Push-Nachrichten von MacTechNews.de
Würden Sie gerne aktuelle Nachrichten aus der Apple-Welt direkt über Push-Nachrichten erhalten?
Forum>Netzwerke>Alternative zu Telekom Speedport Router?

Alternative zu Telekom Speedport Router?

korg71
korg7118.09.1509:20
Hallo Forum.

welche funktionierende Alternativen gibt es zu dem Router, Speedport, den die Telekom bei DSL und Internet TV zur Verfügung stellt. Ich kenne mich da nicht aus, die Telekom lieferte ein neues Gerät, das keine Internetverbindung aufbaut und die Fehlermeldung ausgibt. das die Leitung kaputt sei, mit dem alten Gerät funktioniert es komischerweise...

vielen Dank für hilfreiche Antworten
„Gib mir dein Geld!“
0

Kommentare

Maniacintosh
Maniacintosh18.09.1509:22
Ich betreibe eine Fritzbox 7390 an meinem Entertain-Anschluss. Läuft problemlos auch mit TV.
0
Peacekeeper2000
Peacekeeper200018.09.1510:04
Nach Jahren mit einer Fritzbox 2170 ( die eigentlich immer noch läuft - bloß VDSL mit VoIP nicht unterstützte) bin ich auf eine Fritzbox 7490 umgestiegen ( Telekom VDSL50 + Entertainment )

Allerdings schaue ich kein Fernsehen sondern eher AppleTV, Youtube etc streaming - funktioniert einwandfrei und schnell. Außerdem konnte ich meine Siemens Giga Telefonanlage retire'n und so noch mal ~ 10 Watt sparen. Ich würde sagen die Fritzbox 7490 ist die "eierlegende Wollmilchsau"
0
jogoto18.09.1510:55
Ich bin schon lange auf der Suche und bin über eine interessante Info gestolpert. Man kann ein reines VDSL Modem kaufen (gibt allerdings nur sehr wenige davon), den Entertain Receiver direkt daran und z.B. eine Airport Extreme oder eine vernünftige Firewall zum Netz hin.
Sollte das eine Alternative sein, suche ich den Link noch mal raus.

Noch eine Frage an die Fritzbox-Kenner: welche Fritzbox kann Entertain, hat aber keine Telefonfunktion oder eine komplett abschaltbare?
0
jeti
jeti18.09.1511:10
Mal andersrum gefragt was ist an einem Telekom Router falsch?
0
StefanE
StefanE18.09.1511:14
jeti

die Einstellungsmöglichkeiten sind nicht so ausgereift (DNS, Kindersicherung,...)
Das Wlan ist mehr schlecht als recht.
...................
„Wer die Freiheit aufgibt, um Sicherheit zu gewinnen, wird am Ende beides verlieren!“
0
john
john18.09.1511:28
jeti
Mal andersrum gefragt was ist an einem Telekom Router falsch?

berechtigte frage. kommt ganz auf das speedportmodell an. das spektrum reicht von "ganz ok" bis "what were they thinking?? hoffentlich schmorrt dafür jemand in der hölle."
meistens hängt es ganz davon ab, ob der vendor, der den speedport verbrochen hat, eine kasperbude wie sphairon ist oder ob es ne umgelabelte fritzbox ist.
„biete support. kostenlos, kompetent und freundlich. wähle zwei.“
0
jogoto18.09.1512:00
jeti
Mal andersrum gefragt was ist an einem Telekom Router falsch?
z.B. eine Firewall möchte ich konfigurieren und nicht die Firewall entscheiden lassen, wann sie Lust hat dicht zu machen.
Oder versuch mal einen Speerport von Außen zu konfigurieren.
Mag sein, dass das der Heimanwender alles nicht braucht oder ihm schlicht egal ist aber wer irgendwas an dem Ding machen möchte außer Stecker in die Steckdose, verzweifelt.
0
firstofnine18.09.1512:03
Hallo,
meine Fritzbox 7390 hat zumindest die Telekom "Zertifizierung" für Entertain und funktioniert dementsprechend gut (50Mbit Leitung).
@jogoto: wozu Telefonfunktion abschaltbar. Einfach nicht nutzen???
Klar, Du bezahlst die Funktion mit, aber im SMB Bereich sind die Boxen doch immer Multifunktionsgeräte,
Bzgl. WLAN: in meinem Reihenhaus (E + 1 + D) habe ich sogar noch gut nutzbares WLAN im Dachgeschoss (Fritzbox steht im Erdgeschoss) - ohne WLAN Repeater.
„Wann man nichts ändert, dann ändert sich nichts!“
0
firstofnine18.09.1512:05
@jogoto: "Richtige Firewalls", wie z.B. eine Dell SonicWALL etc. gibt es auch für vergleichsweise kleines Geld, aber dort bist Du meistens an jährliche Update Verträge gebunden, damit die Kiste auch aktuelle Signaturen und Support hat. Somit ist das für den Heimgebrauch zu teuer....
„Wann man nichts ändert, dann ändert sich nichts!“
0
Apfelfrank
Apfelfrank18.09.1512:10
Kauf dir ein Allnet Modem ALL0333CJ Rev.C das versteht sich auch mit Annex j also Telekom ALL-IP und schließe eine Airport an, dann gibt es keine Probleme mehr 😉
„Think different
0
jogoto18.09.1512:12
firstofnine
@jogoto: "Richtige Firewalls" ... für den Heimgebrauch zu teuer....
Das war keine Empfehlung sondern eine von vielen Möglichkeiten, die sich einem eröffnen, wenn man statt des Speedport (Router/Modem) nur ein einfaches Modem an die Leitung hängt. Es soll durchaus Leute geben, die das tun möchten.
0
jogoto18.09.1512:14
Apfelfrank
Kauf dir ein Allnet Modem ALL0333CJ Rev.C ...
Ja, genau das war es.
Hast Du auch Entertainer?


