Welche Apple-Hardware auch ein Update bräuchte - aber am Montag keines bekommt

Drei Ankündigungen gelten zur Keynote am Montag als sicher: Das iPhone SE, das iPad Pro 9,7" sowie neue Armbänder und möglicherweise auch zusätzliche Gehäusefarben bei der Apple Watch. Allerdings gibt es auch zahlreiche andere Apple-Produkte, bei denen neue Modelle überfällig sind - die aber mit hoher Wahrscheinlichkeit auch nach dem Event noch immer unverändert im Sortiment stehen (Siehe auch dieser Artikel zum Alter der Baureihen: ). 9to5mac hat genau dazu eine interessante Übersicht veröffentlicht - (über)fällige Produktupdates, auf die wir aber wohl noch viel länger warten müssen

Thunderbolt Display
Technologie des Jahres 2011 - und dennoch zum Preis von mehr als 1149 Euro verkauft. Das Thunderbolt Display ist ganz klar einer der Dinosaurier im aktuellen Portfolio und es erscheint nicht sehr wahrscheinlich, dass Apple noch signifikante Stückzahlen davon an die Kunden bringt. Das Display setzt noch immer auf die Auflösung des iMac 27" ohne Retina-Display - den Umstieg auf Retina-Auflösung nahm Apple nie vor. Zwar gab es kürzlich Hinweise, dass die Liefersituation angespannt ist, Gerüchte über eine Neuauflage des Displays kursierten aber nicht. Die Chance auf eine Einstellung des Thunderbolt Displays und damit auf einen Abschied vom Display-Markt, erscheint momentan höher, als dass Apple noch einmal mit einem neuen Display antritt.


Mac Pro
Vor fast drei Jahren kündigte Apple den komplett neu entwickelten Mac Pro an. Auf der WWDC 2013 zum ersten Mal gezeigt, begann Apple Ende 2013 mit dem Verkauf. Wer allerdings glaubte, dass Apple fortan wieder mehr Energie in die Pflege der leistungsfähigsten Plattform steckte, wurde enttäuscht. Weiterhin ist deutlich zu sehen, dass Apples Interesse am Mac Pro eher gering ausgeprägt ist - und seit mindestens einem Jahr kommen daher auch wieder Spekulationen auf, ob es überhaupt noch eine neue Generation des Mac Pro geben wird. Da es keinerlei Gerüchte zu einem aktualisierten Mac Pro gab, ist mit einer raschen Aktualisierung nicht zu rechnen.


MacBooks
Ob das 12"-MacBook nun wirklich "überfällig" für eine Aktualisierung ist, sei einmal dahingestellt. Allerdings liegt die Vorstellung auch schon wieder ein ganzes Jahr zurück und obwohl das Nutzer-Feedback zum kompaktesten Apple-Notebook weitgehend positiv ausfällt, kritisieren doch nicht wenige Nutzer das Preis-/Leistungsverhältnis. Auch wenn es sich um beeindruckend schlankes Gerät halte, so bekomme man für einen hohen Kaufpreis relativ wenig Leistung. Außerdem bleibt natürlich der Dauerbrenner unter den Kritikern, das MacBook habe nur einen einzigen Anschluss. Letzteres wird Apple wohl nicht beheben, die Leistung steigt aber sicherlich mit dem kommenden Modell. Dieses ist zum Event kommende Woche aber unwahrscheinlich - man wird wohl bis zum Sommer warten müssen.


AirPort Express, AirPort Extreme, TimeCapsule
Die aktuelle Baureihe des AirPort Express feiert in diesem Jahr den vierten Geburtstag, AirPort Extreme und Time Capsule sind ein Jahr jünger. Denkbare Neuerungen für die Basisstationen wären beispielsweise HomeKit-Unterstützung oder zumindest eine Reduzierung des Preises, 429,- Euro sind zumindest ein stolzer Preis für die Variante mit 3 TB Speicherkapazität. Kühne Träumer sehen zudem Siri-Unterstützung voraus, um die AirPort-Stationen per Stimme bedienen zu können - ähnlich dem Heimassistenten "Echo" von Amazon. Das Gerät kann Sprachbefehle entgegennehmen und Informationen wie Uhrzeit, Wetter, Nachrichten bereitstellen sowie Musik abspielen und Notizen aufnehmen.


