Push-Nachrichten von MacTechNews.de
Würden Sie gerne aktuelle Nachrichten aus der Apple-Welt direkt über Push-Nachrichten erhalten?
Journals>Journals von Tago>Pimp My Mac - Flaschenhals Festplatte - Teil 2

Pimp My Mac - Flaschenhals Festplatte - Teil 2

Hier der Teil 2 Teil 1 findet ihr hier:

Der Einbau
Der Speicher und die SSD kamen vor ein paar Tagen an und zum Einbau und den möglichen Problemen möchte ich hier eine kurze Anleitung geben.

Die benötigten Werkzeuge sind:
  • Kreutzschraubendreher (Größe #00 (PH 00))
  • Trox Schraubendreher (T6)
  • ggf. Pressluft
  • technischer Skill

Kreuzschraubendreher und Trox bekommt ihr im Baumarkt. Oft gibt es Sets die ca. 10-15 Euro kosten.
Pressluft gibt es in Baumärkten oder in Technikläden. Generell erhaltet ihr alles auch bei Amazon.
Hier ein paar Links:




Wichtig: Schraubt ihr euren Mac weiter auf als bis zum Speicher, ist die Garantie erloschen! Dazu kommt, dass ihr auch direkt am Mainboard arbeitet. Eine statische Aufladung oder falsche Handhabung kann einen technischen Defekt hervorrufen! Seit ihr euch nicht sicher fragt, jemanden der sich damit auskennt, oder geht zu einem Apple-Service -Provider.

Dreht das Laptop um, nehmt den Akku heraus und löst die 3 Schrauben, die die Speicher-Abdeckung befestigen. Speicher herausnehmen und in der untern Kante der Akku-Halterung sind 2 Schrauben, diese lösen. Jetzt die Schrauben lösen, die die Oberschale halten: 2 unter der Speicher-Abdeckung, 4 unten am hinterm Ende, 2 Schrauben hinten wo das Display befestigt ist, 4 Schrauben jeweils rechts und links bei den Anschlüssen. Jetzt dreht das Laptop wieder um und hebt die Abdeckung von hinten (beim Powerknopf) nach vorne hoch. Achtung! Die Abdeckung mit der Tastatur ist mit einem Flachbandkabel auf dem Mainboard verbunden. Hebt die Abdeckung an und löst von hinten die Verbindung. Das Kabel ist auf dem Mainboard nur mit Stecker verbunden, diesen könnt ihr einfach nach oben abziehen. Achtung! Nicht das Mainboard beschädigen. Die Verbindung vorsichtig mit einem Plastikgegenstand, oder Fingernagel nach oben ablösen. Jetzt könnt hier die Abdeckung ganz entfernen. Diese ist vorne eingeharkt. Je mehr ihr es nach vorne hebt, je leichter löst sich die Verbindung vorne.

Jetzt seht ihr unten links die Festplatte. Diese ist mit einem Flachbandkabel von oben und Stecker von unten verbunden. Ihr löst wieder das Flachbandkabel welches oben auf mit dem Mainbaord verbunden ist und unten die beiden Stecker. Die Festplatte ist mit einer Halterung auf der rechten Seite befestigt. diese beiden Schrauben lösen und die Festplatte herausnehmen. Jetzt das Flachbandkabel von der Festplatte ablösen und die Halterungsschrauben rechts und links. Die Halterungsschrauben und das Flachbandkabel analog an die neue SSD anbringen. Jetzt die Festplatte wieder einbauen und die Stecker verbinden. Bei der Gelegenheit könnt ihr auch euer Laptop von Staub und Schmutz befreien. Mit Druckluft pustet ihr vorsichtig den ganzen Staub aus dem Inneren heraus. Wenn ihr die Lüfter sauberpustet fixiert diese vorher mit einem Schraubendreher. Ein drehender Lüfter kann Strom erzeugen und damit einen Kurzschluss auf dem Mainboard verursachen! Verbindet jetzt das Flachbandkabel von der Abdeckung und setzt diese wieder ein. Alle Schrauben wieder festdrehen, den Speicher rein und schon ist alles wieder wie es sein muss.

Eine bebilderte Anleitung findet ihr auch hier:

Das System
Alles wieder richtig verbaut habt ihr mehre Optionen wieder ein lauffähiges System herzustellen.

