Journals>iBlog>Switcherleiden: Mausbeschleunigung in OSX

Switcherleiden: Mausbeschleunigung in OSX

Vorgeschichte:

Anfang 2007 kannte meine Frustration betrefflich des neuen Betriebsystems aus Redmond keinerlei Grenzen. Auf der Suche nach Alternativen kamen ich und ein Kollege an Apple nicht vorbei. Ein paar Kriesensitzungen später kurz in den fast örtlichen Gravis gehüpft und auf die schnelle 2 MacBooks inkl. ner menge Zubehör und MightyMouse BT geordert.

Zu Hause angekommen, noch High vom Apple Parfum der Verpackung, das erste Problem:
Wieso ruckelt die Maus so? Wieso tut sie das was sie soll erst nach 20-30 ms nachdem man ihr gesagt hat was sie tun soll? Ich will da oben hin klicken bleibe aber vorher schon stehen!?

10 Jahre Windows 95/98/2000/XP-Benutzung gehen nicht Spurlos an einem Vorbei. Probleme die hier massenweise mit der Tastatur und den Shortcuts geschildert werden gingen an mir wohl vorbei...ich wollte eine anderes Mausverhalten. Am besten ein Windows typisches Mausverhalten weil dies kenne ich seit 10 Jahren.

Nach mittlererweile fast 1,5 Jahren OSX Benutzung ist mir das Mausverhalten von OSX nachwievor ein Dornen im Auge. Aber das mal von Anfang an:

Meine erste Aktion war die MightyMouse BT zurück zu geben. Die im Gravis Store wussten garnicht was wir meinten...Maus ungenau, unmöglich damit zu Arbeiten...die kannten wohl auch wirklich nur OSX

Danach erfolgte der Kauf einer Razer 1.6 ProSolution...und mit der fingen meine Mausexperimente an.
Meine Freunde USB Overdrive, SteerMouse 3.9, Controller Mate v4, Microsoft IntelliPoint für Mac, Logitech LCC und viele andere der Gattung waren auch mit von der Partie.

Meine Testmäuse:

Microsoft IntelliOptical (600 dpi)
Microsoft IntelliOptical 1.1 (800 dpi)
Logitech BT58 (800 dpi)
Logitech RX250 (1000 dpi)
Apple MightyMouse BT (dpi? ist auch egal da Delay bis zum geht nicht mehr)
Razer 1.6 ProSolution (1600 dpi)

Alle obig genannten Mäuse scheinen, wenn Sie sich durch die dpi unterscheiden, anders Übersetzt zu sein. Unter Windows XP ist von diesem Effekt nichts zu merken. Dort funktioniert eine BT MightyMouse (sogar ohne Delay) ansich genau so wie eine Logitech BT58!!!

Das Tool der Razer 1.6 ProSolution verbessert im Endeffekt nur den Umgang mit der OSX-Beschleunigung. Desweiteren ist die Mausgeschindigkeit in x- und y-Achse unabhängig voneinander einzustellen. Ein nettes feature, jedoch für mich nicht zwingend ervorderlich.

Ich finde das umso höher die dpi-Zahl einer Maus ist, desto toller Funktioniert sie unter Windows - desto ungeeigneter für OSX.

Nach vielen Stunden "installieren-neustarten-deinstallieren-neustarten" usw. konnte ich bei wirklich keiner der oben genannten Mäusen (ausser der Microsoft IntelliOptical 600 dpi) ein wirklich Windows typisches Mausverhalten in kombination mit den verschiedenen Maus-Tools hinbekommen. Die über 1000 dpi Fraktion ist schier unkontrollierbar. Egal welche Einstellung man wählt, die ungenauigkeit ist einfach nicht zu ertragen.

Ein wirklich Windows typisches Mausverhalten ist eh unmöglich da wohl dank der Aqua X Open GL Oberfläche und den damit verbundenen 60 Hz das irgentwie nicht geht. Ausserdem scheint Windows hier eh irgentwie mit Filtern und anderen Dingen zu mogeln da wohl bei einer Bewegung mehrere Bilder angezeigt werden...unter OSX nur die tatsächliche Position der Maus.

