Push-Nachrichten von MacTechNews.de
Würden Sie gerne aktuelle Nachrichten aus der Apple-Welt direkt über Push-Nachrichten erhalten?
Forum>Netzwerke>Alternative zu AirPort Extreme...

Alternative zu AirPort Extreme...

Assassin20.03.2210:11
Ich habe hier seit Jahren eine Aiport Extreme (Gen6 aus 2013) im Einsatz und bin auch ganz zufrieden.
Ich komme damit in einer 100qm Maisonette Wohnung bis in jeden Raum, in die Ebene unter der APE mit leichten Einschränkungen.
Nutze sie als WLAN Accesspoint hinter meinem Kabelrouter, der ungünstig für eine Nutzung steht.
Nun ist das Ding jetzt schon 9 Jahre alt und wird nicht ewig halten.

Was wäre denn da eine Alternative?

Brauche ich hier schon ein Mesh System? Oder gibt es Einzelgeräte mit vielleicht etwas mehr Power, die besser auf die andere Etage kommen?

Wäre auch schön, wenn das ein Wohnzimmer-taugliches Design ist und nicht aussieht als wäre eine außerirdische Roboterspinne aus dem 25. Jahrhundert bei uns gelandet...

Da ich nicht dauernd an den Einstellungen rumspiele finde ich jetzt eine besonders komfortable Steuerung nicht sonderlich wichtig.

Was sind Eure Empfehlungen?
+1

Kommentare

awk20.03.2210:31
Gleich wird hier hier kommen Ubiquiti! Oder irgendwas von Fritz!. Halte ich beide für nicht schlecht aber überbewertet.
Ich würden ein Mesh System mit WiFi 6 nehmen. Damit ist man auf der sicheren Seite. Wohnzimmerfreundlich gibt es die mittlerweile von einigen Herstellen. Ich habe seit Jahren NetGear Geräte und bin damit immer gut gefahren. Unkompliziert in der Einrichtung und tun das was ich erwarte.
-6
becreart
becreart20.03.2210:38
eindeutig ubiquiti

Damit kannst du ganz einfach ein Mesh System zusammenbauen, auch mit WiFi6 natürlich.

Sehr einfach zum einrichten, funktionieren einwandfrei und kosten nicht viel.

sorry @awk
+5
dam_j
dam_j20.03.2210:43
awk
Gleich wird hier hier kommen Ubiquiti! Oder irgendwas von Fritz!. Halte ich beide für nicht schlecht aber überbewertet.
Ich würden ein Mesh System mit WiFi 6 nehmen. Damit ist man auf der sicheren Seite. Wohnzimmerfreundlich gibt es die mittlerweile von einigen Herstellen. Ich habe seit Jahren NetGear Geräte und bin damit immer gut gefahren. Unkompliziert in der Einrichtung und tun das was ich erwarte.
awk
Gleich wird hier hier kommen Ubiquiti! Oder irgendwas von Fritz!. Halte ich beide für nicht schlecht aber überbewertet.
Ich würden ein Mesh System mit WiFi 6 nehmen. Damit ist man auf der sicheren Seite. Wohnzimmerfreundlich gibt es die mittlerweile von einigen Herstellen. Ich habe seit Jahren NetGear Geräte und bin damit immer gut gefahren. Unkompliziert in der Einrichtung und tun das was ich erwarte.

