Dienstag, 18. Januar 2011

Apple hat gerade per Pressemitteilung bekanntgegeben, dass im abgelaufenen Quartal 6 Milliarden US$ Gewinn bei einem Umsatz von 26,74 Milliarden US$ erwirtschaftet wurden. Im Vorjahresquartal lag der Gewinn bei 3,38 Milliarden US$, der Umsatz bei 15,68 Milliarden US$.
Im 1. Geschäftsquartal 2011 verkaufte Apple 4,13 Millionen Macs, 19,45 Millionen iPods, 16,24 Millionen iPhones und 7,33 Millionen iPads. Im Vorjahresquartal waren es 3,36 Millionen Macs, 21 Millionen iPods und 8,7 Millionen iPhones. Das iPad war im vorherigen Jahr noch nicht auf dem Markt.

Steve Jobs zu dem Quartalsergebnis:
"Wir hatten ein phänomenales Weihnachtsquartal mit Rekordverkäufen von Mac, iPhone und iPad. Wir laufen auf Hochtouren und haben für dieses Jahr einige spannende Dinge in der Pipeline inklusive dem iPhone 4 bei Verizon, dessen Kunden es kaum erwarten können es in den Händen zu halten."

CFO Peter Oppenheimer gibt einen Ausblick auf das nächste Quartal:
"Wir könnten nicht glücklicher über unsere Geschäftsentwicklung sein; aus dem operativen Geschäft im zurückliegenden Quartal haben wir 9,8 Milliarden US-Dollar an Cash-Flow erwirtschaftet. Vorausschauend auf das zweite Fiskalquartal 2011 erwarten wir einen Umsatz von 22 Milliarden."

Um 23 Uhr beginnt Apple mit der Liveübertragung der Konferenz zu den Quartalsergebnissen. MacTechNews wird alle wichtigen Fakten der Konferenz in einer separaten Meldung veröffentlichen.
0
0
15

Immer leichter, immer dünner - ist das der richtige Weg für MacBook, iPhone, iPad und Co.?

  • Auf jeden Fall, Apple schlägt exakt den richtigen Weg ein13,3%
  • Tendenziell ja, die Geräte werden dadurch etwas angenehmer zu nutzen27,3%
  • Unsicher, mich stört es nicht, sehe aber keine Vorteile7,8%
  • Eher nein, die notwendigen Kompromisse wiegen die Vorteile nicht auf33,0%
  • Auf keinen Fall, die Geräte verlieren dadurch unnötig an Möglichkeiten und werden uninteressanter18,6%
884 Stimmen19.03.15 - 01.04.15
11508