iTunes vs CD | iPod | Forum | MacTechNews.de

Themenseite:
Alle Meldungen zum Update auf iOS 7.1

iTunes vs CD

pumacl
Hallo Forum,

ich habe noch nicht viel Musik über den iTunes Store gekauft, mir fiel aber bei einigen Stücken auf, dass diese nicht so gut klingen wie von CD und wollte dazu mal Erfahrungen sammeln.
Außerdem finde ich doch viel günstiger, eine CD gebraucht zu kaufen, diese in guter oder super Qualität zu rippen im Vergleich zum iTunes-Kauf.
Beispiel wäre das hier: vs .
Und ich hätte bei der CD doch auch weniger Restriktionen.
Vielleicht bin ja zu sehr Sparfuchs, aber: wie macht Ihr das?
„Hony soit qui mal y pense“

Kommentare

jeti
Ich kaufe auch im iTMS,
aber unter dem Strich bevorzuge auch ich die physische Kopie.
Besonders wenn man den Preis vergleicht iTMS vs. CD
ts-e
Das ist so. Schließlich werden durch die Kompression Daten verlustbehaftet weg geschliffen.
Ich kaufe mir auch nur CDs und rippe diese mit XLT in Apple Lossless.

Gerade wenn man eine gute Anlage sein Eigen nennt und keine Brüllwürfel hat, da fällt der Unterschied schon sehr auf. Da ich SACDs und DVD-A sammle, dürfte klar sein, das ich nix von verlustbehafteter Komprimierung halte.

Und wer sich mal die Mühe gemacht hat, DTS-HD Master mit DTS oder DD zu vergleichen, wird sein Wunder erleben, was auf einmal so alles weg ist.
„Wenn deine Bilder nicht gut genug sind, warst du nicht nah genug dran. Robert Capa“
macster100
Um den Unterschied zwischen AAC 256 und CD zu hören, muss man schon eine sehr, sehr gute Anlage haben...

Alben kaufe ich auf CD, einzelne Songs bei iTunes.
iPanel
Ich lade meine Musik bei Youtube herunter und bearbeite Sie mit einem kostenlosen Programm (Mac).

Ich finde die Qualität extrem gut.
Clashwerk
Ich kaufe Alben und Sampler meist als CDs (außer es sind extrem günstige Angebote online) und rippe sie dann lossless in iTunes. Auf meine Mobilgeräte kommen sie dann dann in 256kbit/s, die CD in den Schrank, die Anlage zuhause oder ins Auto. Ich finde mit guten Kopfhörern an der Anlage hört man schon einen Unterschied, aber auf dem iPhone nicht. Und solange man online nur sehr sporadisch Musik anbietet, die von der Audioqualität der CD gleichkommt (oder überbietet), habe ich einfach gern meinen physischen Datenträger.
ts-e
macster100
Um den Unterschied zwischen AAC 256 und CD zu hören, muss man schon eine sehr, sehr gute Anlage haben...

Alben kaufe ich auf CD, einzelne Songs bei iTunes.

Muss man nicht. Es sollten nur keine Brüllwürfel sein.

Ich habe es mal versucht mehr Musik auf mein iPhone zu bekommen und diese beim Übertragen in 256kbit/s komprimieren lassen.
Ich habe es sofort gehört, das da was fehlt und so flog das komprimierte wieder runter und Lossless wieder drauf. Ich muss dazu sagen, als Kopfhörer habe ich UE TribleFi.

Meine Boxen sind "Klassiker" Infinity Kappa 8.1 die werden mittels Bi-Amp betrieben und im Rückraum stehen Kappa Reference, die mittels separater Endstufe betrieben werden.
Ist das gut genug, um Unterschiede zu hören?
„Wenn deine Bilder nicht gut genug sind, warst du nicht nah genug dran. Robert Capa“
ts-e
iPanel
Ich lade meine Musik bei Youtube herunter und bearbeite Sie mit einem kostenlosen Programm (Mac).

Ich finde die Qualität extrem gut.

