Freitag, 16. November 2012

Mit der Investition von 50 Millionen US-Dollar in einen Windpark in Iowa hat Google bislang rund eine Milliarde US-Dollar in erneuerbare Energien investiert. Während Google das Geld in die Betreibergesellschaften der Anlagen für Privathaushalte investiert, geht Apple einen anderen Weg und baut Anlagen zur Stromgewinnung aus erneuerbaren Energien selbst auf, um sie dann für die verschiedenen Rechenzentren zu betreiben. Google hingegen bezieht den Strom für die Rechenzentren teilweise von Anbietern erneuerbarer Energien, welche mittlerweile mehr als 30 Prozent des gesamten Strombedarfs von Google decken. In diesem Zusammenhang konzentriert sich Google daher auf die Reduzierung des Strombedarfs, was sich auch positiv auf die Betriebskosten auswirkt. Im Fokus steht insbesondere die aufwändige Kühlung der Rechenzentren, wofür Google bereits innovative Ansätze einer ökologischen Kühlung vorgestellt hat.
0
0
13

Apple Music ist da - Ihre ersten Erfahrungen?

  • Perfekt! Darauf habe ich lange gewartet!11,3%
  • Macht einen ziemlich guten Eindruck, das werde ich sicher abonnieren18,2%
  • Ist in Ordnung, werde ich vermutlich abonieren13,4%
  • Ist in Ordnung, aber werde es wohl nicht abonnieren17,1%
  • Geht so, bin noch nicht überzeugt8,7%
  • Gefällt mir nicht - will keine Streaming-Plattform nutzen21,2%
  • Gefällt mir nicht - Apples Umsetzung ist schlechter als bei anderen Streaming-Angeboten5,8%
  • Gefällt mir nicht - sonstiger Grund4,3%
462 Stimmen01.07.15 - 04.07.15
12797