Push-Nachrichten von MacTechNews.de
Würden Sie gerne aktuelle Nachrichten aus der Apple-Welt direkt über Push-Nachrichten erhalten?
Forum>Hardware>2020er MacBook Air oder Pro ok?

2020er MacBook Air oder Pro ok?

Staubfinger22.01.2206:56
Hallo zusammen,

kann man für einen Studenten ein

2020 MacBook Air, 13 Zoll, M1, 8 GB RAM, 256 GB SSD

oder

2020 MacBook Pro, 13 Zoll, M1, 8 GB RAM, 256 GB SSD

bedenkenlos kaufen?

Irgendwelche bekannten Macken dieser Geräte?

Nur typische Office-Anwendungen, kein Programmieren, kein Videoschnitt, keine Bildbearbeitung.

Lohnen die 200,- Euro mehr für MacBook Pro statt MacBook Air?

Danke!

Gruß
Michael
0

Kommentare

Apple@Wien
Apple@Wien22.01.2207:24
Staubfinger

Also für nur Office ohne das ganze andere ist ein MacBook Air mehr als ausreichend.

Selbst Videoschnitt oder Bildbearbeitung kann das Teil immer noch schneller als die meisten Top Notebooks mit Intel oder AMD.
+9
eRPeeS22.01.2208:05
Ich benutze seit Anfang 2021 ein MBA M1 in der Grundausstattung. Hauptsächlich für Office, Internet und ab und zu erstelle ich mit Affinity eine Broschüre fürs Geschäft. Ich halte das Gerät dafür für mehr als ausreichend. Es wurde noch nie merklich warm und die lautlose Arbeitsweise möchte ich nicht mehr missen.
Ich schliesse mich also der Meinung von Apple@Wien an.
„einfach einfach machen“
+4
eMac Extreme22.01.2208:29
Ich denke auch, dass ein MacBook Air völlig ausreichend ist für den Anwendungszweck, würde aber ein Speicherupgrade auf mindestens 500GB empfehlen.
+5
olilech22.01.2209:29
Beide absolut ausreichend. Ich mache momentan meine komplette Bildretusche Arbeit auf einem m1. Meines Erachtens rentiert sich der Aufpreis des pro nicht. Ich sehe langfristig die Touch Bar auch eher als Problem, da die Unterstützung in Zukunft sicher nicht mehr optimal sein wird.
+1
maceric
maceric22.01.2210:09
Das Air nehmen und die 200 Euro in 512 GB SSD-Speicher investieren.
+9
Gammarus_Pulex
Gammarus_Pulex22.01.2210:12
Kann das 13" Macbook Pro nur empfehlen – allein schon wegen den 100cd/m² mehr Maximalhelligkeit. Grade bei so einem portablen Rechner, den man auch mal draußen nutzen möchte.

Bin jetzt nur wegen der notwendigen Mehrleistung zum 16" M1 Max Book gewechselt. Das Neue ersetzt dann sämtliche Rechner am Arbeitsplatz

Das 13er M1 Macbook Pro wäre zu haben
(16GB, 2TB, Juni 2021 gekauft)
+1
Frank Tiger
Frank Tiger22.01.2210:24
Das MacBook Air Late 2020 mit M1 ist das ideale Notebook für leichte Aufgaben, wie Office, Web-Browsen, Musik anhören oder Filme streamen. Es ist super flink und regelt die Leistung nur bei längerer Volllast um ca. 20% herunter und ist selbst dann noch schneller als viele Intel-Laptops.
18 Stunden Akkulaufzeit für leichte Aufgaben sollten völlig ausreichen, um über den Tag zu kommen ohne zwischendurch laden zu müssen. Eventuell sollte man zur 512 GB SSD greifen, da 256 GB reichlich knapp sind. Ich habe meins mit 16 GB RAM und 1TB SSD ausgestattet, aber ich denke das wäre für einen Studenten überdimensioniert und auch zu teuer.
+2
olilech22.01.2211:30
Entgegen der meisten hier, würde ich eher in mehr RAM 16GB, als in eine größere SSD investieren. Ich habe grundsätzlich alle Daten auf einer externen SSD und auf der internen nur die Programme.
+6
Staubfinger22.01.2213:27
Danke an alle. Scheint also grundsätzlich keine Probleme mit den Geräten zu geben. Soll der junge Mann dann entscheiden, welches es sein soll. Die Vernunft spricht fürs MacBook Air und dann kommen die Emotionen ins Spiel
+1
ela23.01.2210:39
Ich habe seit Erscheinen ein MacBook Air M1 und wenn ich es JETZT kaputt machen würde (Sturz, Kaffee…) würde ich JETZT dasselbe nochmal kaufen

