Freitag, 19. April 2013

Bild zur News "Die Mutter der ersten Bitmap-Grafiken des Macintosh im Interview"Eine der ersten großen Wegmarken in der Firmengeschichte Apple Computer war die Einführung des Macintosh im Jahr 1984. Der erste erfolgreiche Mikrocomputer mit grafischer Benutzeroberfläche ist bis heute Namensgeber der Computer-Produktfamilie bei Apple.
Das Konzept einer grafischen Benutzeroberfläche löste die rein textbasierte Eingabemethode ab. Einen Schreibtisch als Metapher verwendend führte es die noch heute üblichen Begriffe des Desktop, des Ordners und des Papierkorbs ein und etablierte als Hardware-Hilfsmittel ein Zeigegerät: die Maus. Mit dem Ziel der Benutzerfreundlichkeit wurden Icons als Sinnbilder für Dateien, Programme und Systemelemente entworfen, um deren Funktion möglichst intuitiv zu erklären.

Susan Kare gehörte damals zu dem Macintosh-Team und war für die Erstellung der ersten klassischen Bitmap-Grafiken verantwortlich, etwa die des Papierkorbs, der Textdatei, der Armbanduhr als Wartesymbol oder der lächelnde Computer als Begrüßungsbild beim Aufstarten. Außerdem entwickelte sie für den neuen Apple-Rechner die serifenlose Schriftart "Chicago".



Bild von data.mactechnews.de
Nun, fast 30 Jahre später, hat sie erneut eine Palette von Bitmap-Grafiken veröffentlicht, diesmal allerdings für die Social-Media-App Path. Mit dieser kann man in einem eigenen sozialen Netzwerk mit seinen Freunden chatten und dabei verschiedene Artworks als Emoticons in die Nachrichten einbinden. Diese muss man zuvor als InApp-Kauf erwerben. Susan Kares Emoticon-Paket "Iconic Bites" zeigt verschiedene Nahrungsmittel wie Fisch, Eis oder einen Hamburger, die man für 1,79€ kaufen kann.

Bild von data.mactechnews.de
Im Rahmen dessen veröffentlichte Path auf seinem Blog ein Interview mit der ehemaligen "Macintosh Artist", die heute ein eigenes Grafikdesign-Unternehmen führt. Darin verrät sie, dass sie Anfang der 80er in einem Kunstmuseum arbeitete und dann über Andy Hertzfeld, einen Freund aus der High School, ins Macintosh-Team kam. Dort lernte sie das "Handwerk, Pixel in ein Gitter zu zeichnen". Die Aufgabe, durch kleine Grafiken technische Elemente einem nichtfachkundigen Publikum greifbar zu machen, habe sie in die Kunst des Interface-Designs geführt, in der sie bis heute arbeitet.
0
0
9

Kommentare

maclex
Der erste erfolgreiche Mikrocomputer mit grafischer Benutzeroberfläche ist bis heute Namensgeber der Computer-Produktfamilie bei Apple.

der erste NICHT so erfolgreiche Mikrocomputer war dann aber ein Xerox.

apple hat abgeguckt
„Ironie ist die Grobheit der Gebildeten.“
Luzifer
@ MacTechNews:
[…] Begrüßungsbild beim Aufstarten.
Aufstarten???
Arbeiten bei euch nur Windows-User? Den Begriff gibt es beim Mac nicht, außerdem ist das ganz gruseliges Deutsch, denn der Computer "startet", da benötigt man kein "auf" mehr davor!
„Cogito ergo bumm!“
maclex
der erste NICHT so erfolgreiche Mikrocomputer war dann aber ein Xerox.

Xerox hatte gar nicht erst versucht die Technik in den breiten Markt zu bringen. Insofern ist der erste am Markt geflopptte Computer mit grafischer Benutzerschnittstelle auch von Apple: Die Lisa.

Und im Gegensatz zum Macintosh, dessen Name nur noch scheu in Namen wie iMac und bei einer einzigen Apfelsorte geführt wird, taufen jeden Monat viele Menschen ihr Kind auf den Namen Lisa.

Erinnere ich mich eigentlich richtig: Steve Jobs hat Susan Care damals bei NeXT zuerst nicht bezahlen wollen, weil er Fotorealistische Icons wollte und Sie ihm immer wieder eher symbolische Entwürfe präsentierte? Oder hab ich da etwas verwechselt?
Luzifer
Den Begriff gibt es beim Mac nicht, außerdem ist das ganz gruseliges Deutsch

Das ist wohl die gängige Übersetzung für booten. Ich habe sie schon sehr oft gehört. Die gruseligen Wörter „Eingabetaste“, „Steuerung“, etc. sind ja aus einem alten IBM Handbuch, vielleicht gehört das „Aufstarten“ auch dazu. Mit Windows hat das per se erstmal nichts zu tun.