Die Tools:

USB Overdrive:
Konfiguration der Tasten sehr gut und einfach, % der Mausbeschleunigung könnte auch über 10% weiterhin in 1% Schritten erfolgen.
SteerMouse 3.9:
Noch bessere Konfiguration der Tasten möglich...jedoch ein wenig verbugged. Abstufungen der Geschwindigkeit und Beschleunigung feiner als in USB Overdrive.
ControllerMate v4:
Hier kann man selber eine Kurve für die Beschleunigung bauen. Ich empfand das nach 2 Wochen intensiever Benutzung absolut unmöglich. Irgentwie werden nur 10% des Diagramms genutzt. Da keine Skalierung vorhanden ist ist das Nachbauen von Kurven alles andere als einfach.
Microsoft IntelliPoint für Mac:
Funktioniert nur mit Mäusen von Microsoft. Jedoch ist die Beschleunigung die der Treiber bietet wohl das am Windows nächste unter OSX.
Logitech LCC:
Verdient es eigentlich nicht hier erwähnt zu werden. Keinerlei Einstellungen betrefflich des Mausverhaltens sind hier möglich. Lediglich die Tastenkonfiguration kann geändert werden. Im Windows-Tool von Logitech geht da mehr.

Ich kann echt nur sagen das das einzige was mich kurzzeitig befriedigen konnte unter OSX die Microsoft IntelliOptical samt IntelliPoint für Mac war. Anscheinend hat Microsoft seine 5-Punkte Mauskurve hier 1:1 in die Software implementiert. Doch leider wirklich gut Funktionieren tut das ganze nur mit der 600 dpi Variante. Diese hatte jedoch vor kurzem in meinem Rucksack einen Unfall mit Cola und ist daher nun endgültig aus dem Rennen

Momentan ist für mich der best case eine Logitech BT58 zusammen mit USB Overdrive. Nach wie vor alles sehr ungewohnt, ungenau und schwammig - jedoch fast ausreichend.

Fazit:

Bestimmt verstehen manche Leute nicht wieso will der Typ ein Windows-Ähnliches-Mausverhalten!? Die Mauskurve von Windows ist aus verschiedenen Wissentschaflichen und Ergonomischen Erkenntnissen mit Sicherheit eine der besten Mauskurven der Welt...und die aus OSX mit Sicherheit eine der schlechtesten. Das Windows-Verhalten steckt in meinem Arm/Hand - verständlich nach 10 Jahren Windows, oder? Am Anfang, bevor ich nach Alternativen suchte, hatte ich Schmerzen und Krämpfe in meinem Arm/Hand. Die OSX-Beschleunigung ist einfach wie die Amerikaner sagen "unnaturel". Im Internet findet die Bezeichnung "Maus im Matsch" eine große Beliebtheit wenn es um die OSX Mauskurve geht.
Wenn es betrefflich dieser Sache wirklich mal ein Tool geben sollte das die OSX-Beschleunigung vollständig abschaltet, so will ich es wissen

Aber das wird ja immer Schlimmer und auch bald unmöglich sein...siehe Logitech RX250...in der Maus scheint eine integrierte Mausbeschleunigung zu sein...Hardwarebasiert...Hier müsste man erstmal eine Treiberseitige Softwarekurve entwickeln die überlagert mit der Hardwareseitig vorhandenen was vernümpftiges ergibt. Die Maus ist auch "Certified for Microsoft Windows Vista"...hier ist auch standartmäßig wohl in der Maus eine höhere Mausgeschwindigkeit in der x-Achse für die Benutzung an 16:10 Displays integriert...bah...

Sollte jemand eine bessere Möglichkeit kennen als die von mir erwähnten um wirklich die OSX-Beschleunigung auszuschalten so wäre ich für eine Email sehr dankbar.


Zum Screenshot (Mauskurve):

Die rote Kurven ist eine OSX typische Mauskurven. Die grüne Kurve ist eine Windows lineare Kurve. Der Maustable ist aus Controller Mate v4.

Kommentare

Agrajag26.05.08 21:58
Ich hatte früher auf jedem System, was nicht meines war, Probleme mit dem Mausverhalten. Das ist IMHO schlicht Gewohnheit. Ich hatte unter RISC OS eine Erweiterung, bei der ich das Mausverhalten (u.a. Anfahrt- und Bremsveralten) exakt auf meine Bedürfnisse anpassen konnte. Da war mir jedes andere System sowas von fremd...

Bei meinem Wechsel auf Win2k hatte ich mich an dessen Mausverhalten gewöhnt (was ich anfangs überaus gräßlich fand). Und beim Wechsel auf OSX nochmal das gleiche Spiel. aber auch daran hatte ich mich gewöhnt. Ich hatte auch sehr lange USBOverdrive benutzt, womit man auch das Mausverhalten beeinflussen kann.

