Dienstag, 22. Januar 2013

Bild zur News "Mozilla stellt erste Smartphones für Firefox OS vor"In Kooperation mit Geeksphone und Telefónica hat die Mozilla Foundation nun die ersten Smartphones für Firefox vorgestellt. Die von Geekphone vorgestellten Geräte Keon und Peak sind als Entwicklergeräte konzipiert und verfügen über eine Preview-Version des Firefox OS. Erste Geräte sollen im Februar ausgeliefert werden, möglicherweise zum Mobile World Congress in Barcelona ab dem 25. Februar.

Die beiden vorgestellten Smartphones machen deutlich, dass Mozilla mit Firefox OS vor allem den Markt für günstige Geräte im Visier hat. So verfügt Keon über einen Single-Core-Prozessor, 512 MB RAM sowie 4 GB Speicher. Dank MicroSD-Schacht lässt sich aber die Speicherkapazität nachträglich erweitern. Das Multitouch-Display ist 3,5 Zoll groß und bietet eine Auflösung von lediglich 480 x 320 Pixeln. Auf der Rückseite ist auch eine Kamera verbaut, die eine Auflösung von 3 Megapixeln erreicht.

Obwohl Peak das Highend-Modell der beiden Entwicklergeräte darstellt, fällt auch hier die Leistung vergleichsweise gering aus. Der Prozessor verfügt über zwei Kerne mit einer Taktrate von 1,2 GHz, hat ebenfalls nur 512 MB RAM sowie 4 GB Speicherkapazität. Das Display ist immerhin 4,2 Zoll groß und bietet eine Auflösung von 960 x 540 Pixeln. Sowohl auf der Vorder- als auch Rückseite sind Kameras mit LED-Licht integriert, die Auflösungen von 2 Megapixeln beziehungsweise 8 Megapixeln erreichen.

In keinem der Modelle ist LTE-Unterstützung integriert. Die enthaltenen Mobilfunkchips bieten 2G- und 3G-Unterstützung sowie GPS-Ortung. Ebenfalls dabei sind WiFi sowie Licht- und Beschleunigungs-Sensoren. Bluetooth wird hingegen nicht aufgeführt, sodass kabellose Bluetooth-Headsets wahrscheinlich nicht unterstützt werden. Dafür steht MicroUSB zur Verfügung, um den Geräte-Akku aufzuladen oder eine Datenverbindung mit einem Computer herzustellen. Zu den Preisen für beide Smartphones gibt es noch keine Angaben.
0
0
21

Kommentare

Spatenheimer2
Obwohl Peak das Highend-Modell der beiden Entwicklergeräte darstellt, fällt auch hier die Leistung vergleichsweise gering aus. Der Prozessor verfügt über zwei Kerne mit einer Taktrate von 1,2 GHz, hat ebenfalls nur 512 MB RAM sowie 4 GB Speicherkapazität.

Vergleichsweise gering? Zumindest auf dem Papier bietet das mehr Performance als mein 4S... Speicher kann man ja immer noch nachrüsten.
„No dynamite, chainsaws or shotguns.“
Was mir an Firefox OS gefällt:
Keep the web open. Support the open web and help make sure the power of the web is available to everyone – even on mobile devices.
Simplicity. Develop on a single technology stack (HTML5/CSS/JavaScript/new WebAPIs) and deliver across the web and devices.
Freedom. You’re not locked in to a vendor-controlled ecosystem. ....

