Forum>Hardware>Interne Audio-Aufnahme via Digitaler Ausgang → Digitaler Eingang geht nicht?

Interne Audio-Aufnahme via Digitaler Ausgang → Digitaler Eingang geht nicht?

Weia
Weia07.04.2121:03
Hallo allerseits,

Ich würde gerne Bildschirmvideos aufnehmen, bei denen auch das Computer-Audio mit aufgezeichnet wird.

Ich weiß, dass es fürs Audio-Routing Software-Lösungen gibt (Soundflower, Black Hole, noch was?), aber das ist mir eher unsympathisch, weil diese Programme so tief ins System eingreifen (Stabilität, Latenz).

Da mein Classic Mac Pro 5,1 (2012) mit Mojave 10.14.6 ja optische Digitalein- und ausgänge besitzt, dachte ich mir, ich könnte ja einfach Ausgang und Eingang über ein TOSLINK-Kabel miteinander verbinden, den Ton somit über den Ausgang in den Eingang zurückspeisen und diesen digitalen Eingang als Audio-Quelle im QuickTime Player (oder einem anderen Screen-Recorder) einstellen.

Für mich überraschend bleibt bei diesem Setup der Audioeingang im QuickTime Player aber stumm.

Kann das aus irgendwelchen mir unbekannten Gründen prinzipiell nicht funktionieren? Habe ich ein Hardwareproblem? Hat jemand von Euch das erfolgreich ausprobiert?

Danke im Voraus für alle Antworten!
„Not every story must end with a battle (Ophelia, in der umwerfend guten feministischen Adaption des Hamlet-Stoffes in dem Film „Ophelia“)“
0

Kommentare

TorstenW07.04.2123:05
Ich benutze für sowas Capto. Keine Ahnung ob es das für Mojave gibt. Falls du Setapp hast, da gibt's das dabei.

Da ich keinen Mac Pro habe, kann ich das nicht testen, aber hast du nicht auch so Audio-Hardware/Interface? Da kannst du ja einfach nen Loop kreieren, falls die Software das nicht von sich aus kann.

Kannst du irgendwie testen ob über den Ausgang überhaupt was rausgeht? Musikanlage/Fernseher anschließen?
Und kannst du den Digitaleingang separat in Quicktime anwählen? Muss der evtl in Systemeinstellungen Ton Eingabe aktiviert sein?

Nur mal so als Ideen.
Capto ist aber die einfachere Lösung
0
maculi
maculi07.04.2123:23
du weißt schon, das die Leute hinter MTN nicht nur diese Webseite betreiben? Die bieten auch verschiedene Programme an, unter anderem screenium
Ob es damit funktioniert bleibt abzuwarten, da es eine Demoversion gibt sollte sich das aber leicht raus finden lassen.
0
Franz Audiowerk
Franz Audiowerk07.04.2123:24
Weia
Hallo allerseits,

Ich würde gerne Bildschirmvideos aufnehmen, bei denen auch das Computer-Audio mit aufgezeichnet wird.

Ich weiß, dass es fürs Audio-Routing Software-Lösungen gibt (Soundflower, Black Hole, noch was?), aber das ist mir eher unsympathisch, weil diese Programme so tief ins System eingreifen (Stabilität, Latenz).

Da mein Classic Mac Pro 5,1 (2012) mit Mojave 10.14.6 ja optische Digitalein- und ausgänge besitzt, dachte ich mir, ich könnte ja einfach Ausgang und Eingang über ein TOSLINK-Kabel miteinander verbinden, den Ton somit über den Ausgang in den Eingang zurückspeisen und diesen digitalen Eingang als Audio-Quelle im QuickTime Player (oder einem anderen Screen-Recorder) einstellen.

Für mich überraschend bleibt bei diesem Setup der Audioeingang im QuickTime Player aber stumm.

Kann das aus irgendwelchen mir unbekannten Gründen prinzipiell nicht funktionieren? Habe ich ein Hardwareproblem? Hat jemand von Euch das erfolgreich ausprobiert?

