Forum>Software>Adobe CS6 weiter nutzen in virtueller Umgebung (Parallels)?

Adobe CS6 weiter nutzen in virtueller Umgebung (Parallels)?

turbod10.01.1918:45
Seinerzeit habe ich die Adobe CS6 für gelegentliche private Nutzung gekauft, wobei ich eigentlich nur hin und wieder Acrobat X pro und Indesign verwende.

Da das Ende der Nutzbarkeit abzusehen ist und ein Abo aus verschiedensten Gründen überhaupt nicht in Frage kommt, wollte ich fragen, ob folgende Vorgehensweise möglich ist, um die CS6-Suite noch weiterhin nutzen zu können:

Parallels auf iMac 5K i7 4,0 GHz 32GB Ram 1TB SSD ist hier vorhanden in aktueller Version für drei Windows- und eine OS 10.6.3 Server-Installation.
Ebenfalls habe ich einen Installationsstick mit OSX 10.7 Lion.

Könnte ich also eine OSX 10.7 virtuelle Maschine installieren und darin nochmals CS6 und dieses dann weiternutzen unabhängig von der zukünftigen MacOS-Entwicklung?

Gibt es hier lizenzrechtliche oder irgendwelche anderen Hindernisse?

Für Informationen, Empfehlungen und Ratschläge wäre ich sehr dankbar.

Gruß

turbod
0

Kommentare

rosss11.01.1909:27
Ich wüsste nicht, was dagegen spricht. SnowLeo darf offiziell nur als Server-Version virtualisiert werden, hast du. Alle neueren Systeme dürfen genutzt werden. ID CS6 läuft prinzipiell auch auf Mojave, hat allerdings Probleme mit APFS-formatierten Systemlaufwerken (High Sierra und Mojave) – dann werden die Farbeinstellungen nicht zuverlässig gelesen, und wenn man nicht doppelt kontrolliert können Farbverschiebungen auftreten.

Ich habe testweise ein Mojave mit HFS+ in Parallels Lite installiert, da findet ID problemlos seine korrekten Farbeinstellungen.

Von Adobe Seite aus habe ich nicht kontrolliert, ob die CS6-Lizenz eine Nutzung in einer VM verbietet. Ich weiß auch nicht, ob eine solche Einschränkung in D überhaupt zulässig wäre.
0
nopeecee
nopeecee11.01.1909:39
Ich denke der leichtere Weg ist, sich mit neuer Nicht-Adobe Software anzufreunden
„Auch in Foren kann man höflich miteinander umgehen“
0
rosss11.01.1911:02
Bei nur gelegentlicher Nutzung und eventuell vorhandenen Dokumenten eine neue Software anschaffen, alles neu erlernen, Konvertierungsprobleme erkennen und umgehen – warum?

ID läuft auch auf Mojave ohne VM für den Hausgebrauch ausreichend gut – nur bei farbkritischen Einsatz ist Vorsicht geboten, bzw. sollte man HFS+ weiternutzen.

Oder eben eine VM für CS6 anlegen, ist schneller erledigt als Alternativen zu testen.
+4
turbod11.01.1911:26
Betr. neue, andere Software:
Ich habe iCalamus gekauft.
Aber ich müsste neu lernen und iCalamus liest keine ID-Dateien, d.h. ich muss die laufenden Sachen komplett neu anlegen.

