Forum>Hardware>Mac mini 2018 mit WLAN Problem

Mac mini 2018 mit WLAN Problem

RyHoRuK11.11.1820:48
habe es nun geschafft den Mac mini zum Laufen zu bringen mit externer SSD mit den User-Verzeichnissen. Leider scheint der Rechner einen Defekt im WLAN (Modul oder Antenne) zu haben.
Er kann keinerlei Verbindung zu einen 2,4GHz Netz aufbauen.
Er zeigt mir nur extrem wenig WLANs in der Umgebung an, während das iPad locker 5-10WANs findet.
Und dann blieb mir nichts anderes übrig und ich habe ihn im Eßzimmer aufgebaut um ihn mal ans LAN zu hängen und plötzlich findet er das 5GHz WLAN und kann sich verbinden. Abstand zur FritzBox 1mio Luftlinie.

Also alle Updates aus dem Internet geladen. Alles wieder abgebaut und ins Arbeitszimmer umgezogen. Nach einem Neustart konnte der Mac die Verbindung zum 5GHz WLAN auch wieder aufbauen. Leider verlor er die Verbindung nach ca 45min und konnte es nicht wieder finden.
Ein Anruf bei Apple Support hat leider keine Lösung gebracht. Aktuell gehen wir beide davon aus, dass die Antenne oder das WLAN Modul einen Schuß hat.
Also kann ich kommende Woche wieder in den App Store gehen und das Gerät zur Kontrolle abgeben.

Hat hier noch jemand eine Idee wo ich hinschauen könnte? Diverse Diagnosen haben nichts zu Tage gefördert. Auch dass der Supporter sich auf meinen Computer einloggte, hat nicht weiter geholfen. Auch auf kürzeste Distanz zum Router kann der Mac keine 2,4GHz Verbindung herstellen.....
0

Kommentare

virk
virk11.11.1821:54
Beeinflußt evtl. Dein USB-Kabel die WLAN-Verbindung negativ? Kannst Du testweise ohne USB-Platte starten?
„Schön fand ich damals: Auf die Dauer hilft nur Power!“
0
gorgont
gorgont11.11.1821:58
Warum bei Apple zur Kontrolle abgeben?
Ich würde es direkt zurückschicken und einfach nochmal neu bestellen.
Das Rückgaberecht hast du und dieses gilt auch bei einem DOA (Dead On Arrival).
„touch eyeballs to screen for cheap laser surgery“
0
RyHoRuK11.11.1822:00
virk

das erste Booten habe ich ohne Erweiterungen gemacht. Aber das kann ich auch nochmal testen. Danke für den Tip.
+1
RyHoRuK11.11.1822:38
gorgont

hab’s im Apple Shop gekauft.... da bringe ich es wieder hin. 😉
0
Mendel Kucharzeck
Mendel Kucharzeck11.11.1823:24
Hast du die Möglichkeit, den Mac mini einmal von einem externen Laufwerk zu booten? Eine ganz frische Mojave-Installation ohne Erweiterungen und Modifikationen? Falls ja, würde ich das probieren und gleichzeitig alle Störsender (Babyphone, Handy, Haustelefon etc etc) aus der Umgebung entfernen.

Falls es dann immer noch nicht geht, ist es wohl ein Hardware-Defekt.
0
RamUwe
RamUwe12.11.1805:50
Hast Du den RAM getauscht? Wenn ja, vielleicht ist der Stecker nicht richtig dran oder die Antenne wurde beschädigt.
+2
RyHoRuK12.11.1808:26
RamUwe

das ist ein unberührter Mac mini 🙈

Am Samstag geht es zurück zum Apple Shop und dann sollen die sich drum kümmern 😜

Danke für die vielen Tips und Ideen.
0
Timo Iks13.12.1821:00
Moin RyHoRuK,

ich habe gestern ebenfalls meinen neuen Mac Mini 2018 bekommen. Ich habe die Variante mit der fetten CPU (6Core i7), 8GB Ram (wird natürlich bald aufgerüstet) & 256GB Flashspeicher gekauft.