Danke im Voraus für alle Antworten!
Ich glaube das diese naheliegende Variante nicht funktionieren kann da sie einen "akkustischer Kurzschluss" produzieren kann, bzw würde. Die einzige Variante die bei mir einwandfrei funktioniert ist das Einbinden eines Audiointerfaces, dann lassen sich Ein- und Ausgänge seperat anwählen und nutzen im Quicktimeplayer. Die von mir getestete Software ist leider entweder überdimensioniert, überteuert, unzuverlässig oder schlicht Abzocke ohne Funktion. Latenz spielt sicher eine Rolle, war bei mir nicht wahrnehmbar. Keine Ahnung was du mitschneiden möchtest...
0
Krypton08.04.2100:41
Meines Wissens müsste das schon funktionieren. Es scheint, dass die Audio Aus- und Eingänge eventuell falsch konfiguriert sind, aber Ausgabe auf dem einen und gleichzeitige Aufnahme auf dem anderen Anschluss sollte schon klappen.

Ich selbst verwende für solche Sachen ScreenFlow (ähnlich Screenium), das kostet aber 130 $ und die wollen auch regelmäßig Geld für Updates sehen, wenn man mit dem OS aktuell sein will. Stabilitätsprobleme hatte ich in den letzten 10 Jahren zwar mal mit der Software selbst, aber nicht mit dem System.

Für die Audio-Loop Aufnahme, kannst du nochmal in der App «Audio-Midi-Setup» nachschauen, ob auch wirklich der Ausgang und der Eingang auf den entsprechenden Toslinks liegt und das mal etwa mit einer iTunes/YouTube Wiedergabe und einer QuickTime oder etwa Audacity Aufnahme checken.
0
dread_race
dread_race08.04.2100:46
Je nachdem was du vor hast, könntest du den Umweg über OBS versuchen, auch wenn das natürlich nicht gerade "schnell ein Bildschirmvideo aufnehmen" wie z.B. via Quicktime ist...
Ich habe das bisher als Screencast auch nur via Camtasia (und dort ein "Systemaudio-Plugin" nachgeladen) geschafft, sowohl externen Input (Mikrofon) als auch System-Ton gleichzeitig aufzunehmen.
0
Weia
Weia08.04.2105:03
maculi
du weißt schon, das die Leute hinter MTN nicht nur diese Webseite betreiben?
Ja. Aber was hat das mit meiner Frage zu tun?
Die bieten auch verschiedene Programme an, unter anderem screenium
Ob es damit funktioniert bleibt abzuwarten, da es eine Demoversion gibt sollte sich das aber leicht raus finden lassen.
Da gibt es gar nichts herauszufinden. Alle Screen-Recorder müssen, um System-Audio aufzunehmen, eine Systemerweiterung in den Tiefen von macOS installieren, weil macOS selbst dafür eben keine API anbietet. Screenium nutzt dafür Soundflower, andere Screen-Recorder möglicherweise andere, ähnliche Erweiterungen. Und genau die will ich eben möglichst nicht installieren; das ist doch der ganze Grund meiner Frage.