Auf Mojave läuft das, was ich brauche von CS6, ja auch noch.
Aber mit 10.15 ist dann definitiv Schluss, und da möchte ich vorausschauend planen.

turbod
+1
doescher
doescher11.01.1911:45
Da ich – wie Du – nicht auf das Abo-System von Adobe umsteigen möchte, habe ich immer noch macOS Sierra hier auf meinem iMac Late 2012 mit 3TB Fusion-Drive laufen. Leider habe ich auch noch keine wirklich aussagekräftige Info gefunden, ob nach einem Update auf das aktuelle Betriebssystem noch wirklich alles läuft. Das war leider bei High Sierra auch schon so...
Das ist für mich aber wichtig, da ich mit den Programmen mein Geld verdiene. Also bleibe ich so lange auf dem alten Betriebssystem und meinem Rechner, so lange es irgend geht. Bei den Preisen, die Apple aktuell aufruft auch kein ganz großes Problem für mich.
Tja, aber wenn der iMac die Grätsche macht, dann muss ich neu denken. Deswegen finde ich die Idee mit einer virtuellen Arbeitsumgebung interessant. Geht das über Parallels? Ich dachte, das wäre nur für Windows da? Einen Installationsstick mit Sierra habe ich hier noch rumliegen...
+1
chutbert11.01.1911:48
Bei Serie kann man sich bereits die Beta für den Affinity Publisher runterladen (https://affinity.serif.com/de/publisher). Hier ist zumindest der Import von .indd Dateien im Gespräch. Ich denke hier wächst eine echte Alternative zur CS heran. Die Programme für Bild und Grafik sind ja bereits erhältlich.
0
rosss11.01.1912:00
doescher

Im App Store kannst du Parallels Desktop Lite kostenlos laden – damit geht kein Windows, aber für eine MacOS-VM scheint es mir perfekt und einfach zu sein. Habe es aber nur ganz kurz angetestet.

Da fällt mir ein – gibt es bei Parallels eigentlich die Möglichkeit, ein Programm (in der VM, z.B. ID) so anzeigen zu lassen, als sei es ein ganz normal installiertes Programm? "Transparente Integration" oder so ähnlich? Meine da mal was vor Jahren gelesen zu haben, bezogen auf Windows-Programme…
-1
turbod11.01.1912:19
Ja, das geht. Im Menü "Darstellung" gibt es den Vollbildmodus, der macht das.
0
Dayzd11.01.1912:23
rosss
Da fällt mir ein – gibt es bei Parallels eigentlich die Möglichkeit, ein Programm (in der VM, z.B. ID) so anzeigen zu lassen, als sei es ein ganz normal installiertes Programm? "Transparente Integration" oder so ähnlich? Meine da mal was vor Jahren gelesen zu haben, bezogen auf Windows-Programme…
Ja, das funktioniert eigentlich äußerst gut. Man kann Parallels sogar soweit ins normale macos integrieren, dass man die Windows-Programme ins Dock ziehen kann und mit einem einfachen Klick startet zuerst Parallels und dann das Programm.
+1
rosss11.01.1913:41
turbod

Nein, das meinte ich nicht. Sondern ob es eine Möglichkeit gibt (ähnlich wie bei Wine) ein Programm zu nutzen, ohne das man merkt das es eigentlich in einer VM läuft.

Dayzd

Kannst du einen Tipp geben, was man dazu machen muss? In der Parallels-Hilfe oder den Optionen habe ich nichts gefunden. Einfach ein Programm-Icon aus der VM ins Dock ziehen klappt bei mir nicht.
0
Oceanbeat
Oceanbeat11.01.1913:56
Wo könnte man noch eine SnowLeopard Server Version beziehen...?
„Wenn der Herbst seine morbide Pellerine über die Vorgärten wirft...“
0
turbod11.01.1913:57
rosss
turbod

Nein, das meinte ich nicht. Sondern ob es eine Möglichkeit gibt (ähnlich wie bei Wine) ein Programm zu nutzen, ohne das man merkt das es eigentlich in einer VM läuft.

Wie merkt man denn, dass das Programm in einer virtuellen Maschine läuft, wenn es im Vollbildmodus läuft?
0
rosss11.01.1914:12
turbod
Wie merkt man denn, dass das Programm in einer virtuellen Maschine läuft, wenn es im Vollbildmodus läuft?

Versuche zwei Fenster von zwei Programmen – eines in der VM, eines auf dem Host – nebeneinander zu schieben. Geht nicht.

