Push-Nachrichten von MacTechNews.de
Würden Sie gerne aktuelle Nachrichten aus der Apple-Welt direkt über Push-Nachrichten erhalten?
Forum>iPhone>Ausdauernde Powerbank fürs iPhone 12 Pro gesucht

Ausdauernde Powerbank fürs iPhone 12 Pro gesucht

Gammarus_Pulex
Gammarus_Pulex27.07.2122:16
Guten Abend zusammen

Könnt ihr eine Powerbank empfehlen?
Möchte die kommende Woche eine in den Wanderurlaub mitnehmen – in den Bergen sicher nicht verkehrt, etwas Reservestrom dabei zu haben


Ich danke euch.

Grüße
Oliver
0

Kommentare

stromsparmodus27.07.2123:05
Ich habe zum Wandern den Anker PowerCore 10000 PD Redux mit. Relativ leicht und per PD recht zügig zu laden.
+1
Caliguvara
Caliguvara27.07.2123:09
Wandern? Ggf. an ne Bank mit Solarpannels denken. In der Familie wandern einige solcher Teile rum, auch genau für diese Anwendung, und scheinen zufriedenstellend sein.
„Don't Panic.“
0
Gammarus_Pulex
Gammarus_Pulex27.07.2123:38
Caliguvara
Mein letzter Stand ist, dass diese Solarbanks ewig brauchen, um spürbar etwas in den Akku zu bringen.
+2
stromsparmodus27.07.2123:48
Hatte ich auch so wahrgenommen. Bin deshalb mit einem leichten PD-Ladegerät unterwegs und lade dann wenn ich mal auf einem Zeltplatz oder so übernachte.
Gammarus_Pulex
Caliguvara
Mein letzter Stand ist, dass diese Solarbanks ewig brauchen, um spürbar etwas in den Akku zu bringen.
+1
Hot Mac
Hot Mac28.07.2106:33
Wie schaut’s denn mit der MagSafe Batterie aus?
Liefert die zu wenig Saft für Deinen Zweck?
0
Ely
Ely28.07.2107:37
Bloß die Finger von den Solar-Dingern lassen. Das ist Schrott.

Einmal weil viel zu wenig Solar, einmal weil die Batterie zum Laden in der Sonne grillt und einmal weil die Batterie ob der Hitze in der Sonne im besten Fall kaputt geht oder im schlechtesten Fall dann im Rucksack oder Zelt brennt, weil die Batterie wegen der Hitze beschädigt wurde.

Wenn es eine richtig gute Powerbank sein soll, die auch fürs solare Laden taugt, dann mal den Goal Zero Sherpa 100 AC angucken. Dazu ein Nomad 20 Solarmodul, dann ist die Sache perfekt. Sogar ein kleiner Inverter mit 100 Watt ist da drin und das i-Tüpfelchen ist ein MPPT-Solarladeregler. Wir nutzen das jeweils als ultramobiles Autark-System unterwegs, weil es mit knapp 100 Wh auch mit ins Flugzeug darf.

Zu überdimensioniert und Solar muß nicht sein? Dann wäre ggf. die abgespeckte Version, der Sherpa 100 PD, was. Kleiner, leichter, ohne Inverter und ohne Solareingang. Dadurch auch deutlich günstiger.

Beide haben zweimal USB-C PD mit 60 Watt, drahtloses Laden (aber nur mit 5 Watt), zweimal USB mit 12 Watt. Die Deluxe-AC-Version kommt eben noch mit dem kleinen 230 Volt-Ausgang, der 100 Watt liefern kann und einem Solareingang, der 60 Watt aufnimmt, daher.

