Freitag, 10. Mai 2013

Das iPhone der ersten Generation verfügte zwar über eine Kamera, diese zeichnete sich aber nicht durch besonders sehenswerte Fotos aus. Mit jeder Generation verbesserte Apple die Qualität des Kameramoduls, sodass inzwischen auch mit mit dem iPhone brauchbare Fotos anzufertigen sind. Ein sehr interessanter Fotovergleich demonstriert jetzt eindrucksvoll, welche großen Fortschritte die einzelnen iPhones im Vergleich zur Vorgängerversion machten und welche immensen Unterschiede vom iPhone der ersten Generation bis hin zum iPhone 5 erzielt wurden.

Bild von data.mactechnews.de
Noch deutlicher wird es, wenn man Makroaufnahmen vergleicht. Waren die ersten beiden iPhone-Generationen in dieser Hinsicht schlicht unbrauchbar, so erlaubte das Kameramodul des iPhone 3GS erstmals etwas hochwertigere Fotos - die natürlich ebenfalls deutlich unter den Möglichkeiten von iPhone 4S und iPhone 5 lagen.

Bild von data.mactechnews.de
In der umfangreichen Übersicht der Fotografin Lisa Bettany sind noch zahlreiche weitere Aufnahmen enthalten, so zum Beispiel auch bei schlechten Lichtverhältnissen oder bei Fotos einer Skyline samt Gebäuden. Die Serie stammt übrigens von den Machern von Camera+, einer sehr beliebten Foto-App für iOS, die momentan zum Sonderpreis von 89 Cent angeboten wird (Link App Store: )
0
0
30

Kommentare

iGhost
Ich glaube kaum, dass Apple die Qualität des Kameramoduls verbessert hat. Vielmehr wird Apple einfach bessere Module von Drittherstellern verbaut haben.
stx
...sodass inzwischen auch mit mit dem iPhone brauchbare Fotos anzufertigen sind.

jede telefonkamera ist und bleibt ne billige knipse. 'brauchbare' fotos sind in aller regel keine guten fotos.
„computer helfen uns manchmal bei der bewältigung von problemen, die wir ohne sie gar nicht hätten.
ha@mac
iGhost
Ich glaube kaum, dass Apple die Qualität des Kameramoduls verbessert hat. Vielmehr wird Apple einfach bessere Module von Drittherstellern verbaut haben.
wieso? müssen sie das den selbst machen
Spatenheimer2
Kann doch gar nicht sein. Jeder weiß doch, dass Kamerasensoren umso schlechter sind, je höher die Auflösung ist. Das erzählt uns doch 6mpixel.org, und die haben immer Recht.
„No dynamite, chainsaws or shotguns.“
o.wunder
stx
jede telefonkamera ist und bleibt ne billige knipse. 'brauchbare' fotos sind in aller regel keine guten fotos.
Gute Fotos zeichnen sich in erster Linie durch das Motiv und die Gestaltung aus, erst dann in de Qualität.

Ab dem 4S ist die Qualität für Scans und Postkartengröße vollkommen ausreichend.

Bis zum 3G war es eine Zumutung was Apple geboten hat, da gab es in jedem anderen Handy bessere Kameras.
stx
jede telefonkamera ist und bleibt ne billige knipse. 'brauchbare' fotos sind in aller regel keine guten fotos.

Das stimmt nicht. Schon seit dem iPhone 4 verwende ich keine zusätzliche Kamera mehr. War z.B. in Paris und machte dort Ferienfotos. Mir genügt diese Qualität. Seit dem iPhone 5 bin ich total zufrieden und habe kein Verlangen mehr nach einer zusätzlichen Kamera. Natürlich ist die Qualität (noch) nicht so gut wie in professionellen Kameras, aber normale Menschen brauchen diese Qualität nicht. Für Facebook, Fotoalben und Co. reichen schon heute Handykameras und bin gespannt, was man in 5 Jahren für Fotos mit einem Handy schiessen kann
iPanel
stx
jede telefonkamera ist und bleibt ne billige knipse. 'brauchbare' fotos sind in aller regel keine guten fotos.

