Donnerstag, 21. Februar 2013

Vor einigen Tagen wurde eine Sicherheitslücke in iOS bekannt, durch die trotz aktivierter PIN-Sperre Zugriff auf Telefon-App, Kontakte und Anrufbeantworter sowie Durchsuchen der Fotos über die Kontakte-App möglich ist. Nachdem das letzte iOS-Update den fehlerhaften PIN-Schutz noch nicht aus der Welt schaffte, hat Apple heute iOS 6.1.3 als Entwicklerversion veröffentlicht und nimmt sich dieses Problems an. Ebenfalls enthalten sind Verbesserungen der Karten-App; diese beziehen sich jedoch nur auf das Kartenmaterial Japans und beinhaltet neue 3D-Ansichten in Japan. Noch nicht bekannt ist, wann Apple iOS 6.1.3 für alle Anwender freigibt.
0
0
12

Kommentare

Hatten wir jemals so viele Updates in der kurzen Zeit. Finde ich sehr positiv hier schnellstens die Lücken zu stopfen!
Ich finde es übertrieben. So viele Neustarts wie in letzter Zeit habe ich noch nie gemacht. Letztlich liegt es daran, dass offensichtlich Version 6.1nicht gründlich genug getestet wurde.
"Viele Updates in der kurzen Zeit" würde ich mir mal für OSX wünschen. Warte jetzt seit Dezember auf 10.8.3, da es einige Probleme mit meinem Mac mini (2012) gibt, Stichwort "crushed whites" über HDMI, Stichwort Wlan-Verbindung, etc.

Wenn Apple die 10.8.x updates schon zurückhält weil darin neue Hardwaretreiber oder so auftauchen von Geräten, von denen noch keiner was wissen soll, dann könnten wenigstens die schwerwiegendsten Probleme, die seit zig Beta Versionen von 10.8.3 behoben sind, zwischendurch mal als kleines Einzelupdate zur Verfügung gestellt werden.
o.wunder
Na dann kann ich die .2 ja getrost auslassen.
Spatenheimer2
Bloß keine sinnvollen neuen Features.
„No dynamite, chainsaws or shotguns.“
Vielleicht sollten sie sich mal ernsthaft um das Exchange Problem kümmern.. Es ist mit 6.1.2 nicht wirklich behoben... In unserer Firma wird mittlerweile zum Downgrade bzw. Android geraten.. so kann man es sich in sehr kurzer Zeit mit Firmenkunden ziemlich verderben..
„"Die Schwierigkeit, mit den meisten Menschen umzugehen, besteht darin, zu ihnen gleichzeitig ehrlich und höflich zu sein." André Heller “
Tiger
Ich denke nicht, das iOS 6 mehr Lücken hat als frühere Versionen. Apple hat einfach den Umgang verändert. Außerdem gab es vor iOS 5 keine Delta Updates, es musste immer das komplette iOS geladen und aktualisiert werden, aus diesem Grund hat Apple länger gewartet.

Jetzt ist das einfacher, es werden nur die teile aktualisiert die verändert wurden.

Lächerlich, dass hier gejammert wird weil das Gerät neu gestartet werden muss. Seid froh, dass sich Apple um Sicherheitslücken kümmert!
Hannes Gnad
v1n2
Vielleicht sollten sie sich mal ernsthaft um das Exchange Problem kümmern.. Es ist mit 6.1.2 nicht wirklich behoben...
Nein? Was geht denn noch/wieder nicht?
naja.. es macht den gleichen Mist wie vorher...
es synct plötzlich keine Mails mehr.... dann plötzlich sind wieder alle weg und werden neu geladen.. was in der Regel ca. 20 neue Mails als VIP auf das Display bringt..
Alte Einladungen poppen wieder auf..
Mich persönlich stört es nicht so sehr... schalte ich die Firmenmails eben ab.. POP3 funktioniert ja ohne Probleme..
„"Die Schwierigkeit, mit den meisten Menschen umzugehen, besteht darin, zu ihnen gleichzeitig ehrlich und höflich zu sein." André Heller “
tranquillity
Ich finde es übertrieben. So viele Neustarts wie in letzter Zeit habe ich noch nie gemacht. Letztlich liegt es daran, dass offensichtlich Version 6.1nicht gründlich genug getestet wurde.
Welch ein Unsinn. Es handelt sich um (mindestens) zwei verschiedene Probleme. Und wenn der vorhergehende Patch schon in der Endphase war und dann ein weiteres Problem bekannt wird, so kann das sehr tückisch sein, schnell noch was hinzuzufrickeln. Dann lieber erst den fertigen raus, um dann mit dem nächsten zu beginnen. Aus genau diesem Grund wurden doch Deltas und OTA eingeführt. Eben damit man überhaupt die Möglichkeit hat, schnelle kleine Patches zu verteilen.
heynow33
"Viele Updates in der kurzen Zeit" würde ich mir mal für OSX wünschen. Warte jetzt seit Dezember auf 10.8.3, da es einige Probleme mit meinem Mac mini (2012) gibt, Stichwort "crushed whites" über HDMI, Stichwort Wlan-Verbindung, etc.

Das HDMI Thema hatte Apple doch gefixed, oder? Das W-LAN Problem nervt seit Lion. Mein MBA muss ich auch oft manuell wieder einloggen, wenn ich es wecke.
Gerry
Früher haben sich alle immer Beschwert das Apple immer so lange gebraucht hat mit Update.

Seit ihr alle Wiener? Weil dir meckern auch immer

Kommentieren

Sie müssen sich einloggen, um die News kommentieren zu können.

Zwei Monate Yosemite - Ihr Urteil?

  • Bin sehr zufrieden30,6%
  • Bin zufrieden32,4%
  • Eher zufrieden12,6%
  • Bin gespaltener Meinung11,7%
  • Eher unzufrieden5,3%
  • Unzufrieden3,7%
  • Bin entsetzt von Yosemite3,7%
856 Stimmen11.12.14 - 23.12.14
9767