Zum Glück gibt das auch auch von UBI...!
Wäre dann das mächtige Ubiquiti AmpliFi Alien, macht auf meinem Ipad Pro 808 MBit´s über WLAN.
„Das Leben ist Scheiße aber die Grafik ist geil !“
+1
mistamilla
mistamilla20.03.2213:24
Als Einzelstation mit starkem WLAN und einfacher Bedienung vote ich ebenfalls für den Amplifi Alien Router . Das ist ein adäquater Ersatz für eine betagte AirPort-Station. Übers Design lässt sich natürlich streiten, Display und LED lassen sich jedoch abschalten und er hat keine hässlichen Antennen aber trotzdem sehr starkes WiFi(6). Sonst ist der schwarze Turm unauffällig.
Sobald ein Mesh mit mehreren WLAN-Sendern zum Einsatz kommt, ist Unifi ein sinnvoller Weg, z.B. die kleine, wohnzimmertaugliche Dream Machine .
„ITZA GOOTZIE“
+1
dam_j
dam_j20.03.2213:48
mistamilla
Als Einzelstation mit starkem WLAN und einfacher Bedienung vote ich ebenfalls für den Amplifi Alien Router . Das ist ein adäquater Ersatz für eine betagte AirPort-Station. Übers Design lässt sich natürlich streiten, Display und LED lassen sich jedoch abschalten und er hat keine hässlichen Antennen aber trotzdem sehr starkes WiFi(6). Sonst ist der schwarze Turm unauffällig.
Sobald ein Mesh mit mehreren WLAN-Sendern zum Einsatz kommt, ist Unifi ein sinnvoller Weg, z.B. die kleine, wohnzimmertaugliche Dream Machine .

Warum nicht das AmpliFi Alien als Mesh nutzen ??
„Das Leben ist Scheiße aber die Grafik ist geil !“
+2
Assassin20.03.2214:13
Wenn Mesh soviel sinnvoller ist, kann es natürlich auch Mesh sein.
Dann würde ich wohl eine Basis mit einem oder 2 Satelliten brauchen.

WiFi6 sollte drin ein.

Ich schau mir mal Ubiquiti an.

Die Alien Station ist vermutlich gut aber nicht so ganz preiswert...
0
mistamilla
mistamilla20.03.2215:10
Der Preis. Da kommt man bei Unifi günstiger weg.
dam_j
...
Warum nicht das AmpliFi Alien als Mesh nutzen ??
„ITZA GOOTZIE“
+1
Matze198520.03.2215:47
Was sind denn deine Anforderungen?
-Du nutzt einen Kabelvertrag (Vodafone Modem)? Wie hoch ist deine Datenrate? Möchtest du diese in der ganzen Wohnung erreichen?
-Hast du mehrere Streams parallel/eine hohe Datenübertragung?
-Hast du viele Nachbarn (Überlastung 2,4Ghz?)?
-Viele Nutzer gleichzeitig?
-Reicht dir ein Acces Point? Wenn mehrere, hast du die Möglichkeit, diese per Lan anzubinden?

Ich habe vor kurzem eine größere verwinkelte Stadtwohnung mit AVM Produkten ausgestattet. VDSL Anschluss, an diesem eine Fritz!Box 7590 und ein Fritzrepeater 3000 per Lan, als Mesh.
Bei dir könnte es eine Fritz!Box 669/6660 sein mit einem Fritzrepeater 6000 per Lan. Ideal per 2,5Gbit/s Schnittstelle.
Optisch sind die AVM Geräte natürlich Geschmacksache. In der Firma setzen wir auf Ubiquiti Access Points. hinter unserer Sophos Firewall.
+2
cybermike
cybermike20.03.2215:55
Ich sag nur UNIFI, it just works
„Responsibility implemented“
+2
ssb
ssb20.03.2217:39
Hier in den Kleinanzeigen ist eine UniFi AP AC Pro für 100 Euro, scheint mit ein fairer Preis zu sein. Neu lag sie bei 150 Euro als ich sie mir gekauft hatte. Ich habe zwei als Mesh in einem Haus mit 120 qm Grundfläche auf zwei Ebenen - mit viel Beton, weil die untere Etage im Norden Keller und im Süden Wohnzimmer ist. Eine hängt oben an der Südseite, eine unten eher an der Nord-West-Seite. Signal kommt überall an und ist zuverlässiger als alles was ich bisher mit AVM oder anderen Herstellern probiert hatte.

Da man den UniFi Controller nicht ständig laufen lassen muss, braucht man auch keine Dreammachine. Kann man machen und hat sicher Vorteile - aber es geht auch ohne. Ich starte den Controller auf meinem Mac, wenn ich ihn brauche und um prüfen ob es Updates gibt.