Die Schmerzen in der Hand würde ich eher auf die kranke Apple-Maus oder allgemein eine etwas zu kleine Maus schieben wollen. Und/Oder das Scrollrad.

Bei mir hatte es auch 15 Jahre exessive Mausnutzung gebraucht, bis ich eine Sehenscheidenentzündung bekommen hatte – noch zu Windows-Zeiten. (Ich denke nicht, daß es einen konkreten Zusammenhang mit Windows gibt.)
Migo
Migo26.05.08 22:09
Ich kann Dir da nur Recht geben. Die Mighty Mouse und auch alle anderen Mäuse die ich probiert habe sind was die Präzision und Geschwindigkeit unter OS-X angeht wirklich unglaublich schlecht. (Ich nutze ein MBP am 30" Cinema Display und habe laaaange Wege!)

Besonders schlimm ist die BT Mighty Mouse. Die ruckelt eigentlich immer und die Reinigungsmöglichkeiten sind bekanntermaßen ein Witz. Diese Apple-Fehlentwicklung sollte vom Markt genommen werden.

Ich dachte bis jetzt, dass nur ich ein Mouse-Problem habe. Als ich vor 10 Jahren auf einen Mac umgestiegen bin, war ich erstaunt, dass es keine Einstellung für die Größe des Mauszeigers gab und das es kein "default button" á la LazyMouse gab.

Zum Glück ist das Mousefeeling die einzige Sache aus der schlimmen Windows- Zeit, der ich jemals nachgetrauert habe. Ich bin gespannt ob uns jemand erlösen kann und entweder ein Tool, oder ein Tipp für uns hat.
Agrajag26.05.08 22:18
Ich kann ja nur ein Tablett empfehlen. Mit dem Stift geht die Bedienung deutlich effektiver. Und mit xGestures (nie mehr ohne) steuere die Programme noch effizienter (mit relativ wenigen Gesten).

Ein A6-Graphire (I, II, III, IV sind alle brauchbar) bekommt man über eBay für gute 20€. Ich hatte bisher auch ein I, II und III. Aktuell hab ich ein A5-Graphire Bluetooth.

Mit einem Tablett gibt es die Probleme mit Beschleunigung usw. einfach nicht. Da, wo du mit dem Stift hintippst, springt die Maus auch sofort hin.

Einzig, wenn es pixelgenau sein soll, ist der Stift unterlegen. Aber beim den Tabletts ist ja auch eine Maus dabei.
Agrajag26.05.08 22:20
Für 2 Bildschirme sind A6-Tabletts etwas klein, falls man keine gute Feinmotorik hat.

Ich komme auf dem A5 gut klar (1440x900 + 1280x1024).
cocoa moe27.05.08 00:16
Vielleicht ist es wirklich nur gewöhnung. Ich hatte damals auf dem Amiga mit der Maus freihand ohne Zoom fast perfekte Linien, Kurven und Kreise malen können. PCs machten immer Treppen die Maus sprang erst nach rechts und dann erst nach oben und schien dabei immer mal wieder Pixel zu überspringen.

Mäuse mit zu vielen DPI machen mir auch unter Windows wenig Spaß und an die Verzögerung von BT-Mäusen musste ich mich auch sehr lange gewöhnen. Ich kann aber nicht behaupten, dass ich das Mausverhalten unter Windows angenehmer finde, eher im Gegenteil. Ich fliege manchmal bei Windows über die viel zu kleinen Buttons hinaus und mache beinahe eine Kreisbewegung, ehe ich etwas treffe. Auf dem Mac merke ich nichts von solchen Problemen.

Was an den Maustreibern in WIN ergonomischer sein soll, ist mir komplett schleierhaft. Pixelgenau positionieren ist mein Qualitätsmerkmal und das kann ich mit der Puckmaus auf einem Intel iMac, nicht aber mit einer Logitech auf einem Siemens PC.
Griflet
Griflet27.05.08 07:44
EIn ähnliches Problem hatte ich auch, und zwar mit Windows. Da ich nur an der Uni mit solchen Kisten zu tun habe, dachte ich in den ersten Wochen, dass ich besonderes Pech habe und alle Mäuse, an die ich gehe, kaputt sind. Irgendwann bin ich dahinter gekommen, dass man diese Beschleunigung auch abschalten kann - Nachdem ich mich durch irgendwelche Sachen gewühlt habe, die sich Systemeinstellungen schimpfen.
Ich für meinen Teil sehe es genau umgekehrt: für mich ist die Beschleunigung des Macs das A und O und bei Windows ist es irgendwie... komisch...
mbp|kamilion
mbp|kamilion27.05.08 08:04
zunächst vielen Dank für eure Kommentare...
das das mit der mausbeschleunigung davon abhängt womit man schon jahre lang gearbeitet hat sollte doch jedem klar sein...:)
was die genauigkeit betrifft haben die eingefleischten osx user unter euch absolut recht. wenn man die maus sehr langsam bewegt hat man mit der osx beschleunigung eine pixelgenaue bewegung.
doch möchte ich beispielsweise von unten rechts nach oben links auf den schließen button eines fensters klicken so würde ich mit der maus da diese sehr stark abbremst vor der schaltfläche zum stehen kommen.