Das Zeug ist nicht günstig, aber die Erste Klasse kostet halt …
+5
stromsparmodus28.07.2107:56
Sieht gar nicht schlecht aus. Aber je nachdem was für eine Wanderung Oliver macht, wäre das nicht mehr ultramobil. Wäre z.B. bei mir mit Ladegerät fast so schwer wie mein Tarp mit Innenzelt und Unterlage.
Ely
Wenn es eine richtig gute Powerbank sein soll, die auch fürs solare Laden taugt, dann mal den Goal Zero Sherpa 100 AC angucken. Dazu ein Nomad 20 Solarmodul, dann ist die Sache perfekt. Sogar ein kleiner Inverter mit 100 Watt ist da drin und das i-Tüpfelchen ist ein MPPT-Solarladeregler. Wir nutzen das jeweils als ultramobiles Autark-System unterwegs, weil es mit knapp 100 Wh auch mit ins Flugzeug darf.
0
Gammarus_Pulex
Gammarus_Pulex28.07.2109:08
Es werden ausschließlich Tagestouren höchstens. Aber hier und da mal Fotos und Videos machen und die verschicken und trotzdem jederzeit noch Restakku für die Not haben ist nicht verkehrt.

Was haltet ihr von der Anker hier?
0
@mac
@mac28.07.2109:21
Finde ich schon zu groß zum wandern.
Für Tagestouren reicht es doch, wenn du den Akku des iPhone 2x vollständig laden könntest.
Ein Ladegerät ist doch sicher auch vorhanden, wie wäre es dann mit dieser Option

Gammarus_Pulex
Es werden ausschließlich Tagestouren höchstens. Aber hier und da mal Fotos und Videos machen und die verschicken und trotzdem jederzeit noch Restakku für die Not haben ist nicht verkehrt.

Was haltet ihr von der Anker hier?
„Wo ich bin, herrscht Chaos. Leider kann ich nicht überall sein.“
+1
grhrd28.07.2113:35
Gammarus_Pulex
Es werden ausschließlich Tagestouren höchstens. Aber hier und da mal Fotos und Videos machen und die verschicken und trotzdem jederzeit noch Restakku für die Not haben ist nicht verkehrt.

Was haltet ihr von der Anker hier?

Anker ist super, aber ich finde die von Dir verlinkte zu groß. Ist eher was wenn man große Geräte laden muss. Ich bin mit dieser hier von Anker sehr zufrieden:
0
stromsparmodus28.07.2117:57
Gammarus_Pulex
Es werden ausschließlich Tagestouren höchstens. Aber hier und da mal Fotos und Videos machen und die verschicken und trotzdem jederzeit noch Restakku für die Not haben ist nicht verkehrt.

Was haltet ihr von der Anker hier?
Diese Anker sieht auch gut aus, ist nicht so schwer .Scheint noch nicht lange auf dem Markt zu sein, es gibt leider keine Rezensionen.
0
Olaf_H
Olaf_H29.07.2109:20
um eine Powerbank habe ich mich vor ein paar Wochen auch mal gekümmert und mir einiges angesehen. Eine Große Anker hatte ich bislang und viele Mini-Teile. Irgendwie passte so richtig nichts zu der Anforderung ein iPhone 12 Pro Max und auch ein iPad Pro 11" mehrfach aufladen zu können, ein wireless charging zu haben und am Gewicht zu sparen. Weil man genau die Dinger auch immer wieder verlegt, verleiht und selten wieder sieht, war kostengünstig ein zusätzlicher Aspekt. Gekauft habe ich ein no name bei Amazon mit dem ich bislang gut zufrieden bin - es kann meinen iPad 11" zweimal komplett füllen und mein iPhone viermal. Dabei wiegt es gerade mal 333 Gramm. Zu eine längeren Benutzung kann ich nichts sagen - ich habe es seit 6 Wochen. Der Preis war unter 30 €.

+1
Macim30.07.2108:34
Gammarus_Pulex

Moin,

Anker usw. ist wahrscheinlich nie verkehrt und hab ich auch gern dabei.

Allerdings zum wandern/Trekking nehme ich gern diese hier mit:



Oder die F2. Dann kann ich die entsprechende Anzahl an Zellen mitnehmen, die ich so benötige und Schleppenkleid zusätzliches Gewicht mit. Dazu nen solarpanel, da die nitecores gleichzeitig laden und geladen werden können ist das der ideale Puffer zwischen gerät und Panel.

Viel Spaß beim wandern.
+1
Ely
Ely30.07.2110:10
Macim
Gammarus_Pulex

Moin,

Anker usw. ist wahrscheinlich nie verkehrt und hab ich auch gern dabei.

