken, sich von Apple für 209€ einen neuen Akku einbauen zu lassen, Auch wenn das erstmal teuer klingt und ist, ist es doch dann eher eine Wohltat, nicht noch einen mehrer 100 Gramm schweren Klumpen mitzuschleppen UND Du hast wieder DEN einen Port frei, der ja sonst belegt ist.
0
WE
WE18.08.2111:21
Beim MBAir ist das Tauschen ein Kinderspiel, beim MacBook 2015-2017 ist es das nicht. Für Ungeübte definitiv "Finger weg!". Es sei denn, diese Anleitung schreckt Dich nicht ab:
https://de.ifixit.com/Anleitung/Retina+MacBook+2015+Akku+tauschen/108512
George55
Das Betreiben des MB mit der genannten Powerbank (5V) halte ich auch für nicht möglich. Die Netzteil Spannung an meinem MB beträgt ca. 20Volt. Dahin sollte man mit einer externen Spannungsversorgung kommen.
Aber wie wärs mit einem neuen Akku fürs Macbook, wenn schon der Akku hin ist? Ich habe erst kürzlich einen Akku von einem MBPro l-2013 und einem MBAir m-2014 gewechselt. Die beiden Akkusätze waren von iFixit (ca. 70€). Der Tausch war mehr oder weniger (Air) problemlos.
0
rmayergfx
rmayergfx18.08.2113:25
Stefab
Also hat sowas schon jemand probiert? Geht das? Wenn ja, brauchbar? Das MacBook 2015 ist ja wirklich ein Ultrabook und sollte entsprechend relativ wenig Strom verbrauchen. Beim internen Akku kann man bei der Laufzeit wohl auch nicht mehr viel kaputt machen.
Welches MacBook 2015 ist es denn ? Pro oder Pro mit Retina. Je nach Modell bekommst du den Akku bei Apple für 139€ bzw. 209€. Da hast du dann auch Garantie mit drauf und eine gute Powerbank mit genügend Leistung kostet ja auch entsprechend.
„Der Computer soll die Arbeit des Menschen erleichtern, nicht umgekehrt !“
0
Al Boland
Al Boland18.08.2114:40
Es gab 2015 bis 2017 auch noch das reine MacBook, ohne Pro... Die Kosten für den Akkutausch liegen bei 209€, wie schon genannt.
„Nom de dieu de putain de bordel de merde de saloperies de connards d'enculés de ta mère. Sehen Sie, es ist, als ob man sich den Arsch mit Seide abwischt.“
0
Deichkind18.08.2116:35
Welche Spannung gibt denn die Batterie des MacBook ab (siehe Systeminformationen - Stromversorgung)?

Und welche Spannung gibt das Zubehörnetzteil ab oder erfordert das MacBook (siehe Aufschrift am Netzteil bzw. Aufschrift an der Unterseite des MacBook)?

Wenn die Ausgangsspannung der Batterie nur 4 V beträgt, dann geht es vielleicht mit der 5V-Powerbank. Wenn die Spannung des Zubehörnetzteils deutlich über 5V liegt, dann wohl eher nicht.
0
rmayergfx
rmayergfx18.08.2117:01
Apple MagSafe-Netzteil.
Leistung: 85 Watt.
Output: 16.5V-18.5V / 4.6A Max.
Input: AC 100-240V / 1.5A 50/60 Hz.
Kompatibilität:
MacBook Pro 15" - 17"

Apple 45 W MagSafe 2
Output: 14.85 V/DC 45W 3.05 A

Powerbanks die solche Leistungen bringen liegen preislich im Bereich eines Ersatzakkus
„Der Computer soll die Arbeit des Menschen erleichtern, nicht umgekehrt !“
0
George5518.08.2117:41
@WE
https://de.ifixit.com/Anleitung/Retina+MacBook+2015+Akku+tauschen/108512

Entspricht dem Tausch des Akkus von meinem acht Jahre alten MBPro. Der Akku ist geklebt.
Wer es sich es zutraut ...
Ich habe die Gehäuseschale in der der Akku geklebt ist mit IsoPropanol unter Verwendung eines Pinsels ein wenig benetzt. IsoPropanol ist ein Alkohol und greift keine weiteren Teile an. Der Akku ließ sich dann nach ca. 10-15Min Wartezeit lösen. Zum Herauslösen des Akkus kann eine alte Kreditkarte verwendet werden, die man vorsichtig unter den/die Akkus schiebt. Es ist natürlich die übliche Vorsicht angesagt, und wer sich das nicht zutraut ... halt dann zu Apple.

Die Spannung des Akkus ... zumindest beim Air und Pro ist 12,6 Volt (vier Zellen a' 3,15 V in Reihe)
0
Deichkind18.08.2118:05
Laut iFixIt hat die Batterie des MacBook 12" von 2015 eine Nennspannung von 7,55 V, also zwei Zellen in Reihe so wie beim MacBook Air von 2013/2014.
Ich glaube nicht, dass der Spannungsregler im MacBook Spannung aufwärts transformieren kann. Also lässt sich das MacBook mit der 5V-Powerbank nicht betreiben.
0
Stefab
Stefab18.08.2122:37
Danke erstmal für die zahlreichen Antworten.
Naja, ich werde es einfach mal ausprobieren müssen. Möglich, dass es auf Grund der zu niedrigen Spannung gar nicht funktioniert.

