Forum>iPhone>Der Einsteiger iPhone 11 sorgt für Verwirrung...

Der Einsteiger iPhone 11 sorgt für Verwirrung...

Retrax14.09.1917:17
Was mir irgendwie nicht gefällt bzw. für den unbedarften Nutzer für Verwirrung sorgen wird, sind die Namen der iPhone 11 Geräte:

Der normale DAU sieht erstmal nur die Größe der Geräte:

1. iPhone 11 = 6,1"
2. iPhone 11 Pro = 5,8"
3. iPhone 11 Pro Max = 6,5"

Für den unbedarften Nutzer sieht es doch so aus, dass die diesjährigen Top iPhones das iPhone 11 und das iPhone 11 Pro Max sind.

Und das "kleinste" ist eben das "Einsteigermodell" obwohl das natürlich vom Preis und von den Features nicht passt - was man aber erst versteht wenn man sich in die technischen Daten vertieft.

Für mich würde es mehr Sinn machen, wenn das preisliche Einsteigermodell auch vom Screen her das Kleinste der drei 11er iPhones ist.
-35

Kommentare

Gammarus_Pulex
Gammarus_Pulex14.09.1917:34
Retrax
Für mich würde es mehr Sinn machen, wenn das preisliche Einsteigermodell auch vom Screen her das Kleinste der drei 11er iPhones ist.

Für dich ja.

Ich sehe in dem 5,8" Display einen echten Pro Vorteil.
Hätte es mein oneplus 7pro in der Größe gegeben, hätte ich sofort dieses genommen und nicht diesen Ziegelstein hier...
0
maculi
maculi14.09.1917:51
Und was ist da jetzt der Unterschied zu letztem Jahr? Das XR war in der Größe auch schon zwischen XS und XS Max, aber günstiger als die beiden anderen. Sortiere nach Preis und alle Unklarheiten sind beseitigt.
Davon abgesehen, es war schon immer eine gute Idee, sich vernünftig zu informieren, bevor eine Kaufentscheidung getroffen wird.
Auf werden die Unterschiede deutlich. Immer dran denken: Wer lesen kann ist klar im Vorteil
+10
Retrax14.09.1917:59
maculi
Auf werden die Unterschiede deutlich. Immer dran denken: Wer lesen kann ist klar im Vorteil
Schon klar.
Trotzdem fragt der DAU:
"Hä? Wieso ist das Einsteiger iPhone größer als das "kleine" Pro?"

Viele verstehen auch LCD vs OLED nicht und haben keine Ahnung von Auflösungen. Daher ist es verwirrend.

Das Namensschema sollte von klein nach groß einfach für den DAU sein.

Die Gerätegröße sollte von klein nach groß gehen um dem DAU die Steigerung zum Profigerät zu verdeutlichen.

Das was Apple hier released ist das Letzte!
-25
HuHaHanZ
HuHaHanZ14.09.1918:15
Kennst du soviel DAU's das dich das so beschäftigt oder woher deine Empörung, hier in meinem Umfeld gibt es keine Unklarheiten. Mag aber daran liegen das diese Menschen Qualität nicht nach der Grösse beurteilen
Die meisten davon kaufen sich ein Smartphone nach Geschmack, Bedarf und Geldbeutel.
+7
dam_j
dam_j14.09.1918:20
"Der" iPhone ?
Die Verwirrung ist schon da !
„Das Leben ist Scheiße aber die Grafik ist geil !“
+13
Mendel Kucharzeck
Mendel Kucharzeck14.09.1918:35
Die Benennung ist nicht perfekt, aber 100x besser als vorher mit XS und XR
+14
athlonet14.09.1920:41
Man muss es so sehen: vom iPhone Pro gibt es zwei Größen. Vom iPhone nur 1 Größe. Deswegen ist es als Kompromiss eine mittlere.

Das „Pro“ hat ja nichts mit der Größe zu tun, sondern mit der Ausstattung. OLED und Triple Kamera. Der DAU sollte zumindest das mit der Kamera verstehen.
+9
Wurzenberger
Wurzenberger14.09.1921:24
Finds okay.
+2
coffee
coffee14.09.1921:36
Verwirrung? Nö...
Für mich ist die logische Reihenfolge
iPhone 11, iPhone 11 Pro, iPhone 11 Pro Max und nicht 6,1", 5,8", 6,5".
Also wo ist der Problem? 🤔
„Simplicity is the ultimate Sophistication (Steve Jobs)“
+8
Mr. Weisenheimer14.09.1921:40
Wahrscheinlich ein Godzilla-Fan: "Size matters..."
Oder war's doch eher ein Porno-Film?
+4
Kapeike
Kapeike14.09.1922:46
mir haben sie (setze ein, wen du magst: Autoverkäufer, TV-Verkäufer, Frauen,...) schon immer gesagt, dass es nicht auf die Größe ankommt, sondern nur auf die Technik. Also wird das heute nicht anders sein.