ich habe in den eintrag nochmal ergänzend einen screenshot für alle interessierten hinzugefügt.
Insgesamt könne gar nicht die Rede davon sein, dass Android generell dem iPhone etwas voraushabe. Steve Wozniak, 2010
jgraux27.05.08 09:29
Abgesehen von der Gewöhnungssache...
Meine Erfahrung ist komplett anders. Mit der Maus finde ich die lineare Beschleunigung bei Windows ja noch OK und ich kann mich relativ leicht umstellen. Aber wenn man mit einem Trackpad unter Windows arbeiten muss, dann empfindet man hinterher die Maus- und Trackpad-Beschleunigung auf dem Mac nur noch als Segen.
Unter Windows kann man sich entscheiden: Will ich die Fitzelbuttons von irgendwelchen Paletten auch mit dem Trackpad erwischen, ohne mir wie ein unfähiger Golfer vorzukommen (xmal knapp am Loch vorbei)? Oder will ich in einem Zug von der linken unteren Ecke in die rechte obere kommen, und dazu nicht mindestens dreimal das Trackpad in seiner Gänze durchqueren?
Auf dem Mac kann ich beides haben. Bewege ich den Finger schnell übers Pad, will ich offensichtlich schnell irgendwo hin. Bewege ich ihn langsam, mag ichs wohl genau. Eben dieser Intuition entspricht die Mac-Beschleunigung...
Cavallo27.05.08 10:20
Genau; Der Maustreiber des Mac arbeitet dynamisch. Der paßt sich an, je nachdem wie ich die Maus in Bewegung setze.
Außerdem sind Macmäuse Fingermäuse und keine Handmäuse.
Mein Handballen liegt mittig vor dem Maustablett. Die Maus wird nur mit den Fingern gehalten und nur durch Fingerbewegung über das Tablett bewegt, der Handballen bleibt liegen. Das gibt niemals Probleme mit den Sehnen. Wer die die kleinen und flachen Mäuse mit der ganzen Hand steuern will, wie man das meist von den globigen PC-Mäusen gewohnt ist, der hat damit nur Probleme.
rafi27.05.08 10:42
wie man sich in so keinigkeiten verheddern kann... langeweile?
ich arbeite täglich mit windows und dem mac, und mir ist ein unterschied nichtmal aufgefallen.
mbp|kamilion
mbp|kamilion27.05.08 11:07
lol...kleinigkeit?!
wenn man jahrelang pro gamer war und man andere ansprüche an das mausverhalten hat ist man da einfach sehr penibel.
und wer sagt das ihm kein unterschied zwischen OSX-beschleunigung und windows-beschleunigung auffällt der hat leider 0 mausgefühl
Insgesamt könne gar nicht die Rede davon sein, dass Android generell dem iPhone etwas voraushabe. Steve Wozniak, 2010
RA/pdx
RA/pdx27.05.08 14:36
Hähh?
Arbeite auch jeden Tag mit Windows und OSX und habe den Unterschied noch nie bemerkt. Selbst jetzt wo ich darauf achte fällt es mir eigentlich nicht wirklich auf.
Probleme habt ihr...