Also nochmals zur Klärung: Software-Lösungen kenne ich zur Genüge, würde aber eben eine Hardware-Lösung bevorzugen, weil ich keine Kernel-Erweiterungen installieren will, und verstehe bislang nicht, warum meine Ausgang → Eingang-Lösung nicht funktioniert.
„Not every story must end with a battle (Ophelia, in der umwerfend guten feministischen Adaption des Hamlet-Stoffes in dem Film „Ophelia“)“
0
Weia
Weia08.04.2106:24
TorstenW
Da ich keinen Mac Pro habe, kann ich das nicht testen, aber hast du nicht auch so Audio-Hardware/Interface? Da kannst du ja einfach nen Loop kreieren, falls die Software das nicht von sich aus kann.
Habe ich, aber leider an einem anderen Mac Pro, den ich im Augenblick nicht anwerfen kann (Maus- und Keyboard-Akku leer 🙄). Ich werde das probieren, sobald ich dazu komme (kann aber Wochenende werden).
Kannst du irgendwie testen ob über den Ausgang überhaupt was rausgeht? Musikanlage/Fernseher anschließen?
Nee, leider mit vertretbarem Aufwand nicht. Ich wüsste allerdings nicht, wieso da nichts rauskommen sollte.
Und kannst du den Digitaleingang separat in Quicktime anwählen?
Ja.
Muss der evtl in Systemeinstellungen Ton Eingabe aktiviert sein?
Weiß ich nicht sicher, habe ich aber in jedem Fall gemacht.
Krypton
Meines Wissens müsste das schon funktionieren. Es scheint, dass die Audio Aus- und Eingänge eventuell falsch konfiguriert sind, aber Ausgabe auf dem einen und gleichzeitige Aufnahme auf dem anderen Anschluss sollte schon klappen.
[…]
Für die Audio-Loop Aufnahme, kannst du nochmal in der App «Audio-Midi-Setup» nachschauen, ob auch wirklich der Ausgang und der Eingang auf den entsprechenden Toslinks liegt und das mal etwa mit einer iTunes/YouTube Wiedergabe und einer QuickTime oder etwa Audacity Aufnahme checken.
Die Konfiguration müsste stimmen. In Audio-MIDI-Setup habe ich ein Gerät mit mehreren Ausgängen erstellt, das den Systemton auf den Digital-Ausgang und meinen USB-DAC für die Lautsprecher ausgibt. Dieses „Gerät“ ist dann in den Systemeinstellungen für die Tonausgabe ausgewählt. (Testweise habe ich auch nur den Digital-Ausgang direkt ausgewählt. Dann höre ich natürlich nix, aber auch das erzeugt kein Signal am Digital-Eingang.) Die Abtastfrequenz ist überall identisch eingestellt.

Andere Audio-Aufnahmesoftware habe ich auch ausprobiert, mit demselben Ergebnis. Sprich, der Digital-Eingang ist systemweit tot.
Franz Audiowerk
Ich glaube das diese naheliegende Variante nicht funktionieren kann da sie einen "akkustischer Kurzschluss" produzieren kann, bzw würde.
Wenn, dann müsste es doch eigentlich eine „Rückkopplung“ geben, aber das auch nur, wenn der Ausgang das Signal des Eingangs wiedergeben soll, was ja nicht der Fall ist – es soll ja nur aufgenommen werden (ohne Mithören/Durchschleifen).

Ich wüsste also nicht, wo da ein „Kurzschluss“ sein sollte.
Die einzige Variante die bei mir einwandfrei funktioniert ist das Einbinden eines Audiointerfaces, dann lassen sich Ein- und Ausgänge seperat anwählen und nutzen im Quicktimeplayer.
Heißt das, Du hast beide Varianten, direkte Verbindung von Eingang und Ausgang als auch über Audio-Interface, ausprobiert, und nur Letzteres hat funktioniert?

Ich werde das mit dem Auto-Interface an meinem anderen Mac Pro mal ausprobieren, sobald ich dazu komme.
Keine Ahnung was du mitschneiden möchtest...
Sollte für das technische Problem ziemlich irrelevant sein …
„Not every story must end with a battle (Ophelia, in der umwerfend guten feministischen Adaption des Hamlet-Stoffes in dem Film „Ophelia“)“
0
Krypton08.04.2109:23
Das scheint etwas kniffliger zu werden. Ist denn am Ausgang ein rotes Licht zu sehen und siehst du das Licht auch noch, am einen Ende des TOSLINK Kabels, wenn du das andere Ende in den Ausgang steckst?