1. Clean-Install von OS X
2. Die alte Festplatte auf die neue kopieren (Copy Carbon Cloner)
3. Timemaschine

Zu 3: Vor dem Umbau muss ein Timemaschine Backup her. Einfach eine externe Festplatte anschließen und mit Timemaschine ein Backup erstellen. Die Festplatte braucht keine Partition, Timemaschine löscht nichts auf der Festplatte, sondern legt eine Datei an in dem das Backup erstellt wird.
Nach dem Umbau von der OS X DVD (ab 10.6) starten und von dort das Timemaschine Backup zurück spielen.

Zu 2: Hier könnt ihr vorher oder später (dann benötigt ihr aber einen zweiten Mac und müsst das Notebook per TargetMode an dem zweiten Mac mounten) eine Kopie erstellen. Die 2,5" Festplatt kann ganz einfach mit einer Dockinstation angeschlossen werden und dann eine 1:1 Kopie erstellen z.b. mit Copy Carbon Cloner.
Dockingstation wie diese:

Zu 1: Den Clean-Install habe ich mir auch einfach vorgestellt. DVD rein, mit gedrückter Alt-Taste bei Start die DVD auswählen, und installieren.
Aber nix da. Nach dem starten der DVD bekam ich diesen Fehler: "Mac OS X kann auf diesem Computer nicht installiert werden"
Also habe ich mit dem mit dem Festplattendienstprogramm die neue SSD formatiert und noch einmal neu gestartet, aber immer noch der selbe Fehler. Nach etwas Suche im Netz kam ich dann auf die Lösung. Selbst die Retail DVD hat eine Abfrage und will einfach nicht OS X auf diesem System installieren. Ich schätze mal, dass durch die Festplatte das System nicht mehr als solches erkannt wird und daher die Installation verweigert wird.
Aber es gibt einen Trick! Dafür benötigt man lediglich eine USB-Stick oder eine Festplatte mit einer leeren Partition mit min. 8 GB.
Ich habe dafür einen USB-Stick benutzt. USB Stick und OS X DVD in ein OS X System einlegen/einstecken. Festplattendienstprogramm aufrufen (zu not über Spotlight suchen) und dort wie folgt USB Stick formatieren. Auf löschen gehen und dort „Mac OS Extended Journaled“ auswählen. Unter Partitionen könnt ihr sogar den Stick in mehre Partitionen teilen, die für OS X benötig min 8 GB. Ich habe die Partition "Mac OS X install" genannt. Jetzt geht ihr hier auf Wiederherstellen. Oben bei der Quelle musst ihr die OS X DVD reinziehen! Ganz wichtig per DragAndDrop - mit der Auswahl funktioniert das nicht. Unten die USB Partition per DragAndDrop reinziehen und auf Wiederherstellen drücken. Das ganze dauert jetzt 20-40 min, je nach Laufwerk. Jetzt habt ihr einen USB-OSX-Installations-Stick.

Jetzt muss allerdings eine Datei, die die Abfrage bei der Installation reget, geändert werden. Hierfür den USB Stick anschließen, so dass er im Finder sichtbar wird, auch sollte das Fenster der Installation wie von der DVD auftauchen.

Führ jetzt folgende Schritte aus.
1. Mit TinkerTool alle unsichtbaren Dateien sichtbar machen, oder kopiert per Terminal die zu editierende Datei (cp /Volumes/Name-USD-Stick/System/Installation/Packages/OSInstall.mpkg ~/Desktop/)
2. Auf den USB-Stick die Datei /System/Installation/Packages/OSInstall.mpkg in einen leeren Ordner auf der Platte kopieren
3. Mittels Terminal in diesen Ordner navigieren ("cd" eingeben und
Ordner reinziehen)
4. Den Befehl "xar -xvf OSInstall.mpkg" ausführen
5. TextEdit aufmachen
6. Die Datei "Distribution" mit TextEdit öffnen (Die Datei Distribution auf das Textedit-Dock-Symbol ziehen)
7. Im oberen Teil der Datei sind Funktionen die Abfragen durchführen, sucht die Funktion installCheckScript und ändert sie in
function installCheckScript(){
return true;
}
Der ganze Zwischencode prüft unterschiedliche Dinge ab, durch die geänderte Funktion gibt es jetzt keine Fehlermeldung mehr.
9. Datei abspeichern
10. OSInstall.mpkg im Ordner löschen
11. Im Terminal "xar -cvf OSInstall.mpkg ./" ausführen
12. Die alte OSInstall.mpkg in /System/Installation/Packages/OSInstall.mpkg durch die Neue, editierte ersetzen.

