Journals>Journals von Kiddo>Mac App-Store - Fluch oder Segen?

Mac App-Store - Fluch oder Segen?

Mein erster Impuls zum App-Store für den Mac ist: Begrüßenswert. Lösen sich doch endlich viele Probleme, die natürlich hauptsächlich die technisch nicht so versierten Anwender in der Familie betreffen.

Beispiel: Mein Onkel möchte Open Office benutzen. Ich schicke ihm den direkten Download-Link. Jetzt ruft er mich an und sagt, das Open Office verschwindet nach jeden Neustart wieder von der Oberfläche. Was ist passiert? Er hat die .dmg-Datei runtergeladen und auch brav angeklickt, dadurch mounted das image. Jetzt hat er den Installer auch gefunden und angeklickt und sich durch die Installationsprozedur (die ihm viele Fragen stellt) gekämpft. Danach fügt sich Open Office leider nicht automatisch dem Dock hinzu. Er findet das Programm nicht und macht frustriert seinen Rechner aus. Beim nächsten Start des Macs ist nichtmal mehr das Image gemountet. Es ist also "verschwunden".

Ihm diese Prozedur (die für mich völlig logisch, nachvollziehbar und selbstverständlich ist) zu erklären endet damit das er macht was ich sage: Open Office ins Dock ziehen, .dmb löschen, aber geistig hat er ausgeblendet.

Diesen ganzen Schmerz kann uns der App-Store ersparen!! Das ist doch super. Auch updates laufen zentral und Malware wird es wegen der Kontrolle vermutlich auch nicht geben. Außerdem wird der App-Store ja nicht die einzige Quelle für Software am Mac sein, also alles paletti.

Das Problem was ich sehe ist jedoch, dass der App-Store sehr mächtig wird weils es so gut funktioniert, dass es sehr viele User benutzen werden. Es wird dann in Zukunft sehr schwer werden Aufmerksamkeit für seine Software zu erzeugen, wenn man nicht den weg durch den App-Store geht, z.b. weil man die Zertifizierung von Apple umgehen möchte, oder ein ungewünschtes Programm anbietet (Torrent, iWork/iLife-Konkurrenz etc.)

Ich sehe dem Mac App-Store also mit gemischten Gefühlen entgegen.

Was meint Ihr?

Kiddo

Kommentare

tjost
tjost05.11.10 12:12
ähnlich wie Du.

Meine Mutter wird sich freuen, endlich Spiele finden ohne nachfragen.

Auch ich finde es nett aber irgendwie auch nicht da ich vielleicht bald keine Alternative mehr habe und für jeden mist bezahlen muss.
Wer meinen Humor nicht versteht darf ihn scheiße finden. Aber nicht kritisieren.
Tope05.11.10 15:03
Meine Befürchtung ist, dass der Mac App Store nur der erste Schritt in eine Richtung ist die vielen nicht gefallen wird. Irgendwann könnte es in diesem Szenario passieren dass uns Apple einreden will der Mac App Store habe sich so sehr bewährt (auch mit Blick auf die Malwareproblematik) dass sie das OS ganz dicht machen und nur noch Apps aus dem eigenen Store zulassen, genau wie beim iPhone.

Ich halte dieses Szenario zwar für sehr unwahrscheinlich aber davor fürchte ich mich am meisten. Natürlich sehe ich auch ganz klar die Gefahr, dass kleinere Anwendungen die nicht über den App Store vertrieben werden zugrunde gehen könnten weil sie nicht mehr die notwendige Zahl an Anwendern erreichen da niemand mehr weiß wie man Applikationen auf die "alte" Weise installiert.

Den Mehrwert für die DAUs sehe ich noch nicht so recht. Meine lieblings DAUs (meine Eltern) installieren keine Software auf ihrem Mac.

Worauf ich mich aber ganz besonders freue ist, dass Programme autoamtisch auf all meinen Macs installiert werden können wenn sie einmal gekauft wurden. Ohne Seriennummer und den ganzen Kram.
TheMaJa
TheMaJa05.11.10 16:47
Meine Sorge sind erstmal Software-Hersteller, von denen ich jetzt schon eine App habe, die nur noch über den App Store anbieten möchten. Wie komme ich dann an Updates, ohne die Software neu kaufen zu müssen??
crossinger05.11.10 23:29
Irgendwann könnte es in diesem Szenario passieren dass uns Apple einreden will der Mac App Store habe sich so sehr bewährt (auch mit Blick auf die Malwareproblematik) dass sie das OS ganz dicht machen und nur noch Apps aus dem eigenen Store zulassen, genau wie beim iPhone.