(Es heist auf deutsch korrekt „Wagenrücklauftaste“ und wem das nicht passt, der soll die englischen Begriffe benutzen )
maclex
wenn wir schon dabei sind:
korrektes Beamtendeutsch

Diebstahl = unrechtmäßige Besitzumstrukturierung

Handynummer = Rufsignalübertragunginitialisierungskennziffernfolge für nicht-ortsgebundene Langstreckentelekommunikationsendgeräte

Drehkreuz = auf Rotationstechnik basierende Personenvereinzelungsanlage

Baum = raumübergreifendes Großgrün

Weiß = gleichhelles Unbunt

Querstreifen auf der Autobahn = Abstandseinhaltungserfassungsvorrichtung

Diensthund = Biosensor

Diskothek = Lautraum

Blinker = Fahrtrichtungswechselanzeiger

Zaun = nicht lebende Einfriedung

Schubkarre = einachsiger Dreiseitenkipper

Maler und Lackierer = Farbverteilungstechniker

Zollstock = Stumpfhölzerner Gliedermaßstab mit Zentimetereinteilung

Sarg = Lebensendzeiteinwegmobiliar

Brieftaube = selbstreproduzierende Kleinflugkörper auf biologischer Basis mit fest programmierter automatischer Rückkehr aus allen beliebigen Richtungen und Distanzen

Tod = aus versorgungsrechtlicher Sicht stärkste Form der Dienstunfähigkeit
„Ironie ist die Grobheit der Gebildeten.“
Mortiis
maclex
wenn wir schon dabei sind:
korrektes Beamtendeutsch

Diebstahl = unrechtmäßige Besitzumstrukturierung

Handynummer = Rufsignalübertragunginitialisierungskennziffernfolge für nicht-ortsgebundene Langstreckentelekommunikationsendgeräte

Drehkreuz = auf Rotationstechnik basierende Personenvereinzelungsanlage

Baum = raumübergreifendes Großgrün

Weiß = gleichhelles Unbunt

Querstreifen auf der Autobahn = Abstandseinhaltungserfassungsvorrichtung

Diensthund = Biosensor

Diskothek = Lautraum

Blinker = Fahrtrichtungswechselanzeiger

Zaun = nicht lebende Einfriedung

Schubkarre = einachsiger Dreiseitenkipper

Maler und Lackierer = Farbverteilungstechniker

Zollstock = Stumpfhölzerner Gliedermaßstab mit Zentimetereinteilung

Sarg = Lebensendzeiteinwegmobiliar

Brieftaube = selbstreproduzierende Kleinflugkörper auf biologischer Basis mit fest programmierter automatischer Rückkehr aus allen beliebigen Richtungen und Distanzen

Tod = aus versorgungsrechtlicher Sicht stärkste Form der Dienstunfähigkeit

„...nichts ist umsonst, selbst den Tod bezahlt man mit dem Leben!“
fluppy
Aaaah, damals war doch alles besser. Schon diese niedlichen Icons, das erinnert mich auch an den Amiga. Heute ist OSX auch fast wieder schwarz-weiss.
maclex
wenn wir schon dabei sind:
korrektes Beamtendeutsch

Diebstahl = unrechtmäßige Besitzumstrukturierung

Handynummer = Rufsignalübertragunginitialisierungskennziffernfolge für nicht-ortsgebundene Langstreckentelekommunikationsendgeräte

Drehkreuz = auf Rotationstechnik basierende Personenvereinzelungsanlage

Baum = raumübergreifendes Großgrün

Weiß = gleichhelles Unbunt

Querstreifen auf der Autobahn = Abstandseinhaltungserfassungsvorrichtung

Diensthund = Biosensor

Diskothek = Lautraum

Blinker = Fahrtrichtungswechselanzeiger

Zaun = nicht lebende Einfriedung

Schubkarre = einachsiger Dreiseitenkipper

Maler und Lackierer = Farbverteilungstechniker

Zollstock = Stumpfhölzerner Gliedermaßstab mit Zentimetereinteilung

Sarg = Lebensendzeiteinwegmobiliar

Brieftaube = selbstreproduzierende Kleinflugkörper auf biologischer Basis mit fest programmierter automatischer Rückkehr aus allen beliebigen Richtungen und Distanzen

Tod = aus versorgungsrechtlicher Sicht stärkste Form der Dienstunfähigkeit

Autsch
thomas b.
maclex
wenn wir schon dabei sind:
korrektes Beamtendeutsch

<schnipp>

Ich schmeiss mich web, bitte mehr davon!

Kommentieren

Sie müssen sich einloggen, um die News kommentieren zu können.

Ihre ersten Erfahrungen mit OS X Yosemite?

  • Hervorragend, ein perfektes und zuverlässiges Update29,3%
  • Ein gutes und weitgehend zuverlässiges Update, bin zufrieden40,2%
  • Tendenziell zufrieden13,7%
  • Bin mir noch unschlüssig8,1%
  • Tendenziell unzufrieden4,2%
  • Ein schlechtes und weitgehend unzuverlässiges Update, bin unzufrieden1,5%
  • Bin entsetzt, Yosemite ist totaler Murks3,1%
754 Stimmen20.10.14 - 23.10.14
8674