Auch ich habe mit meinem Mac WLAN Probleme. Zu Anfang wollte er sich nur schwer ins WLAN einloggen. Ich habe dann recht viel über mein iPhone per Lightning Hotspot gemacht und den Rechner über Nacht ruhen lassen. Am nächsten Tag wollte er sich gar nicht mehr mit dem WLAN verbinden. Egal welches. Läuft bei mir jetzt auch über's Ethernet-Kabel.

Ich habe dann heute mit Apple telefoniert. Habe ihn Online gekauft und bekomme sofort ein Ersatzgerät zugeschickt. Darf ihn sogar behalten, bis der Neue da ist (Ist auch das mindeste denke ich.).

Hast du bereits einen Neuen der funktioniert?

Viele Grüße

Timo
0
RyHoRuK13.12.1821:06
Timo Iks

leider wirst du mit dem neuen Gerät auch keinen Erfolg haben. Entferne doch mal alle USB3 Geräte und du wirst sehen, dass WLAN wieder funktioniert.es hilft, wenn man die USB3 Geräte so weit wie möglich vom Computer entfernt, also lange Kabel und abgeschirmte Kabel verwendet. Leider ist es am Ende auch Glück, wenn es funktioniert. Man muss es einfach ausprobieren. Ich habe hier 2 Kabel. Eines von meiner SSD und eines von der externen HDD meines Sohnes. Mit dem Kabel der SSD habe ich Störungen mit dem der HDD keine. Ich kann am Kabel aber nicht erkennen worin diese sich unterscheiden.

Es ist leider einfach unheimlich blöd. 😤
+4
Timo Iks13.12.1823:25
Unfassbar! Habe meinen Anker USB 3.0 Hub entfernt und alles funktioniert wieder.
Danke dir erstmal. Dann kann Apple seinen neuen Mac Mini ja erstmal behalten.
+3
JoMac
JoMac14.12.1807:02
Ach Du liebe Zeit Das ist schade und ärgerlich !
0
gfhfkgfhfk14.12.1808:13
Timo Iks
Unfassbar! Habe meinen Anker USB 3.0 Hub entfernt und alles funktioniert wieder.
Danke dir erstmal. Dann kann Apple seinen neuen Mac Mini ja erstmal behalten.
WLAN war, ist und wird immer ein schlechter Ersatz für LAN-Kabel sein. Natürlich könnte Apple bessere Antennen verbauen. Da aber man seinen Mac nicht umbauen kann, kauf Dir einen FritzRepeater und nutze diesen als externe WLAN Antenne. Das funktioniert wunderbar, und man kann den Repeater dorthin setzen wo der Empfang im Zimmer besser ist.
+5
Marsi118.12.1818:44
Ich möchte auch kurz meine Erfahrung hierzu geben. Ich bin vom iMac auf Mac Mini gewechselt. Aufgestellt dort, wo der iMac stand. Bei der Ersteinrichtung bin ich fast verzweifelt, da mein WLAN PW einfach nicht akzeptiert wurde. Erst am Ende des Tages zog ich den Stecker der Capsule....danach plötzlich wie von Zauberhand mochte mein Mini mein PW. Glücklich? Fast...Mir fiel die direkt schlechte Verbindung auf. Speedtests ergaben bei ner 16000er Leitung mal 500, mal 1000, mal 5000, oder auch 100....Höhepunkt heute früh war wieder kein Erreichen meiner Capsule. Tatsächlich bin ich dann über die Suche auf diesen Thread gestossen und konnte dadurch den Fehler lokalisieren. Mein Mini steht direkt neben meinem TFT. Diesen habe ich mindestens 40cm weggestellt und Bingo...die vollen 16000er liegen an. Probierts aus.
+2
olilech18.12.1823:57
Ich habe das gleiche Problem mit meinem Mac Mini 2018. Bisher noch kein USB3 Kabel gefunden das Wlan /Bluetooth nicht beeinträchtigt. Am besten funktioniert noch das sau teure Kabel von Tethertools aber auch damit wird die Wlan Leistung reduziert. Ich tausche jetzt meinen alten Router (2,4 GHz) gegen einen neuen (5GHz), das sollte das Problem lösen (bis auf Bluetooth).
0
PythagorasTraining
PythagorasTraining19.12.1810:07
Dumme Frage:
Könnte Alu um das USB3 Kabel gewickelt etwas bringen? 🤔
0
MikeMuc19.12.1810:17
PythagorasTraining
Kann sein, muß aber nicht. Kann ja auch der Stechersein. Und wenn es blöd läuft, die Buches im Mini oder alles was von dort weg geht. Weiß doch keiner wirklich, wie sich die einzelnen Komponenten im Inneren beeinflussen (können).
0
Deichkind19.12.1811:50
PythagorasTraining, MikeMuc
Kann sein, dass das die Lage verbessert.
Intel selbst hat das vorgeführt in dem White Paper "USB 3.0* Radio Frequency Interference on 2.4 GHz Devices" .
Das USB-Device selbst muss aber ebenfalls abgeschirmt sein, oder wenigstens muss der Abstand zur WLAN-Antenne des MacMini hinreichend groß gehalten werden.
+1
MikeMuc19.12.1813:43
Damit sind eigentlich fast alle externen Festplatten und sonst was ein Problem... kommen ja so gut wie alle in modernen Plastikgehäusen daher. Richtige Metallgehäuse sind zumindest relativ selten so man nicht deutlich mehr Geld auf den Tresen legt (bei Festplatten).
==> wir basteln uns jetzt zu Weihnachten alle mal einen mit Alufolie Schuhkarton in den wir unser aller Zubehör legen können
0
Steph@n
Steph@n19.12.1813:51
Ich finds echt übel, 899€ und dann muss ich nen Repeater nutzen oder den Mini vom Monitor entfernen?