Wenn du zwei MacPro hast, könntest du da (dann am WE) mal einen Kreuz-Test machen (Ausgang des einen mit dem Eingang des anderen aufnehmen). Ich könnte das heute Abend noch an einem alten MacBook Pro (mit optischem Aus/Eingang) testen, sofern ich das passende Kabel da habe.
0
Franz Audiowerk
Franz Audiowerk08.04.2109:56
Denn Systemausgang in Systemeinstellung als Ausgang einstellen, mit einem Lineeingang am Interface verbinden und den Eingang vom Interface als Aufnahmequelle einstellen in Quicktime.
0
Weia
Weia08.04.2114:43
Krypton
Das scheint etwas kniffliger zu werden.
Ja, das ziehe ich ja irgendwie an. 🙄
Wenn du zwei MacPro hast, könntest du da (dann am WE) mal einen Kreuz-Test machen (Ausgang des einen mit dem Eingang des anderen aufnehmen).
Das eher nicht, denn die stehen weit auseinander und sind nicht ohne weiteres ab-/aufgebaut. Aber ich werde diverse Hardware-Sachen an beiden für sich probieren, sobald ich Zeit finde. Ich hatte ursprünglich gehofft, es gäbe eine triviale Lösung, die mir nur nicht in den Sinn kommt, und daher erstmal hier gefragt.
Ich könnte das heute Abend noch an einem alten MacBook Pro (mit optischem Aus/Eingang) testen, sofern ich das passende Kabel da habe.
Falls Du das mit vertretbarem Aufwand machen könntest, wäre das natürlich spannend.
„Not every story must end with a battle (Ophelia, in der umwerfend guten feministischen Adaption des Hamlet-Stoffes in dem Film „Ophelia“)“
0
Weia
Weia08.04.2114:45
Franz Audiowerk
Denn Systemausgang in Systemeinstellung als Ausgang einstellen, mit einem Lineeingang am Interface verbinden und den Eingang vom Interface als Aufnahmequelle einstellen in Quicktime.
Lineeingang am Interface heißt, Du hast eine analoge Verbindung zum Interface genutzt?
„Not every story must end with a battle (Ophelia, in der umwerfend guten feministischen Adaption des Hamlet-Stoffes in dem Film „Ophelia“)“
0
pouny08.04.2117:06
Hast du es auch ohne Multi-Device versucht? Also als Ausgabe nur den optischen Ausgang? Dann hörst zu selbst zwar nichts, aber kannst eine weitere mögliche Fehlerquelle ausschliessen. Und sonst mal andere Software testen, ev. auch mit anderer Mehrkanalunterstützung, wie z.B GarageBand…
0
Weia
Weia08.04.2117:12
pouny
Hast du es auch ohne Multi-Device versucht?
Ja.
Und sonst mal andere Software testen, ev. auch mit anderer Mehrkanalunterstützung, wie z.B GarageBand…
GarageBand habe ich noch nicht probiert, aber andere Audio-Aufnahme-Software schon.
„Not every story must end with a battle (Ophelia, in der umwerfend guten feministischen Adaption des Hamlet-Stoffes in dem Film „Ophelia“)“
0
rmayergfx
rmayergfx08.04.2117:30
Weia
Sollte für das technische Problem ziemlich irrelevant sein …
Probiere mal eine andere "Quelle". Je nachdem was da abespielt wird, kann es durchaus sein, das der Ausgang nicht funktioniert, hatte ich leider auch schon bei DRM geschütztem Material.
„Der Computer soll die Arbeit des Menschen erleichtern, nicht umgekehrt !“
0
Franz Audiowerk
Franz Audiowerk08.04.2117:43
Weia
Franz Audiowerk
Denn Systemausgang in Systemeinstellung als Ausgang einstellen, mit einem Lineeingang am Interface verbinden und den Eingang vom Interface als Aufnahmequelle einstellen in Quicktime.
Lineeingang am Interface heißt, Du hast eine analoge Verbindung zum Interface genutzt?
Ja, das war der Grund warum ich erwähnt hatte das natürlich entscheidend ist wofür die Aufnahme genutzt werden soll. Das Video kann zB im VLC-Player über den normalen Ausgang ausgegeben werden, um es dann mit dem Interface zum Quicktime-Player zu senden, leider wird es dabei gewandelt was aber zB bei einem Video welches keine hohen Anforderung an die Audioqualität verlangt kaum eine Rolle spielen dürfte.
0
Franz Audiowerk
Franz Audiowerk08.04.2117:54
Ich sehe aber kein Problem darin den digitalen Ausgang zu nutzen wenn das Interface einen digitalen Eingang besitzt, bei mir ist das nur dem Umstand geschuldet das ich eigentlich nur analoge Signale recorde und meine Interfaces keine bzw. nur Chinchinputs für digitale Eingänge haben, also müsste ich mal wieder mit Adaptern arbeiten, das vermeide ich wo es nur geht.
0
Weia
Weia08.04.2118:11
rmayergfx
Probiere mal eine andere "Quelle". Je nachdem was da abespielt wird, kann es durchaus sein, das der Ausgang nicht funktioniert, hatte ich leider auch schon bei DRM geschütztem Material.
Nee, das ist es nicht; ich habe auch eigene Aufnahmen, garantiert DRM-los, als Quelle verwendet. Ich habe aber einen vagen Verdacht in diese Richtung, nämlich, dass Apple aus DRM-Gründen dieses digitale Durchschleifen von Audio-Out nach Audio-In prinzipiell unterbunden hat. So, wie HDMI verhindern soll, das Videosignal vom Ausgang abzugreifen. Ich meine mich vage zu erinnern, dass S/PDIF rudimentäre Metadaten vorsieht, die das vielleicht technisch ermöglichen könnten.