Hinweis: So könnt ihr auch OS X Hardwaregebunden DVDs für andere Systeme benutzen, hierfür ist die Funktion hwbeModelCheck zuständig.

Habt ihr alles erledigt könnt ihr euer MacBook Pro mit gedrückter Alt-Taste starten und dort den USB-Stick auswählen. Die Installation startet und läuft ohne eine Fehlermeldung durch.

Ich habe bei der Installation alle Druckertreiber abgewählt, OS X holt sich eh den aktuellen Treiber über das Netzt wenn ein Drucker angeschlossen wird, und auch alle weiteren Sprachen.

Und jetzt kommt es. Ich war absolut überrascht, dass die Installation schon nach knapp 10 min fertig war. Auch die Installation weiterer Software war so schnell, wie ich es noch nie erlebt habe! Alle Programme starten in wenigen Sekunden, Safari im Bruchteil einer Sekunde.
Ich bin absolute begeistert! Eine SSD und der die 4 GB Speicher war das Beste was ich mit diesem MacBook Pro machen könnte. Obwohl das MacBook Pro noch SATA 1 hat und die SSD noch gar nicht voll ausgenutzt wird übertrifft diese bei weitem die Geschwindigkeit einer normalen HDD.

Mit AJA-Test komme ich auf Write: 130 Read: 138, dass sich noch keine Spitzenwerte, besonders wenn ich diese mit meinem iMac vergleiche. Diese kommt auf Write: 122 Read: 128, aber mit der SSD läuft trotzdem alle viel flüssiger. Der iMac rattert sich einen ab wenn er z.B. Xcode laden soll und braucht fast 15 Sec., das MacBook Pro öffnet es innerhalb von 1-2 Sec. Hier scheinen zwischen den Werten eines Read- und Write-Test noch deutliche Unterschiede zwischen den SSD und den HDD zu liegen.

Fazit:
Durch eine Invention von knapp 200 Euro habe ich mein altes MacBook Pro wieder deutlich aufgewertet. Der Flaschenhals der heutigen Computer ist einfach die Festplatte und ggf. zu wenig Arbeitsspeicher.
Gerade der Umstieg auf SSD bewirkt hier wahre Wunder. Klar sind SSD noch teuer und haben wenig Speicherplatz, aber für eine Systemplatte mit Programmen reicht 80-120 GB locker aus und diese sich schon zu erschwinglichen Preisen zu bekommen. Alles weiter kann man auch auf Netzwerkplatten oder keinen externen 2,5" Festplatten auslagern.
Ein weiterer Vorteil ist, dass das MacBook unter dem linken Handballen nicht mehr heiß wird. Hier sitzt nämlich die Festplatte und die SSD gibt im Gegensatz zu HDD keine Hitze ab. Der Stromverbrauch wird auch deutlich gesenkt, wie sich das auf die Akkulaufzeit auswirkt kann ich allerdings nicht sagen, da mein Akku eh nicht mehr der beste ist. Weiterhin macht eine SSD keine Grätsche und ist auch nicht anfällig gegen Erschütterungen.
Ich kann nur jedem raten in naher Zukunft auf SSD umzusteigen! Der Performance-Schub ist wirklich fantastisch.

Daher stehe auch schon meine nächste Invention fest. Eine OCZ Vertex 3 120GB in meinen iMac, als zweite Festplatte wo das System installiert wird.
Und dann kommt auch endlich SATA 3 zur Geltung - ich bin sehr gespannt.

Noch etwas seit 10.6.8 unterstützt OS X auch TRIM. Hier braucht ihr keine Angst mehr haben, dass die SSD Performance verliert. Auch ist die Haltbarkeit aktueller SSD sehr hoch. Die SSD halten, wenn Sie pro Tag 20GB Daten schreiben würden, ca. 5 Jahre. Um den Speicherlatz auf der SSD effizenter zu nutzen, kann ich euch CleanMyMac empfehlen, das Programm löscht bei Programmen unbenutzte Sprachen und aus Universal-Binarys den PPC-Code. Dieser Vorgang kann schnell einige GB freischaufeln.

Ich hoffe ein, für einige, interessantes Journal geschrieben zu haben - vielleicht hilft das ja dem Einen oder Anderen.