Klar sehe ich ein das bei so viel Frequenzen sich auch mal was überschneidet, aber hatte der „alte“ Mini das Problem auch?
Oder geht es da?
Wenn ja, warum?
0
olilech19.12.1815:00
Das Problem ist ja schon lange bekannt. Ist mir unverständlich wie der USB3 Standard so verabschiedet werden konnte. Apple murkst dabei einfach auch bei der Umsetzung. Irgendwas passt da an der Abschirmung nicht, gerade am Mac Mini. Der ist halt sehr kompakt gebaut, was das Problem natürlich verstärkt.

Habe heute mein neues 5GHz Netz eingerichtet, Klappt super, kein Problem mit USB3. ABER das Bluetooth Problem bleibt bestehen.
+1
gfhfkgfhfk19.12.1815:41
olilech
Das Problem ist ja schon lange bekannt. Ist mir unverständlich wie der USB3 Standard so verabschiedet werden konnte. Apple murkst dabei einfach auch bei der Umsetzung. Irgendwas passt da an der Abschirmung nicht, gerade am Mac Mini. Der ist halt sehr kompakt gebaut, was das Problem natürlich verstärkt.
Das Gehäuse des Mac Minis besteht aus Metall und die einzige Öffnung befindet sich unten, wo auch die Antenne verbaut ist. Die Abstrahlgeometrie der Antenne ist deshalb sehr gut nach Unten, ideal wenn man im ersten Stocke eines Holzhauses sitzt und im Erdgeschoss der Router steht. Entweder verwendet Apple ein Plastikgehäuse oder sie bauen richtige Antennen an das Gehäuse ran. So machen das alle anderen Firmen. Das sieht halt uncool aus, funktioniert aber technisch. Als Alternative könnte ihr mal den Mini auf die Seite stellen und den schwarzen Boden grob auf den Router ausrichten. Ist dann der Empfang besser?
+1
Langer
Langer19.12.1816:24
Das Gehäuse vom MacBook Pro besteht aus Metall. Die einzige Öffnungen sind die Tastatur und das Display. Warum gibt es da keine USB3 Probleme?
0
olilech19.12.1816:36
Langer
Das Gehäuse vom MacBook Pro besteht aus Metall. Die einzige Öffnungen sind die Tastatur und das Display. Warum gibt es da keine USB3 Probleme?
Keine Ahnung wo die Antennen beim Macbook Pro sind. Aber anscheinend örtlich besser von der USB3 Buchse getrennt.
Ich hatte aber auch schon mit meinem Macbook Pro 13" late 2013 Probleme wenn der USB3 Hub in der Nähe des Gerätes stand. Ich bin mir nicht sicher, aber bei aktiven hubs scheint das Problem noch ausgeprägter zu sein.