Dann wäre klar, dass das in dem Augenblick kein Problem mehr wäre, wo zwischendurch eine analoge Strecke liegt. Und vielleicht auch bei einem digitalen Audio-Interface, das aber das Digitalsignal neu aufbaut. Das werde ich auf alle Fälle testen (wenn es gut geht, heute Nacht schon).
„Not every story must end with a battle (Ophelia, in der umwerfend guten feministischen Adaption des Hamlet-Stoffes in dem Film „Ophelia“)“
0
Weia
Weia08.04.2118:16
Franz Audiowerk
Weia
Lineeingang am Interface heißt, Du hast eine analoge Verbindung zum Interface genutzt?
Ja, das war der Grund warum ich erwähnt hatte das natürlich entscheidend ist wofür die Aufnahme genutzt werden soll.
Ah, verstehe.

Nein, die Klangqualität ist nicht kritisch. Ein Hauptmotiv, wenn auch nicht das einzige, ist die Aufzeichnung von FaceTime-Videotelefonaten, so, wie es früher mit iChat möglich war. Meine Freunde und ich haben dadurch ein paar sehr schöne Erinnerungen und bedauern sehr, dass das heute technisch nicht mehr geht.
Franz Audiowerk
Ich sehe aber kein Problem darin den digitalen Ausgang zu nutzen wenn das Interface einen digitalen Eingang besitzt
Da bin ich mir eben nicht 100% sicher, siehe meinen vorangehenden Beitrag.
bei mir ist das nur dem Umstand geschuldet das ich eigentlich nur analoge Signale recorde und meine Interfaces keine bzw. nur Chinchinputs für digitale Eingänge haben, also müsste ich mal wieder mit Adaptern arbeiten, das vermeide ich wo es nur geht.
Verständlich.
„Not every story must end with a battle (Ophelia, in der umwerfend guten feministischen Adaption des Hamlet-Stoffes in dem Film „Ophelia“)“
0
Franz Audiowerk
Franz Audiowerk08.04.2118:20
Ich werde dir mal die Daumen drücken für heute Nacht, viel Erfolg!
0
Weia
Weia08.04.2118:26
Franz Audiowerk
Ich werde dir mal die Daumen drücken für heute Nacht, viel Erfolg!
Danke!
„Not every story must end with a battle (Ophelia, in der umwerfend guten feministischen Adaption des Hamlet-Stoffes in dem Film „Ophelia“)“
0
AppleUser2013
AppleUser201308.04.2119:21
Wie gesagt SPDif Optisch raus un wieder rein geht nicht, da es beim Recorden zu einer Rückkopplung kommt...
Stell dir das so vor... Du häst ein Mikrofon an einen Lautsprecher der beim Recording das Signal ausgibt... Das Mikro nimmt das Signal auf was der Lautsprecher ausgibt und das andauernd...= Rückkopplung,

Das Problem ist wenn du das Audio über Opt Out schickts und gleichzeitig wieder in den Opt In und dann etwas aufnimmst, dann ensteht tatsächlich so etwas wie ein Kurzschluss wie Franz Audiowerk schon geschrieben hat.

Dennoch Soundflower, Loopback sind die besten Lösungen. Ich selber nutze Loopback, um Multichannel Audio von einer DAW in eine andere zu schicken. Es funktioniert einwandfrei...

Ansonsten gibt es nocht die Möglichkeit...den Kanal sozusagen, wo du das Audio aufnimmst stumm zu schalten, dann geht es, da ja der Kanal aufnimmt, aber eben kein Audio mehr ausgibt, was die Rückkopplung dann verhindert.
Das geht aber mit dem Quicktime Player leider nicht, da dieser nur sehr rudimentär ist...