Die AP AC Pro kann möglicherweise noch kein WLAN 6, aber mir reicht es.
+1
dam_j
dam_j20.03.2218:25
ssb
Die AP AC Pro kann möglicherweise noch kein WLAN 6, aber mir reicht es.

Nö, kann er nicht. Das Ding ist von 2015 !
Weiß nicht ob man damit Heute noch was komplett neues aufbauen sollte...

Wenn AmpliFi Alien zu teuer ist dann definit UniFi Router + AP-AC 6 Lite !!
„Das Leben ist Scheiße aber die Grafik ist geil !“
+1
scheibe brot
scheibe brot20.03.2218:59
tp link geht auch zb. die omada sachen oder warte noch etwas und der neue router von synology mit wifi 6...
am besten solltest du mit bedacht kaufen und einfach ein paar tage darüber länger schlafen, was du eigentlich wirklich möchtest, sowas ist immer hilfreich, wenn es nicht super dringend ist:-)
+1
Assassin20.03.2219:08
Matze1985
Was sind denn deine Anforderungen?
-Du nutzt einen Kabelvertrag (Vodafone Modem)? Wie hoch ist deine Datenrate? Möchtest du diese in der ganzen Wohnung erreichen?
-Hast du mehrere Streams parallel/eine hohe Datenübertragung?
-Hast du viele Nachbarn (Überlastung 2,4Ghz?)?
-Viele Nutzer gleichzeitig?
-Reicht dir ein Acces Point? Wenn mehrere, hast du die Möglichkeit, diese per Lan anzubinden?

Ich habe vor kurzem eine größere verwinkelte Stadtwohnung mit AVM Produkten ausgestattet. VDSL Anschluss, an diesem eine Fritz!Box 7590 und ein Fritzrepeater 3000 per Lan, als Mesh.
Bei dir könnte es eine Fritz!Box 669/6660 sein mit einem Fritzrepeater 6000 per Lan. Ideal per 2,5Gbit/s Schnittstelle.
Optisch sind die AVM Geräte natürlich Geschmacksache. In der Firma setzen wir auf Ubiquiti Access Points. hinter unserer Sophos Firewall.


Genau, Vodafone Kabel mit 1.000Mbit
Im Haus eher moderat viel Traffic
Sind selber auch nur zu zweit aber eine Handvoll HomeKit Geräte.
Kabel durch die Gegend ziehen will ich nicht. Besonders runter nicht. Ist Mesh nicht genau das? Mit einem eigenen Backbone Kanal?
0
marm
marm20.03.2219:10
scheibe brot
synology mit wifi 6...
Die Synology-Router unterstützen zudem Time Machine an einer angeschlossenen Festplatte. Ich habe das Vorläufermodell vom kommenden RT6600ax.
0
Fatty&Little
Fatty&Little20.03.2219:14
Solange die noch Ihren Dienst verrichtet - warum auswechseln?
Wenn aber die APXreme zurzeit Deine Whg fast lückenlos ausleuchtet, dann wird das jeder halbwegs gescheite WLAN Router auch können.
Nimm was Dir optisch gefällt
0
Matze198520.03.2219:33
Mesh bedeutet, dass deine WLAN Repeater und/oder Access Points ein großes Netzwerk mit der selben SSID aufbauen und die Clients immer, ohne große Verzögerung an den stärksten WLAN Punkt übergeben werden. Die WLAN Punkte können per WLAN oder LAN angebunden werden. Bei ersterem gibt es zwei Varianten.
Die erste funkt meistens auf zwei Kanälen (2,4GHz und 5GHz). Funkt der WLAN Punkt auf 5GHz mit dem Mesh Master und dann mit dem Client, switcht der WLAN Punkt immer hin und her. Etwas easy erklärt. Als Beispiel wäre hier ein AVM Fritzrepeater 1200 AX zu nennen.
Die zweite Variante wäre, wie von dir genannt ein WLAN Punkt, welcher ein extra 5GHz Modul nur für die Kommunikation mit dem Mesh Master hat. Somit kann dieser gleichzeitig mit dem Master und dem Client kommunizieren. Ein Beispiel wäre der AVM Fritzrepeater 6000 zu nennen.
Assassin
Genau, Vodafone Kabel mit 1.000Mbit
Im Haus eher moderat viel Traffic
Sind selber auch nur zu zweit aber eine Handvoll HomeKit Geräte.
Kabel durch die Gegend ziehen will ich nicht. Besonders runter nicht. Ist Mesh nicht genau das? Mit einem eigenen Backbone Kanal?
0
scheibe brot
scheibe brot20.03.2221:30
auf den router rt6600ax warte ich schon ewig, sollte eigentlich im märz kommen...
marm
scheibe brot
synology mit wifi 6...
Die Synology-Router unterstützen zudem Time Machine an einer angeschlossenen Festplatte. Ich habe das Vorläufermodell vom kommenden RT6600ax.
+1
Assassin20.03.2222:50
Fatty&Little
Solange die noch Ihren Dienst verrichtet - warum auswechseln?
Wenn aber die APXreme zurzeit Deine Whg fast lückenlos ausleuchtet, dann wird das jeder halbwegs gescheite WLAN Router auch können.
Nimm was Dir optisch gefällt