Eine externe USB Festplatte (WD Elements 2,5") funktioniert. Die Verbindung zum Wlan bricht nicht ab, jedoch wird sie um ca 1/3 langsamer.
0
heavymeister19.12.1818:08
Mein Mini von 2012 hat dieses Problem auch. WLAN und Bluetooth setzen sporadisch aus und lassen sich nicht wieder verbinden. Werde mal testen ob das hier auch am USB3 liegen könnte. Hab über USB3 eigentlich nur nen Cardreader dran, gelegentlich mal ne Festplatte. Ansonsten nur Thunderbolt.
0
gfhfkgfhfk20.12.1811:55
Langer
Das Gehäuse vom MacBook Pro besteht aus Metall. Die einzige Öffnungen sind die Tastatur und das Display. Warum gibt es da keine USB3 Probleme?
Das Gehäuse ist flacher, die Öffnungen sind absolut und relativ größer, dazu wo sitzen die Antenne und wo die USB Controller und Buchsen?
0
Deichkind20.12.1812:41
Bei den MacBook (Pro) sind die Antennen unter der Plastikfolie am Display-Scharnier.
Dort sind die Störungen durch USB3 im Prinzip auch zu beobachten. Wenn ich an meinem MacBook Air eine Sicherung auf die USB-3-Schnittstelle der externen Festplatte mache, steigt der Störsignalpegel der WLAN-Verbindung auf 2,4 GHz um mehr als 20 dB an, und eventuell reißt die Verbindung ab, je nach dem wie groß der Abstand zum Access-Point ist.
Und ein Reviewer auf Youtube demonstrierte im Herbst 2016 in einem Bericht zum MacBook Pro mit Touchbar, dass die WLAN-Verbindung durch den Betrieb eines USB-Gerätes unterbrochen wurde. In dem Fall war ein Thunderbolt-USB-Adapter beteiligt, sodass man nicht ohne weitere Untersuchung sagen kann, ob die Leitungen im MacBook oder die externen Komponenten der Urheber der Störung waren.
+1
Cliff the DAU
Cliff the DAU23.12.1817:12
Wenn ich das alles so lese, dann warte ich auf den Mac mini late 2019 - ich hoffe die Probleme gibts dann nicht mehr


Frage: ist das Problem nur bei USB 3 ? Bei USB 2 Verbindungen nicht????
Und was ist mit USB-C ?
„„Es gibt keine Nationalstaaten mehr. Es gibt nur noch die Menschheit und ihre Kolonien im Weltraum.““
0
rmayergfx
rmayergfx23.12.1817:29
Liegt an USB3:
„Der Computer soll die Arbeit des Menschen erleichtern, nicht umgekehrt !“
0
rmayergfx
rmayergfx23.12.1817:52
Nachtrag, gibt auch noch andere Lösungsvorschläge zum Thema
„Der Computer soll die Arbeit des Menschen erleichtern, nicht umgekehrt !“
0
olilech23.12.1819:33
Das USB3 Problem beim Mac mini ist schon SEHR ausgeprägt. Irgendwas läuft da gewaltig schief. Das Wlan Problem kann man ja mit einem 5GHz Wlan umgehen, aber dass ich dauernd Bluetooth Probleme habe geht garnicht. Und Apple hat nicht mal mehr kabelgebundene Tastaturen oder Mäuse. Hätten sie die Bluetooth Antenne doch besser vorne angebracht und irgendeine Plastikaussparung im Alugehäuse. Aber das schaut halt dann nicht mehr so makellos aus und wer arbeitet auch schon mit den Macs, stehen doch eh nur zur Deko rum, oder?

