Forum>Boot Camp>Erfahrungen mit macOS Mojave, 3TB Fusion Drive & Boot Camp?

Erfahrungen mit macOS Mojave, 3TB Fusion Drive & Boot Camp?

Redeemer
Redeemer07.10.1811:42
Hi Leute!

Hat von Euch schon jemand erfolgreich die Konstellation 3TB Fusion Drive, macOS Mojave und Windows 10 via Boot Camp zum Laufen gebracht?
Ich habe auf meinem iMac noch High Sierra drauf, würde aber gerne auf Mojave wechseln. Ich habe aber auch eine Boot Camp Partition eingerichtet, auf die ich auf keinen Fall verzichten kann.
Auf Macrumors habe ich gelesen, dass Boot Camp üblicherweise funktioniert, wenn die Boot Camp Partition die letzte auf dem Fusion Drive ist. Laut „diskutil list“ ist das bei mir der Fall… dennoch traue ich mich aber nicht upzugraden…

Falls Ihr Probleme beim Upgrade hattet, würde ich mich sehr über einen kurzen Bericht freuen, falls der Upgrade bei Euch ohne Probleme funktioniert hat, wäre ein Klick in der Umfrage eine Riesenhilfe!

Vielen Dank!
„Moep...“
0
Umfrage

Hat der Upgrade auf macOS Mojave bei meinem Mac mit 3TB Fusion Drive samt Boot Camp funktioniert?

  • Ja, der Upgrade hat funktioniert! Boot Camp geht auch noch…
    30,8 %
  • Der Upgrade hat funktioniert, aber Boot Camp geht nicht mehr...
    0,0 %
  • Nein, beim Upgrade tauchte eine Fehlermeldung auf und der Prozess brach ab...
    7,7 %
  • Nein, der Upgrade hat gar nicht funktioniert und hat macOS „zerstört“...
    7,7 %
  • Ich habe den Upgrade noch nicht durchgeführt...
    53,8 %

Kommentare

pcp07.10.1812:49
Habe die Tage den paragon NTFS Treiber installiert. Das hat zur Folge, dass beispielsweise "Systemeinstellungen" "Startvolume" die Bootcamp Partition nicht mehr 'sieht' (Boot ins Windows bei aktivem NTFS Treiber also nur noch via gedrückter Options Taste). Ob also das Vorhandensein des NTFS Treibers zum Zeitpunkt des Upgrades auf Mojave das Ergebnis des Upgrades verändert hätte, kann ich leider nicht wirklich einschätzen.. hier lief es zumindest (ohne den NTFS Treiber) gewohnt rund
„0.o“
+1
Redeemer
Redeemer07.10.1813:03
pcp
Habe die Tage den paragon NTFS Treiber installiert. Das hat zur Folge, dass beispielsweise "Systemeinstellungen" "Startvolume" die Bootcamp Partition nicht mehr 'sieht' (Boot ins Windows bei aktivem NTFS Treiber also nur noch via gedrückter Options Taste). Ob also das Vorhandensein des NTFS Treibers zum Zeitpunkt des Upgrades auf Mojave das Ergebnis des Upgrades verändert hätte, kann ich leider nicht wirklich einschätzen.. hier lief es zumindest (ohne den NTFS Treiber) gewohnt rund

Vielen Dank! Bei mir ist das schon seit einer halben Ewigkeit so gewesen… ich starte Windows aber ohnehin seit El Capitan mit gedrückter ALT-Taste, davor habe ich „Boot Champ“ genutzt...
„Moep...“
0
Redeemer
Redeemer11.10.1817:08
Gibt’s sonst echt niemanden, der diese Konstellation im Einsatz hat?
„Moep...“
0
Toolbox11.10.1817:48
Ich habe WIN 10 (sowohl unter Boot Camp als auch VirtualBox) auf folgender Combo laufen:

Hardware Information:
iMac (Retina 5K, 27-inch, Late 2015)
iMac Model: iMac17,1
1 4 GHz Intel Core i7 (i7-6700K) CPU: 4-core
32 GB RAM - At maximum
BANK 0/DIMM0 - 8 GB DDR3 1867 ok
BANK 0/DIMM1 - 8 GB DDR3 1867 ok
BANK 1/DIMM0 - 8 GB DDR3 1867 ok
BANK 1/DIMM1 - 8 GB DDR3 1867 ok