Mac mini
Der Mac mini zählt traditionell zu den Geräten im Sortiment, das Apple nur selten aktualisiert. Lange Modellzyklen von zwei Jahren sind üblich geworden. Die letzte Aktualisierung fand 2014 statt, die vorletzte im Jahr 2012. Für das laufende Jahr steht daher wohl wieder ein Upgrade an - allerdings wohl eher gegen Ende des Jahres, denn auch zu aktualisierten Mac minis kursierten bislang keine Gerüchte.

Kommentare

MikaMacPower
MikaMacPower19.03.16 19:31
Der Artikel macht deutlich, wie emotionslos und geisteskrank die Firma geworden ist. ein Trauerspiel ohne absehbares Ende. an den eigentlichen Kern- Themen gibt es überhaupt keine Entwicklung mehr.

alles was diese Firma noch tut, ist sich auf der Idee von Steve Jobs iPhone zu Tode zu reiten, das ist keine Leistung
Erdbeersuppe19.03.16 19:43
Bin mal gespannt ob Apple mal wieder so ne richtige Überraschung raushauen kann...
subjore19.03.16 19:54
Apple kann auch noch vor der WWDC Produkte raus bringen. Sie brauchen für einfache Aktualisierungen nicht ein extra Event. Haben sie beim iMac auch nicht gebraucht.
Eventus
Eventus19.03.16 19:54
MikaMacPower
an den eigentlichen Kern- Themen gibt es überhaupt keine Entwicklung mehr.
Bitte definiere, was ein Kernthema sein müsste und warum.
Live long and prosper! 🖖
MikaMacPower
MikaMacPower19.03.16 20:09
Eventus

Kernthema, Apple ist eine Computer Firma.. ein Computer ist so etwas wie ein Mac Mini, oder wie ein Mac Pro.. keine Entwicklung erkennbar, was nach so vielen Jahren inzwischen wohl jedem offenkundig ist.

..verlötete Hardware zu Mondpreisen ist nicht gemeint. ich hoffe ich konnte dich aufklären
vMief19.03.16 20:18
Die Kernthemen hat Steve Jobs nach seinem erneutet eintritt bei Apple in einer Matrix verdeutlicht:

Power Mac wäre heute der Mac Pro, das iBook das MacBook Air/12'', das Power Book das MacBook Pro. Irgendwann sind noch Smartphones dazugekommen. Aber nichts desto trotz waren das mal die Kernkompetenzen von Apple, aber außer den MacBooks und iPhones vernachlässigen die irgendwie einfach alles.
Mir fällt grade der gute alte Satz ein "Unter Steve Jobs wäre das nicht passiert", ich habe diesen Satz zwar nie gemocht, aber hier passt der doch irgendwie wieder.
Mit meinem Computer löse ich Probleme, die ich ohne ihn gar nicht hätte
sierkb19.03.16 20:22
Steve Wozniak, Reddit
[…]

Q: What is Tim Cook doing right/wrong, in your opinion?

A: Tim Cook is acknowledging the employees of Apple and the customers of Apple as real people. He is continuing a strong tradition that Steve Jobs was known for of making good products that help people do things they want to do in their life, and not taking the company into roads of, "Oh, we'll make all our money like by knowing you and advertising to you.” We'll make good products. And you know, I started out as a hardware product guy, so I'm glad to see that.

I worry a little bit about - I mean I love my Apple Watch, but - it's taken us into a jewelry market where you're going to buy a watch between $500 or $1100 based on how important you think you are as a person. The only difference is the band in all those watches. Twenty watches from $500 to $1100. The band's the only difference? Well this isn't the company that Apple was originally, or the company that really changed the world a lot. So it might be moving, but you've got to follow, you know. You've got to follow the paths of where the markets are.

Everything else, I'm very approving of Tim Cook, because every time we have a new iOS update, I'm very happy that it's doing things that really affect people. Like transferring calls from my phone to my computer, etc. I really love even the Airplay, and all that. So, I love the software, and I love the hardware, and nothing's letting me down. So I approve very strongly of Tim Cook and the new Apple. I dearly miss Steve Jobs too, but, that's all.

[…]
Quelle: Reddit Q&A (17.03.2016): I’m Apple Co-founder Steve Wozniak, Ask Me Anything!