Jetzt überlege ich mir ein Thunderbolt Dock zu kaufen, damit ich die USB3 Buchsen ein wenig besser räumlich getrennt vom Mac mini bekomme. Aber allein, dass ich mir so eine Lösung überlegen muss ist doch schon fast unzumutbar. Das macht doch gleich wieder die Blackmagic eGPU attraktiver, ist ja auch gleich ein USB Hub integriert.

Würde jetzt nichts sagen wenn es so eine billige Medion oder weis der Geier zusammengeschusterte PC Dose wäre. Man zahlt bei Apple einen Premium Preis, dann kann man doch erwarten dass die Dinger auch funktionieren.

Selbst mit dem best abgeschirmtesten Kabel das ich kenne, (Tethertools) habe ich Bluetooth Aussetzer!

So, jetzt hab ich mir mal meinen Frust von der Seele geschrieben.
+5
gfhfkgfhfk23.12.1822:17
olilech
Das USB3 Problem beim Mac mini ist schon SEHR ausgeprägt. Irgendwas läuft da gewaltig schief.
Dir ist aber schon aufgefallen, dass es häufig Geräte betrifft, die keine guten WLAN-Antennen haben? Die Fritzboxen haben generell ein Problem mit der Sendeleistung der Wifi-Antennen, weil im Grunde die Geräte fehlkonstruiert sind. Dazu fehlt in den Geräten eine klare Abschirmung der Baugruppen mit ähnlichen Frequenzen untereinander. D.h. der Wifi+Bluetooth Controller müsste extra abgeschirmt werden und entsprechende Antennen im Gerät verbaut werden. Nur Apple legt viel Wert auf Design mit Metallgehäusen und das passt halt nur bedingt mit gutem Wifi- und Bluetooth-Empfang zusammen, und bei AVM wird wohl am Geld gespart andere Anbieter von Routern sind in diesem Punkt besser, aber dafür ist deren Firmware schlechter.
-1
olilech23.12.1823:07
@gfhfkgfhfk

weis jetzt nicht wie du in meinem Zusammenhang auf die Fritzbox kommst. Ich benutze eine Netgear Orbi. Ich sehe auch nicht so das Problem beim wlan, man kann ja notfalls auf das 5GHz Band ausweichen. Aber das mit dem Bluetooth nervt mich schon gewaltig.
+1
MikeMuc24.12.1810:50
Cliff the DAU
dann warte ich auf den Mac mini late 2019

Optimist, der nächste Mini kommt sicher nicht vor 2023. hat mir das Christkind heute verraten
0
gfhfkgfhfk24.12.1811:56
olilech
weis jetzt nicht wie du in meinem Zusammenhang auf die Fritzbox kommst.
Die Links der anderen Nutzer verweisen auf Berichte mit Fritzbox Problemen.
0
RyHoRuK24.12.1821:42
Cliff the DAU
Wenn ich das alles so lese, dann warte ich auf den Mac mini late 2019 - ich hoffe die Probleme gibts dann nicht mehr


Frage: ist das Problem nur bei USB 3 ? Bei USB 2 Verbindungen nicht????
Und was ist mit USB-C ?

Da das Problem bereits mit dem Mac mini 2014 auftrat und bekannt ist, würde ich nicht unbedingt damit rechnen, dass Apple da etwas ändert/verbessert.
Ich war regelrecht erschrocken, als ich hörte, dass das Problem schon so lange bekannt und nicht verbessert oder gelöst wurde.

Schließt man einen USB2 Hub an den Mac mini, dann tritt das Problem bei mir nicht auf. Nur was bringt mir USB2? Ich möchte ja die Vorteile von USB3 nutzen und diese sind nunmal einen massive Performancesteigerung.