Kann Final Cut Pro das? Muss ich mal probieren,

Viel Erfolg
0
Weia
Weia08.04.2120:10
AppleUser2013
Wie gesagt SPDif Optisch raus un wieder rein geht nicht, da es beim Recorden zu einer Rückkopplung kommt...
Stell dir das so vor... Du häst ein Mikrofon an einen Lautsprecher der beim Recording das Signal ausgibt... Das Mikro nimmt das Signal auf was der Lautsprecher ausgibt und das andauernd...= Rückkopplung,
Aber eine Rückkopplungsschleife entstünde doch nur dann, wenn der QuickTime Player den Ton, den er beim Screen-Recording aufzeichnet, gleich wieder auf den Systemausgang ausgibt. Das tut er aber nicht und insofern ist die Schleife da durchbrochen.

Du hast „Mikrofon“ ja metaphorisch gebraucht, aber witzigerweise funktioniert das ganz konkret verstanden tatsächlich: Als allerletzten Notbehelf habe ich die Lautstärke meiner Lautsprecher hochgedreht und den QuickTime Player-Audio-Eingang auf das Mikrofon meiner Webcam gelegt. Und das funktioniert wunderbar, nur die Tonqualität samt Störgeräuschen will man dann doch nicht haben. Aber von Rückkopplung keine Spur.
Dennoch Soundflower, Loopback sind die besten Lösungen. Ich selber nutze Loopback, um Multichannel Audio von einer DAW in eine andere zu schicken. Es funktioniert einwandfrei...
Aha, das ist gut zu wissen ganz unabhängig vom hiesigen Thema. Ich hätte erwartet, dass Soundflower & Co. im Kontext professioneller Audioaufnahme wegen Störanfälligkeit und Latenz komplett unbrauchbar sind.
Ansonsten gibt es nocht die Möglichkeit...den Kanal sozusagen, wo du das Audio aufnimmst stumm zu schalten, dann geht es, da ja der Kanal aufnimmt, aber eben kein Audio mehr ausgibt, was die Rückkopplung dann verhindert.
Das geht aber mit dem Quicktime Player leider nicht, da dieser nur sehr rudimentär ist...
Nö, es ist wie gesagt ganz im Gegenteil das fest voreingestellte Verhalten des QuickTime Players. Das, was er aufzeichnet, gibt er nicht aus.
Viel Erfolg
Danke.
„Not every story must end with a battle (Ophelia, in der umwerfend guten feministischen Adaption des Hamlet-Stoffes in dem Film „Ophelia“)“
+1
ollv08.04.2120:14
AppleUser2013
Wie gesagt SPDif Optisch raus un wieder rein geht nicht, da es beim Recorden zu einer Rückkopplung kommt...
Stell dir das so vor... Du häst ein Mikrofon an einen Lautsprecher der beim Recording das Signal ausgibt... Das Mikro nimmt das Signal auf was der Lautsprecher ausgibt und das andauernd...= Rückkopplung,

Das Problem ist wenn du das Audio über Opt Out schickts und gleichzeitig wieder in den Opt In und dann etwas aufnimmst, dann ensteht tatsächlich so etwas wie ein Kurzschluss wie Franz Audiowerk schon geschrieben hat.

Dennoch Soundflower, Loopback sind die besten Lösungen. Ich selber nutze Loopback, um Multichannel Audio von einer DAW in eine andere zu schicken. Es funktioniert einwandfrei...

Ansonsten gibt es nocht die Möglichkeit...den Kanal sozusagen, wo du das Audio aufnimmst stumm zu schalten, dann geht es, da ja der Kanal aufnimmt, aber eben kein Audio mehr ausgibt, was die Rückkopplung dann verhindert.
Das geht aber mit dem Quicktime Player leider nicht, da dieser nur sehr rudimentär ist...