Die Qualität würde ich gerne mal hören.
„Wenn deine Bilder nicht gut genug sind, warst du nicht nah genug dran. Robert Capa“
iPanel
ts-e
iPanel
Ich lade meine Musik bei Youtube herunter und bearbeite Sie mit einem kostenlosen Programm (Mac).

Ich finde die Qualität extrem gut.

Die Qualität würde ich gerne mal hören.

Also einige Lieder habe ich auch per CD auf iTunes geladen. Bei den Earpods, mit dem iMac, und im Auto höre ich keinen Unterschied
zwobot
Grundsätzlich kaufe ich nicht im its meine Musik. Bei mir ist es amazon, aber da meiste die CD, selten den Download.
pumacl
@ iPanel

wie heißt denn das Programm?

@ alle

Danke. Ein klares Bild so weit: lang lebe die CD!!!
„Hony soit qui mal y pense“
ts-e
Oder setze sich die BluRay-Audio endlich durch!
„Wenn deine Bilder nicht gut genug sind, warst du nicht nah genug dran. Robert Capa“
macster100
ts-e
macster100
Um den Unterschied zwischen AAC 256 und CD zu hören, muss man schon eine sehr, sehr gute Anlage haben...

Alben kaufe ich auf CD, einzelne Songs bei iTunes.

Muss man nicht. Es sollten nur keine Brüllwürfel sein.

Ich habe es mal versucht mehr Musik auf mein iPhone zu bekommen und diese beim Übertragen in 256kbit/s komprimieren lassen.
Ich habe es sofort gehört, das da was fehlt und so flog das komprimierte wieder runter und Lossless wieder drauf. Ich muss dazu sagen, als Kopfhörer habe ich UE TribleFi.

Meine Boxen sind "Klassiker" Infinity Kappa 8.1 die werden mittels Bi-Amp betrieben und im Rückraum stehen Kappa Reference, die mittels separater Endstufe betrieben werden.
Ist das gut genug, um Unterschiede zu hören?

Vermutlich schon... Aber was glaubst du, wie viele % der Musikkonsumenten eine Anlage haben, auf der sie den Unterschied hören? Meine Schätzung: maximal 5%, wahrscheinlich noch deutlich weniger.

Und ob man selbst auf seiner Anlage einen Unterschied hört, weiß man eigentlich erst, wenn man einen Test gemacht hat, bei dem man selbst nicht vorher weiß, in welcher Qualität man den jeweiligen Song gerade zugespielt bekommt...

Auf meiner relativ alten, inflationsbereinigt zu heutigen Preisen ca. 3.000 Euro teuren Anlage höre ich jedenfalls keinen Unterschied. Kann natürlich auch an mir liegen... Ich höre allerdings auch nie über Kopfhörer, vielleicht werden da die Unterschiede schneller erkennbar.
ela
Langsam
- Ein 256kbit/s MP3 kann "niemand" von der CD-Version unterscheiden. ABER - Das gilt nur dann, wenn es ein guter Encoder und dieser gut eingestellt war.

Es gibt gewaltige Unterschiede zwischen verschiedenen Encodern und ein kleiner Parameter kann wiederum große Unterschiede im Ergebnis bringen.

Dazu kommt noch, dass es ja nun auch noch spezielle iTunes-Versionen der MP3 gibt, die angeblich im Studio noch mal speziell abgemischt worden sein sollen.

Wenn man also Unterschiede hört, zwischen der iTunes-MP3-Version und der CD, dann können das MP3-Probleme (enoderbedingt) oder schlicht ganz andere Mixe sein.
Es gibt zudem noch einen sehr unangenehmen Trend der Studios, die Kompression (Dynamik-Umfang ist gemeint) der Mixe immer weiter anzuziehen um eine möglichst laute CD auf den Markt zu werfen. So habe ich eine CD von Silbermond, die schon in dieser Fassung (also CD-Fassung) an einigen Stellen verzerrt klingt. Wird das noch ins MP3 konvertiert, kann sich dies so sehr verstärken, dass es keinen Spaß mehr macht diese Lieder zu hören.

