Mittwoch, 7. August 2013

Bild zur News "Zum anstehenden 15. Geburtstag: Die Geschichte des iMacs"Am 15. August 1998 lieferte Apple erstmals ein Produkt aus, das zu einem Wendepunkt in der Firmengeschichte werden sollte: der iMac verhalf dem angeschlagenen Computerhersteller zu einem weitreichenden Aufschwung und wurde bis zur Einführung des iPhone zu dem Markenzeichen Apples. Er war das erste Produkt mit dem berühmten "i"-Präfix und das erste große Projekt von Steve Jobs nach dessen Rückkehr zu Apple im Jahr 1996. Als All-in-One-Computer beerbte er den Macintosh von 1984 und ist uns durch regelmäßige Produktupdates bis heute erhalten geblieben. Momentan wird die siebte Generation verkauft.

Zum bevorstehenden Jubiläum blickt MacTechNews.de auf die Geschichte des Erfolgsmodells zurück, vom Konzept des ersten iMacs über die vielfältigen Änderungen im Laufe der 15 Jahre sowohl in der Technik als auch im Design bis hin zu den gegenwärtigen Herausforderungen des Macs im Zeichen des Aufschwungs von Smartphones und Tablets.
0
0
21

Kommentare

3-plus-1
Ich fand vor allem den 15"-Bildschirm damals veraltet (auf dem PC stiegen die meisten auf 17" um, und das bereits seit Mitte der 1990er), doch wirklich bekloppt fand ich das fummelige Notebook-CD-Laufwerk. Interessant als ich dann in Steve Jobs' Biographie las, dass er den iMac dann deswegen kurzfristig stoppen wollte. Aber der Nachfolger kam dann ja mit elegantem Slot-In.

Aus der Affäre gezogen hat sich Apple mit dem Weglassen von Speichermöglichkeiten. Sollte sich also der User umsehen was er nehmen sollte. Die 3,5"-Diskette war überholt - klar - aber doch hat wohl jeder ernsthafte Anwender früher oder später in ein LS120 oder Zip100 mit USB-Anschluss investiert (die in den beigen Tower-Macs durchaus Standard waren). Elegant wäre eher gewesen, wenn Apple als Nachfolger aller Diskettenformate einfach ein CD-RW-Laufwerk mit Mount Rainier (oder ähnlich) eingeführt hätte.

Nun denn, für mich blieb ein iMac der ersten Stunde nie ein Gerät, dass ich oder irgend jemand den ich kannte selbst hätte benutzen wollen. Der iMac war immer ein Mac, wo es auf die Bildwiedergabe oder die Leistung nicht so ankam, der aber dort eingesetzt wurde, wo man den Rechner auch von hinten sah (an Schaltern, Kassen oder auf Schreibtischen mit Kundenkontakt). Selbstverständlich auch in Musikvideos: Er taucht z.B. in Jennifer Lopez "If You Had My Love" prominent auf ... oder besser gesagt ab.
maclex
ich hatte den lampen-imac als erstes apple gerät.

das wahr wirklich noch Revolutionär.

danach ein G5 single 1.8 ghz

der dient mir immer noch als backup-server
„Ironie ist die Grobheit der Gebildeten.“
ExMacRabbitPro
"Die Design-Alternative, einen Flachbildschirm in die alte kompakte Bauweise zu integrieren, wurde mit dem kurzlebigen eMac ebenfalls verwirklicht."

..der eMac mit Flachbildschirm? Hab ich was verpasst?
„"Every Gun That Is Made, Every Warship Launched, Every Rocket Fired, Signifies - In The Final Sense - A THEFT From Those Who Hunger And Are Not Fed, Those Who Are Cold And Are Not Clothed." - Dwight D. Eisenhower.“
Waldi
Der iMac Rev B von 1999 mit 333 MHtz läuft bei mir noch immer!
ilig
Beim Lampen-iMac fand ich die Werbung richtig gut Beim 1. iMac fand ich die runde Maus grauenhaft.
nane
Ich vermisse die Farben bei den iMacs. Wahrscheinlich bin ich aber der einzige, der Farben vermisst. Wenn ich mir so die Autos der letzten Jahre und andere technische Produkte ansehe - dann bleibt meist nur die Wahl zwischen schwarz, silber/Alu, oder weiss/transparent Und das sind keine Farben sondern langweilige "Launekiller" (cooles Wort, habe ich gerade erfunden)