Kann Final Cut Pro das? Muss ich mal probieren,

Viel Erfolg


Der Kurzschluss entsteht aber nur wenn die Software, welche zur Aufnahme genutzt wird, den Ton direkt wieder ausgibt und damit eine Feedback-Schleife erzeugt. Wenn man eine DAW zur Aufnahme verwendet und den Fader des Aufnahme-Kanals herunterregelt oder bei der DAW das "Software-Monitoring" deaktiviert entsteht diese Schleife nicht. Da Audio-Interfaces häufig über eine eigene Abhörfunktion verfügen ("Hardware-Monitoring") um die Latenz der DAW zu umgehen kann man bei den meisten DAW das Software-Monitoring auch deaktivieren um kein zeitversetztes, gedoppeltes Signal zu bekommen.

0
Krypton08.04.2120:27
Ich konnte es bei mir inzwischen testen, da lief es ohne Probleme. Das war auf einem MacBook Pro Late 2008 mit 10.11.6 alias El Capitan. Das MacBook hat zwei 3,5 mm Klinken Combo-Anschlüsse, man benötigt hier deshalb ein optisches Kabel mit 3,5mm Form anstatt dem typischen TOSLINK Stecker. Ich hatte ein 3,5mm auf Toslink plus steckbarem TOSLINK auf 3,5mm Adapter.

Erster Test war ein einfaches YouTube Video. Das läuft im Firefox, Audio-Ausgang hatte er automatisch (anhand der Stecker-Erkennung) auf optisch umgeschaltet. Dieses Signal dann wieder in den optischen Eingang rein und im QuickTime Player eine Audio-Aufnahme gestartet. Dort musste ich explizit den «Eingang Integriert: Line In» auswählen. Der Ton es YouTube-Videos wurde direkt aufgenommen (sichtbar am Pegel-Meter des QuickTime Players).

Zweiter Test mit FaceTime. Hier hab’ ich mich selbst vom Dienst-Handy angefunkt. YouTube lief noch im Hintergrund. FaceTime hat dabei automatisch den Audio-Ausgang auf beide Quellen gelegt. Ich konnte praktisch meine Stimme über Lautsprecher hören und gleichzeitig wurde sie im QuickTime Player aufgenommen. Das YouTube Video war dagegen nicht hörbar (wurde aber aufgenommen und während des Telefonats sogar runtergepegelt).

Sollte also auch auf anderen Macs klappen.

Warum es hier zu einer Rückkopplung kommen soll, ist mir schleierhaft. Man könnte natürlich eine Rück-Kopplung erzeugen, wenn man das aufgenommene Signal gleichzeitig wieder abspielt und es so eben rück-koppelt. Aber generell ist der Audio-Out erstmal nur ein Ausgang, der lustige rote Blinksignale durch das optische Kabel schickt. Und der Eingang ist ein separates Gerät, welches von irgendwelchen Quellen rote Blinksignale empfängt und die in eine Audio-Datei schreiben kann. Woher da welches Signal kommt ist erstmal unerheblich.


Verwendetes Kabel


Die mehrfache Kreisfahrt des Musiksignals gibt dem Beat so richtig Schwung


Software-Setup. Firefox mit Youtube Video rechts, QuickTime Audioaufnahme mit sichtbarem Pegelausschlag links. Pixelstruktur des alten Non-Retina Bildschirms geb’ ich gratis mit dazu.
+3
ollv08.04.2120:28
Gegebenenfalls kommt auch kein Signal zurück weil sich die digitalen Eingänge/Ausgänge beim MacPro nicht zueinander synchronisieren können. S/PDIF Verbindungen benötigen einen Master/Slave-Sync für die digitale Clock.

Siehe z.B.:
0
Weia
Weia08.04.2120:34
Krypton
Ich konnte es bei mir inzwischen testen, da lief es ohne Probleme.
Ganz herzlichen Dank! Jetzt bin ich/sind wir schon mal einen Riesenschritt weiter, weil wir wissen, dass es – wie gedacht – prinzipiell gehen muss (falls Apple nicht gerade seit El Capitan eine Sperre eingebaut hat, aber das glaube ich jetzt vorläufig mal nicht). Weiter zur Fehlersuche …
„Not every story must end with a battle (Ophelia, in der umwerfend guten feministischen Adaption des Hamlet-Stoffes in dem Film „Ophelia“)“
0
AppleUser2013
AppleUser201308.04.2121:48
Toll, daß du dir die Mühe gemacht hast...Krypton

Jetzt bleibt die Frage, warum es bei Weia nicht geht...