Die einfachsten Ideen sind oft die besten. Bei Apple fühlt man sich zwar relativ sicher, aber auch ziemlich eingesperrt.
macmuckel
Na ja, ich möchte auf meinem Smartphone schon Apps nutzen können, statt nur im Web zu surfen!
Und die Kernfrage, mit dem man jeden Produktmanager ins schwimmen bringen kann: "Wer ist die Zielgruppe dafür?".
Ist mir nicht klar. Mit echten Smartphones kann es nicht mithalten, für ein nur-telefonieren-handy kann es zu viel (und kostet dann auch zu viel).
Also wo sind Zielgruppe und Nutzen?
Stefan S.
macmuckel
Na ja, ich möchte auf meinem Smartphone schon Apps nutzen können, statt nur im Web zu surfen!
wo steht, dass man nur im Web surfen kann?
„Manning, Snowden & Levison sind Helden und Obama stinkt.“
Vergleich mit der PC-Welt:
iOS - Mac OS X
Android/Windows Phone - Windows
Firefox OS - Linux
Cliff the DAU
cubecube
Vergleich mit der PC-Welt:
iOS - Mac OS X
Android/Windows Phone - Windows
Firefox OS - Linux
was vergleichst du jetzt mit was?
„"Viele junge Leute ereifern sich über Anschauungen, die sie in 20 Jahren haben werden." (Jean Paul Sartre)“
Liebestöter
Und die Kernfrage, mit dem man jeden Produktmanager ins schwimmen bringen kann: "Wer ist die Zielgruppe dafür?".
Ist mir nicht klar. Mit echten Smartphones kann es nicht mithalten, für ein nur-telefonieren-handy kann es zu viel (und kostet dann auch zu viel).
Also wo sind Zielgruppe und Nutzen?
was ist für dich ein echtes Smartphone?
die meisten nutzen ihr handy/smartphone zum telefonieren, sms, mails abrufen, facebook, fotos machen, navigieren
mehr braucht man nicht

nicht jeder braucht 1000 apps auf seinem phone und die meisten android und ios apps sind doch sowieso nur lesezeichen
rambo3000
Liebestöter
Und die Kernfrage, mit dem man jeden Produktmanager ins schwimmen bringen kann: "Wer ist die Zielgruppe dafür?".
Ist mir nicht klar. Mit echten Smartphones kann es nicht mithalten, für ein nur-telefonieren-handy kann es zu viel (und kostet dann auch zu viel).
Also wo sind Zielgruppe und Nutzen?
was ist für dich ein echtes Smartphone?
die meisten nutzen ihr handy/smartphone zum telefonieren, sms, mails abrufen, facebook, fotos machen, navigieren
mehr braucht man nicht

nicht jeder braucht 1000 apps auf seinem phone und die meisten android und ios apps sind doch sowieso nur lesezeichen

Ein richtiges Smartphone kann ich in Geschäftsprozessen einsetzen, entsprechende Anwendungen miteinander verknüpfen, mit MDM-Lösungen administrieren und habe alle Schnittstellen zu meinem Firmennetzwerk.

Im Privaten habe ich die Eierlegende Wollmilchsau, denn genau so wird dort das Smartphone genutzt, daher braucht haben die Berge an (oftmals nutzenlosen) Apps.

Telefonieren ist nur noch eine Randerscheinung, und geht mit dem iPhone ohnehin nur mäßig. Wenn ich telefonieren will genügd ein Nokia 6310 o. ä., da habe ich auch keine Datenschutzprobleme und darf das Teil in sicherheitsrelevante Bereiche mitnehmen (Spionage).
o.wunder
Spatenheimer2
Vergleichsweise gering? Zumindest auf dem Papier bietet das mehr Performance als mein 4S...

Dann schaue dir mal den Demo Film auf Youtube an, das hakelt noch kräftig bei Wischgesten und ganz einfachen Spielen. Da läuft ein iPhone 3GS sogar mit iOS 6 noch besser.
Die Leistung eins Telefons ist mir herzlich wurscht. Für mich klingt das nach mehr als ausreichend. Gründe weshalb das Libestöter "kein richtiges Smartphone" sein soll, erschließen mir sich nicht.

Datenkraken wie iOS, Android und Windows Phone kommen für mich bei derart sensiblen Daten (Bewegungsdaten, Kontaktdaten, E-Mails, SMS, Anrufe, Surfgewohnheiten, demnächst Konsum durch elektronische Bezahlung, Fotos, etc. pp.) ohnehin nicht in Frage. Für kein Geld würde ich so ein Ding benutzen, respektive diese Daten zur Verfügung stellen.