Ja, will die auch nicht sofort austauschen aber eben nicht erst mal eine Woche Modelle und Hintergründe recherchieren, wenn es denn passiert.

Danke für Euren Input.
Dann schau ich mir die Modelle mal an für Plan B.
0
Assassin24.04.2221:46
So, jetzt wird es doch konkret, meine AirPort Extreme schafft es ein neues HomeKit Teil im Untergeschoss nicht dauerhaft zu verbinden.
Also soll was neues her.
Mesh erscheint mir bei 100qm Wohung auf 2 Ebenen doch Overkill und damit es wohnzimmertauglich bleibt habe ich folgendes Gerät im Blick:

Asus ZenWifi AX (XT8)
  • kann Wifi 6
  • kann im Zweifel auch zum Mesh erweitert werden
  • TriBand
  • weiß
  • keine 228 externe Antennen...

Jemand Erfahrungen damit?
-2
BeeOne25.04.2212:14
Assassin

Habe die XT8 bei mir als Doppelpack im Einsatz. Läuft als Mesh-System mit Wireless Backhaul. Bin sehr zufrieden, keinerlei Probleme. Hat bei mir alle Probleme gelöst, die ich im Netzwerk mit Unifi hatte.
0
nova.b25.04.2213:37
Immer wieder, finde das sehr traurig erwähnen zu müssen. Die Energiebilanz der meisten Mesh-Konstellationen ist mies. Jedes extra Gerät braucht in der Regel ca. 5 Watt/ 44 Kw/h pro Jahr.
Niemanden scheint es zu interessieren, was dieser Aspekt für Auswirkungen hat.
Bei Heise z.B. sind gefühlt quadrilliarden Klimaschützer in den Kommentaren unterwegs, aber wenn es ans WLAN geht, sind die Umweltaspekte ohne Bedeutung. Man bedenke die Skalierung, 40 Millionen Haushalte allein in Deutschland.

Für mich hat sich ein Setup mit Fritzboxen durchaus bewährt, weil auch Dect (hoffentlich bald verzichtbar) möglich ist, ohne extra Basis und Netzteil auf 125 m2. Ich konnte hier von 4 auf 1 Gerät reduzieren und das sind immer noch 84 Kw/h pro Jahr, immerhin 7% meines Strombedarfs, Tendenz steigend. Bei 3 Geräten (ohne Dect) sind wir da schnell bei 170 Kw/h, das wären bei mir schon 15% des Strombedarfs.
+3
dam_j
dam_j25.04.2213:38
"Mesh" ist dir "Overkill" aber hast ein Mesh-System rausgesucht ?!?
„Das Leben ist Scheiße aber die Grafik ist geil !“
-2
nova.b25.04.2213:53
Wenige Minuten später schon "Downvotes" für einen Appell für Energieeffizienz, Respekt. Wo lebt ihr?