PS: Auch ich bin überhaupt nicht verwirrt, sondern finde die Aufteilung in 11 und 11 pro logisch und nachvollziehbar.
+6
z3r0
z3r014.09.1923:41
Welch Diskussion!
Idiocracy ist definitiv eine Dokumentation...
+9
Retrax15.09.1908:17
coffee
Für mich ist die logische Reihenfolge
iPhone 11, iPhone 11 Pro, iPhone 11 Pro Max und nicht 6,1", 5,8", 6,5".
Also wo ist der Problem? 🤔
Klar, wenn man es so aufsagt.

Aber stell Dir mal vor die 3 iPhones werden der Größe nach nebeneinander auf einem Tisch platziert. Oder auch einfach durcheinander auf einem Tisch platziert.

Für Nutzer ohne Technik Kenntnis bleibt da letztlich nur der Preis als Orientierungskriterium. Der normale Nutzer ist es gewohnt vom Kleinen (Einsteiger) zum Großen (Profigerät) zu denken. Gerade bei den iPhones.

Stellt Euch einen unbedarften Nutzer vor welcher nur die Geräte im Blick hat. Da ist es unklar wie das iPhone 11 (also die mittlere Größe) sich in das Gesamtarrangement einfügt.

Einerseits liegt die Größe zwischen dem kleinen Pro und dem Pro Max. Andererseits heisst das Mittlere nur iPhone 11 ohne Pro....

Also wenn das bei unbedarften keine Verwirrung stiftet,...

An den 2019er iPhones konnte man ja nichts mehr ändern bei DER Entwicklungsvorlaufzeit. Ich bin deshalb mal gespannt was 2020 kommt, und ob da die Bezeichnung mit den Geräten d'accord geht.

Und ob wir im Herbst 2020 ein klares und logisches Lineup vom kleinen Einsteiger zum Phablet haben werden.

Es wurde ja dieses Jahr immer wieder aufs XR geschimpft weil es zu groß sei.

Das kam auch bei Apple an, und die werden ihre Schlüsse daraus ziehen.
-11
HuHaHanZ
HuHaHanZ15.09.1908:26
Vielleicht hast du eine etwas eingeengte Vorstellung vom "unbedarften" User, oder wo kommt das her?
Wenn ich mir ein Messer kaufe orientiere ich mich doch auch nicht nur an der Grösse um das Beste zu bekommen.
+4
Retrax15.09.1908:31
HuHaHanZ
Wenn ich mir ein Messer kaufe orientiere ich mich doch auch nicht nur an der Grösse um das Beste zu bekommen.
Natürlich nicht. Das ist ja auch ein ganz anderes Metier.

Bei Smartphones wurde die Masse von der Industrie in den letzten Jahren indoktriniert: je Größer = Besser

Und da fällt das XR/iPhone 11 einfach aus dem Rahmen. Klar es liegt an dem Entwicklungsvorlauf bei dem Änderungen ab einem bestimmten Zeitpunkt nur noch schwer zu vorzunehmen sind.

Deshalb warten wir doch entspannt auf 2020 mit der spekulierten großen Designüberarbeitung.

Die 2019er iPhones sind abgehakt.
-15
coffee
coffee15.09.1909:23
Retrax

Hoffentlich hast Du gut geschlafen mit all den wirren Gedanken im Kopf. 🙄
„Simplicity is the ultimate Sophistication (Steve Jobs)“
+5
Kapeike
Kapeike15.09.1910:05
Retrax
coffee
Für mich ist die logische Reihenfolge
iPhone 11, iPhone 11 Pro, iPhone 11 Pro Max und nicht 6,1", 5,8", 6,5".
Also wo ist der Problem? 🤔
Klar, wenn man es so aufsagt.

Aber stell Dir mal vor die 3 iPhones werden der Größe nach nebeneinander auf einem Tisch platziert. Oder auch einfach durcheinander auf einem Tisch platziert.

....