Weiters würde ich nie für ein derart kurzlebiges Technikspielzeug (man kommt so einfach auch ohne aus!) mehr als 200-250 EUR bezahlen und mir dann noch zensierten Mist über den App/iTunes Store reinziehen. Auf gar keinen Fall. Ich wechsle mehrmals im Jahr die SIM-Karte wegen der Überschreitung irgendwelcher Landesgrenzen, ein Vertrag ist gleichermaßen schwachsinnig für mich. 24 Monate binden finde ich ganz unabhängig davon schon Grund genug, ganz klassisch anonym via Pre-Paid zu telefonieren. Günstiger ist das eh, wenn man nicht Tag und Nacht mit indirekter Kommunikation verbringt. Aber Mensch braucht ja jeden Scheiß und deshalb natürlich auch Telefone, die Poker spielen. Dafür bindet man sich ja gern, wenn das Geld grad nicht reicht.

Insofern bin ich klar die Zielgruppe für ein solches Gerät. Und da finden sich sicherlich noch andere. So konsequent bis radikal muss man gar nicht sein, dass das System interessant wird.
Spatenheimer2
Datenkraken wie iOS, Android und Windows Phone kommen für mich bei derart sensiblen Daten (Bewegungsdaten, Kontaktdaten, E-Mails, SMS, Anrufe, Surfgewohnheiten, demnächst Konsum durch elektronische Bezahlung, Fotos, etc. pp.) ohnehin nicht in Frage.

Inwiefern sind das denn Datenkraken? Und wieso soll Mozilla da besser sein?
„No dynamite, chainsaws or shotguns.“
paradox
Hmm irgendwie würde ich es FF und den Spaniern gönnen wenn sich der Erfolg einschleichen könnte mit diesem Konzept. Leider BTL ( born to loose...)
„[b]Die Konservativen sind die Pausenzeichen der Geschichte.[/b]“
Leider BTL ( born to loose...)
Wieso denn das?
fluppy
Wird ein Riesenflop, wie alles von Mozilla in seit einiger Zeit.
fluppy
Wird ein Riesenflop...

Es ist interessant, dass viele es nicht merken (oder sich dran stören), wie Apple ihnen die Freiheit raubt. Kein Filesystem, kein USB, kein Copy und Paste, iTunes/App Store, zensierte Inhalte, Apps nur in ObjC, usw., usw. - wo ist da noch die Freiheit, selbst zu entscheiden, was man mit seiner tollen Hardware tun will?
fluppy
Wird ein Riesenflop, wie alles von Mozilla in seit einiger Zeit.
Jeder darf und soll eine eigene Meinung haben, aber ohne Begründung ist das nur doofes Gequatsche.
Spatenheimer2
Kein Filesystem, kein USB, kein Copy und Paste, iTunes/App Store, zensierte Inhalte, Apps nur in ObjC, usw., usw.

Kauf dir am besten nie eine Konsole.
„No dynamite, chainsaws or shotguns.“
@spatenheimer2:

Du solltest nicht irgendwelchen Quatsch erzählen, wenn Du keine Ahnung hast ...

Selbstverständlich hat iOS ein Filesystem, auch wenn man nicht alle Zugriffsrechte hat.

Copy und Paste ist auch mittlerweile vorhanden sogar System weit...

Apps kann man auch in C und C++ schreiben, wenn Du magst...


Lediglich die Zensur der Inhalte, da liegst Du richtig...
„Ask your questions...“
Spatenheimer2
Bist du betrunken oder kurzsichtig?
„No dynamite, chainsaws or shotguns.“
Ich meinte Copy und Paste von Medien, nicht von Texten.

Kommentieren

Sie müssen sich einloggen, um die News kommentieren zu können.

Ihre ersten Erfahrungen mit OS X Yosemite?

  • Hervorragend, ein perfektes und zuverlässiges Update27,5%
  • Ein gutes und weitgehend zuverlässiges Update, bin zufrieden39,3%
  • Tendenziell zufrieden14,1%
  • Bin mir noch unschlüssig8,8%
  • Tendenziell unzufrieden5,0%
  • Ein schlechtes und weitgehend unzuverlässiges Update, bin unzufrieden1,6%
  • Bin entsetzt, Yosemite ist totaler Murks3,8%
1008 Stimmen20.10.14 - 31.10.14
8830