Was macht ihr, wenn die Strompreise weiter steigen? Wenn irgendein wahnsinniger Politiker glaubt, dass wir ohne Gaskraftwerke klar kommen könnten, obwohl nur die die Nachteile/Probleme der volatilen ("euphemistisch erneuerbare genannte") Energiequellen ausgleichen können/müssen?

Wie scheinen eine suizidale Gesellschaft zu sein.
-2
Assassin25.04.2214:58
Ich suche EINEN Router, der auch im Wohnzimmer auf dem Sideboard stehen kann ohne häßlich zu sein.
Aber da der auch viele Jahre hier stehen soll (meine AirPort Extreme ist fast 10 Jahre alt), soll es eben auch was modernes mit Wifi 6 sein.

Hatte erst von der Technik her einen Netgear RAX120 () im Blick aber so ein schwarzer Stealth-Bomber ist weder hübsch noch unauffällig.

Also dann den Asus ZenWifi AX (XT8) als Einzelrouter, geht ja auch und sollte mir auch reichen.
Aber wenn ich denn merken sollte, daß ich im UG doch mehr Empfang brauche (denke nicht), dann kann ich den zumindest auch als Mesh nutzen und muss den nicht entsorgen und dann ein neues Mesh-System holen.
BeeOne
Assassin

Habe die XT8 bei mir als Doppelpack im Einsatz. Läuft als Mesh-System mit Wireless Backhaul. Bin sehr zufrieden, keinerlei Probleme. Hat bei mir alle Probleme gelöst, die ich im Netzwerk mit Unifi hatte.

Danke, daß klingt doch gut.

nova.b
Wenige Minuten später schon "Downvotes" für einen Appell für Energieeffizienz, Respekt. Wo lebt ihr?

DIe Downvotes hier sind die Pest. Warum ich welche "kassiere", wenn ich nach Erfahrungen mit meiner Wahl fragem weiß ich auch nicht. Weil es kein Ubiquiti sein soll, den einige empfohlen haben? Keine Ahnung...
+2
becreart
becreart25.04.2215:39
BeeOne
Assassin

Habe die XT8 bei mir als Doppelpack im Einsatz. Läuft als Mesh-System mit Wireless Backhaul. Bin sehr zufrieden, keinerlei Probleme. Hat bei mir alle Probleme gelöst, die ich im Netzwerk mit Unifi hatte.

Welche Probleme hattest du mit Unifi?
-1
virk
virk25.04.2215:41
Die "downvotes" sind dazu eingeführt worden, damit wirklich jeder etwas zum Thema beitragen kann; auch die, die überhaupt keine Ahnung haben.
„Gaststättenbetrieb sucht für Restaurant und Biergarten Servierer:innen und außen.“
-1
BeeOne25.04.2217:47
becreart

Welche Probleme hattest du mit Unifi?

Ist eine längere Geschichte. Letztenendes waren es immer irgendwelche Kleinigkeiten, die nicht funktioniert haben und die ich nicht endgültig auflösen konnte. Habe mir allerdings jahrelang Mühe gegeben (hatte USG, AP AC Pro, PoE Switche, AP HDflex und irgendwann auch die DreamMachine im Einsatz) und mich auch mit den Fehlern der verschiedenen Controller-Versionen immer irgendwie arrangiert.
Dazu muss ich allerdings sagen, dass ich die Unifiprodukte aufgrund baulicher Gegebenheiten nie mit Verkabelung benutzen konnte, sondern immer auf Mesh angewiesen war.
Meine Hauptprobleme:
- APs verloren den Heartbeat und sind in einen Provisionierungszyklus gestrandet. Da half oft nur Hard Reset
- versch. Broadcast Services wurden irgendwann nicht mehr weitergeleitet, Geräte im Netz nicht gefunden. Da mussten dann USG oder DM neu gestartet werden.
- irgendein Controllerupdate hatte DynDns via Selfhost zerschossen, weil die von Unifi generierte Syntax zum IP-Update nicht stimmte.