Ich sitze über 8h am Tag an dem Teil und mache damit:
- Remote-Desktop (HomeOffice) um Software zu entwickeln
- GotoMeeting u.a. für Online-Meetings
- Lightroom Classic um Fotos zu bearbeiten (auch gewerblich, also nicht nur Spielerei)
- FinalCut Pro X um Videos für meinen YT-Kanal zu schneiden (allerdings Videos so im 8-15 Minuten Bereich, keine Spielfilme und FullHD und kein 8K)
- Numbers und div. andere Office Sachen
- div. Browser-Fenster (safari, chrome)
- Slack läuft immer, genau wie andere SocialMedia Clients


Ich habe allerdings 16 GB und 1 TB SSD gewählt weil ich halt viel Daten habe und eigentlich ständig zig Programme laufen …
Aber das Ding rockt einfach

Und: ES HAT KEINEN LÜFTER! Es ist einfach IMMER leise. Sa-Gen-Haft!
+6
Orim_7023.01.2211:03
Als Nutzer eines 2020er MBA M1 darf ich mich hier als Gegenpol der ganzen Jubel-Perser Meldungen der Apple Sheeps positionieren.

Das MBA hat seine Vorteile (lange Akkulaufzeit, sehr gute Verarbeitungsqualität und gute Portabilität) und wie jedes Gerät natürlich Nachteile (miese Grafikleistung, richtig schlechte Konektivität/Erweiterbarkeit).

Für Office-Arbeiten ist es gut geeignet, WENN dir der kleine 13" Schirm reicht und du mit der gewählten SSD-Größe das gesamte Laptop Leben das Auslangen findest. Preislich ist es für den Anwendungsfall aber Apple typisch völlig überteuert. Mit 1TB SSD und 16GB Speicher ist man im Preisbereich von €1800, wo in der WIndows Welt Mobile Workstations beginnen. Für Office reicht weniger, ist dann aber auch weniger zukunftssicher ...
-9
maceric
maceric23.01.2213:37
Orim_70
Jubel-Perser Meldungen der Apple Sheeps

0
TheGeneralist
TheGeneralist23.01.2213:52
Beide (MBP und MBA 2020) würde ich uneingeschränkt empfehlen. Für den Aufpreis des Pro bekommt man im Wesentlichen eine Touch Bar, ein helleres Display, ein größeres Touchpad, etwas mehr Akkulaufzeit und etwas mehr Rechenleistung (wegen der aktiven Kühlung). Das Air hat dagegen als Vorteile die passive Kühlung (kostet etwas Rechenleistung, aber da kann fast nichts kaputt gehen, hält "ewig"), den geringeren Preis und das etwas geringere Gewicht.

Einziges (potentielles) Manko: macOS Monterey. Wenn möglich, das Gerät so lange es geht noch auf dem Vorgänger macOS Big Sur belassen. Auch wenn einige mit Monterey klar kommen, für viele Nutzer ist diese Betriebssystem-Revision derzeit noch ziemlich fehlerbehaftet und bringt im Vergleich zum besser stabilisierten Vorgänger Big Sur mehr Schaden als Nutzen.
-3
Der echte Zerwi23.01.2215:47
TheGeneralist
Einziges (potentielles) Manko: macOS Monterey. Wenn möglich, das Gerät so lange es geht noch auf dem Vorgänger macOS Big Sur belassen. Auch wenn einige mit Monterey klar kommen, für viele Nutzer ist diese Betriebssystem-Revision derzeit noch ziemlich fehlerbehaftet und bringt im Vergleich zum besser stabilisierten Vorgänger Big Sur mehr Schaden als Nutzen.

Ähmmm...was soll das Problem mit Monterey sein? Ich arbeite mit Monterey seit es draußen ist, und das ohne ein einziges merkliches Problem. Fehlerbehaftet? Das solltest Du dann schon konkretisieren, wenn Du hier solche Ratschläge erteilst. Mal davon abgesehen, dass ein neues MBA oder MB Pro wohl gleich mit Monterey ausgeliefert werden, sofern es keine Refurbished-Geräte sind.
+3
TheGeneralist
TheGeneralist23.01.2217:55
Der echte Zerwi
Ähmmm...was soll das Problem mit Monterey sein? Ich arbeite mit Monterey seit es draußen ist, und das ohne ein einziges merkliches Problem. Fehlerbehaftet? Das solltest Du dann schon konkretisieren, wenn Du hier solche Ratschläge erteilst. Mal davon abgesehen, dass ein neues MBA oder MB Pro wohl gleich mit Monterey ausgeliefert werden, sofern es keine Refurbished-Geräte sind.
Du zeigst mit deinem Posting sehr schön auf, warum meine Warnung sinnvoll ist.