Kommentare

ma.19.07.11 18:34
Wichtig: Schraubt ihr euren Mac weiter auf als bis zum Speicher, ist die Garantie erloschen!
Wenn man einen Siegelaufkleber kaputt macht, oder was anderes kaputt macht.

Bei einem iMac 2011 geht das Ersetzen der HDD gegen eine SSD völlig Problemlos, in ca. 10 Minuten.
Und man muß sich IMO schon fortgeschritten Ungeschickt anstellen um dabei was zu beschädigen oder irgendwelche Bastelspuren zu hinterlassen.
mythos19.07.11 20:02
Hallo Tago,
danke fürs Journal, war interessant zu lesen. Ich habe das gleiche MBP und vor ca. einem Jahr eine Intel Postville mit 160 GB eingebaut und kann deine Berichte bezüglich Geschwindigkeit nur bestätigen. Programme starten blitzschnell, auch OSX startet extrem flott. Allerdings liess sich bei mir OSX problemlos installieren, wie auf einer normalen Festplatte.
Seitdem hab ich keinerlei Bedürfnis mehr nach einem neuen MBP
melajukuna
melajukuna19.07.11 20:24
danke für das Journal, das erspart mir ein eigenes zu verfassen. Habe mir vor drei Wochen eine Crucial RealSSD 64 GB für 91 EUR gekauft. Mein optisches Laufwerk habe ich gegen die zuvor eingebaute HDD eingetauscht.

Kann soweit auch alles bestätigen, was du geschrieben hast. Der Verkäufer bei Cyberport sagte mir noch, dass ich die SSD mit 60 GB partitionieren soll, damit 4GB frei sind für die Arbeit der SSD???!! Habe ich gemacht, keine Probleme...

OSX liegt auf der SSD, alle Daten auf der HDD
Tago19.07.11 22:31
ma.
Es muss halt jeder selber wissen, wir am Mainboard rumgeschraubt und etwas beschäftigt oder ein Folgeschaden, gibt es keine Garantie mehr. Ich möchte halt keinen ermutigen seinen Mac zu beschädigen- muss halt jeder selber wissen.

melajukuna
Das mit dem freiem Platz war für die fehlende Trim Funktion gedacht, ab 10.6.8 nicht mehr nötig.
SirVikon19.07.11 23:30
Ich finde das soweit auch sehr nett beschrieben, aber ich würde das nicht schreiben, wie man aus der DVD wieder eine bootfähige bekommt. Damit kann man nämlich auch den Kopierschutz (also die Bindung an der Hardware) umgehen. Bei den Retail Versionen von OS X kein Problem, aber bei den grauen Scheiben ... naja.

Ich stehe vor dem gleichen Gedanken und will mir eine SSD in den Mac Pro 1,1 bauen. Meine Systemplatte ist zur Zeit eine Spinpoint F1 mit knapp 400GB belegt. Allerdings ist da mein Aperture Library und iTunes mit bei.

Wie kann ich denn einfach meine Programme umschieben? Die Libraries kann ich auslagern. Kein Problem. Aber die Programme selber sollten doch schon auf der Systemplatte im Applications Ordner sein, oder? Ich habe drei Benutzer auf dem Mac und die greifen somit auch auf die Programme alle zu (oder können es zumindest). Kann ich einfach meine Programme auf eine andere interne Platte schieben und können dann trotzdem alle User damit arbeiten? Gibt es bei den Apple Programmen keine Probleme mit der SW-Aktualisierung?
flippidu20.07.11 01:42
Die Essenz des Journals kann ich nur bestätigen. Die Festplatten sind heutzutage der Flaschenhals.
Vor zwei Jahren hab ich in meinem Mac Pro 2.8 Quad eine Vertex 2 mit 120 GB drin. Seitdem ist der Mac ein neuer "Mensch"
OS X, Programme, iTunes, Mails passen locker auf die SSD. Die dicken Daten und TimeMachine auf jeweils zwei 2 TB Platten.
Demnächst wird er aber einem MacBook Air weichen müssen. Die beiden großen Platten kommen daraufhin in ein NAS-Gehäuse.
eRPeeS20.07.11 09:12
Ein schöner Erfahrungsbericht aus der Praxis!

Jetzt ist auch für meinen Laptop eine SSD fällig. Dein Bericht hat meine eigene Meinung bestärkt. Heute wird noch eine SSD bestellt.
einfach einfach machen
Mac-Sysadmin
Mac-Sysadmin20.07.11 09:34
Ich kann dieses Journal nur bestätigen, in meinem Mac mini und in meinem MacBook Pro arbeiten seit ca. einem Jahre jeweils eine Vertex 2 von OCZ.

