Test LHLabs Geek Out V2 DAC/ Kopfhörerverstärker

High End Kopfhörerverstärker mit DAC im Kompaktformat

Der iPod und das iPhone oder iPad sind für mobile Musikgenießer ein wahrer Segen. Nur ihre bescheidenen Wandler und Ausgangsstufen für Kopfhörer sind für Freunde des gepflegten Klangs ein echter Hemmschuh. Die HiFi-Hersteller haben das Potential aber erkannt und bieten deshalb spezielle Geräte zum externen Anschluss an, die genau diese Problemstufen der iDevices umgehen und damit eine riesige Zielgruppe ansprechen. Produkte wie der HRT i-dSp (siehe Rewind 510) sind ein gutes Beispiel für solche Lösungen. Mit einem fähigeren DAC und kräftigeren analogen Verstärkerstufen für Kopfhörer beseitigt er dieses Manko und erlaubt somit auch den Anschluss anspruchsvollerer Kopfhörer an die smarten Assistenten.


Sollten sich die Gerüchte bewahrheiten, dass Apple beim iPhone 7 die analoge Klinkenbuchse für Kopfhörer weglässt – und darauf deutet derzeit vieles hin –, wird solchen und ähnlichen Lösungen eine noch viel größere Bedeutung zukommen. Erste Vorboten, wie der Audeze EL-8 mit CIPHER-Kabel (Testbericht in Kürze), nutzen die Möglichkeiten der digitalen Verbindung zu iDevices bereits aus.

Ähnliche Bedingungen herrschen auch stationär am heimischen Computer. Macs und PCs besitzen wie iDevices zwar fast alle eine Kopfhörerbuchse, doch die ist klanglich genauso beschränkt. – Um nicht zu sagen: lausig. Hier kümmern sich Lösungen wie der Meridian Explorer² (siehe Rewind 486) und zahllose andere externe USB-DACs um Besserung.

Grundsätzlich benötigen Kopfhörer für den Betrieb an der Lightning-Schnittstelle zwei Dinge: Einen D/A-Wandler und eine analoge Verstärkerstufe. Diese lassen sich entweder im Gehäuse der Kopfhörer unterbringen oder im Anschlussweg dazwischen. Zum Beispiel im Kabel. Oder man erledigt das mit kleinen Zusatzgeräten wie dem Explorer oder dem HRT i-dSp.

Mit den kompakten DAC/Kopfhörerverstärkern Geek Out V2 vom US-Hersteller LHLabs kommen jetzt weitere Vertreter dieser Gerätespezies nach Deutschland. Und die haben es faustdick hinter den Ohren. Die technischen Daten und Anschlussmöglichkeiten des Geek Out V2 und seinen Modellvarianten sind für ein Gerät dieser Preisklasse (ab ca. 300 Euro) wirklich beeindruckend. Aber der Reihe nach.

Kommentare

struffsky
struffsky19.03.16 09:19
Auch wenn es noch so gut ist, so hässlich wie das Zeil ist, würde ich es nicht geschenkt haben wollen. Katastrophal.
barabas19.03.16 09:56
Von der Optik mal abgesehen, die Grösse des Gerätes ist für ein MacBook sicherlich ein sekundäres Kriterium, aber in Verbindung mit einem iPhone kann man das Gerät, den Bildern nach zu urteilen, nun wirklich nicht mehr als "mobil" bezeichnen.
Hier stellt in meinen Augen weiter der HSP i-dsp den derzeit besten Kompromiss zwischen Mobilität und Klanggewinn dar.
Mysterium19.03.16 10:02
Moinsen bin mit dem HRT- idsp sehr zufrieden
Klein und kompakt. Dadurch erzeugt der Bose QC25 einen schönen klaren und trotzdem druckvollen Sound
MBP Retina 15", 2,7 Ghz Quadcore i7, 16GB RAM, 512 GB SSD
sonorman
sonorman19.03.16 10:45
barabas
Von der Optik mal abgesehen, die Grösse des Gerätes ist für ein MacBook sicherlich ein sekundäres Kriterium, aber in Verbindung mit einem iPhone kann man das Gerät, den Bildern nach zu urteilen, nun wirklich nicht mehr als "mobil" bezeichnen.
Hier stellt in meinen Augen weiter der HSP i-dsp den derzeit besten Kompromiss zwischen Mobilität und Klanggewinn dar.
Die mobile Variante, also der V2+, hat entgegen dem i-dSp aber einen Akku zur aktiven Speisung der Elektronik unabhängig vom iDevice eingebaut. Daher, und weil die Technik im Geek Out doch ein ganzes Stück aufwendiger ist, kann man die beiden schlecht miteinander vergleichen. Klanglich ist der LHLabs dem (gewiss nicht schlechten!) i-dSp deutlich überlegen.

Noch kleiner als der i-dSp macht es Audeze mit seinem CIPHER Kabel. (Bericht voraussichtlich nächste Woche mit dem Audeze EL-8 Titanium). Das ist aber leider momentan wegen der speziellen Anschlussstecker auch nur für Audeze Kopfhörer verfügbar.
barabas19.03.16 11:05
sonorman
barabas
Von der Optik mal abgesehen, die Grösse des Gerätes ist für ein MacBook sicherlich ein sekundäres Kriterium, aber in Verbindung mit einem iPhone kann man das Gerät, den Bildern nach zu urteilen, nun wirklich nicht mehr als "mobil" bezeichnen.
Hier stellt in meinen Augen weiter der HSP i-dsp den derzeit besten Kompromiss zwischen Mobilität und Klanggewinn dar.
Die mobile Variante, also der V2+, hat entgegen dem i-dSp aber einen Akku zur aktiven Speisung der Elektronik unabhängig vom iDevice eingebaut. Daher, und weil die Technik im Geek Out doch ein ganzes Stück aufwendiger ist, kann man die beiden schlecht miteinander vergleichen. Klanglich ist der LHLabs dem (gewiss nicht schlechten!) i-dSp deutlich überlegen.