Das stimmt nicht. Schon seit dem iPhone 4 verwende ich keine zusätzliche Kamera mehr. War z.B. in Paris und machte dort Ferienfotos. Mir genügt diese Qualität. Seit dem iPhone 5 bin ich total zufrieden und habe kein Verlangen mehr nach einer zusätzlichen Kamera. Natürlich ist die Qualität (noch) nicht so gut wie in professionellen Kameras, aber normale Menschen brauchen diese Qualität nicht. Für Facebook, Fotoalben und Co. reichen schon heute Handykameras und bin gespannt, was man in 5 Jahren für Fotos mit einem Handy schiessen kann

Tu du nur mal bitte nicht für andere "normale" Menschen entscheiden was sie brauchen und was nicht.
Spatenheimer2
Im Urlaub sieht man heute so 50% der Leute mit ihren Tablets Fotos machen. Das sieht dann halt richtig bescheuert aus.
„No dynamite, chainsaws or shotguns.“
Selbst beim IPhone 5 ist der Himmel noch verrauscht.
Da ist noch einiges an Potential da, aber es wird qualitätsmäßig kein weg an einem größeren Kamera Chip vorbei geben.
quiddemanie

Entschuldigung, wollte niemand beleidigen. Mit normale Menschen habe ich die Mehrheit (in meinem Alter) gemeint.

Spatenheimer2

Ich war letzten Sommer in Lloret de Mar, dort war das auch normal. Ich fand es nicht einmal bescheuert, neue Technologien muss man nützen
subjore
Selbst beim IPhone 5 ist der Himmel noch verrauscht.
Da ist noch einiges an Potential da, aber es wird qualitätsmäßig kein weg an einem größeren Kamera Chip vorbei geben.

Warte einmal 20 Jahre ab - du wirst staunen.
Spatenheimer2
iPanel
Warte einmal 20 Jahre ab - du wirst staunen.

Selbst in 20 Jahren werden größere Kamerasensoren auch bessere Bilder abliefern
„No dynamite, chainsaws or shotguns.“
valcoholic
Spatenheimer2
iPanel
Warte einmal 20 Jahre ab - du wirst staunen.

Selbst in 20 Jahren werden größere Kamerasensoren auch bessere Bilder abliefern

Falsch. Die bessere Technik bringt nicht die besseren Bilder. Leute die 2000+ Euro nur für eine Kamera ausgeben, sind folglich bemühter, in gewissen Bereichen bessere Resultate zu schiessen, das ist wahr und z.B. für ein Modemagazincover wird man vermutlich auch in 20 Jahren keine Bilder mit dem Hand schiessen (ausser bei ner Handyfoto sonderausgabe ) aber z.B. Streetphotography Party & Urlaubsfotografie ist jetzt schon mit mobilen Geräten tadellos möglich und so arbeiten sich diese Kameras von einem Bereich in den nächsten.
Es heisst, die beste Kamera ist die, die man immer bei sich hat und man sollte nicht unterschätzen, wie sehr das doch zutrifft. Selbstverständlich ist die Wahrscheinlichkeit, dass man mit einer Handycam irgendeinen unfassbar einzigartigen Moment festhalten kann, weil man dieses Gerät eben gerade zur Hand hat, ungemein größer und wenn diese Szene ausreichend für sich spricht, dann ist komplett irrelevant wie viele Megapixel, Welche Blende oder welchen Kamerasensor das Teil hat. Solange das Gerät das Bild klar und deutlich wiedergibt ist das alles komplett unterzuordnen. Fotografie sollte nie irgendein Prestigebullshit sein.
Handy- und Kompaktknipsen sind aber technisch stark begrenzt und damit sind einige Motivumsetzungen mit selbigen schlicht nicht möglich. Ja teure Technik bringt nicht zwangläufig bessere Bilder. Aber selbst gegen eine 40€ Analog SLR aus der Bucht mit einer billigen Festbrennweite kann eine Klein-Digiknipse nicht anstinken wenn es rein um die fotografischen Möglichkeiten geht, zudem wird man Handyfotos noch eine Weile ansehen dass da nur ein Minisensor hinter einer Plastelinse sitzt. Dass ich die Fotos mit dem Mobile problemlos durch zwei dutzend Filter jagen kann zählt da nicht unter fotographische Möglichkeiten.
Spatenheimer2
Falsch. Die bessere Technik bringt nicht die besseren Bilder.

Naja äh... technisch gesehen eigentlich schon.