Und ja, Festplatten sind Flaschenhälse.
fmxxl20.07.11 09:47
Kann ich auch nur bestätigen!

Hab mein Macbook Pro 17 2,6Ghz von 2 auf 6 GB RAM aufgerüstet und letzte Woche eine Kingston SSD 256GB eingebaut.

Jetzt rennt das Teil wie Ben Johnson in seinen besten Tagen!

Das einzige was man noch tun könnte, wäre ein Firmware Update von Sata1 auf Sata2. Aber das gibt Apple ja nicht frei. Es soll irgendwo kursieren, hab es aber noch nicht gefunden...
Corky
Corky22.07.11 08:34
ma.
Bei einem iMac 2011 geht das Ersetzen der HDD gegen eine SSD völlig Problemlos, in ca. 10 Minuten.
Und man muß sich IMO schon fortgeschritten Ungeschickt anstellen um dabei was zu beschädigen oder irgendwelche Bastelspuren zu hinterlassen.

Gratulation, mit dieser Aktion iast jegliche Garantie auf deinem iMac erloschen.
Dies ist ein unauthorisierter Eingriff in die Hardware.
Wenn sich nun überlegt die Haumtplatine oder das Display auszusteigen dann darfst du das fein selber zahlen....

Somit ist die Bemerkung von Tago durchaus sinnvoll.
Denn es soll ja doch Leute geben, welche Wert auf eine Garantie legen.
RealName
RealName23.07.11 09:29
Corky, wenn man aber keine Spuren hinterläßt, dann wird nie jemand im Service den Eingriff erkennen und die Garantie ist NICHT dahin. Außerdem hat er ja bereits für einen Festplattenaustausch bezahlt, wie sollen die beim Service beweisen, dass die Spuren nicht vom offiziellen Austausch herrühren?!
o.wunder
o.wunder23.07.11 13:10
Ich baue regelmässig spätestens nach 2 Jahren eine neue Festplatte ins MacBook, bisher noch keine SSD aus Preis- und Kapazitätsgründen.

Nach jedem Umbau hatte ich einen schnelleren Rechner. Das kommt zum einen durch das umkopieren der Daten wobei dann wieder alle Dateien am Stück abgelegt werden und zum anderen durch die verbesserten Festplatten und die höhere Packungsdichte der neueren Platten. Bei einer SSD fällt der Gewinn natürlich noch höher aus, allerdings müßte ich dann eine zweite Platte im MacBook für die Daten haben.
o.wunder
o.wunder23.07.11 13:12
Noch ein Tipp wie man Spuren von den Schraubendrehern an den Schraubköpfen vermeiden kann: Stoff zwischenlegen
tubtub
tubtub26.07.11 02:05
melajunka:

Dass du lt. Haendler 4 GB frei lassen solltest liegt an den 0% Overprovisioning bei den Crucial SSDs.

Hier ein Zitat zu Overprovisioning von stiffler aus dem Forum
Sobald die Platte voll ist, bricht die Performance in allen Bereichen dramatisch ein. Durch das fehlende Overprovisioning ist das Trimming problematisch, die ursprüngliche Leistung kann nicht mehr vollständig wiederhergestellt werden.

Folglich laesst sich Overprovisioning manuell herstellen indem man einen gewissen Bereich der SSD unpartioniert/frei laesst.
Tago26.07.11 14:39
tubtub
Durch TRIM löscht das System einer SSD die Datenbereiche die nicht mehr benötigt werden.
Wenn die gesamte Kapazatität einer SSD genutzt wird erhöht TRIM die Performance und Lebensdauer der SSD. Ist TRIM allerdings nicht verfügbar (wie etwa beim Einsatz von RAID Controllern oder fehlende Unterstützung) bringt ein Over-Provisioning ähnliche Vorteile - allerdings mit etwas verminderter nutzbarer Kapazität (z.B. 90%).

Damit TRIM funktioniert, muss es von der SSD selbst, vom Betriebssystem (ab Win 7 / OS X 10.6.8) und vom Dateisystem unterstützt werden.

Die aktuelle Firmware von Crucial SSD unterstützen auf jeden Fall TRIM

D.h. ab 10.6.8 kann man sich die 4 GB frei lassen sparen.
Tetraetilmetano26.07.11 18:07
schönes Journal, Danke!