Edit: doch nicht, das ist ja kein VDSL ...
0
StefanE
StefanE18.09.1512:17
firstofnine

Es geht ihm aber um die Konfiguration.
Bei den Speedports kann man nur Aus oder An auswählen und nichts weiter konfigurieren.
Für den ganz normalen Hausgebrauch sind diese brauchbar.
Wenn man jedoch sich etwas mit der Materie auskennt und selbst was konfigurieren möchte kommen die Speedports schnell an ihre Grenzen.

Ein Beispiel: Kindersicherung - es ist nicht möglich den jeweiligen Geräten eine max Nutzungsdauer pro Tag (bspw. 5h pro Tag mehr nicht - egal ob am Stück oder wann) zuzuordnen, lediglich der Zeitraum (bspw. von 6:00 - 19:00 Uhr) ist möglich. Dabei ist die erste Lösung meist praktikabler.
„Wer die Freiheit aufgibt, um Sicherheit zu gewinnen, wird am Ende beides verlieren!“
0
der Wolfi
der Wolfi18.09.1512:41
Wenn die Telekom ein neues Gerät geliefert hat muß das doch einen Grund haben.
- Hast Du das Gerät bestellt - wenn ja, warum?
- Neuer Anschluss?
- Was war der alte Router für ein Gerät?
Ich nutze schon lange eine Fritzbox 7390 ohne Probleme.
Vorher hatte ich einen Speedport von der Telekom.
War auch ok, wenn auch nicht ganz so komfortabel und nur eingeschränkt konfigurierbar.
Wenn ich Gigabit-WLan nutzen will hole ich mir eine 7490.
Aber die Telekom hat Dir das Ding geliefert.
Darum vermute ich Du hast die Telekom als Vertragspartner (GAU).
Mach das doch zu deren Problem.
Wenn Du Dir jetzt einen anderen Router holst der dann auch nicht geht sagt der "Telekomservice" (so man diese Abteilung beim rosa Riesen so bezeichnen mag)
'nicht unser Gerät - nicht unser Problem'.
Du hast doch geschrieben Du kennst Dich nicht so gut aus.
Dann nimm das gelieferte Gerät, tausch es um oder lass den "Service" vom Dilettantenstadel ran.
„Normal is für die Andern“
0
fHx
fHx18.09.1513:27
Ich habe ebenfalls ne 7390 an ner 50er Leitung benutzt, Entertain und VoiP liefen damit ebenfalls problemlos. Habe die Gute auch als Telefonanlage für Gigasetmobilteile über DECT benutzt, das lief ebenfalls problemlos ab (mit anderen Telefongeräten hatte ich da weniger erfolg, ein Panasonic z.B. zeigte keinerlei verpasste Anrufe oder Meldungen auf dem AB an und hat nicht mal die Uhrzeit von der fritzbox übernommen...).
Für einfache Sachen (Internet einrichten, Telefone anmelden usw.) muss man dabei auch kein Profi sein, vieles ist eigentlich selbsterklärend und im Menü gut auffindbar.
„Ich weiß, dass ich nichts weiß!“
0
firstofnine18.09.1513:37
@StefanE: hab ich verstanden. Nur ist da eine Fritzbox auch nicht wirklich die Offenbarung, denn letztlich kann man bei der auch nur einen Haken machen, ob man Firewall will, oder nicht.
Für 99% der Enduser reicht dsas allerdings.

und jogoto: ich bin bei dem Thema gewissermaßen aus der Branche und sehe, dass bei uns viele z.B. eine kleine SonicWALL TZ anfragen, aber dann merken, dass der Kaufpreis zwar günstig ist, aber die 3 Jahre Dynamic Service dann aber ins Geld gehen. Da ist für viele die Fritzbox ausreichend - auch wenn die nur scheinbar Schutz gewährt.
„Wann man nichts ändert, dann ändert sich nichts!“
0
korg71
korg7118.09.1513:45
der Wolfi
Wenn die Telekom ein neues Gerät geliefert hat muß das doch einen Grund haben.
- Hast Du das Gerät bestellt - wenn ja, warum?