Allerdings zum wandern/Trekking nehme ich gern diese hier mit:



Oder die F2. Dann kann ich die entsprechende Anzahl an Zellen mitnehmen, die ich so benötige und Schleppenkleid zusätzliches Gewicht mit. Dazu nen solarpanel, da die nitecores gleichzeitig laden und geladen werden können ist das der ideale Puffer zwischen gerät und Panel.

Viel Spaß beim wandern.

Ist das Gerät vom Hersteller (und nur von diesen!) nicht explizit fürs solare Laden ausgelegt und freigegeben, dann keinesfalls per Solar laden. Dafür ist ein Solar-Laderegler notwendig, nicht für Solar freigegebene andere Geräte haben sowas nicht. Das Gerät oder die Batterie können hops gehen oder in besten Falle zumindest die Batterieanzeige durcheinanderbringen.

Der Hintergrund ist, vereinfacht gesagt, daß Geräte ohne Solar-Laderegler auf eine stabile und gleichmäßige Ladespannung angewiesen sind. Und das ist bei Solar unmöglich.
0
stromsparmodus30.07.2119:33
Macim
Allerdings zum wandern/Trekking nehme ich gern diese hier mit:


Die ist wirklich leichter und flexibler als meine Anker Redux. Wie robust ist die? Und was nimmst Du als Solarpanel?
0
Macim31.07.2107:48
stromsparmodus

Moin.
Also ich hatte bis jetzt keine Probleme mit der Robustheit, wobei man sagen muss, dass sie natürlich nicht nach IPXX geschützt ist oder so…
Ich hab seit Jahren eines in der Art:

0
Macim31.07.2107:52
Ely

Schau dir mal den link an, welche Art vom solarpanel gemeint sind. Die haben selbstverständlich laderegler.

Natürlich war nicht gemeint, das nackte Modul einfach an das Nitecore ranzuklöppeln…
0
Ely
Ely31.07.2111:56
Macim
Ely

Schau dir mal den link an, welche Art vom solarpanel gemeint sind. Die haben selbstverständlich laderegler.

Natürlich war nicht gemeint, das nackte Modul einfach an das Nitecore ranzuklöppeln…

Da ist kein Laderegler im Sinne eines solchen drin. Das Modul hat eine einfache Schaltung, die dafür sorgt, daß bei ausreichend Licht eine USB-Spannung gehalten wird. Was passiert, wenn eine Wolke durchzieht, es sich während des Ladens generell bewölkt oder es schlichtweg dunkel wird? Die Spannung bricht zusammen, schwankt ständig hin und her. Und dafür ist die Ladeelektronik in Geräten, die nicht vom Hersteller für Solar freigegeben wurden, nicht ohne.

Ist ein Gerät für Solar freigegeben, sind die Schwankungen in der Ladeversorgung egal, das Gerät kommt damit klar, die Software berücksichtigt das oder bei größeren Geräten ist eben gleich ein Laderegler drin.

Beim Nitecore finde ich nichts von wegen Solar.

Es ist meine Empfehlung, Dinge, die nicht für Solar taugen und vom Hersteller nicht dafür freigegeben wurden, auch nicht mit Solar zu verwenden. Seit 1988 bin ich mit Sonnenstrom unterwegs und habe da auch so meine Erfahrungen in Form von ausgefallenen Geräten sammeln müssen. Muß nicht sein ...
0
Macim31.07.2122:58
Ely

Also, damit du einen schönen Sonntag hast:
Okay. Du hast recht.

Und ich habe (wirklich) nicht viel Ahnung von der materie. Ich weiß aber, dass es so seit ein paar Jahren bei mir gut auch bei bewölktem Himmel funktioniert, und wenn ich mein usb-Messgerät an ein normales Netzteil hänge ich natürlich auch Schwankungen habe bei unterschiedlicher Last. Ich hab es nicht protokolliert und nicht exakt verglichen, aber auf dem ersten Blick sah die schwankungsbreite ähnlich aus.

Also, dann viel Spaß weiterhin. Ich hab ihn mit meiner Ausrüstung.
-1

Kommentieren

Sie müssen sich einloggen, um sich an einer Diskussion beteiligen zu können.