Also echt jetzt? Dann dreh sie doch auf die Displayseite. So sollte auch für einen von deinen „unbedarften“ alles klar sein!
+1
Retrax15.09.1911:08
Kapeike
Also echt jetzt? Dann dreh sie doch auf die Displayseite. So sollte auch für einen von deinen „unbedarften“ alles klar sein!
Mir wurde schon oft bestätigt (von OLED iPhone Besitzer), dass der Unterschied zu LCD im Real World Test minimal bis unsichtbar ist. Ohne Guide und ohne Tech-Wissen sind Nutzer bei den diesjährigen iPhones leicht zu verwirren.

Naja die 2019er iPhones sind dennoch die besten Xer Inkarnationen bis jetzt - trotzdem failed by design.

Bin gespannt ob 2020 endlich wieder innovation by design bringt.
-11
maculi
maculi15.09.1911:22
Kapeike meint, du sollst die iPhones aufs Gesicht legen (Display nach unten, Kameras sichtbar). Dann sieht tatsächlich niemand den Unterschied zwischen LED und OLED, weil der Bildschirm nicht zu sehen ist .
Und die Abstufung wird dann deutlich.
+2
Kapeike
Kapeike15.09.1911:49
maculi
Kapeike meint, du sollst die iPhones aufs Gesicht legen (Display nach unten, Kameras sichtbar). Dann sieht tatsächlich niemand den Unterschied zwischen LED und OLED, weil der Bildschirm nicht zu sehen ist .
Und die Abstufung wird dann deutlich.

Yep, genau so!

Ich finde Retrax' Hartnäckigkeit ja echt bewundernswert, aber im Grunde möchte ich dir zurufen: Gib's auf, du bist umzingelt! Hier findest du keinen mehr, der das ähnlich sieht wie du.
+7
My2Cent15.09.1913:32
Wenn „der DAU“ einfach mal so ca. 1.000 € für ein neues.iPhone ausgibt, ohne sich auch nur ansatzweise über diese Geräte zu informieren, dann ist ihm nicht zu helfen,

Das ist dann lediglich eine weitere Bestätigung für die Richtigkeit der Redewendungen:
- Wer lesen kann, ist klar im Vorteil. Bzw.
- Lesen bildet.
Retrax
Was mir irgendwie nicht gefällt bzw. für den unbedarften Nutzer für Verwirrung sorgen wird, sind die Namen der iPhone 11 Geräte:

Der normale DAU sieht erstmal nur die Größe der Geräte:

1. iPhone 11 = 6,1"
2. iPhone 11 Pro = 5,8"
3. iPhone 11 Pro Max = 6,5"

Für den unbedarften Nutzer sieht es doch so aus, dass die diesjährigen Top iPhones das iPhone 11 und das iPhone 11 Pro Max sind.

Und das "kleinste" ist eben das "Einsteigermodell" obwohl das natürlich vom Preis und von den Features nicht passt - was man aber erst versteht wenn man sich in die technischen Daten vertieft.

Für mich würde es mehr Sinn machen, wenn das preisliche Einsteigermodell auch vom Screen her das Kleinste der drei 11er iPhones ist.
+4
pogo3
pogo315.09.1914:31
Hier findest du keinen mehr, der das ähnlich sieht wie du.
Doch mich.
Wenn der Kunde lesen muss um die Preisdifferenzierung ähnlich ausgestatteter, nach Optik, Größe oder technischer Werte kaum differenzierender Produkte zu verstehen, ist die Findung der optimalen Produktausstattung erschwert oder gar verhindert. Dies kann zu Frustration im Kaufverhalten bis zur Ablehnung führen, weil es erschwert wird, die optimale Kombination aus Nutzen und Kosten zu "erahnen", bis die Entscheidungsfindung schlußendlich nicht mehr möglich ist. Die Kaufentscheidung für ein technisches Gerät dieser Preiskategorie ist in den meisten Fällen keine intuitive, sondern eine abgewogene. Wird die Abwägung zu kompliziert, lehnt der Konsument in Zweifelsfalle eher das Produkt ab, da ein Nein zur einer strittigen Entscheidung eher leichter zu fällen ist, als das Ja. Der Kunde will Kaufreue vermeiden. Dafür verwendet er gerne logische, aber oftmals nicht rationelle Argumente. Logisch ist: von günstig nach teuer, von links nach rechts, von oben nach unten von klein nach groß, von leicht nach kompliziert. Je logischer Ausstattungsreihen geordnet sind, um leichter fällt die Entscheidung. Vor allem bei technischen Geräten, wo die meisten der Kunden überfordert sind.