Die Vielzahl von Problemen, Bugs und Sicherheitslücken im aktuellen Entwicklungsstand von Monterey sind z.B. in den Apple Support Foren, auf MacRumors.com und weiteren Apple Seiten hinreichend dokumentiert und diskutiert. Es macht daher m.E. keinen Sinn, das hier alles nochmal im Detail auszubreiten / zu wiederholen.

Trotz dieser eindeutigen Sachlage gibt es immer wieder eine Reihe Nutzer, die den m.E. logisch nicht begründbaren und sachlich falschen Rückschluss ziehen, dass diese vielfach dokumentierten Probleme nur deshalb nicht existieren / von macOS verursacht werden, weil sie selbst in Ihren Anwendungsfällen / auf Ihren Geräten diese Probleme nicht haben. Aus meiner Sicht ist das grob irreführend - interessanterweise gibt es trotzdem immer jede Menge Postings, die in dieselbe Kerbe hauen. Hab auf MacRumors.com mal mit jemandem diskutiert, der in einem Thread macOS Catalina als stabil angepriesen und den Wechsel darauf empfohlen hat, in einem anderen Thread zeitgleich(!) davon berichtet hat, dass sein Mac unter Catalina täglich ungeklärte Kernel Panics hat. Darauf von mir angesprochen hatte er Null Einsicht, dass seine Aussagen möglicherweise nicht so ganz zueinander passen. Ohne deine Erfahrungswerte abqualifizieren zu wollen: meiner Erfahrung nach ist die weitaus überwiegende Vielzahl der Berichte, die anderweitig sauber dokumentierte und klar auf das OS zurückzuführende Probleme abstreiten, dieser Kategorie zuzuordnen.

Falls du entgegen der dokumentierten Fakten immer noch nicht glauben kannst, dass Monterey für viele Nutzer gravierende Probleme mit sich bringt, schau dir mal z.B. etwas fundiertere Reviews der neuen 2021er MacBook Pro an: Unter dem Strich wird die bärenstarke Hardware über den grünen Klee gelobt, aber in fast allen Reviews finden sich Kritikpunkte hinsichtlich diverser Instabilitäten, die beim M1 Ende 2020 mit den ersten BigSur Revisionen auch sehr ähnlich vorhanden waren und die dann über BigSur Software-Updates mit der Zeit verbessert wurden (z.B. Probleme mit externen Displays, Kernel Panics, langsamen Datentransfers etc.)

Es bleibt daher trotz deines Einwands bei meinem Ratschlag an den OP: sofern du die Wahl hast, rate ich dazu, der letzten Version von BigSur gegenüber den aktuellen frühen Releases von Monterey den Vorzug zu geben.
Auch wenn viele Nutzer auch jetzt schon recht positive Erfahrungen mit Monterey haben, ist das keine Garantie, von den weit verbreiteten Problemen nicht betroffen zu sein.
0
Robby55523.01.2218:16
Wenn du gerne Ruhe haben willst, dann nimm für deinen Anwendungsfall das Air. Dieses ist passiv gekühlt, hat keinen Lüfter. Wenn Geld übrig ist lieber in RAM investieren denn das kann man nicht erweitern. Eine SSD kann zur Not auch extern noch angeschlossen werden.
+4
Staubfinger26.01.2215:42
Das MacBook Air ist jetzt angekommen. Die Begeisterung hält sich in Grenzen: Das Teil wackelt auf allen planen Untergründen. Und jetzt? Schiefen Tisch kaufen?
0
olilech26.01.2215:55
Umtauschen, offensichtlich ein Fertigungsfehler. Bei mir wackelt nichts.
+2
semmelroque
semmelroque26.01.2215:57
Falls ein Apple Store in der Nähe erreichbar ist, Termin machen, Problem aufzeigen, tauschen lassen. Falls kein Store in der Nähe, zurücksenden mit der Bitte um Austausch.
+2
Staubfinger26.01.2216:01
Apple Store: sicher nicht, warum soll ich mich damit noch stressen? Geht jetzt in den Karton und an den Händler zurück. Soll der das nächste schicken.

Nervt schon wieder ...
-1
JoMac
JoMac27.01.2208:52
Staubfinger
Das MacBook Air ist jetzt angekommen. Die Begeisterung hält sich in Grenzen: Das Teil wackelt auf allen planen Untergründen. Und jetzt? Schiefen Tisch kaufen?
0

Kommentieren

Diese Diskussion ist bereits mehr als 3 Monate alt und kann daher nicht mehr kommentiert werden.