Schade, dass es so schwer ist, ein Macbook, iMac oder iPhone, iPad Gehäuse einfach auf Kundenwunsch (und meinetwegen gegen 29,- € Aufpreis) mit einem zehntel-Millimeter Farbe nach Wahl zu lackieren

Mal ehrlich das soll nicht möglich sein? Wahrscheinlich könnte man das sogar mit Siebdruck erledigen, es geht ja nur um die Flächen- die paar Kanten interessieren ja keinen.

Wo bleibt der Aufstand der mündigen Kunden und vor allem der Industriedesigner? Muss den alles nüchtern, eckig, scharfkantig, kalt, langweilig und gefühllos sein?
„Das Leben ist ein langer Traum an dessen Ende kein Wecker klingelt.“
wurzelmac
ExMacRabbitPro
..der eMac mit Flachbildschirm? Hab ich was verpasst?

Dachte ich mir auch gerade. Ein "flacher" CRT 17 Zoll Röhrenbildschirm. Aber definitiv kein Flatscreen.
„People are strange, times have changed.“
3-plus-1
nane
Ich vermisse die Farben bei den iMacs. Wahrscheinlich bin ich aber der einzige, der Farben vermisst. Wenn ich mir so die Autos der letzten Jahre und andere technische Produkte ansehe - dann bleibt meist nur die Wahl zwischen schwarz, silber/Alu, oder weiss/transparent Und das sind keine Farben sondern langweilige "Launekiller" (cooles Wort, habe ich gerade erfunden)

Du hast ja SOO Recht. Weißt du noch als Motorräder in FARBEN lackiert wurden und die Rennmaschinen als "Joghurtbecher" bezeichnet wurden, weil sie so bunt waren?

Und heute? Triumph nennt die News "TRIUMPH KOMMT MIT FRISCHEN FARBEN" und dann steht da folgendes:

Die neue Crystal White/Matt Graphite-Farboption macht die Tiger Explorer zum Blickfang. Geblieben sind die Farboptionen Graphite und Sapphire Blue. Neu ist ein geprägtes TRIUMPH-Logo am Tank, das den bislang aufgeklebten Schriftzug ersetzt und die Großenduro noch wertiger erscheinen lässt. Seine abenteuerlustigere Schwester Tiger Explorer XC bekommt gleich zwei neue Farben spendiert: Dem vorhandenen Matt Khaki Green stellt TRIUMPH eine schicke Crystal White/Matt Graphite-Kombination und ein glänzendes Graphite zur Seite.



Bunt ist leider tot (das Sapphire Blue sieht ohne direkte Sonneneinstrahlung auch wie Schwarz aus). Ich finde das ebenso schade.
@nane

Nein, ich vermisse das alte Bonbon-Design auch. Mir ist das aktuelle Design viel zu glatt, viel zu kalt, viel zu unpersönlich. Das war es aber auch schon, als alles weiß war - zumindest für mich.

Aber ich vermisse so viel, das für mich einst Apple ausgemacht hat, da kommt es darauf auch nicht mehr an
ilig
Schade, dass es so schwer ist, ein Macbook, iMac oder iPhone, iPad Gehäuse einfach auf Kundenwunsch (und meinetwegen gegen 29,- € Aufpreis) mit einem zehntel-Millimeter Farbe nach Wahl zu lackieren
Alugehäuse lackieren – willst Du das wirklich haben? Oder lackiertes Plastik? Bei ernstzunehmenden Industriedesignern würden sich die Fußnägel kräuseln.
ilig
Bunt ist leider tot
Zum Glück. Farbig ist ja in passender Dsignumgebung in Ordnung. Aber Bunt? Es gibt eine Farblehre aber keine Buntlehre.
nane
ilig
Wir fliegen auf den Mond, erforschen die Tiefsee, bauen Flugzeuge für viele Hundert Menschen und Züge die 300 Sachen schnell fahren. Dagegen ist Lack auf Alu (siehe Audi A Modelle) oder buntes Plastikgranulat (Küchenmaschinen) geradezu Kindergeburtstag. Es gibt Grundierungen und es gibt Druckverfahren und es gibt Folientechnik und das schon seit Jahrzehnten.
Ernstzunehmende Industriedesigner stellen alles in Frage, sie sind radikal, anders, kreieren neues und gehen neue Wege und ganz sicher würde die der Wunsch nach einer Farbe nicht vom Weg abbringen. (siehe Colani, Philippe Starck oder andere Grössen der Branche).
Steve Jobs hat sogar die Produktionsmaschinen in bestimmten Farben lackieren lassen (siehe Biographie).