Oder kurz: In einem Applestore ist es kaum möglich zu kaufen, außer man hat vorher viel Zeit investiert um zu verstehen was man will oder nicht. Wirklich Wissen kann man es kaum. Ich gehe da nur hin, wenn ich genau weiß was ich will.

Ich gehe davon aus, dass die meisten der hier abgegebenen Kommentare von Leuten stammen, die sehr gut über all diese Geräte Bescheid wissen. Aber man gehe in einen technischen Store (Conrad, Apple, Saturn oder wie auch immer) und beobachte die Konsumenten dort. Die Meisten stehen vor Regalen und wissen nicht was Sie wollen, weil es nur mit großem Aufwand zu evaluieren wäre. Und die Meisten suchen dann doch Beratung. Die Kosten für das evaluieren der besten, abgewogen Preis-/Nutzenkombi müssen eigentlich dem Preis des Produktes angerechnet werden.
„Wann hört es endlich auf zu dauern.“
-1
My2Cent15.09.1915:56
pogo3:
Der Kunde „muss“ nicht lesen.
Wenn er sich ein iPhone kauft ohne vorher „zu lesen“, dann ist doch alles gut.
Der Kunde hat bekommen was er wollte, und Apple hat ein iPhone verkauft.
Also eine Win Win Situation.

Logisch, dass ich nicht so handeln würde.
Bevor ich 1.000 € ausgebe informiere ich mich.
Aber wenn jemand das einfach aus dem Bauchgefühl heraus machen möchte, dann soll er doch.
+3
Retrax15.09.1915:57
Eben.

Und genau deshalb hatte Steve Jobs damals die 4 Felder Kreuztabelle benutzt und mit Consumer und Pro Produkten gefüllt die klar zu unterscheiden waren, und es Apple und uns zu erklären wie man Produkte klar differenziert vom Design und vom Preis.

Allein wie oft dieses Jahr die "Einsteiger" iPads aktualisiert wurden, also bitte wer schnallt da noch durch?

Und wie "pogo3" richtig sagt ist der Mensch so konditioniert:
pogo3
von günstig nach teuer, von links nach rechts, von oben nach unten von klein nach groß, von leicht nach kompliziert. Je logischer Ausstattungsreihen geordnet sind, um leichter fällt die Entscheidung. Vor allem bei technischen Geräten, wo die meisten der Kunden überfordert sind.

Diese Klarheit und Stringenz geht bei Apples Produktpalette immer mehr verloren.
-2
pogo3
pogo316.09.1900:13
Logisch ist:

Größe: klein, mittel groß
Technik: klein, mittel, groß
Preis: klein, mittel, groß

Ende. Selbst die MA im Applestore haben zuweilen die größten Probleme die Apple Produktwelt noch zu erklären. Was ich da schon alles erlebt habe. Kopfschüttel. Man müsste glatt mal untersuchen wie viele Produktvarianten es im gesamten Appleuniversum gibt. Alleine die Watch wird hunderte davon haben.
„Wann hört es endlich auf zu dauern.“
0
becreart
becreart16.09.1907:27
iPhone 11 und 11 Pro sind doch zwei verschiedene Baureihen, die sich optisch auch stark unterscheiden.

Das das 11er nicht das in der Fläche kleinste Display hat macht auch durchaus Sinn.

Oder findest du es verwirrend das das 13” MacBook Air günstiger ist wie das 13” MacBook Pro?

Preis, Qualität und Funktionsfähigkeit auf die Grösse abhängig zu machen, macht doch keinen Sinn, wenn es verschiedene Baureihen sind.
+2
Holly
Holly16.09.1907:49
Ich habe noch nie verstanden, wieso kleine Dinge (Autos, Telefone, Wohnungen) die schlächtere Technik haben müssen. Ich finde es Aufteilung wie sie Apple aktuell macht. Zimlich gelungen.
+5
Kapeike
Kapeike16.09.1919:50
pogo3
...
Logisch ist: von günstig nach teuer, von links nach rechts, von oben nach unten von klein nach groß, von leicht nach kompliziert.
...

Achtung, Achtung, täteratä! Hier kommt das aktuelle iPhone-Programm von links nach rechts (einem nach deiner Auffassung ja logischen Kriterium) mit absteigender Wertigkeit:



Quelle ist der Hersteller selbst. Wüsste jetzt nicht, was daran nicht eindeutig ist...
+1
LoMacs
LoMacs16.09.1920:00
Zum Threadtitel „Der Einsteiger iPhone 11 sorgt für Verwirrung...“:

Des Threaderstellers Positionierung des Genitivs gefällt mir. Der Nutzer Verwirrung findet somit auch syntaktisch ihren Ausdruck.
Der Leser Geduld erfährt ob des Nonsensens Gehalt der der Mitleser Antworten (und der meinigen) sicher einen der Lesetoleranzen Gipfel.
+7
Tekl
Tekl17.09.1900:51
Apple sorgt doch an tausend anderen Stellen ebenfalls für Verwirrungen.