Weil beim alten anscheinend eine LAN Buchse kaputt ist…

mir kam die Idee, die Speedport abzuschaffen, die Miete zu kündigen und auf einen anderen Router zu wechseln, der auch funktioniert mit Entertain.

Klar wird das ein Telekomproblem, den alten Router muss ich ja zurückschicken, der neue stört ja angeblich die Leitung, laut Telekom Messung
„Gib mir dein Geld!“
0
Zauberlehrling18.09.1513:45
jogoto
Apfelfrank
Kauf dir ein Allnet Modem ALL0333CJ Rev.C ...
Ja, genau das war es.
Hast Du auch Entertainer?


Edit: doch nicht, das ist ja kein VDSL ...

Für Entertain braucht es kein VDSL.

Würde aber nicht mit einem Modem und der Airport Extreme funktionieren. Die Airport kann mit Entertain nix anfangen.
Zudem kann es mit einem vorgeschalteten Modem selbst Probleme geben. Für gewisse Funktionen ist es notwendig dass der Router mit eingebauten Modem die Internetverbindung aufbauen muss um diese richtig zu handeln.
Aus diesem Grund hat AVM bei den Fritzboxen die Möglichkeit entfernt diese als reines Modem laufen zu lassen.
0
caMpi
caMpi18.09.1513:46
Solltest du dich für eine Fritzbox entscheiden, rate ich dir aus eigener Erfahrung von einer 7390 an einem VDSL-Anschluss mit Vectoring (üblich bei der Telekom) ab. Die Hardware ist hier sehr knapp bemessen und die Software muss das gerade biegen. Ich hatte häufige Ausfälle, und habe dann zur 7490 gegriffen. Angeblich sollten die Ausfälle durch ein Update korrigiert werden (Link zu ip-phone-forum: )
, das hat mir aber zu lange gedauert, da sich die Fritzbox zb während eines Telefonats neu gestartet hat.
Kennt man beide Geräte, so ist die 7490 deutlich schneller in Reaktion, ausgehandelter DSL-Geschwindigkeit und Menüführung.
Ansonsten ist eine Fritzbox für den Heimgebrauch eine gute Wahl.
0
sffan18.09.1513:49
Ich würde das speedport-Teil auf jeden Fall reklamieren. Wäre nicht das erste Mal, daß die ein defektes Teil liefen. Kommt halt vor. Du hast das Teil über den Vertrag indirekt bezahlt. Also auf funktionierender Ware bestehen.
Selbst wenn Du es erst mal nicht benutzt. Ein Reserveteil bei Blitzschaden o.ä. hat seinen Charm. Oder Du vertickst es. Wie es gefallt.

Ich bin ein bekennender Fritzbox-fan:
Die Dinger sind ein guter Kompromiss und die Sw wird ganz gut gepflegt. Und für Privatleute ists wirklich ausreichend. Für Deinen Fall wäre die 7490 bestimmt ne gute Wahl. Leider sind die Preise recht deftig, wenn man sie nicht über Bundle-ing vom Provider bekommt.
Die Mogelkom ist da sehr knauserig. Für mich der Grund zur Konkurrenz zu gehen.
Auf die "speedport-katze im Sack" hatte ich einfach keine Lust mehr.

Klar würde überall ein wenig mehr gehen, aber bezahlen will den Aufwand dann doch keiner. Auch die da mal gerne bashen werden dann geizig. Und deren Alternativvorschläge haben dann auch ihre Mängel. Das ist Teil des Erfolgsgeheimnisses von AVM - sie bedienen gut den Bedarf der meisten Kunden.
0
christian8918.09.1514:06
Kann mich den Vorrednern nur anschließen: Fritz!Box 7490 hab ich auch hier und kann ich uneingeschränkt empfehlen - nur das WLAN hab ich deaktiviert, das macht meine Time Capsule für mich (und um Welten besser als die Fritz!Box).
0
jeti
jeti18.09.1514:10
WLan beim Speedport ist aus.
Ich habe den Speedport via Kabel mit der TimeCapsule verbunden
und diese stellt das WLan zur Verfügung. Bisher ist mir nichts negatives aufgefallen.
0
Peacekeeper2000
Peacekeeper200018.09.1515:57
firstofnine
@StefanE: hab ich verstanden. Nur ist da eine Fritzbox auch nicht wirklich die Offenbarung, denn letztlich kann man bei der auch nur einen Haken machen, ob man Firewall will, oder nicht.

