Microsoft entlässt knapp 15% der Mitarbeiter - 18.000 müssen gehen

Der gestrige Bericht stimmte: Microsoft steht tatsächlich vor der größten Entlassungswelle der Unternehmensgeschichte. In diesem Jahr sollen 18.000 Arbeitsplätze abgebaut werden, dies entspricht fast 15 Prozent der gesamten Belegschaft. 12.500 der nicht mehr benötigten Mitarbeiter waren zuvor bei Nokia tätig und wechselten nur durch die Übernahme zu Microsoft.

Laut Microsoft ist die Umstrukturierung des Unternehmens damit aber auch in großen Teilen abgeschlossen - rund 800 Millionen Dollar sollen auf diese Weise direkt eingespart werden, weitere 350 bis 800 Millionen durch reduzierte Sachbestände. Die gesamte Neuaufstellung Microsofts werde bis Mitte 2015 vollzogen.

Die Größenordnung kommt allerdings überraschend - zwar waren sich Marktbeobachter einige, dass der bisherige Rekord von knapp 6000 Entlassungen im Jahr 2009 übertroffen wird, mit Faktor drei hatte man jedoch nicht gerechnet. Nach Abschluss der Umstrukturierung verfügt Microsoft noch über rund 109.000 Mitarbeiter, im vergangenen Monat waren es noch 127.000; 30.000 davon stammten von Nokia.

Noch eine weitere Entscheidung gab Microsoft bekannt: Lumia-Smartphones mit Android soll es in Zukunft nicht mehr geben. Die an das Aussehen von Windows Phone angepasste Android-Version war also nur ein sehr kurzes Intermezzo, noch aus der Zeit vor Microsofts Übernahme des finnischen Herstellers stammend.

Weiterführende Links:

Kommentare

TiBooX
TiBooX17.07.14 17:04
Das bekommet de Firmenname Microsoft bald seine richtige Bedeutung zurück
People who are really serious about software should make their own hardware [A. Kay]
Megaseppl
Megaseppl17.07.14 18:16
TiBooX
Das bekommet de Firmenname Microsoft bald seine richtige Bedeutung zurück

Die haben durch die Nokia-Übernahme etwa 30.000 Leute übernommen. Es war ziemlich klar dass davon nicht alle auf Dauer übernommen werden.
dreyfus17.07.14 18:35
Schmerzhaft. Allerdings sehr unwahrscheinlich, dass diese 12.500 Mitarbeiter alle mit dem einen Android Modell beschäftigt waren.

Und das Ende war das sicher nicht. Elop hat an seine Devices Gruppe ein Memo geschrieben, und die einzigen zwei klaren Punkte darin sind: 1. Konzentration auf günstige Smartphones und 2. der Laden muss sich selbst tragen. Wie man 1. und 2. vereinbaren will (was bis jetzt niemand geschafft hat), sagt er leider nicht. Also mehr davon nächstes Jahr.
Apfelbutz
Apfelbutz17.07.14 19:18
Günstig müssen die Smartphones sein. Sonst kommen die nie in den Markt.

Habe mir auch ein Nokia 920 um 190.- Euro als für die Privatnummer geholt.
Hat einen wechselbaren Akku und Windows 8 ist auf dem langsamen Prozi gefühlt schneller als iOS7 auf einem 5S. Solange man kein Spiel startet dann merkt man den Unterschied. Passt auch besser in die Hosentasche und ist unempfindlicher gegen Kratzer und Sturzschäden.

Auf jeden Fall sind 18000 Leute ein Nummer. Aber vermutlich waren die 30000 von Nokia einfach ein zu großer Zuwachs.
Kriegsmüde – das ist das dümmste von allen Worten, die die Zeit hat. Kriegsmüde sein, das heißt müde sein des Mordes, müde des Raubes, müde der Lüge, müde d ...
music-anderson
music-anderson17.07.14 19:58
Dann wechseln wir nun alle auf ein Nokiaaaaaa huraaaaaaa
Wenn Du nicht weisst was man Dir will, was willst n Du 8-D
Apfelbutz
Apfelbutz17.07.14 20:11
music-anderson
Dann wechseln wir nun alle auf ein Nokiaaaaaa huraaaaaaa


Technisch würde dir nichts abgehen. Es fehlt natürlich der Apfel und das Gefühl zu einer Elite zu gehören.
Kriegsmüde – das ist das dümmste von allen Worten, die die Zeit hat. Kriegsmüde sein, das heißt müde sein des Mordes, müde des Raubes, müde der Lüge, müde d ...
dreyfus17.07.14 20:25
Apfelbutz
Technisch würde dir nichts abgehen. Es fehlt natürlich der Apfel und das Gefühl zu einer Elite zu gehören.

Ja, das, plus so ziemlich jede App, die ich täglich nutze
Waldi
Waldi17.07.14 20:32
Habe ich doch schon gesagt.