The Register (17.03.2016): Woz: World-changers to Apple Watches, why pay for an overpriced band?
Apple co-founder Steve Wozniak has slammed Cupertino's decision to charge hundreds of dollars for Apple Watch models that offer users little more than an overpriced band.


Das ganze Interview bzw. alle in dem Rahmen gestellten Fragen und von Wozniak gegebenen Antworten:

Reddit Q&A (17.03.2016): I’m Apple Co-founder Steve Wozniak, Ask Me Anything!
X-Jo19.03.16 20:25
MikaMacPower
EventusKernthema, Apple ist eine Computer Firma.. […]
Das Unternehmen Apple Inc. hat vor Jahren das Wort Computer aus dem Firmennamen gestrichen!

Aufwachen …
Geegah19.03.16 20:26
MikaMacPower
Der Artikel macht deutlich, wie emotionslos und geisteskrank die Firma geworden ist. ein Trauerspiel ohne absehbares Ende. an den eigentlichen Kern- Themen gibt es überhaupt keine Entwicklung mehr.

alles was diese Firma noch tut, ist sich auf der Idee von Steve Jobs iPhone zu Tode zu reiten, das ist keine Leistung

Sehe ich ähnlich!
Ich arbeite in einem Software-Haus, das seit 25 Jahren Software für Mac herstellt.
Mir macht die aktuelle Entwicklung der Mac-Hardware auch Sorgen, zum jetzigen Stand würde ich mich nicht trauen zu behaupten, dass Apple in 10 Jahren sicher noch vernünftige Rechner für Business-Anwender im Portfolio hat.
Traurig, traurig...
Hannes Gnad
Hannes Gnad19.03.16 20:39
MikaMacPower
Apple ist eine Computer Firma.
Eine der letzten Aussagen von Steve dazu war: "Apple is a mobile devices company." Insofern scheint die Entwicklung eines Autos logisch, ist im Vergleich zu Telefonen und Uhren halt mal ein etwas größeres "mobile device."

Apple macht mit Macs mittlerweile unter 10% seines Umsatzes. Der PC-Markt bzw. der Notebook-Markt - 3/4 aller neu verkauften Macs sind Notebooks - ist ziemlich ausdefiniert, in technischer wie konzeptioneller Hinsicht, entsprechend unspektakulär sind die Neuerungen.

Lustigerweise wird schon seit min. xy Jahren der Untergang der Desktops-Macs vorhergesagt, und siehe, das Konzept "iMac" wird demnächst 18 Jahre alt und lebt immer noch, ebenso gibt es seit über 10 Jahre einen mini, und immer noch einen "großen" Desktop mit dem MP - und kein Ende in Sicht. Dafür wächst die Flotte der mit der aktuellen OS X-Version lauffähigen Macs seit Mountain Lion (Juli 2012), also bald vier Jahren, jedes Quartal um 4 bis 5 Mio. neue Macs, abzüglich der Totalschäden. Das ist eigentlich eine gute Nachricht für die Plattform, deren Anteil ganz langsam steigt, und für die Software-Entwickler, von 5,paar Prozent anno 2008 auf 9,ungrad Prozent heute:

http://gs.statcounter.com/#desktop-os-ww-monthly-200807-2016 02

Wo ich zustimme: Viele Modellreihen sind überfällig für ein Update. Aber man sollte nicht zu viel erwarten: TB2-Ports hier, vielleicht USB-C bzw. gleich TB3-Ports da, neues HDMI, größere GPUs, Skylake usw. Alles nett, aber eben nicht spektakulär.
vMief19.03.16 20:54
Hannes Gnad
Apple macht mit Macs mittlerweile unter 10% seines Umsatzes.
Der Grund liegt ja wohl auf der Hand. Wenn die endlich mal moderne Macs mit moderner Hardware verkaufen würden, würde dieser Anteile mit Sicherheit auch wieder steigen. Die haben sich mit der aktuellen Entwicklung selbst ins Knie geschossen.
Mit meinem Computer löse ich Probleme, die ich ohne ihn gar nicht hätte
gorgont
gorgont19.03.16 20:57
Hannes Gnad