Künstlerisch betrachtet sieht das natürlich anders aus. Da kann man dann auch einen toten Maulwurf durch einen Flaschenboden hindurch belichten, wenn das Motiv stimmt.
„No dynamite, chainsaws or shotguns.“
Eventus
Ich konnte mir in der Schulzeit die teuersten Malstifte und weitere Utensilien leisten, war aber einer der schlechtesten im Maluntericht. Kunst ist, was nicht jeder (erlernen) kann. Und richtige Kunst gelingt dank des Künstlers, nicht dank seiner Werkzeuge.

Für die Nichtkünstler wie mich und die Fotos, die ich mache, genügt mittlerweile meist eine gute Smartphonekamera. Natürlich arbeiten Berufsfotografen mit anderen Apparaten.
„Hier könnte Ihre Werbung stehen.“
Akuma
DANKE SONY!
„think better.... no differently ;D“
o.wunder
Die Sony Kamera Sensoren sind schon sehr Klasse.

Der Weg den HTC mit dem One geht ist auch sehr interessant.

Ich vermute mal das Apple mit einem 16 MPixel Chip im 5S kommt und dann aber bei schlechtem Licht die Auflösung reduziert indem Pixel zusammengeführt werden um lichtempfindlicher zu sein. Das wäre klasse.

Mir reicht die Qualität der 4S Kamera aus. Ich hätte nur mitunter gerne ein Tele. Wird Zeit das die Liquid Linsen Serienreife bekommen.
o.wunder
stx
jede telefonkamera ist und bleibt ne billige knipse. 'brauchbare' fotos sind in aller regel keine guten fotos.
Gute Fotos zeichnen sich in erster Linie durch das Motiv und die Gestaltung aus, erst dann in de Qualität.

Richtig. Aber für die meisten Menschen zeichnet ein gutes Foto halt knackige Farben und ganz ganz dolle Schärfe aus.

Hier eine inspirirende Doku über einen reinen Iphone Fotografen
RA/pdx
Ich finde das Rauschen der iPhone 5 Kamera auch bei Tageslicht immer noch überraschend schlecht (sehr gut am Himmel des Vergleichs zu erkennen).
stx
...sodass inzwischen auch mit mit dem iPhone brauchbare Fotos anzufertigen sind.

jede telefonkamera ist und bleibt ne billige knipse. 'brauchbare' fotos sind in aller regel keine guten fotos.


ja ne ist klar



RA/pdx
roca123: Ich finde deine beiden Links bestätigen eher die mäßige Qualität der Kamera, Auch wenn das Video nicht schlecht gemacht ist.
Schnapper
Naja, ich würd sogar nen Schritt weitergehen und behaupten, dass ein guter Fotograf auch mit nem Handy professionelle Fotos schießen kann. Professionell im Sinne von gut komponiert, künstlerisch wertvoll und mit Aussage.
Nur höhere Auflösung und weniger Bildrauschen zeichnet keinen Profifotografen aus. Wer das glaubt, ist den Marketingfuzzis von Canon und Co auf den Leim gegangen.
BudSpencer
stx
...sodass inzwischen auch mit mit dem iPhone brauchbare Fotos anzufertigen sind.

jede telefonkamera ist und bleibt ne billige knipse. 'brauchbare' fotos sind in aller regel keine guten fotos.

Das ist Quatsch.
Wenn ich mir anschauen was das Samsung S4 aus dem Sony Sensor raus holt, dann ziehe ich meinen Hut und behaupte, das wir umdenken müssen.

Noch vor Jahren habe ich alle die mit ihren Telefonen Fotos gemacht zu recht belächelt.

Vor allem das erste Beeindruckt mich doch.
BudSpencer
Hier die Bilder:
Bild von abload.de


Bild von abload.de
Also ich habe schon vor Jahrzehnten mit der Minox sehr ordentliche Fotos gemacht.War alles wunderbar scharf und gut zu erkennen.
Ich fand Leute, die mit dem Smartphone fotografieren, immer ein bisschen… …sagenwirmal: anspruchslos. Nicht, dass ich mir eine vernünftige Kamera leisten könnte, aber dieses Handygeknipse… …könne man doch gleich sein lassen, auf dem Display mag das alles gut aussehen, zuhause am Rechner sieht es aus wie bedrucktes Schmirgelpapier.

Vor ein paar Wochen ging mein 3 Jahre altes Smartphone kaputt, und ich habe mir ein neues geholt.