War auch voraus zu sehen!
mayo81
mayo8117.07.14 20:39
dreyfus
Ja, das, plus so ziemlich jede App, die ich täglich nutze

Nenn mal ein paar Beispiele.
Apfelbutz
Apfelbutz17.07.14 21:06
Er hat Recht. Es ist gar nicht so einfach. Auch ich finde für einige meiner iOS App keine Alternative bei Android und noch viele schwerer bei Windows 8.

Kurzfristig komme ich erstmal nicht von Apple weg.
Kriegsmüde – das ist das dümmste von allen Worten, die die Zeit hat. Kriegsmüde sein, das heißt müde sein des Mordes, müde des Raubes, müde der Lüge, müde d ...
dreyfus17.07.14 21:26
mayo81
dreyfus
Ja, das, plus so ziemlich jede App, die ich täglich nutze

Nenn mal ein paar Beispiele.

Für meine drei Haupt-Arbeitsapps (iThoughts, OmniFocus, Byword) gibt es keinen gleichwertigen Ersatz, für mein Auto (BMW) gibt es keine, für SkyGo nix, für keines meiner fünf internationalen Bankkonten gibt es eine. Für die zwei Fluggesellschaften, bei denen ich "Vielflieger" bin gibt es Windows Phone Apps, die aus einem Startknopf für eine mobile Webseite bestehen, richtige Apps nur für iOS und Android. Und das ist lange nicht alles, für das meiste geschäftliche (SAP, Citrix, VNC Clients, Zugriff auf Open Directory / Arbeitsgruppenserver, Tivoli Endpoint Manager, Zugriff auf dvtel Server, Zugriff auf Honeywell Gebäudemanagement usw. und so fort) gibt es für Windows Phone entweder gar nichts, oder maximal etwas, dass den iOS Varianten Jahre hinterher hinkt.
dreyfus17.07.14 21:38
Nach und nach kommen doch noch mehr Details (The Verge und Mary-Jo Foley):

- Xbox Entertainment Studio geschlossen (Produktion eigener Inhalte)
- Nokias MixRadio Musikdienst wird veräußert
- Alle nicht-Windows Mobiltelefone (Asha, Android, Series40) werden eingestellt
- Die größte betroffene Gruppe in MS selbst sind Windows Software-Test Ingenieure
ctismer17.07.14 23:57
dreyfus
Apfelbutz
Technisch würde dir nichts abgehen. Es fehlt natürlich der Apfel und das Gefühl zu einer Elite zu gehören.

Ja, das, plus so ziemlich jede App, die ich täglich nutze

+1
o.wunder
o.wunder18.07.14 07:28
Hart für das ehemalige Nokia.
Nokia hätte Android Phones bauen sollen, das wären dann heute die besten und gefragtesten. Aber ist klar, wenn ein ehemaliger MS Mitarbeiter die Führung übernimmt, geht das ja nicht.

Microsoft schrumpft also kaum, das ehemalige Nokia um fast die Hälfte.
o.wunder
o.wunder18.07.14 07:31
mayo81
dreyfus
Ja, das, plus so ziemlich jede App, die ich täglich nutze
Nenn mal ein paar Beispiele.
Hunderte von Beispielen hier aufführen? Oder nur die ca 30-50 die ich ständig nutze?

Ganz klar:
Windows Phone fehlen die Apps.
pogo3
pogo318.07.14 09:29
Wer ist Nokia?
Wann hört es endlich auf zu dauern.
mayo81
mayo8118.07.14 17:03
dreyfus
mayo81
dreyfus
Ja, das, plus so ziemlich jede App, die ich täglich nutze

Nenn mal ein paar Beispiele.

Für meine drei Haupt-Arbeitsapps (iThoughts, OmniFocus, Byword) gibt es keinen gleichwertigen Ersatz, für mein Auto (BMW) gibt es keine, für SkyGo nix, für keines meiner fünf internationalen Bankkonten gibt es eine. Für die zwei Fluggesellschaften, bei denen ich "Vielflieger" bin gibt es Windows Phone Apps, die aus einem Startknopf für eine mobile Webseite bestehen, richtige Apps nur für iOS und Android. Und das ist lange nicht alles, für das meiste geschäftliche (SAP, Citrix, VNC Clients, Zugriff auf Open Directory / Arbeitsgruppenserver, Tivoli Endpoint Manager, Zugriff auf dvtel Server, Zugriff auf Honeywell Gebäudemanagement usw. und so fort) gibt es für Windows Phone entweder gar nichts, oder maximal etwas, dass den iOS Varianten Jahre hinterher hinkt.

Danke!
Endlich mal eine Begründung, welche ich nachvollziehen kann.

Kommentieren

Sie müssen sich einloggen, um die News kommentieren zu können.

OK MacTechNews.de verwendet Cookies unter anderem für personalisierte Inhalte, Seitenanalyse und bei der Auslieferung von Google-Anzeigen. Dies war zwar schon immer so, auf Wunsch der EU muss nun jedoch explizit darauf hingewiesen werden. Durch Nutzung der Website erklären Sie sich damit einverstanden. Weitere Informationen