Noch kleiner als der i-dSp macht es Audeze mit seinem CIPHER Kabel. (Bericht voraussichtlich nächste Woche mit dem Audeze EL-8 Titanium). Das ist aber leider momentan wegen der speziellen Anschlussstecker auch nur für Audeze Kopfhörer verfügbar.

Akkuversorgung mag ja ein Argument sein und die Klangqualität sowieso, dennoch käme ich nicht auf den Gedanken zwei "Kästen" + Kopfhörer mitzuschleppen und der Audeze ist, wie Du schon anmerkest, eben nur auf den EL-8 fixiert.
Mobile Lösungen sollten halt auch mobil und flexibel in der Anwendung sein und werden spätestens, wenn in Zukunft auf den Klinkenanschluss bei den iPhones aufgrund des "technischen Fortschritts" verzichtet wird, ein unverzichtbarer Begleiter sein, will man seinen eigenen Kopfhörer weiter verwenden. Hier hoffe ich auf weitere Alternativen seitens der Kopfhörer Manufakturen, da Sennheiser, Beyerdynamic und Co. sicherlich weiter ihre Geräte verkaufen wollen.
sonorman
sonorman19.03.16 11:24
barabas
Akkuversorgung mag ja ein Argument sein und die Klangqualität sowieso, dennoch käme ich nicht auf den Gedanken zwei "Kästen" + Kopfhörer mitzuschleppen …
Klar. Welche Kompromisse man in Sachen Mobilität vs. Klang einzugehen bereit ist, muss natürlich jeder für sich selbst entscheiden.

Der Knackpunkt sind weniger die Wandler, sondern eher die analogen Leistungsstufen. – Wie im Text geschrieben. Ein so kräftiger Class-A-Ausgang wie im Geek Out würde den Akku des iPhones wahrscheinlich zu schnell leer saugen. "Hubraum" fordert seinen Tribut.

Zum Glück gibt es immer mehr gute Lösungen für jeden Anspruch und Geldbeutel.
barabas19.03.16 14:33
struffsky
Auch wenn es noch so gut ist, so hässlich wie das Zeil ist, würde ich es nicht geschenkt haben wollen. Katastrophal.

Vielleicht wäre Dir Dieser nicht zu hässlich. Auch kein Unbekannter in der Szene....

JB
JB19.03.16 19:07
sonorman
barabas
Akkuversorgung mag ja ein Argument sein und die Klangqualität sowieso, dennoch käme ich nicht auf den Gedanken zwei "Kästen" + Kopfhörer mitzuschleppen …
Klar. Welche Kompromisse man in Sachen Mobilität vs. Klang einzugehen bereit ist, muss natürlich jeder für sich selbst entscheiden.

Der Knackpunkt sind weniger die Wandler, sondern eher die analogen Leistungsstufen. – Wie im Text geschrieben. Ein so kräftiger Class-A-Ausgang wie im Geek Out würde den Akku des iPhones wahrscheinlich zu schnell leer saugen. "Hubraum" fordert seinen Tribut.

Zum Glück gibt es immer mehr gute Lösungen für jeden Anspruch und Geldbeutel.

Hi sonorman, TEAC hat es tatsächlich geschafft, erst letzten Freitag bis zum MM den HPA 50 zu liefern. Aber wenn ich das so lese, dann lohnt es sich noch etwas zu warten und 100€ drauf zu legen.. Vor allem wenn man auch sein iphone damit verbessern möchte.
teorema67
teorema6719.03.16 20:23
Mysterium
Moinsen bin mit dem HRT- idsp sehr zufrieden ...
... ich mit dem Beyerdynamic A200p, der auch mal in der Rewind getestet wurde . Ist sehr kompakt, gut designt und hat einen eigenen Akku.
Von MTN 4 gesendet.
tfischeredv21.03.16 10:13
Hallo,
danke für die gute Vorstellung.
Hast Du auch mal die Infinity Version testen können?
Bringt die klanglich noch etwas?
Die Gain-Stufe ist mir egal, eher die Digital-Filter bzw. sonstige Änderungen.
Ciao!
Thorsten
sonorman
sonorman21.03.16 10:55
tfischeredv
Hallo,
danke für die gute Vorstellung.
Hast Du auch mal die Infinity Version testen können?
Bringt die klanglich noch etwas?
Die Gain-Stufe ist mir egal, eher die Digital-Filter bzw. sonstige Änderungen.
Ciao!
Thorsten
Leider habe ich nur die Normalversionen zum Test gehabt. Nicht die Infinity-Versionen.
tfischeredv22.05.16 11:37
Hallo,
jetzt habe ich auch meinen V2 Infinity aus der Indiegogo Kampagne bekommen. Gibt schon was neues von Sommer Cable? Ich würde gern meine KH120 Lautsprecher symmetrisch anschließen?
Ciao!
Thorsten

Kommentieren

Sie müssen sich einloggen, um die News kommentieren zu können.

OK MacTechNews.de verwendet Cookies unter anderem für personalisierte Inhalte, Seitenanalyse und bei der Auslieferung von Google-Anzeigen. Dies war zwar schon immer so, auf Wunsch der EU muss nun jedoch explizit darauf hingewiesen werden. Durch Nutzung der Website erklären Sie sich damit einverstanden. Weitere Informationen