Ich habe aber z.B. ein Win-Programm, dass so mit einer VM eingekapselt ist, dass ich das Programm wie ein Mac-Programm starten kann. Man sieht nur das Programmfenster ohne einen Windows-Desktop. Ich dachte, etwas Vergleichbares ginge auch mit Parallels.
0
turbod16.01.1922:16
Kurzes Update:

Ich habe mit einem bootfähigen USB-Stick OS X 10.7.5 Lion als weitere virtuelle Maschine in Parallels installiert.
Irgendwo bei Adobe habe ich gefunden, dass eine Zweitinstallation zulässig ist, sofern nur eine Person beide Installationen nutzt (was bei mir der Fall ist).

Mit Hilfe der vorhandenen CS6-DVD installiert und mit der vorhandenen Seriennummer freigeschaltet,
weiterhin diverse Updates installiert.

Einziges Problem: Adobe Application Manager lässt sich nicht updaten, das Update bricht mit einer Fehlermeldung ab. Der Fehler ist bekannt, hat aber nichts mit der Installation in eine virtuelle Umgebung zu tun.
Ich lasse das mal so, solange ich dadurch keine Nachteile habe. Die dokumentierte Fehlerbehebung ist mir gegenwärtig viel zu aufwendig.

Bisher habe ich nur etwas mit ID gemacht, läuft alles normal. Die anderen Programme der Suite starten auch einwandfrei. Geschwindigkeit ist auch ok.

Wo ich nicht ganz mit klarkomme, ist die hohe Auflösung des 5K-Displays bei einer Auflösungs-Einstellung von 5120 x 2880. Sämtliche Menüs und Bedienelemente sind dann extrem klein. Ich habe alle möglichen Einstellungen bei Parallels getestet, ohne Erfolg.

Jetzt habe ich 2560 x 1440 eingestellt, das ist ok, aber eine höhere Auflösung würde ich vorziehen.
Vielleicht hat jemand einen Tip.

Wenn alles so weiter läuft, wäre ich äußerst zufrieden, mir reicht diese Lösung.
Damit kann ich dann die Programme der CS6 wohl ohne zeitliche Beschränkung weiterhin nutzen.

Gruß

turbod
0
Oceanbeat
Oceanbeat17.01.1913:40
Hat jemand zufällig noch eine SL-Server Version zu verkaufen...?
„Wenn der Herbst seine morbide Pellerine über die Vorgärten wirft...“
0
Dayzd17.01.1913:57
rosss
Dayzd

Kannst du einen Tipp geben, was man dazu machen muss? In der Parallels-Hilfe oder den Optionen habe ich nichts gefunden. Einfach ein Programm-Icon aus der VM ins Dock ziehen klappt bei mir nicht.
In den Einstellungen der VM findest du bei den Optionen den Unterpunkt "Programme". Dort kannst du einen Haken bei "Programme aus Windows mit Mac teilen" setzen und entsprechend die Windows Programme unter Mac als normale Programme anzeigen lassen.
0
bigbelly
bigbelly17.01.1914:13
@ Damit kann ich dann die Programme der CS6 wohl ohne zeitliche Beschränkung weiterhin nutzen.
Wohl nicht ganz.....
Ich habe zb Acrobat XI testweise auf verschiedenen VM installiert, auch in Parallels. Funktioniert einwandfrei. Auch die Updates. Aber.... ich kann wohl auf meine Dokumente in der Adobe Cloud zugreifen, aber sie dann nicht öffnen mit dem Hinweis, das keine Internetverbindung besteht?? Dieses einzige Manko tritt in allen VM auf egal ob Parallels, Fusion oder VirtualBox und gleich mit welchem OS. Im englischen Forum war als Kommentar von Parallels mal zu lesen das eine Verwendung von Adobe in VM nicht vorgesehen ist. Eine Lösung habe ich bis jetzt nicht gefunden. Es wäre sehr schön "alte" Adobe Software die einwandfrei funktioniert und genügt, auch weiterhin in der Form in VM nutzen zu können ohne wieder richtig in die Tasche greifen zu müssen damit das Programm mit OS Neuerungen Schritt hält.
„Leben und Leben lassen
0
turbod17.01.1914:15
Ich benutze Cloudspeicher überhaupt nicht.

