Donnerstag, 28. März 2013

Vor wenigen Stunden wurde bekannt, dass Apple heute mit einer Marketingkampagne für Final Cut Pro X beginnen wird. Jetzt hat Apple ein weiteres umfangreiches Update freigegeben, das zahlreiche Verbesserungen bietet und Anwenderwünsche umsetzt. Final Cut Pro X 10.0.8 ist für bestehende Kunden ein kostenloses Update, für Neukunden kostet die Software im Mac App Store 269,99 Euro. Laut Updatebeschreibung bringt Final Cut Pro X unter anderem folgende Änderungen mit sich:

• Unterstützung für den Sony XAVC-Codec mit Auflösungen bis zu 4K
• Option für die Anzeige von ProRes Log C- und Rec-709-Dateien von ARRI ALEXA-Kameras mit Standardfarb- und -kontraststufen
• Rückwärts wiedergegebene Clips werden im Hintergrund gerendert
• Mit Tastaturkurzbefehlen können Einstellungen für die Clipdarstellung in der Timeline angepasst werden
• Metadaten von Bandnummern in der Timecode-Spur von Videodateien können angezeigt werden

Die vollständige Liste der Änderungen und Neuerungen lässt sich über die Produktseite von Final Cut Pro X im Mac App Store nachladen. Final Cut Pro X wird exklusiv über den Mac App Store vertrieben und setzt OS X 10.6.8 und neuer voraus. Ebenfalls aktualisiert wurden Motion und Compressor, die je 44,99 Euro kosten und zahlreiche Fehlerhebungen mitbringen. Compressor hebt zudem das Limit von einem GB für Vimeo-Uploads auf.
0
0
25

Immer leichter, immer dünner - ist das der richtige Weg für MacBook, iPhone, iPad und Co.?

  • Auf jeden Fall, Apple schlägt exakt den richtigen Weg ein13,0%
  • Tendenziell ja, die Geräte werden dadurch etwas angenehmer zu nutzen27,2%
  • Unsicher, mich stört es nicht, sehe aber keine Vorteile7,7%
  • Eher nein, die notwendigen Kompromisse wiegen die Vorteile nicht auf33,3%
  • Auf keinen Fall, die Geräte verlieren dadurch unnötig an Möglichkeiten und werden uninteressanter18,8%
823 Stimmen19.03.15 - 28.03.15
11443