üpoiu
Ja, das orange clamshell Powerbook war sagenhaft schön, jeder hat es anfassen wollen - das fehlt heute leider total.

3-plus-1
Vielleicht sind die Produkte so farblos und mutlos, weil auch die meisten Menschen sehr farblos und mutlos sind? Vielleicht vermitteln Farben eine Art von Leidenschaft - die es aktuell in der Normgesellschaft des Einheitsbreis nicht mehr gibt?
„Das Leben ist ein langer Traum an dessen Ende kein Wecker klingelt.“
Das Design spiegelt doch auch immer den Zeitgeist wieder, selten die Möglichkeiten. Es ist reine Nostalgie zu sagen, dass Apple farbig ist! Ja, waren sie eine Zeit lang. Aktuell sind klare Linien Metall und Glas angesagt.
Der Zeitgeist ändert sich schon wieder, wartet es einfach ab.

Ich mag jedoch das aktuelle Design. Es ist schlicht und elegant. Minimalistisch und gut. Man muss nichts mit Farben vertuschen. Und ein gut umgesetztes Design dieser Art impliziert Qualität. Ich hatte schon immer die Assoziation iPhone 4 Design zu . Wenn ich das eine sehe, denke ich sofort an das andere.

Ich kann jedoch den Ruf nach Farben nachvollziehen. Bei einigen Produkten würde ich mir auch eine farbige Variante des Aluminums wünschen.
diddom
Vielleicht eröffnet das iphone 5C wieder den Reigen mit farbigen Geräten.
Warum auch nicht? Manche der knubbeligen (Ur) iMacs sahen damals schon in entsprechender Umgebung extrem scharf aus, wogegen das heutige Design halt sehr kühl und businessmässig daher kommt.
Beides nebeneinander wäre eine feine Sache.
ilig
Nane
Audi A Modelle
Da ist die Farbe aber mehr als ein zehntel-Millimeter dick und nicht nur auf den Flächen mit Siebdruck aufgetragen. Wie viel Farbmöglichkeiten soll ein Computerhersteller den anbieten, wenn noch sinnvolle Stückzahlen in verschiedenen Farben produziert werden sollen? Auch mit Plastikranulat kann man nicht auf Kundenwunsch produzieren und nur eine produktionstechnisch sinnvolle Anzahl verschiedener Farben anbieten Braun hat damals sicher auch Gründe gehabt, warum sie kein buntes Design angeboten haben. Samsung und die meisten anderen bieten auch keine Vielzahl verschieden bunter Fernseher an. Da ist Schwarz die überwiegende Farbe.

Dass Colani ein ernstzunehmender Industriedesigner ist, wage ich zu bezweifeln.
ilig
Schade, dass es so schwer ist, ein Macbook, iMac oder iPhone, iPad Gehäuse einfach auf Kundenwunsch (und meinetwegen gegen 29,- € Aufpreis) mit einem zehntel-Millimeter Farbe nach Wahl zu lackieren
Alugehäuse lackieren – willst Du das wirklich haben? Oder lackiertes Plastik? Bei ernstzunehmenden Industriedesignern würden sich die Fußnägel kräuseln.

Alu kann man wunderschön farbig eloxieren...
Apfelbutz
Holt euch Spraydosen und lackiert eure Macs damit. Wo ist das Problem?
„Kriegsmüde – das ist das dümmste von allen Worten, die die Zeit hat. Kriegsmüde sein, das heißt müde sein des Mordes, müde des Raubes, müde der Lüge, müde d ...“
iMac Bondiblue. Mein erster und einziger imac. Das war damals mein 4rter Mac glaube ich. Aufgrund des iMacs musste ich eine voll funktonsfähigen Apple Laser Writer verschenken. Lange Zeit für mich der beste Home Office Laserdrucker. War schade drum.
tranquillity
Alu kann man wunderschön farbig eloxieren...