Ich glaube viele erwarten auch gar nicht etwas spektakuläres, sondern einfach aktuelle Hardware...
Apple soll einfach mal die Hardware erneuern und basta...
touch eyeballs to screen for cheap laser surgery
barabas19.03.16 22:26
Schon beim Erscheinen der "neuen" MacPros 2013 schrieb ich u.a. hier, das ich zum einen überrascht war das dieses Konzept nochmals fortgesetzt wurde, gleichzeitig aber mutmasste ich, das dies wohl der letzte Aufguss des MacPros sein dürfte.
Der fehlende Support seit dem erscheinen dieses letzten "Pros" bestätigt bislang meine Vermutung. Sämtliche Spekulationen über ein (baldiges) Update lösten sich seitdem immer wieder in Wohlgefallen auf und auch für die Zukunft ist nach wie vor nichts in Sicht. Ich denke allmählich dürften wohl selbst die grössten Optimisten ihre Zweifel haben, das hier irgendwann doch noch etwas in dieser Richtung passiert.
Eigentlich kann man denjenigen die hier solch ein Konzept noch wollen oder brauchen fast nur noch zu einem Systemwechseln raten, - leider...
koehler19.03.16 22:27
Ich hoffe irgendwann mal auf:
- aktualisiertes Display
- aktualisierter Mac Pro


Was meint ihr?
Kommt da irgendwann 2016/17 was?
Oder denkt ihr die stellen wirklich die PRO Produkte ein?
Eventus
Eventus19.03.16 22:53
Ich bin sicher, dass der Mac Pro kein Auslaufmodell ist. Beim Mac mini bin ich mir leider nicht so sicher.
Live long and prosper! 🖖
Hannes Gnad
Hannes Gnad19.03.16 23:02
vMief
Der Grund liegt ja wohl auf der Hand. Wenn die endlich mal moderne Macs mit moderner Hardware verkaufen würden, würde dieser Anteile mit Sicherheit auch wieder steigen. Die haben sich mit der aktuellen Entwicklung selbst ins Knie geschossen.
Wäre das so, würden Apple es vermutlich machen. Aber wahrscheinlich bis offensichtlich liegt das große Geld nicht mehr bei den klassischen Computern, egal ob Desktop oder Notebooks, sondern bei mobilen Gadgets wie Uhren, Telefonen und Tablets, und demnächst vielleicht Wearables oder VR-Brillen.
jlattke19.03.16 23:03
MikaMacPower
Ich denke mittlerweile hat nahezu jeder Volkidiot begriffen, das Apple nicht mehr innovationsfähig ist (also bis auf ein paar Fan-Boys). Cook ist Finanzkasper. Der verwaltet den alten Kram. Thats it.

Die Apple Watch ist nix ohne das iPhone. Das iPhone nur mit Mac OS X wirklich gut. Überzeugen die Rechner nicht mehr, dauert es nicht lange und das ganze Ökosystem findet (unter den Gesichtspunkten der aktuellen Entwicklungen) sein Ende. Wenn ich mich in 25 Jahren nicht so an den Kram gewöhnt hätte, würde ich auch sagen: "wohlverdient" und "Gott sei dank".

Schade wie Cook den Schuppen in die technische Bedeutungslosigkeit treibt.
dom_beta19.03.16 23:04
einfach mal auf macumors.com den Buyer's Guide aufrufen.
.
Der echte Zerwi19.03.16 23:08
jlattke
Das iPhone nur mit Mac OS X wirklich gut.

Seit wann läuft OS X auf einem iPhone, Du Troll?
gorgont
gorgont19.03.16 23:12
Der echte Zerwi
jlattke
Das iPhone nur mit Mac OS X wirklich gut.

Seit wann läuft OS X auf einem iPhone, Du Troll?

Ich denke er meint in Kombination mit einem Mac und OSX 😜
touch eyeballs to screen for cheap laser surgery
dom_beta19.03.16 23:16
Der echte Zerwi
Seit wann läuft OS X auf einem iPhone, Du Troll?


iOS = Mac OS X + Touch
.
Eventus
Eventus19.03.16 23:16
gorgont
Ich denke er meint in Kombination mit einem Mac und OSX 😜
Ich denke, er trollt nur, weil provokationsgeil.
Live long and prosper! 🖖
Der echte Zerwi19.03.16 23:18
Verglichen mit den "good old times" ist es wahrlich ein Trauerspiel. Ich bin auf Mac seit OS 9-Zeiten, aber damals war noch Seele drin und alles war spannend, überraschend, faszinierend. Was ist davon übrig geblieben?