Zwei Tage später war ich mit meiner Tochter beim Trampolin-springen und habe einfach mal mit'm Handy draufgehalten, in der Annahme, naja, im Wind wehende Haare bei schneller Bewegung, das wird nix, aber was soll's. Mama zeigen und dann löschen.

Zuhause am Rechner wurde dann der Plan, auch mal wieder in eine neue Kamera zu investieren, komplett gestrichen. Die Fotos sind klasse. Ich war total baff.

Nun ist rein physikalisch eine platte Kamera nicht so gut wie eine tiefere. Und ein richtiges Objektiv unschlagbar besser als so'ne olle Erbsenlinse. Klar. Aber ich fotografiere meine Tochter beim Dreiradfahren, beim Wandern die Heide und beim Spaziergang die Rehe. Meine Familie beim Eis-Essen, im Harz aus der Seilbahn und das irgendwo gefundene Rottweiler-nicht-treten-Schild. Nichts davon wird auf der Titelseite der Times landen, oder auf einem hauswandgroßen Werbeplakat. Höchstens im Sofortbild-Automaten von Budnikowsky.

Wie bei fast allen Dingen auf der Welt ist die Frage nicht: Ist es besser? Sondern: Ist es gut genug? Ich fahre ja auch keinen Mercedes oder trage maßgeschneiderte Anzüge. Dann bleibt mehr Kohle für den Eismann übrig.

Ich habe noch eine 6 Jahre alte Canon PowerShot, die hat damals schon bloß 300 Euro gekostet, hat total peinlich technische Daten, aber: Richtig geiles Makro. Wenn ich eine Ameise knipse, dann habe ich ein gestochen scharfes Foto trotz bloß 4 Megapixel. und da merke ich dann den Unterschied zum Handy: Dem fehlen da einfach ein paar Zentimeter Gerätedicke, um ähnlich gut zu sein. Aber das ist dann eben eine Spezialanwendung, bei „normalen Fotos“ ist mein aktuelles Mittelklasse-Handy deutlich besser als meine digitale Kamera von vor 6 Jahren.
Eventus
ratti
Eine sehr sympathische Ansicht, schön verfasst. Danke.
„Hier könnte Ihre Werbung stehen.“
BudSpencer
ratti
Aber das ist dann eben eine Spezialanwendung, bei „normalen Fotos“ ist mein aktuelles Mittelklasse-Handy deutlich besser als meine digitale Kamera von vor 6 Jahren.

Das ist das was ich auch sage, es ist erstaunlich wie gut insbesondere die S4 Fotos werden, wenn man bedenkt wie winzig dieser Sensor ist.

Das Sony die besten Sensoren baut ist unbestritten, deshalb freue ich mich umso mehr auf die neuen DSLR in 1-2 Jahren mit der selben Exmor R Technik auf APS / FullFrames Sensoren.
Moogulator
ich mache sehr viele Fotos mit dem Teil obwohl ich eine "richtige" DSLR habe, nur ist die zu fett für Spaß auf Konzerten etc.
Aber mit Dunkelheit kommt das 5er auch noch nicht perfekt klar - aber besser als alle Vorgänger. Da wünsch ich mir mehr. Aber - es ist halt ein Telefon. Dafür ist es toll.

Ich freu mich, wenns besser wird in Qualität, die Pixel sind ansich ausreichend.
Bewegt und dunkel - da geht noch was. Das wird nämlich dann wirklich schnell kein guter Schnappschuss. Wer das will muss noch immer wenigstens eine kleine "richtige" Cam kaufen.

Also da geht noch mehr, Apfel.
„Ich habe eine MACadresse!“

Kommentieren

Sie müssen sich einloggen, um die News kommentieren zu können.

Sind Sie mit Apples Produktjahr 2014 zufrieden?

  • Ich bin schwer begeistert, ein fantastisches Jahr8,5%
  • Ich bin sehr zufrieden, ein gutes Jahr32,2%
  • Ich bin tendenziell eher zufrieden30,2%
  • Bin unentschlossen, das Jahr war durchwachsen11,0%
  • Ich bin tendenziell eher unzufrieden11,2%
  • Ich bin unzufrieden, der Großteil war Mist4,0%
  • Total enttäuscht, 2014 war ein miserables Produktjahr3,0%
401 Stimmen31.10.14 - 01.11.14
8839