Weia; Kannst du mal testen, ob der Eingang überhaupt funktioniert, sprich von einer anderen Quelle, die über einen optischen SPDif Anschluss verfügt ein Audio Signal zum Mac Pro schicken, damit ein Defekt des Anschlusses ausgeschlossen werden kann...
0
Weia
Weia08.04.2121:55
AppleUser2013
Jetzt bleibt die Frage, warum es bei Weia nicht geht...
Ojemine, gerade getestet: Auf meinem anderen Mac Pro geht es auch! Wie peinlich! 🤭🙄

Ich konnte das nur gestern Abend aufgrund leerer Akkus in Keyboard und Maus eben nicht mehr testen. Gott ist mir das unangenehm, dass ich hier jetzt so einen Aufstand verursacht habe, statt mich einfach einen Tag zu gedulden. Aber irgendwie habe ich auch nicht so recht daran geglaubt, dass es auf einem Mac Pro geht und auf dem anderen nicht. Jetzt muss ich „nur“ noch herausfinden, warum es auf dem Mac Pro nicht geht, auf dem es gehen soll …

Nochmals sorry!
„Not every story must end with a battle (Ophelia, in der umwerfend guten feministischen Adaption des Hamlet-Stoffes in dem Film „Ophelia“)“
+1
Franz Audiowerk
Franz Audiowerk08.04.2121:58
Das ist doch eine gute Nachricht, keine Audionachtschicht nötig
0
Weia
Weia08.04.2122:06
Franz Audiowerk
Das ist doch eine gute Nachricht, keine Audionachtschicht nötig
Naja doch, ich muss ja jetzt rauskriegen, warum es bei dem anderen Mac Pro nicht geht …
„Not every story must end with a battle (Ophelia, in der umwerfend guten feministischen Adaption des Hamlet-Stoffes in dem Film „Ophelia“)“
+1
Franz Audiowerk
Franz Audiowerk08.04.2122:17
Da habe ich es glücklicherweise leichter, ich route das Signal halt nur so wie ich es gerade brauche, hoffentlich ist der MPro noch iO, prima Forum hier, viel Erfolg!
0
Weia
Weia08.04.2122:35
Der Mac Pro ist noch in Ordnung, aber Murphy hat voll beim TOSLINK-Kabel zugeschlagen.🤯

Ich besitze fünf solcher Kabel, drei davon sind kaputt, warum auch immer. Genau diese drei hatte ich für den Test ausprobiert und, nachdem keines ging, beschlossen, dass es am Kabel ja wohl nicht liegen kann.

Die anderen beiden Kabel (von denen ich eins jetzt für den Test auf dem anderen Mac Pro genommen habe) gehen beide problemlos – natürlich. Oh Mann.

Nochmals große Entschuldigung, dass ich Euch alle völlig unnötig derart strapaziert habe. Und vielen Dank für Euer aller Hilfe!
„Not every story must end with a battle (Ophelia, in der umwerfend guten feministischen Adaption des Hamlet-Stoffes in dem Film „Ophelia“)“
+4
Whizzbizz
Whizzbizz09.04.2113:07
Fazit: drei Kabel entweder wegwerfen oder kürzen.

Ich habe allerdings schon Glasfaserkabel , die nur für Lichtschranken gedacht waren und in einer Fabrik weggeworfen werden sollten, für Audioaufnahmen(!) verwendet. Funktioniert einwandfrei und hat den Vorteil, dass diese Kabel meistens schön lang sind. Einziger Nachteil: sie haben keinen Stecker. Da lässt sich schonmal mit einem Stück zugeschnittenem Kork nachhelfen. Bei 1,5mm Klinkenbuchsen tut's aber auch einfach das Einstecken eines der beiden Enden. Das Lichtsignal scheint dann zu genügen, um die Audioquelle von analog auf digital umzuschalten. Und irgendwie wackelfrei sollte es natürlich auch sein…

Don't try this in a professional environment.

Ansonsten muss ich sagen, dass ich mit "Soundflower" keine wirklichen Probleme (unter High Sierra) habe.
„Reflect. Repent. Reboot. - Order Shall Return“
+2

Kommentieren

Diese Diskussion ist bereits mehr als 3 Monate alt und kann daher nicht mehr kommentiert werden.