Ich sitze vor dem meiner Meinung nach geilsten Computer der Welt, dem nMP und dem schönsten Display der Welt, dem TB-Display. Bin noch sehr gut versorgt für die nächsten Jahre, wie ich denke. Was mich wunderte, war die Tatsache, daß Apple einen Computer wie den nMP überhaupt brachte. DAS war für mich DIE Überraschung, das war das ALTE Apple. Und dann noch eine Fabrik in den USA, wo die Dinger zusammengeschraubt werden. Und KINO-Werbung dazu gab's auch noch!! Und jetzt? Eingeschlafen. Nichts passiert mehr. Was sollte das überhaupt? Weshalb die ganze Energie und das Geld in dieses Konzept gesteckt, wenn man es nicht mehr pflegt? Ich verstehe das nicht. Genauso wenig, wie ich verstand, daß Apple überhaupt den nMP brachte.

"Can't innovate anymore, my ass" sagte Phil Schiller vor fast 3 Jahren, als der den nMP vorstellte. Apple fühlte sich an der Ehre gepackt? Ja wunderbar. Und dann. Nix mehr. Seltsam. Was machen die eigentlich in der Fabrik in den USA? Mit den paar nMP zusammenschrauben kann man die Leute sicherlich kaum beschäftigen.
gfhfkgfhfk19.03.16 23:29
Die neuen Broadwell-EP Xeon E5 sollen nun zeitnah erscheinen, es könnte also sein, daß es ein Update des nMP geben wird. Allgemein wird es bei Apple endlich Zeit, daß die Produktpalette endlich TB3 und USB 3.1 verpaßt bekommt. Allerdings ist zu befürchten, daß Apple USB 3.1 nicht verbauen wird, weil dazu Zusatzchips notwendig wären.
dom_beta20.03.16 00:11
gfhfkgfhfk
Allerdings ist zu befürchten, daß Apple USB 3.1 nicht verbauen wird, weil dazu Zusatzchips notwendig wären.

und das nennt sich dann "Mac Pro"?

Ein "Pro"-Computer sollte immer die neuesten Schnittstellen können, sowie FireWire 400 oder 800, Ethernet, eSATA, Thunderbolt, etc.
.
Eventus
Eventus20.03.16 00:35
dom_beta
Ein "Pro"-Computer sollte immer die neuesten Schnittstellen können, …
Im Prinzip ja. Was aber, wenn Apple bspw. Ende Sommer ein grosses Update, quasi einen MacPro 2, bringen will? Soll dann bspw. im Januar das aktuelle Modell neue Anschlüsse erhalten? Interessenten könnten damit zum Kauf motiviert werden, wären aber im Herbst enttäuscht bis wütend. Wenn hingegen gar kein Update bis Ende Sommer kommt, sind die Käufer unglücklich, die im Frühling einen MacPro kaufen müssen (dringender Bedarf, Budgetaufteilung, …).
Ich weiss nicht, ob man erwarten darf, dass Hersteller im Voraus angeben, wann es welche Hardware-Neuerungen geben wird.
Live long and prosper! 🖖
dom_beta20.03.16 00:38
ich glaube, so jeder "popelige" PC-Hersteller bringt bei fast jedem neuen Modell immer die neuesten Schnittstellen. Als USB3 gerade aktuell war, gab es bspw. ein wenig später ein Notebook von ALDI mit USB3.
.
Eventus
Eventus20.03.16 01:51
dom_beta
Als USB3 gerade aktuell war, gab es bspw. ein wenig später ein Notebook von ALDI mit USB3.
Wodurch das AldiBook bekanntlich zum Welterfolg wurde.
Live long and prosper! 🖖
Jordon
Jordon20.03.16 02:12
MACBOOK PRO 17" !
dom_beta20.03.16 02:13
Eventus
Wodurch das AldiBook bekanntlich zum Welterfolg wurde.


ich würde sagen, Thema verfehlt. Aber danke fürs Mitspielen!
.
Weitere News-Kommentare anzeigen

Kommentieren

Sie müssen sich einloggen, um die News kommentieren zu können.

OK MacTechNews.de verwendet Cookies unter anderem für personalisierte Inhalte, Seitenanalyse und bei der Auslieferung von Google-Anzeigen. Dies war zwar schon immer so, auf Wunsch der EU muss nun jedoch explizit darauf hingewiesen werden. Durch Nutzung der Website erklären Sie sich damit einverstanden. Weitere Informationen