Also: Nicht immer, wenn jemand schreibt, er höre den Unterschied zwischen der MP3 und der CD-Version, muss eine Grundsatzdiskussion zur MP3-Qualität an sich losgetreten werden. Die Ursachen können ganz woanders liegen.
Waldi
Im iTMS werden überhaupt keine mp3's verkauft sondern immer schon AAC! Und zwischen 256-mp3 und 256-AAC ist ein großer Unterschied!
pumacl
wejen dem Format gibt es hier auch eine kleine Diskussion:
„Hony soit qui mal y pense“
viskem
Waldi

Warum gibt es bei 256'er
mp3 und AAC einen Unterschied?

Welcher soll denn besser sein?!
barabas
Aus dem ITMS Shop nur noch bei einzelnen Titeln oder Mainstream, alles andere inzwischen wieder als gute alte CD die nicht nur oft besser in der Qualität sondern zumindest gebraucht häufig auch günstiger im Web zu bekommen ist.
Wenngleich die Qualität der Download Varianten inzwischen besser geworden sind als noch ganz zu Beginn fällt mir nach wie vor oft eine gewisse "digitale Härte" im Hochtonbereich auf.

Warum werden Downloads nicht endlich mal in der vollen Qualität bzw. als Apple Losless angeboten ? Im Grunde zahlen wir hier schon fast dieselben Preise für die datenreduzierte Variante wie dereinst für eine CD in unkomprimierten Format.
pumacl
@ barabas


barabas

Warum werden Downloads nicht endlich mal in der vollen Qualität bzw. als Apple Losless angeboten ? Im Grunde zahlen wir hier schon fast dieselben Preise für die datenreduzierte Variante wie dereinst für eine CD in unkomprimierten Format.


+1. Oder mehr!
„Hony soit qui mal y pense“
onicon
Wenn der Unterschied zwischen Lossless und 256 Bit AAC nicht auffällt, ist die Musik entweder dem Loudness War zum Opfer gefallen, der Sound-Engineer hat Mist gemixt und/oder die Lautsprecher taugen nichts.
PaulMuadDib
viskem
Waldi

Warum gibt es bei 256'er
mp3 und AAC einen Unterschied?

Welcher soll denn besser sein?!
AAC natürlich. Es ist die Weiterentwicklung von MP3

Und kaum jemand kann da irgendeinen Unterschied hören Bei AAC 256 aufwärts. Die, die es angeblich können sind aber dann trotzdem nicht in der Lage zu hören, was Original und was Fälschung ist. Zumindest, wenn sie es vorher nicht wussten. Was die ganze Diskussion sinnlos macht. Entweder ich kann gezielt die "bessere" Qualität hören oder nicht.
ThoGen
Im iTMS kaufe ich nur einzelne Lieder: "Papi, Papi, das ist ein gaaaanz tolles Lied - aus'm Radio!" Also gut, kauf ich es eben.

Ganze Alben kaufe ich aber immer noch auf CD - bei Amazon.
photoproject
Meine Musik kaufe ich mittlerweile zu 100% im iTMS, weil bequem => 1 Klick und ich habe, was ich will. Die Qualität ist bei einer Hochton-Schwerhörigkeit + Tinnitus im Prinzip egal ...
„Wörter sind sehr einfach. Wer kann machen, machen. Wer kann nicht machen, sprechen. Wer kann nicht sprechen, der schreiben. (Giovanni Trapattoni)“
Apple@Freiburg
Kaufe auch zu 100% im iTunes Store, da der kauf bequemer ist, hab es sofort auf dem Mac, Apple TV,iPad und iPhone.

Bei der CD müsst ich diese noch importieren und danach verstaubt die CD im Regal. Deswegen begrüße ich die digitalen Stores von Apple.

Geht ein Lied, Buch oder ein Softwaretitel verloren (wie auch immer), lade ich ihn mir einfach neu.