Video Information:
AMD Radeon R9 M395X - VRAM: 4096 MB
iMac 5120 x 2880

Drives:
disk0 - APPLE SSD SM0128G 121.33 GB (Solid State - TRIM: Yes)
Internal PCI 8.0 GT/s x4 Serial ATA
disk0s1 - EFI (MS-DOS FAT32) [EFI] 210 MB
disk0s2 [APFS Fusion Drive] 121.12 GB
disk2 [APFS Virtual drive] 2.67 TB (Shared by 4 volumes)
disk2s1 - Macintosh HD (APFS) (Shared - 388.11 GB used)
disk2s2 - Preboot (APFS) [APFS Preboot] (Shared - 45 MB used)
disk2s3 - Recovery (APFS) [Recovery] (Shared - 512 MB used)
disk2s4 - VM (APFS) [APFS VM] (Shared - 2.15 GB used)

disk1 - APPLE HDD ST3000DM001 3.00 TB (Mechanical - 7200 RPM)
Internal SATA 6 Gigabit Serial ATA
disk1s1 - EFI (MS-DOS FAT32) [EFI] 210 MB
disk1s2 [APFS Fusion Drive] 2.55 TB
disk2 [APFS Virtual drive] 2.67 TB (Shared by 4 volumes)
disk2s1 - Macintosh HD (APFS) (Shared - 388.11 GB used)
disk2s2 - Preboot (APFS) [APFS Preboot] (Shared - 45 MB used)
disk2s3 - Recovery (APFS) [Recovery] (Shared - 512 MB used)
disk2s4 - VM (APFS) [APFS VM] (Shared - 2.15 GB used)
disk1s3 - B******P (MS-DOS FAT12) 446.98 GB (87.23 GB used)
disk1s4 882 MB

VirtualBox mit WIN10 läuft unter Mojave auch. Ich bin WIN-Anfänger/Laie und habe die beiden Versionen nur interessehalber installiert.
Hoffe diese Infos helfen weiter. Ordentliche Datensicherung kann nie schaden.

TB
„Alles geht, nur Schnecken kriechen …“
+1
Toolbox11.10.1818:40
Ich muss mich nochmals melden. Nach Installation von irgendwelchen Updates startet WIN 10 auf meiner Boot Camp und lässt einen einloggen aber stürzt gehäuft ab. (Ich wollte eigentlich nur noch mal checken, ob die neuste Version von WIN 10 funktioniert.) Also Vorsicht!!! Könnte aber auch durch 1809 verursacht sein. Habe aber als Laie von diesen Problemen keinen Plan.

sorry!

TB
„Alles geht, nur Schnecken kriechen …“
0
Rosember12.10.1800:27
Ich betreibe kein Boot camp, aber ich habe einen iMac retina mit 3TB FD. Das Update von High Sierra, aktuellste Version, ist bei mir drei Mal hintereinander gescheitert (unbekannter Fahler 580), zweimal davon trotz und in Fernanwesenheit von 2. Level Support-Mitarbeitern (2.LS) von Apple.
Der Fall ist ungelöst. Der 2. Level Support-Mitarbeiter meldet sich nicht mehr bei mir zurück. Kein Hardwarefehler mit Apple Diagnose erkennbar.
High Sierra läuft wieder dank TimeMachine-Backup, allerdings nicht mehr EyeTV - weiß der Teufel warum. Apple konnte es trotz 2.LV wieder nicht herausfinden.
+1
Redeemer
Redeemer13.10.1810:37
Ojemine… das klingt nicht allzugut… vielleicht hätte Apple APFS für Fusion Drives noch etwas „reifen“ lassen sollen…

Es ist echt schräg, dass im Internet zwar über Probleme mit dem Upgrade und Boot Camp berichtet wird, es aber keinen allzu großen Aufschrei deswegen gibt… vermutlich ist der Anteil an MacBooks unter den Apple-Usern schon so hoch, dass über die Probleme mit APFS auf Fusion Drives gar nicht mehr so viel berichtet wird?