Gefühlt hatte ich einfach zu viel Zeit im Support-Forum verbracht und mit dem Testen von Controllereinstellungen, zum Teil auch auf Telnet Ebene auf den Geräten direkt.

Als sich Netgear mit den Orbi bzw. Asus mit dem XT8 schließlich etabliert hatte, habe ich dann den Wechsel gemacht und komme gut zurecht.

Ich mochte die Unifi-Sachen, aber irgendwann war der Wunsch (der besseren Hälfte) nach reibungsloserer Funktion nicht mehr argumentativ zu entkräften

PS Und ich wollte noch nicht einmal ein kompliziertes Setup. Nur ein Netzwerk im 192.168.-Adressbereich, keine VLAN o.ä.
+2
nova.b25.04.2223:11
Eigentlich wollte ich dieses Jahr auf ein aktuelles System upgraden. Aber Mac Studio mit dem neuen Display scheint zusammen 50 Watt/h zu fordern. Mein iMac von 2015, 27", Retina braucht ca. 60 Watt. Alternative wäre der iMac 24" mit 22 Watt/h, aber mit kleinerem Bildschirm. Ich brauche aber eher ein großes visuelles Interface, als extreme Rechenleistung.
Was soll ich machen?
-2
marm
marm25.04.2223:24
nova.b
Alternative wäre der iMac 24" mit 22 Watt/h,
22 W kann nicht sein. Meinen Monitor mit 27" habe ich auch deshalb ausgewählt, weil dieser mit ca. 40 W sparsam ist (Fujitsu). Bei 24 Zoll wären das dennoch 35 W.
Hier steht, dass der iMac 24 im inaktiven Zustand 43 Watt benötigt.
Geht es um Effizienz, dann muss es der einfache M1 sein mit vier Efficiency Cores statt nur zwei, wie bei den größeren Prozessoren.
0
nova.b04.05.2214:23
marm
Ich beziehe mich da auch auf Apples Informationen zu seinen Produkten.


Ich kann die Angaben Apples, bezogen auf verschiedene Geräte bestätigen, z.B. die 60 Watt (idle, Display on) vom iMac 27" von 2015 passen ziemlich gut.
-1
marm
marm04.05.2214:49
nova.b
Ich beziehe mich da auch auf Apples Informationen zu seinen Produkten.
Ok, dann schreibt Apple selbst für "idle" an einer Stelle 22 Watt und an einer anderen Stelle (mein zweiter Link) 43 Watt.
+1
nova.b04.05.2217:17
marm
Beim 2015er iMac 27" ist der Stromverbrauch nur des Monitors um die 35 Watt von der dunkelsten zur hellsten Stufe.
Beim 2020er iMac 27" wird von 31 Watt idle gesprochen (der 2015er noch 60,2 Watt).
Da kann ich mir schon vorstellen, dass der Unterschied beim iMac 24" von 22 bis 43 Watt differieren kann. Der Vorteil ist schon mal, dass es nur ein Netzteil gibt statt 2 und dessen Wirkungsgrad ja nicht über ca. 89% hinauskommt, + neuere Bildschirmtechnik etc.?

Vielleicht kann ja mal jemand messen?
-1
Assassin04.05.2218:05
Auch wenn die letzten Beiträge sich eher um Stromverbrauch von Macs und Monitoren gedreht haben, möchte ich doch wieder zum Thema zurück.

Ich habe seit ein paar Tagen den erwähnten ASUS ZenWifi AX (XT8) im Einsatz und bin was Reichweite und Geschwindigkeit angeht sehr zufrieden.
Die Administration über Web oder App ist auch gut.
Muss jetzt noch in die Tiefen einsteigen und ein paar Einstellungen für mich optimieren aber es hat sich gelohnt.

Und in Weiß auch ein wohnzimmertaugliches Gerät.
0

Kommentieren

Sie müssen sich einloggen, um sich an einer Diskussion beteiligen zu können.