turbod
0
gfhfkgfhfk17.01.1915:53
Oceanbeat
Hat jemand zufällig noch eine SL-Server Version zu verkaufen...?
Frag bei Apple nach. Wenn es nicht geht, dann lässt sich zumindest bei VirtualBox die normale Desktop Version ohne Änderungen installieren.
0
Oceanbeat
Oceanbeat17.01.1918:15
Snow Leopard mit VirtualBox virtualisieren - seit wann funktioniert das denn...?

Ach, du meinst eine PC-Version der Adobe Programme installieren. Diese müsste ich dann erst besorgen...
„Wenn der Herbst seine morbide Pellerine über die Vorgärten wirft...“
0
rosss17.01.1919:09
Oceanbeat

Warum muss es denn Snow Leo sein? Ich mag SL sehr gerne, aber warum nicht ein neueres System virtualisieren? CS6 läuft doch mit allem bis High Sierra.

Ich habe mir hier z.B. ein Mojave mit Parallels Lite eingerichtet, ging super einfach, kostet nichts.

Versuch das doch mit z.B. Mavericks oder El Capitan oder auch High Sierra (mit HFS+) für CS6. Dann kannst du schauen, ob es dir zusagt.
0
iPeter79
iPeter7917.01.1920:04
Damit die Retina-Funktion (höhere Auflösung) funktioniert, brauchst du ein Parallels und Mac OS X, dass auch damit kompatibel ist. Dies ist z. B. ab Mac OS X 10.9 Mavericks der Fall. Natürlich muss in Parallels und im virtualisierten OS auch die entsprechende Einstellung und Auflösung dazu eingestellt sein. Bei mir funktioniert das auch prima mit Parallels 14 und Mavericks (einschließlich Adobe CC-Menü-Programm).

Ich würde dir aber raten, nicht noch ein neueres Mac-System dafür einzusetzen (mit neuer flacher GUI). Zuerst habe ich nämlich probiert, das ganze mit Yosemite zu realisieren. Erstens hat sich alles damit träger angefühlt und zweitens gab es mehr Darstellungsprobleme. So war z. B. nach mehreren erfolgreichen Updates der Adobe Programme es nicht mehr möglich das Adobe CC-Menü (mit Anmeldung und Updatefunktion) richtig einzusetzen. Das Passwort-Feld ist immer nur ganz kurz erschienen (es wurde im Adobe-Menü praktisch kein Inhalt angezeigt). Man hat dies zwar bei älteren System auch, aber da sind es zumindest nicht so wichtige Funktionen (z. B. Bildschirmhindergrund-Systemeinstellung sieht man keine Bildvorschauen; man muss alles blind einstellen). Ich weiß allerdings nicht, ob das alles auch nur an meine Hardwarekonfiguration liegt (Zusammenspiel zwischen der Grafikkarte und Grafikkartentreiber der VM). Alles andere funktioniert aber super.

Man kann sich aber auch einfach ein Snow Leopard Server aus einer normalen Version selber zusammenbasteln. Das ist aber mit ein bisschen Arbeit verbunden oder man verwendet einfach wie oben geschrieben Virtual Box, um dies zu machen. Man kann aber auch einfach zuerst VirtualBox dazu verwenden den kleinen Server-Hack durchzuführen, um anschließen per Konvertierung die VM in Parallels weiter zu verwenden. Ich und andere haben darüber schon in diesem Forum geschrieben. Einfach mal danach suchen. Im Grunde muss nur eine Einstellungsdatei angepasst bzw. hinzugefügt werden, damit ein Server-System vorgegaukelt wird.

