Mittwoch, 12. Juni 2013

Mit der Vorstellung von iAd Workbench richtet sich Apple an App-Entwickler, die ihre Produkte auf einfache Weise im iAd-Netzwerk bewerben wollen. Als Bestandteil von iTunes Connect erlaubt iAd Workbench eine genauere Definition der Zielgruppe und kann hier beispielsweise anhand genutzter Kategorien im App Store, iBookstore und iTunes Store bestimmte Nutzer ansprechen. Darüber hinaus bietet die iAd Workbench eine bessere Kontrolle über das Budget und stellt Vorlagen bereit, mit denen Entwickler relativ einfach eigene iAd-Inhalte erstellen können. Alternativ können Entwickler aber auch in iAd Workbench eigene Bilder hochladen. Apple wendet sich hierbei stärker als bisher von großen Marken ab, die bislang nur selten gewillt sind, in das iAd-Netzwerk zu investieren. Neben den hohen Kosten für Kampagnen wurde in Berichten auch Apples Kontrolle über die iAd-Inhalte kritisiert. In Folge dessen hatte Apple einige Zeit später auch eine Möglichkeit für App-Entwickler vorgestellt, im iAd-Netzwerk für iOS-Apps zu werben. Mit iAd Workbench könnte hier nun neuer Schwung in das iAd-Netzwerk kommen, da es für App-Entwickler noch nie einfacher war, im iAd-Netzwerk zu werben.
0
0
0

Immer leichter, immer dünner - ist das der richtige Weg für MacBook, iPhone, iPad und Co.?

  • Auf jeden Fall, Apple schlägt exakt den richtigen Weg ein13,4%
  • Tendenziell ja, die Geräte werden dadurch etwas angenehmer zu nutzen27,3%
  • Unsicher, mich stört es nicht, sehe aber keine Vorteile7,8%
  • Eher nein, die notwendigen Kompromisse wiegen die Vorteile nicht auf33,1%
  • Auf keinen Fall, die Geräte verlieren dadurch unnötig an Möglichkeiten und werden uninteressanter18,5%
876 Stimmen19.03.15 - 31.03.15
11490