Mit USB-C habe ich genau das selbe Problem, wenn ich an USB-C über einen Adapter eine USB3 SSD anschließe. nur durch ein längeres Kabel konnte ich die Probleme beseitigen. Alles steht und fällt mit der Abschirmung. Leider sind darüber die Herstellerangaben alles andere als verlässlich. Am Ende habe ich nach mehreren Tests einfach damit Glück, dass der USB-C auf USB3 Adapter, das USB3 Kabel an der SSD und diese selber dann hinter dem Monitor verschwinden konnte. Sobald ich die selbe Konstruktion unter den Monitor lege ist mein 2,4GHz WLAN tot. Es kommt also nach meinen bisherigen schmerzhaften Erfahrung also darauf an das USB3 Device so weit wie möglich vom Mac Mini entfernt zu haben. Wie gut ein USB-C Hub ist, kann ich nicht beurteilen. Diese sind jedoch oft aus Metall und von daher schon um einiges besser als die viel viel günstigeren USB3 Hubs von denen ich sehr viele nur aus Kunststoff kenne. Die USB-C Hubs sind aber auch eine ganz andere Preisregion und haben neben USB3 oft auch noch andere Anschlüsse. Da ich diese Anschlüsse bisher aber nicht brauchte, habe ich mir noch keinen gekauft um es auszuprobieren.
0
gfhfkgfhfk25.12.1813:24
RyHoRuK
Es kommt also nach meinen bisherigen schmerzhaften Erfahrung also darauf an das USB3 Device so weit wie möglich vom Mac Mini entfernt zu haben. …
Nimm einen Repeater und schließe in per LAN-Kabel an und lege in weiter weg, das funktioniert dann besser, und Du musst keine USB-Kabel durchprobieren.

Frohe Weihnachten
+1
pixel7707.01.1922:24
Bei meinem Mac mini 2018 bricht alle paar Stunden die 5 GHZ WLAN-Verbindung zu meiner AirPort Extreme Basis ab, die an einer Fritzbox 7362 SL hängt (das WLAN der FB ist aus). Unter meiner Alu-Schreibtischplatte hängt ein Thunderbolt 2 Dock mit USB 3 Anschlüssen und Alugehäuse. Meine USB 3 Platte schließe ich da allerdings nur selten an und ich konnte auch keine WLAN Verbindungsabbrüche feststellen, nachdem ich sie anschloss. Kann das Dock selber schon das Netz stören? Neben dem Mini steht noch ein Apple Thunderbolt Display. Ich habe den Mini nun so weit es geht vom Dock und Display entfernt (ca. 45 cm) und bin gespannt, ob sich was ändert. Die Verbindung zu meinem 5-GHZ WLAN Netz ist mit RSSI: -63 und einem Störsignal von -86 dBm auch absolut akzeptabel, mein MacBook Pro und alle anderen iOS Devices hängen ohne Abbrüche im Netz. Nur der Mini verabschiedet sich immer wieder mal. Das kann doch nicht normal sein? Ich frage mich schon, ob der Techniker der meinen RAM ausgetauscht hat, das Antennenkabel vielleicht nicht richtig eingesteckt oder beschädigt hat? Dann müsste es doch aber überhaupt nicht gehen oder die Verbindung würde dauerhaft gestört sein, oder? Die Bluetooth Maus zickt auch ab und an rum. Hm!
0

Kommentieren

Diese Diskussion ist bereits mehr als 3 Monate alt und kann daher nicht mehr kommentiert werden.

OK MacTechNews.de verwendet Cookies unter anderem für personalisierte Inhalte, Seitenanalyse und bei der Auslieferung von Google-Anzeigen. Dies war zwar schon immer so, auf Wunsch der EU muss nun jedoch explizit darauf hingewiesen werden. Durch Nutzung der Website erklären Sie sich damit einverstanden. Weitere Informationen