Aber hiermit wäre es nicht möglich eine höhere Retina-Auflösung damit fahren zu können. Deswegen würde ich dir trotzdem zu einen neueren System als VM raten.
0
gfhfkgfhfk17.01.1920:42
Oceanbeat
Snow Leopard mit VirtualBox virtualisieren - seit wann funktioniert das denn...?
Seit einer halben Ewigkeit. Mindestens seit VirtualBox Version 3.2.x. Es gab nur einen Trick dafür: Die Installation von der 10.6.3 Retail DVD (mit der habe ich es selbst durchgeführt) funktioniert nur, wenn man der VM nur einen Core zuweist, und dann das ComBo Update auf 10.6.8 durchführt. Anschließend kann man der VM so viele Cores zuweisen wie man will bzw. das System zur Verfügung stellen kann. Notwendige Änderungen an SL – null. Das läuft out-of-the-box.

Seit VirtualBox 6.0 gibt es zum ersten Mal GuestAdditions für MacOS X, aber erst ab 10.7 mit 64Bit. Die Grafikperformance unter 10.6 ist erträglich, weil das alte OS noch nicht so hohe Anforderungen stellte, ob es mit Photoshop gut läuft da hilft nur ausprobieren. Allerdings muss man wegen der fehlenden GuestAdditions die Auflösung per Kommandozeile in VirtualBox ändern. Seit der Version 5.x gibt es deutlich mehr Freiheiten als früher.

Falls der Mac zu neu ist, lässt sich die VM auch so konfigurieren, dass sie SL einen alten Mac vorgaukelt.
0
turbod17.01.1921:12
@iPeter79

Betr. Retina-Auflösung

Da bin ich nun gar nicht drauf gekommen, dass 10.7 Lion mit den Darstellungsproblemen zu tun haben könnte - danke für den Hinweis.

Verstehe ich das jetzt richtig: Wenn ich in Parallels 14 ein 10.9 Mavericks installiere und eine 5K-Auflösung einstelle, habe ich ein Erscheinungsbild das dem eines nicht virtulisierten Systems entspricht?

Dann würde ich ein Mavericks installieren und darin noch einmal CS6.

Gruß

turbod
0
iPeter79
iPeter7919.01.1916:57
Ja, genau. Vielleicht geht es sogar mit einem etwas älteren Parallels. Mit Parallels 10 was ich davor noch hatte, hat es noch nicht funktioniert, weil dort die Retina-Funktion nur eingeschränkt (vor allem nur für Windows) zur Verfügung stand. Das Mavericks hat auch noch den Vorteil, dass es das erste kostenlose OS von Apple war (man muss sich keine lizenzrechtlichen Sorgen machen, wenn man es z. B. von jemand anderen hat, weil man es sich nicht selber mehr besorgen kann) und ohne Verrenkungen und Hacks installieren lässt (z. B. Server Version von Mac OS X). Zudem ist es auch noch einigermaßen aktuell und noch prima mit der CS 6 kompatibel.
0
turbod30.01.1912:07
Update:

Ich habe nun, Dank an iPeter79, 10.9.5 Mavericks unter Parallels installiert und dann nochmals die CS6.
Alles läuft bisher sehr gut, keine Probleme, Retina-Auflösung wird unterstützt.

Vielen Dank für alle produktiven Ratschläge!

turbod
0

Kommentieren

Sie müssen sich einloggen, um sich an einer Diskussion beteiligen zu können.

OK MacTechNews.de verwendet Cookies unter anderem für personalisierte Inhalte, Seitenanalyse und bei der Auslieferung von Google-Anzeigen. Dies war zwar schon immer so, auf Wunsch der EU muss nun jedoch explizit darauf hingewiesen werden. Durch Nutzung der Website erklären Sie sich damit einverstanden. Weitere Informationen