Sag das mal Apple, Stichwort iP5
3-plus-1
wiko86
Ich mag jedoch das aktuelle Design. Es ist schlicht und elegant. Minimalistisch und gut. Man muss nichts mit Farben vertuschen. Und ein gut umgesetztes Design dieser Art impliziert Qualität. Ich hatte schon immer die Assoziation iPhone 4 Design zu . Wenn ich das eine sehe, denke ich sofort an das andere.

Empfindest du das wirklich so? Also bis auf die Farbe kann ich das überhaupt nicht nachvollziehen. Aber ganz ab von der Optik, die 4er Reihe der iPhones halte ich für die wertigsten Smartphones - der Haptik nach - überhaupt. Bei Daimler habe ich aktuell aber - insbesondere technisch - nicht mehr den Eindruck von Qualitätsanmutung.

Also m.M.n. hat sich beim Design der 4er Reihe Apple an ganz anderen Vorgaben inspirieren lassen. Das iPHone ist ja auch ein Musikplayer und so entstammt das Design mit Metallrahmen und Glasfront vorne und hinten dem Bauplan einer der edelsten Musikkassetten überhaupt, nämlich der TDK MA-R bzw. der ersten Serie der MA-XG (jeweils mit tragendem Metallrahmen rundum und auf Vorder- und Rückseite eine Acrylglassplatten)

Bild von img5.blogs.yahoo.co.jp
ilig
[...]Wie viel Farbmöglichkeiten soll ein Computerhersteller den anbieten, wenn noch sinnvolle Stückzahlen in verschiedenen Farben produziert werden sollen? Auch mit Plastikranulat kann man nicht auf Kundenwunsch produzieren und nur eine produktionstechnisch sinnvolle Anzahl verschiedener Farben anbieten Braun hat damals sicher auch Gründe gehabt, warum sie kein buntes Design angeboten haben. Samsung und die meisten anderen bieten auch keine Vielzahl verschieden bunter Fernseher an.[...]

Oh oh, wenn du damit mal nicht komplett falsch liegst. Erstens wird die Farbe bei Fernsehern immer unwichtiger (bald bestehen die nur noch aus Bildschirm ohne Rand) und Zweitens bietet ja gerade Samsung die Smartphones auch in anderen Farben als weiß und schwarz (das S3 z.B. in blau).

Abgesehen davon kann das Anpassen auf unterschiedliche Kundenbedürfnisse auch nicht SOO unmöglich sein, sonst hätte Motorola aka. Google das nicht als zentrales Feature im Moto X aufgegriffen:

Capone
Der iMac Graphite steht bei mir (leider derzeit ungenutzt) im Keller. Ich halte ihn immer noch für einen der schönsten Computer, die je gebaut wurden. Man, war das geil, Ende der 90er so eine coole Kiste zu kaufen.
Zur Farbdiskussion: ja, ich vermisse die Farben auch. Damals hat Apple diese beigen Kisten abgelöst. Heutzutage sind die Computer zwar nicht mehr bunt, aber wenigstens "stylish" (was auch immer das jetzt genau bedeuten mag). Die Laune heben sie aber nicht, wie hier ein User schon richtig bemerkt hat.
Nun ja, wir können uns ja vermutlich beim iPhone C wieder auf bunte Farben freuen.
„"My guitar wants to kill your mama" - Frank Zappa“

Kommentieren

Sie müssen sich einloggen, um die News kommentieren zu können.

Ihre ersten Erfahrungen mit OS X Yosemite?

  • Hervorragend, ein perfektes und zuverlässiges Update28,4%
  • Ein gutes und weitgehend zuverlässiges Update, bin zufrieden40,4%
  • Tendenziell zufrieden13,7%
  • Bin mir noch unschlüssig8,2%
  • Tendenziell unzufrieden4,7%
  • Ein schlechtes und weitgehend unzuverlässiges Update, bin unzufrieden1,4%
  • Bin entsetzt, Yosemite ist totaler Murks3,2%
845 Stimmen20.10.14 - 24.10.14
8716