Mit diesen Antworten weiß ich noch immer nicht, was ich tun soll… ich werde mal auf 10.14.1 warten, vielleicht finden die Techniker von Apple ja irgendeine Lösung…
„Moep...“
0
Redeemer
Redeemer13.10.1810:38
P.S.: Über weitere Erfahrungsberichte würde mich aber trotzdem riesig freuen!
„Moep...“
0
pp8113.10.1812:25
Mojave läuft bei mir auf dem Fusion Drive 3TB problemlos. Boot Camp habe ich vor Mojave schon einmal versucht zu installieren. Es war eine komplette Katastrophe. Daher habe ich wieder runter geworfen.
0
Rosember13.10.1819:19
Rosember
Ich betreibe kein Boot camp, aber ich habe einen iMac retina mit 3TB FD. Das Update von High Sierra, aktuellste Version, ist bei mir drei Mal hintereinander gescheitert (unbekannter Fahler 580), zweimal davon trotz und in Fernanwesenheit von 2. Level Support-Mitarbeitern (2.LS) von Apple.
Der Fall ist ungelöst. Der 2. Level Support-Mitarbeiter meldet sich nicht mehr bei mir zurück. Kein Hardwarefehler mit Apple Diagnose erkennbar.
High Sierra läuft wieder dank TimeMachine-Backup, allerdings nicht mehr EyeTV - weiß der Teufel warum. Apple konnte es trotz 2.LV wieder nicht herausfinden.
Update:
Nach erneutem kontakt zum 2.LS von Apple wurde mir zugesagt, mich am Dienstag über den ominösen Fehler 580 aufzuklären, den auch der 2.LS nicht in seinen Datenbanken finden konnte. Ich bin gespannt, was sich dahinter verbirgt und werde dann hier aktualisieren.
+1
Redeemer
Redeemer14.10.1821:50
Rosember
Rosember
Ich betreibe kein Boot camp, aber ich habe einen iMac retina mit 3TB FD. Das Update von High Sierra, aktuellste Version, ist bei mir drei Mal hintereinander gescheitert (unbekannter Fahler 580), zweimal davon trotz und in Fernanwesenheit von 2. Level Support-Mitarbeitern (2.LS) von Apple.
Der Fall ist ungelöst. Der 2. Level Support-Mitarbeiter meldet sich nicht mehr bei mir zurück. Kein Hardwarefehler mit Apple Diagnose erkennbar.
High Sierra läuft wieder dank TimeMachine-Backup, allerdings nicht mehr EyeTV - weiß der Teufel warum. Apple konnte es trotz 2.LV wieder nicht herausfinden.
Update:
Nach erneutem kontakt zum 2.LS von Apple wurde mir zugesagt, mich am Dienstag über den ominösen Fehler 580 aufzuklären, den auch der 2.LS nicht in seinen Datenbanken finden konnte. Ich bin gespannt, was sich dahinter verbirgt und werde dann hier aktualisieren.

Vielen Dank! Bin schon gespannt…
„Moep...“
0
Redeemer
Redeemer16.10.1813:44
Rosember

Gibt’s schon Neuigkeiten?
„Moep...“
0
Rosember16.10.1817:02
Nein, ich konnte den Anruf leider nicht annehmen. Muss jetzt auf meuen Termin warten.
0
Redeemer
Redeemer16.10.1819:20
Oje…
„Moep...“
0
Toolbox20.10.1812:35
Redeemer

Ich habe inzwischen einige usb-Teile wie Dongles, Kartenleser usw entfernt und win10 sich in beiden varianten (bootcamp und virtuaulbox) aktualisieren lassen und beide funktionieren jetzt.

beste Grüsse

TB
„Alles geht, nur Schnecken kriechen …“
0
Redeemer
Redeemer21.10.1813:20
Toolbox

Vielen Dank für die Info! Super, dass Windows bei Dir nun wieder funktioniert...

Bei dir scheint die BootCamp-Partition übrigens ebenfalls die letzte Partition zu sein:

disk1s3 - B******P (MS-DOS FAT12) 446.98 GB (87.23 GB used)

Von daher nehme ich mal an, dass die Funktion oder Nicht-Funktion von BootCamp nach dem Upgrade wohl wirklich auf die Position der BootCamp-Partition zurückzuführen ist...
„Moep...“
0
Redeemer
Redeemer22.10.1808:58
Ich habe nun übrigens noch ein wenig nachrecherchiert und konnte folgendes herausfinden:

Die 2012er- iMacs unterstützen hardwareseitig noch nicht den UEFI-Boot und mussten daher mit einer Bastellösung für Boot-Camp auskommen, die auf einem mittels APFS formatierten Laufwerk nicht mehr funktioniert. Diese Lösung wird als "Sandwich-Layout" bezeichnet und ist dadurch erkennbar, dass die Bootcamp-Partition inmitten der Mac-Datenpartition erstellt wird. Dieses Problem tritt auch auf Geräten mit 3TB-Festplatte (ohne Fusion-Drive) auf, allerdings dürfte es eher wenige iMacs mit 3TB HDD ohne Fusion geben.
Teilweise befinden sich auch auf späteren iMacs auch noch diese "Sandwich-Layouts". Ich vermute mal, dass es sich dabei um "alte" BootCamp-Installationen handelt, bei denen der BootCamp-Assistent auch auf neueren Geräten noch die "Legacy-Boot"-Variante eingerichtet hat (wieso auch immer).