Und ich habe kein Tinnitus und ein sehr gutes Gehör, sowie eine gute Anlage. Aber ein Unterschied von CD zu AAC256 bemerke ich nicht.
dark-hawk
Hach, schöne Diskussion da zitiere ich gerne einen heise Test wo man 12 ausgewählte Leser in ein Tonstudio setze und einen Song von CD, als 128er MP3 und 256er MP3 vorspielte und das von einer Audioanlage die die von ts-e locker in den Schatten stellt. Fazit war, eine 128er erkannten die Testhörer, CD und der 256er konnten sie aber praktisch nicht mehr unterscheiden und dabei ging es um MP3 (der Test ist von 2000) eine 256er AAC sollte nochmal eine deutliche Ecke besser sein als die mp3.

Hier der Link, ist echt mal ein Interessanter Versuch:



Ich denke auch es ist so wie PaulMuadDib es schon schreibt:
PaulMuadDib
Und kaum jemand kann da irgendeinen Unterschied hören Bei AAC 256 aufwärts. Die, die es angeblich können sind aber dann trotzdem nicht in der Lage zu hören, was Original und was Fälschung ist. Zumindest, wenn sie es vorher nicht wussten.
frank1266
Für mich, bester Beitrag in dieser Runde! Ich habe das Gleiche feststellen können. Es gibt (leider nur sehr wenige) Songs in iTunes, die sich über eine gut abgestimmte Anlage wirklich audiophil anhören. Bei diesen Songs ist alles richtig gemacht worden, von der richtigen Abmischung im Studio bis zur Kompremierung. Andere Songs hingegen klingen einfach nur flach, zischend, ohne Dynamik, einfach scheußlich, und immer öfter wie unten zitiert verzerrt. Über einen guten Kopfhörer lässt sich das einfach heraus hören.

ela
Langsam
- Ein 256kbit/s MP3 kann "niemand" von der CD-Version unterscheiden. ABER - Das gilt nur dann, wenn es ein guter Encoder und dieser gut eingestellt war.

Es gibt gewaltige Unterschiede zwischen verschiedenen Encodern und ein kleiner Parameter kann wiederum große Unterschiede im Ergebnis bringen.

Dazu kommt noch, dass es ja nun auch noch spezielle iTunes-Versionen der MP3 gibt, die angeblich im Studio noch mal speziell abgemischt worden sein sollen.

Wenn man also Unterschiede hört, zwischen der iTunes-MP3-Version und der CD, dann können das MP3-Probleme (enoderbedingt) oder schlicht ganz andere Mixe sein.
Es gibt zudem noch einen sehr unangenehmen Trend der Studios, die Kompression (Dynamik-Umfang ist gemeint) der Mixe immer weiter anzuziehen um eine möglichst laute CD auf den Markt zu werfen. So habe ich eine CD von Silbermond, die schon in dieser Fassung (also CD-Fassung) an einigen Stellen verzerrt klingt. Wird das noch ins MP3 konvertiert, kann sich dies so sehr verstärken, dass es keinen Spaß mehr macht diese Lieder zu hören.

Also: Nicht immer, wenn jemand schreibt, er höre den Unterschied zwischen der MP3 und der CD-Version, muss eine Grundsatzdiskussion zur MP3-Qualität an sich losgetreten werden. Die Ursachen können ganz woanders liegen.

Kommentieren

Diese Diskussion ist bereits mehr als 3 Monate alt und kann daher nicht mehr kommentiert werden.

Apple-Treff Hamburg (0)
03.05.14 18:00 Uhr
Mac-Treff München (0)
14.05.14 19:00 Uhr
Xojo-Treff Hamburg (0)
21.05.14 19:00 Uhr
Der IPv6-Kongress, Frankfurt (0)
22.05.14 - 23.05.14, ganztägig
KALYPSO DevDays in Frankfurt/Main (0)
26.05.14 - 27.05.14, ganztägig
AppleTalk Nürnberg (0)
04.06.14 19:00 Uhr
Mac-Treff München (0)
11.06.14 19:00 Uhr

Welches Office-Paket nutzen Sie regelmäßig?

  • Apple iWork48,3%
  • Microsoft Office (Abonnement)3,5%
  • Microsoft Office (Lizenz)31,3%
  • LibreOffice6,2%
  • Google Docs0,9%
  • etwas anderes5,1%
  • keines4,6%
453 Stimmen17.04.14 - 18.04.14
3780