Warum haben einige Geräte USB C und andere Lightning, warum ist das mitgelieferte Kabel so langsam, wie nutze ich die Touch Bar am iMac, warum kann ich in Catalina keine Videos um 90 Grad drehen wohl aber in iOS 13, warum wirft man USB-Sticks über den Papierkorb aus, warum hat die Systemeinstellung für die Dienste keine Suchfunktion, warum bootet macOS so langsam, warum kann ich die Magic Maus beim Laden nicht benutzen, warum bietet Apple keinen Ersatz für Aperture, warum ist die Belegung der iOS-Tastatur auf jeder Geräteklasse so extrem unterschiedlich, warum ist die fn-Taste an der Position der Ctrl-Taste, warum feiert Apple jedes neue Emoji, wann wird das Spotlight-Fenster in der Breite skalierbar, warum hat kaum eine App noch eine direkte Time Machine Anbindung, warum bekommt Apple keine Time Machine-Ersatz mit APFS hin, warum gibt es keine programmunabhängigen Tabs in macOS, warum darf ich am iPad mitmTastatur tippen und zugleich Touch nutzen am MacBook aber nicht, wo bleibt das auflösungsunabhängige Interface von macOS, warum kann ich am Mac meine App-Einkäufe nicht durchsuchen, warum gibt es keine iPhone-Backups auf NAS oder eigenen Servern, warum gibt es bei Apple Music keine Bewertungen wie im iTunes Store, warum schmeißen sie den Spalten-Browser aus der neuen Musik-App, warum ist die Podcasts-App ein Catalyst-Krüppel und TV und Musik nicht, warum muss ich bei den hohen Preisen unfaire Produktionsbedingungen hinnehmen, warum haben Macs keinen Lightning-Port für EarPods, warum haben nicht alle Geräte (k)einen Klinkenanschluss, warum ist das einst gefeierte MagSafe weg, warum ist der Fertig-Button in iOS mal oben rechts, mal unten rechts oder auch mal oben links ...
„(hier könnte eine hippe, attributreiche Selbstdarstellung stehen)“
+4
becreart
becreart17.09.1907:24
Tekl

😉
0
coffee
coffee17.09.1908:50
Tekl

Jetzt ordne das aber bitte mal der Größe nach!
„Simplicity is the ultimate Sophistication (Steve Jobs)“
+3
NONrelevant
NONrelevant17.09.1910:29
Ich finde die Namensgebung für die iPhones ganz okay.
Vielleicht hätten sie noch ein kleineres iPhone 11 (ohne Pro) herausgeben sollen, so dass es auch zwei „kleine / normale“ iPhone-Größen gäbe.
Dann hätten die Benutzer, die kein so großes Smartphone wollen, einen Nachfolger für das iPhone SE.
Aber die Marketingabteilung wird schon wissen, was sie macht, oder?
„NONrelevant - Wer nicht selber denkt, für den wird gedacht.“
0
aibe
aibe21.09.1904:44
Ich finde dieses ganzen Thread irgendwie sinnfrei...
+2
Kovu
Kovu21.09.1906:51
0
macuser96
macuser9621.09.1907:01
Warum gibts von den älteren Modellen nur noch das XR und nicht auch das X und XS zu kaufen? Das verwirrt mich wesentlich mehr. Ich würde gern von meinem "kleinen" 8er umsteigen, ist mir jetzt aber aufgrund der gebotenen Größen nicht möglich, weil nur das neue 11 Pro in etwa diese kompakte Größe bietet und das natürlich viel zu teuer ist.
0
Retrax21.09.1907:52
Weil das X und XS die 11 Pro Modelle kanibalisieren würden.

Das könnte die Motivation von Apple sein die X und XS Modelle nicht mehr zu einem geringeren Preis anzubieten.

Aber schau doch mal bei den ganzen anderen Verkaufskanälen (MediaMarkt, Saturn, Alis Handy Shop,...)

Da hast Du vielleicht noch Glück und kannst ein iPhone der vorherigen Generation günstiger kaufen...
-4

Kommentieren

Sie müssen sich einloggen, um sich an einer Diskussion beteiligen zu können.