Das Sandwich-Layout war nötig, weil die Legacy-BIOS-Emulation, die der BootCamp-Assistent bei der Einrichtung von BootCamp einrichtet keine Partitionen booten kann, die hinter dem 2TB-HDD-Limit liegen.

Daher sind die folgenden Dinge zu überprüfen, bevor man einen Mac mit 3TB HDD oder Fusion Drive auf Mojave hochzieht:
  • Ist Bootcamp die letzte Partition auf der 3TB-Festplatte oder leigt ein "Sandwich-Layout" vor? Dies kann mittels dem Terminal-Befehl "diskutil -list" überprüft werden.
  • Falls kein Sandwich-Layout vorliegt: Bootet Windows im UEFI-Boot-Modus? Dies kann unter Windows mittels dem Info-Tool "msinfo32.exe" überprüft werden.

Quellen:
Apple BootCamp Info-Site:
Apple Discussions Thread mit der Info zum "Sandwich-Layout":
Microsoft TechNet-Artikel zum Thema "UEFI-Boot":
„Moep...“
+4
Redeemer
Redeemer24.10.1811:59
Der mac OS Mojave Installer wurde bei mir in den letzten Tagen automatisch heruntergeladen... ist das sonst noch bei wem so?
„Moep...“
0
Redeemer
Redeemer26.10.1819:42
Nochmal ein kurzes Update zu dem Thema:

Ich habe mich heute getraut, den Upgrade durchzuführen, nachdem ich mich versichert hatte, dass meine BootCamp-Partition am Ende meiner 3TB-Festplatte ist und mein WIndows im UEFI-Bootmodus gestartet wird und es hat funktioniert!
„Moep...“
+1
Deichkind01.11.1816:51
Redeemer
Der mac OS Mojave Installer wurde bei mir in den letzten Tagen automatisch heruntergeladen... ist das sonst noch bei wem so?
Das hängt von der Systemeinstellung "App Store" in macOS High Sierra ab. Automatisch heruntergeladen wird diese Art von Updates nur, wenn die Checkbox "Neu verfügbare Updates im Hintergrund laden" gesetzt ist, und "Automatisch nach Updates suchen" muss natürlich zusätzlich gesetzt sein.
0
Rosember01.11.1818:20
Redeemer
Rosember

Gibt’s schon Neuigkeiten?
Inzwischen hat sich, nach endlosen Telefonaten mit insgesamt 4 (vier) Mitarbeitern des 2. Level-Apple-Support geklärt, was bei mir das Problem war. Offenbar hatte sich mein Fusion drive in Unordnung gebracht (obwohl normales Speichern und Aufrufen von Dateien ungestört funktionierte - sehr merkwürdig). Nach platt machen, trennen und neu zusammensetzen plus Wiederherstellung aus dem TimeMachine-Backup konnte ich endlich Mojave installieren (und inzwischen auch auf 10.14.1 aktualisieren). Was ja schön ist. Warum dazu insgesamt vier Wochen, vier 2. Level-Mitarbeiter, acht unbeantwortete Anfragen um weitere Hilfe nach Kontakt und umgerechnet mindestens zwei volle Arbeitstage am Telefon notwendig waren und ich die (korrekte) Lösung am Ende im Internet nachschlagen musste, weiß wahrscheinlich auch nur Apple allein.
+1
Redeemer
Redeemer01.11.1821:49
Rosember

Ojemine... na Hauptsache es funktioniert jetzt wieder...
„Moep...“
+1

Kommentieren

Sie müssen sich einloggen, um sich an einer Diskussion beteiligen zu können.

OK MacTechNews.de verwendet Cookies unter anderem für personalisierte Inhalte, Seitenanalyse und bei der Auslieferung von Google-Anzeigen. Dies war zwar schon immer so, auf Wunsch der EU muss nun jedoch explizit darauf hingewiesen werden. Durch Nutzung der Website erklären Sie sich damit einverstanden. Weitere Informationen