Aber das ist natürlich Ansichts-/Gefühlssache.
Jehova27.05.08 14:44
Ich hab hier nen Mac für rumstehen den ich manchmal für die Arbeit brauche. In nem Anflug von missionarischem Opfertum habe ich probiert ihn für die täglichen Dinge zu benutzten. Allein wegen des Mausverhaltens bin ich angewiedert abgekehrt. Ich hab meine RSI relativ gut im Griff und merke normalerweise nicht viel davon. Unter MacOS ist es nach 5 Minuten da. Da kriegt man immer vorjammert wie Benutzerfreundlich MacOS sei und dann gibt es nichtmal eine Einstellung für die Mausbeschleunigung. Und ca. 100 pixel pro Sekunde ist die Maximalgeschwindigkeit. Wenn die auf dem gleichen Konzil festgelegt wurde wie das Einbuttondogma gibt es ja vieleicht noch Hoffnung.

mbp|kamilion
mbp|kamilion27.05.08 15:06
also für alle die der meinung sind das sie keinen unterschied zwischen windows und OSX merken:
der unterschied ist so gigantisch - wie tag und nacht.
würde über eine windows mauskurve eine OSX mauskurve legen wären die beiden bis auf den nullpunkt in keinem punkt gleich.
Insgesamt könne gar nicht die Rede davon sein, dass Android generell dem iPhone etwas voraushabe. Steve Wozniak, 2010
ts
ts27.05.08 16:16
standartmäßig
Was soll das heißen? Hat das was mit Kunst zu tun?

Cavallo
„Drüben” passt sich die Mausbewegung auch an. Deshalb nennt man es ja auch Mausbeschleunigung.

RA/pdx
Der Unterschied ist extrem. Ich kann zum Beispiel nur auf Mac OS X gut spielen; während ich auf den anderen Systemen bei dem Versuch kläglich scheitere.

Klar, wenn man den Schreibtisch als Mausmatte benutzt, wird man wohl nichts merken. Das kommt dann von der unglaublich schlechten Eignung des Schreibtischs als Mausmatte.
detto27.05.08 16:30
Hab lange genug versucht mit klarzukommen, ging eine Zeit lang sogar echt ordentlich. Parallel dazu stieg aber mein Tastaturnutzungs-verhalten.
.. Bin jetzt mit ner G5 + USBOverdrive unterwegs und wieder schnell wie nie mit der Maus.
bwspeakers
bwspeakers27.05.08 16:33
"standartmäßig"
Was soll das heißen? Hat das was mit Kunst zu tun?

Welche Standart - horizontal oder vertikal?
Falsch: Geht nicht. - Richtig: Geht SO nicht!
pouny27.05.08 18:21
Ich denke, dass ist reine Gewohnheit:
Ich habe das erste mal mit 8 einen Mac (Color Classic) bedient, und seither nur mit Macs gearbeitet. Wenn ich dann mal an eine Dose muss, klicke ich immer neben die Buttons, markiere den Text an falschen stellen und muss immer ein paar mal um die gewollte Maus-Stelle kreisen, bis ich sie dann endlich treffe. Wenn ich dann etwa ne halbe h vor so nem Ding gesessen bin, dann hab ich langsam den dreh raus, muss mich aber immer noch enorm Konzentrieren. Wenns dann zurück an einen Mac geht,...

...göttlich diese Mausbewegung- und Beschleunigung
Offshore
Offshore27.05.08 22:15
Das erste, was auch ich mit meinen nunmehr 3 Mighty Mäusen gemacht habe, war: verkaufen. Langsame, schlechte, unergonomische Biester. Und das beste: an einem XP-Laptop funktionierten die Dinger, wie sie sollten, nur unter Tiger und Leo nicht... Egal, habe jetzt eine optische Hama-Maus für 9,99, die tut und tut und tut...
fluppy
fluppy28.05.08 13:49
Tja, noch ein Punkt an dem Apple endlich mal etwas verbessern sollte
grienig
grienig28.05.08 22:08
ich hatte das gleiche Problem bis ich meinen Logitechtreiber holte..

MacMarco Pro
MacMarco Pro29.05.08 00:36
Exposé ohne Mausbeschleunigung
Melosine: Kraweel, kraweel! Taub-trüber Ginst am Musenhain, trüb-tauber Hain am Musenginst: kraweel, kraweel!
MacMarco Pro
MacMarco Pro29.05.08 00:36
Exposé ohne ? Mausbeschleunigung
Melosine: Kraweel, kraweel! Taub-trüber Ginst am Musenhain, trüb-tauber Hain am Musenginst: kraweel, kraweel!
dom_beta29.05.08 02:41
ich habe die Zeigerbeschleunigung auf meinem iMac auf Maximum eingestellt, der Standardwert ist mir zu langsam, da muß ich quasi mit der Maus quer über den ganzen Tisch gehen wenn von unten nach oben will.
...
Esäk
Esäk29.05.08 11:03
Zur Ergonomie:

Es haben sich im Windows-Umfeld ein paar Merkwürdigkeiten eingebürgert, die exakt das Gegenteil von "wissenschaftlich getestet" sind, sondern einfa üble Tradition.
Der wichtigste Aspekt: Unter Windows ist in mehr als 95% der PCs die MasGESCHWINDIGKEIT viel zu hoch eingestellt.. Viel zu hoch. 2cm auf dem Mauspad entsprechen da gerne 100 Pixel. Die Maus ist nervös und die Finger verkrampfen sich. Mit der Zeit haben sich die Leute dran gewöhnt (und demnächst bekommen sie ein Karpal-tunnel-Syndrom).
Wenn nun ein angepasster Win-Nutzer an einem mac sitzt, dann ist ihm die Maus zu langsam, denn er braucht fast 10cm für 1000 Pixel under dreht an den Reglern und verstellt die Maus Richtung Unergonomisch. Das ist alles.

Das ist so ähnlich, wie an vielen Monitoren bei PC zu geringe Auflösungen eingestellt sind, weil dann die Schrift so schön groß ist.
Die Todesstrafe gehört auch in Hessen abgeschafft!
Esäk
Esäk29.05.08 11:04
Sorry für die Typos.
Win: 2cm = 1000 Pixel
Mac: 10cm = 1000 Pixel
Die Todesstrafe gehört auch in Hessen abgeschafft!
Cavallo29.05.08 12:23
Hat zwar niemand danach gefragt möchts aber mal empfehlen.
Ich benutze ein Mauspad von SUN. Ist aus Metall und hat eine Linienstruktur. Darauf gleitet die Maus nicht nur so weich, wie auf einem Luftkissen, sondern ist dazu noch superpräziese zu führen.
Plato
Plato30.05.08 09:22
Ich halte den Hinweis auf:

"Die Mauskurve von Windows ist aus verschiedenen Wissentschaflichen und Ergonomischen Erkenntnissen mit Sicherheit eine der besten Mauskurven der Welt...und die aus OSX mit Sicherheit eine der schlechtesten."

nicht für hinreichend, sondern zunächst nur für eine Behauptung. Könntest du bitte nähere Auskünfte zu diesen Erkenntnissen (vorzugsweise mit Link) geben? Und ggf. bitte auch, in wessen Auftrag die Untersuchungen gemacht wurden?
Kraftbuch
Kraftbuch30.05.08 14:50
Es gibt doch nicht genialeres als die Mausbeschleunigung unter OS X.
Wenn ich was genau zeichnen muss, dann mache ich das logischerweise langsam und habe eine hohe Präzision, und wenn ich grosse Distanzen überwinden muss, dann kann ich mit einem schnellen Ruck von 4-5cm Mausbewegung mein 23 Zoll Display in der Diagonalen durchqueren.
Bei Windows komme ich mir vor wie im letzten Jahrhundert.
Ist meiner Meinung ein ähnliches Gefühl wie beim Auto mit intelligenter Servolenkung (OS X) gegenüber einem Gokart (Windows)
RAMses3005
RAMses300531.05.08 17:05
Ich kapier nicht ganz was bei Windows anders sein soll. Ich arbeite oft an einem PC und natürlich auch am Mac. Bei beiden Systemen kann ich einstellen, wie schnell die Maus sein soll. Meint ihr das ?

Oder meint ihr ein unlineares Scrollverhalten ? Also dass es nicht 1:1 den Zeiger so weit bewegt, wie ich die Maus bewege ? So ein Verhalten kann man mit Software von Drittherstellern einrichten, aber das taugt ja mal überhaupt nichts. Habt ihr mal versucht, damit Pfade in Illustrator oder Photoshop zu zeichnen, die hochpräzise sein müssen ? Ohne Symmetrie gibt das nur Gekrackel.

Ansonsten verstehe ich nicht was ihr meint. Beim PC ist alles gleich wie beim Mac.

Ach so: Ich habe eine LogiTech G3-Maus an beiden Rechnern.
Weitere Kommentare anzeigen

Kommentieren

Sie müssen sich einloggen, um diese Funktion nutzen zu können.

OK MacTechNews.de verwendet Cookies unter anderem für personalisierte Inhalte, Seitenanalyse und bei der Auslieferung von Google-Anzeigen. Dies war zwar schon immer so, auf Wunsch der EU muss nun jedoch explizit darauf hingewiesen werden. Durch Nutzung der Website erklären Sie sich damit einverstanden. Weitere Informationen