Dienstag, 8. Januar 2013

Steve Jobs hatte China während seiner Amtszeit kein einziges Mal besucht; Tim Cook stattet China hingegen bereits den zweiten Besuch innerhalb von nur zehn Monaten ab. Angesichts enormer Wachstumsraten auf dem chinesischen Markt konzentriert sich Apple schon seit längerem darauf, vermehrt auch chinesische Kunden anzusprechen und die Produkte interessanter für China zu machen. Gerade erst ging ein Treffen zwischen Tim Cook und dem chinesischen Technologieminister Miao Wei zu Ende. Diskutiert wurde unter anderem über den chinesischen IT-Markt, globale mobile Kommunikation sowie Apples geschäftliches Engagement in China, hieß es auf der Seite des Ministeriums. Zwischen dem letzten Besuch und jetzt verdoppelte Apple die Anzahl der Stores in China fast; waren es im März noch fünf Geschäfte, so gibt es inzwischen 11 chinesische Apple Stores. Im letzten Jahr hatte Tim Cook angegeben, China könnte sich langfristig zu Apples wichtigstem Markt entwickelt. Seine vermehrte Präsenz im Land dokumentiert dabei, wie ernst es Cook und Apple dabei ist. Auf Anfrage gab Tim Cooks Sprecherin Carolyn Wu an, keine weiteren Angaben über die Dauer der Chinareise sowie weitere Geschäftstermine machen zu können.
0
0
20

Immer leichter, immer dünner - ist das der richtige Weg für MacBook, iPhone, iPad und Co.?

  • Auf jeden Fall, Apple schlägt exakt den richtigen Weg ein13,0%
  • Tendenziell ja, die Geräte werden dadurch etwas angenehmer zu nutzen27,3%
  • Unsicher, mich stört es nicht, sehe aber keine Vorteile7,5%
  • Eher nein, die notwendigen Kompromisse wiegen die Vorteile nicht auf33,4%
  • Auf keinen Fall, die Geräte verlieren dadurch unnötig an Möglichkeiten und werden uninteressanter18,8%
841 Stimmen19.03.15 - 28.03.15
11458