Falls doch, könnte ich mir schon vorstellen, dass die 12Watt erstmal reichen, da der interne Akku ja zumindest noch ca. 1/2 Stunde Betrieb aushält, sollte also wenn geladen die Leistungsspitzen abfangen können.

Wenn nicht, dann muss ich mir halt Alternativen überlegen. Die offizielle Reparatur ist aktuell schwierig, evt. probiere ich auch selbst zu tauschen, bessere Powerbank (die war ja nur für iPhone/iPad gedacht) oder zur Not eben Windows
Das mit der PHP Installation am Windows IIS Webserver habe ich schon mal hinbekommen, da werden default-mäßig einfach nur keine extensions geladen, auch der Pfad dafür war in der .ini auskommentiert.
AFAIR war das bei Apache am Mac von Haus schon entsprechend konfiguriert.
0
Stefab
Stefab19.08.2113:56
Noch eine nachträgliche Frage: Wenn man den Akkutausch (bei Apple oder Partner?) in Auftrag gibt, wie schnell ginge das?
Wohne Nähe Wien, könnte also auch zum Apple Store fahren, wenn es dann schneller ginge. Danke!
0
Al Boland
Al Boland19.08.2114:05
Stefab

Das wird Dir wohl am besten der entsprechende Apple Partner beantworten können. Als Anhalt: ich habe kürzlich mein MBP zum Akkutausch in einem Apple Store abgegeben, und es hat zwei Tage gedauert. Ursprünglich war aber die Rede von einer Woche.
„Nom de dieu de putain de bordel de merde de saloperies de connards d'enculés de ta mère. Sehen Sie, es ist, als ob man sich den Arsch mit Seide abwischt.“
0
marcel15119.08.2114:27
Wie willst du die Powerbank überhaupt an dein MacBook anschließen? Das funktioniert nicht, brauchst du garnicht erst versuchen. Das MacBook braucht zwingend die Versorgungsspannung des Netzteils. Erst neuere MacBooks mit USB-C die per PD geladen werden können kannst du theoretisch sogar mit 5V laden, funktioniert aber wohl nicht mit jeder Power Bank.
Was ginge ist ein USB-C auf Magsafe Kabel, dann bräuchtest du aber eine Powerbank die USB-C PD mit der passenden Spannung unterstützt.
+1
Al Boland
Al Boland19.08.2115:18
Wenn ich das richtig sehe, obwohl Stefab es bisher noch nicht wirklich bestätigt hat, geht es um ein MacBook aus dem Jahr 2015, ohne Pro. Dieses hatte bereits einen USB-C Eingang und kein MagSafe mehr.
„Nom de dieu de putain de bordel de merde de saloperies de connards d'enculés de ta mère. Sehen Sie, es ist, als ob man sich den Arsch mit Seide abwischt.“
0
Stefab
Stefab19.08.2118:04
Ja, es ist ein MacBook 2015 (ohne Pro oder anderem Zusatz).
Also mit 1x USB-C, die mit Core M CPU.
0
Stefab
Stefab19.08.2118:05
Al Boland

2 Tage klingt mal gut, kann aber dann sicherlich auch länger dauern. Muss ich mir alles noch überlegen.
0
Stefab
Stefab22.08.2122:43
Also, falls es wen interessiert: Laden funktioniert zwar nicht (wirklich) mit der kleinen 5V Powerbank, aber betreiben schon.
Der Akkustand bleibt dann relativ hoch (geht leicht runter, manchmal sogar minimal rauf) - die Powerbank entlädt sich halt immer mehr. Jedenfalls ein ca. 2,5 Std. Test (Programme installieren, Nachrichten schreiben, surfen, etc.) hat heute schon mal geklappt, am Schluss hatte das MacBook noch 81% Akku, die Powerbank 1 von 4 Punkten (war aber beim Start schon nicht mehr ganz voll).

Mal sehen, wie sich das weiter verhält, sollte fürs erste aber mal reichen! 👍
+2
yew
yew23.08.2109:26
Hi

wenn der Akku nur noch eine halbe Stunde hält ist er am Ende und womöglich auch (kurz davor) aufgebläht.

Akku ist jetzt schon 6 Jahre alt und ich würde ihn sofort tauschen lassen ... und zwar im Apple Store und nicht bei einem Partner.

Akkutausch ging bei meinem MBP mid 2014 recht zügig und ich habe nichts bereut.

Du hast das MB 2015 und dieses hat doch schon den Status "Vintage". Ich würde mich also dann beeilen, solange es noch originale Teile gibt


Gruß yew
0
Stefab
Stefab23.08.2111:54
yew: Man merkt nix von aufgebläht und hält sogar doch noch ca. 1 Stunde (ähnlich wie in meinem MBP 13" 2009). Will aber eh tauschen, hoffe ich kann es mir im September leisten.
0

Kommentieren

Diese Diskussion ist bereits mehr als 3 Monate alt und kann daher nicht mehr kommentiert werden.