Ne, die kann mehr unter dem Kapitel "Filter" kannst Du verschiedenen Profile einrichten, Quality of Service und ganze Listen zum Filtern. Aber nur in der Expert Mode Ansicht
0
jogoto18.09.1516:48
Zauberlehrling
jogoto
Apfelfrank
Kauf dir ein Allnet Modem ALL0333CJ Rev.C ...
Ja, genau das war es.
Hast Du auch Entertainer?


Edit: doch nicht, das ist ja kein VDSL ...

Für Entertain braucht es kein VDSL.
Aber für VDSL braucht man ein VDSL-Modem.
Würde aber nicht mit einem Modem und der Airport Extreme funktionieren. Die Airport kann mit Entertain nix anfangen.
Deswegen kommt Entertain ja direkt an das Modem, da hat es nichts mit der Extreme zu tun.
Zudem kann es mit einem vorgeschalteten Modem selbst Probleme geben.
Ein Modem ist immer vorgeschaltet. Ob das nun in einer Box ist oder in zwei ist doch scheißegal.
Für gewisse Funktionen ist es notwendig dass der Router mit eingebauten Modem die Internetverbindung aufbauen muss um diese richtig zu handeln.
Welche sollen das sein? Der Router baut immer die Verbindung auf.
Aus diesem Grund hat AVM bei den Fritzboxen die Möglichkeit entfernt diese als reines Modem laufen zu lassen.
Nein, die Funktion wurde genauso wie bei den Speedports entfernt, weil ein Router mit Modem nicht vernünftig mit einem zweiten Router zusammenarbeitet, nur weil man ihm per Häkchen sagt „Du bist raus!“



@all
Ich verstehe die ganze Diskussion um Firewalls etc. nicht. Das war doch nur ein Beispiel. Für Entertain braucht man so weit ich das bei meiner Suche recherchiert habe überhaupt keinen Router. Ein Modem, je nach Anschluss ADSL oder VDSL reicht.
Mit einem externen Modem wäre man also bei der Routerwahl unabhängig von der Entertain-Frage und könnte beispielsweise
- eine vorhandene Extreme nutzen (in einem Apple Forum ja nicht unüblich)
- bei gehobeneren Ansprüchen an Router oder Firewall zu teuren Geräten greifen
0
Zauberlehrling18.09.1517:16
AVM zum deaktivieren der Modemfunktion bei der Fritzbox
0
jogoto18.09.1517:30
Ja und? Was willst Du mir damit sagen?


AVM schreibt da: wer die Router-Funktionalität abschaltet kann die Funktionen des Routers nicht mehr nutzen. Soso ...
0
Peter Eckel18.09.1518:27
jogoto
AVM schreibt da: wer die Router-Funktionalität abschaltet kann die Funktionen des Routers nicht mehr nutzen. Soso ...
AVM begründet das auch, und zwar mit dem von den Providern bei VDSL oftmals eingesetzten VLAN-Tagging. Dabei wird auf dem Ethernet 'hinter' dem Modem 802.1q-VLAN-Tagging genutzt, um den Traffic für Entertain und den 'normalen' IP-Nutztraffic zu separieren - ein nachgeschaltetes Gerät (wie z.B. eine Airport Extreme) muß das dann unterstützten, oder die VLAN-Selektion müßte im Modem selbst stattfinden (was in der Regel nicht der Fall ist).

Ich nutze als VLAN-Modem an einem VDSL100-Anschluß der Telekomiker einen Draytek Vigor 130 in der Konfiguration als Modem, und dahinter eine Juniper SRX240 als Firewall und Router. Die allerdings kann natürlich auch 802.1q VLAN-Tagging, und insofern ist das kein Problem.

Insofern hat AVM da sicherlich nur auf einen großen Haufen von Problemen bei Endanwendern reagiert, die irgendwelche nicht 802.1q-fähigen Geräte hinter die als Modem konfigurierte FritzBox gehängt und sich dann gewundert haben, warum sie keine Verbindung bekommen. Da ist das Entfernen des Modem-Features ein nachvollziehbarer Schritt. Die FritzBox ist ein Consumer-Gerät, nicht mehr und nicht weniger (ebenso übrigens wie Apples Airports).
„Ceterum censeo librum facierum esse delendum.“
0

Kommentieren

Diese Diskussion ist bereits mehr als 3 Monate alt und kann daher nicht mehr kommentiert werden.