Ich sollte glaube ich auch einmal in eine SSD investieren...
dSwerve28.07.11 13:27
TRIM gibt es zZ aber nur für SSDs direkt von Apple verbaut, NICHT für 3rd Party SSDs.
Tago28.07.11 14:15
dSwerve
woher hast du diese Info?
dSwerve28.07.11 14:51
Das geht doch schon sehr lange durch die Presse...

Hier zB:

Unter Lion sieht das nicht anders aus, als unter 10.6.8 bisher.
Trim nur für Apples SSDs, keine nachträglich verbauten...

Man kann es aber auch für nicht Apple SSDs aktivieren, mit einem Hack... das Programm nennt sich Trim Enabler.



Für Lion:

Ob dieser "Hack" sicher ist, das bleibt jedem selbst überlassen.

Ich würde damit aber nicht experimentieren...
Tago29.07.11 18:02
Ok, danke für den Hinweis.

Ich dachte mit 10.6.8 wäre TRIM für alle SSD verfügbar. Werde mit den Enabler mal anschauen.
dSwerve30.07.11 12:39
Einige berichten im Zusammenhang damit mit Beachballs und längeren Bootzeiten... sowie Hängern des Systems.

Andere haben wieder keine Probleme.

Ich würd die Finger davon lassen. Da sind mir meine Daten zu wichtig!
Tago30.07.11 15:22
Habe ich auch gelesen.
Ich habe es es einfach mal auf meinen MacBook (welches ich jetzt auch nicht zum produktiven Arbeiten brauche) unter Lion ausprobiert.
Der Hack über die Konsole hat nicht funktioniert, aber der Enabler.
Bisher kein Beachball oder ähnliches.

Auf einem System auf welches ich angewiesen bin würde ich es auch nicht ausprobieren.
dSwerve30.07.11 16:15
Vielleicht auch sehr interessant in diesem Zusammenhang, folgende Kommentare:



enfant04.08.11 13:55
Für 50€ hättest du auch 8 GB Ram bekommen.

4 GB sind auf meinem baugleichen MBP unter Lion schnell mal ausgelastet.
Tago06.08.11 11:05
Mein MacBook Pro 2007 unterstützt max 6 GB.
Dazu gibt es viele Foreneinträge wo auch gesagt wird, dass es mit dass es mit 8 GB nicht mehr läuft.

Ein Blick in Aktivitätsanzeige zeigt mir, dass meisten max 2 GB benutzt werden, 4 GB sind als für meine Zwecke hier völligst ausreichend.

Aber klar, wenn der Rechner es unterstützt kann man gleich 8 GB kaufen, ist eh kaum teuerer als 4 GB.
Request
Request17.08.11 23:35
Nicht ganz das Selbe aber mein Macbook von 2009 habe ich von 2GB 4GB RAM aufgerüstet und eine Momentus XT anstelle der 5400er eingebaut...mit SSD wäre es wohl noch besser aber es ist jetzt schon wie Tag und Nacht..
1984 - Think different - Macintosh - iPhone / iPad - Think nothing - 2014
Alfieh04.09.11 21:27
Hallo allerseits,
Ich habe mein MBP 2011 17" mit der Crucial M4 512GB bestückt: leider ohne Erfolg, irgend was passt nicht (Booten ca. 5 min-gefühlt ca. 1h). Der Trim Enabler hat's auch nicht gebracht. Trim wird im Systembericht mit "ja" bestätigt, aber was bringt es!?
Hat jemand eine Idee?
Die gleiche SSD funktioniert im MBP 2006(?)! Zwar nicht so schnell wie eine zuvor eingebaute Plextor, aber die Unterschiede gibt es wohl!
Die neue Firmware habe ich natürlich auch probiert: hat nicht's gebracht!!
Die 256GB liegt jetzt rum, die 512GB von Cruicial läuft im 2006 MBP!
...
Alfieh14.09.11 21:29
Hallo nochmal,
ich weiß nicht ob es jemand interessiert; aber die 512er steckt jetzt im MacPro early2009 (mit Kingston Adapter) und funktioniert!!!! Die 256er (PLextor) läuft wie zuvor auch schon im alten MBP!
Danke fürs zuhören!

Kommentieren

Sie müssen sich einloggen, um diese Funktion nutzen zu können.