Donnerstag, 24. Februar 2011

Gleichzeitig mit der Vorstellung der neuen MacBook Pro hat Apple auch den neuen Hochgeschwindigkeitsanschluss Thunderbolt eingeführt, der auf Intels Light Peak Technik beruht. Apple hat Thunderbolt mit dem bisherigen DisplayPort-Anschluss kombiniert, so dass über einen einzigen Anschluss sowohl Display als auch externe Festplatten und andere Peripherie betrieben werden kann. Thunderbolt basiert auf PCI Express und ist mit einer Geschwindigkeit von 10 Gbit pro Sekunde im Vergleich zu USB 3.0 doppelt so schnell.

Displays können direkt mit den herkömmlichen Mini-DisplayPort-Adaptern am Thunderbolt-Anschluss betrieben werden. Für andere Geräte sind gegebenenfalls Adapter notwendig. Grundsätzlich erlaubt Thunderbolt alle PCI-Express-kompatiblen Technologien, einschließlich Ethernet, FireWire, HDMI und USB. Bis zu sechs Geräte einschließlich dem Apple LED Cinema Display lassen sich in Reihenschaltung mit dem Thunderbolt-Anschluss verbinden. Ob dies auch mit anderen Displays möglich sein wird, ist noch unklar. Zu den ersten Thunderbolt-kompatiblen Produkten von Drittherstellern zählen das Promise Pegasus RAID und die LaCie Little Big Disk.
0
0
49

Halten Sie ein Apple-Auto für denkbar?

  • Ja, das ist der nächste logische Schritt15,8%
  • Ja, obwohl ich die Idee seltsam finde33,9%
  • Nein, das passt nicht zu Apple11,7%
  • Nein, es gibt schon genügend Autohersteller6,7%
  • Nein, Apple erforscht bestimmt nur Software, aber nicht Fahrzeugbau26,9%
  • Nein, sonstiger Grund4,9%
872 Stimmen16.02.15 - 04.03.15
0