Auch wenn es einen am Ende persönlich betrifft, weil man das nicht will: Solange auch dieser Schritt keinen Einschnitt bedeutet, dass Apple mit den durchschnittlichen "Consumers" (im Gegensatz zu den versierten Pro-Usern) weiterhin Umsatz generieren kann, ist der Schritt sehr wahrscheinlich.

Diejenigen, die sich darüber aufregen und davor Angst haben (mir ist im Übrigen auch mulmig!) sind schon lange nicht mehr Zielgruppe/Cashcow von Apple und somit verzichtbar. Wenn die schweigende Mehrheit es als bequem ansieht und für sich persönlich daraus keine Nachteile empfindet, wird es sicher so umgesetzt. Und da ist es egal, ob wir Poweruser das gut finden oder nicht.

Schlicki2808
Schlicki280807.11.10 13:52
Mal ganz abgesehen von den Befürchtungen, die hier nun schon öfters geäußert wurden, ist dieser Mac App Store absolut sinnfrei. Man sollte die bestehenden Probleme nicht einfach dadurch lösen, dass man bewährte Konzepte über den Haufen schmeißt und was ganz Neues macht, sondern man sollte anfangen, intuitiviere Installer zu programmieren, die z.B. den Zielordner sofort öffnen und das neu installierte Programm markieren. Stattdessen gibt es jetzt schon wieder eine neue Reihe von Apps, die nur in diesem gruseligen Launchpad sichtbar sind, dass Features enthält, die ein normaler Desktop schon seit 1984 beherrscht.
Ich persönlich finde das ganz grausam und werde davon auch keinen Gebrauch machen.
macbeutling07.11.10 19:51
Ich finde den Mac App Store sehr gut. Warum?
Apple hat das erfasst, was vielen anderen Herstellern unmöglich ist: Produkte für die Masse zu schaffen und nicht nur für ein paar Freaks, wie es noch vor vielleicht 10 Jahren war.
Und diese Gruppe ist es nunmal,die die Mehrheit ausmacht.
Wer klagt denn hier in den Foren über Apples " walled Garden" Ansatz?
Es sind die geeks. Und der normale user, der wird über diesen store jubeln.

Und die Softwarehersteller sollten sich freuen, endlich eine vernünftige und schnelle Möglichkeit der Distribution gefunden zu haben.

Ehrlich: wer den MacAppStore als schlecht bezeichnet, hat meiner Ansicht nach nicht verstanden, was bei Apple abgeht.
Glück auf🍀
Rodknocker
Rodknocker08.11.10 09:14
macbeutling:

Ich seh's ähnlich wie du es siehst.
Es gibt endlich einen breiten Vertriebskanal für die Software-Hersteller und die Möglichkeit Software an eine breite Maße zu bereitzustellen.

Ich denke nicht, dass Software in Zukunft nur noch über den Mac App Store kommen wird.

Schlicki2808
Stattdessen gibt es jetzt schon wieder eine neue Reihe von Apps, die nur in diesem gruseligen Launchpad sichtbar sind, dass Features enthält, die ein normaler Desktop schon seit 1984 beherrscht.

Sehe ich ähnlich. Die Neuigkeiten, die da SJ gezeigt hat, haben mich nicht wirklich vom Hocker gehauen.
Man sollte mal in Richtung TotalFinder, HyperDock etc. schauen.
Freiheit ist die Macht, die wir über uns selber haben.
Lovestern09.11.10 23:47
Es steckt eine Strategie dahinter, die sehr vorteilhaft für Apple sein wird. Der Appstore ist insbesondere für kleinere Anbieter eine einfache und sichere und risikolose Gelegenheit, ihre Software zu vertreiben. Die Folge könnte sein, dass das Software-Angebot für den Mac explodiert.

Ich rechne damit, dass auch andere wie Microsoft bald auf diesen Zug aufspringen werden. Einen besseren Weg, Raubkopierern das Handwerk zu legen, die Virenplage einzudämmen, und gleichzeitig noch einen für alle Beteiligten bequemen und sicheren Weg, Software zu handeln, gibt es nicht. Die Software-Anbieter können wieder Geld verdienen und müssen nicht mehr so Irrwege gehen wie, das MS Office in die Cloud zu legen, wo in den Sternen steht, ob und wie man damit Geld verdienen kann.
silentgreen
silentgreen11.11.10 05:43
Ich bin mal gespannt, ob Firmen wie Adobe den Weg in den Store finden werden. Ich kann mir nicht vorstellen, dass die Creative Suite über den Apple Store vertrieben wird.
Da ich beruflich keinerlei Applesoftware verwende, sehe ich diese Entwicklung schon sehr skeptisch.
lenin14.11.10 20:08
ich würde mal wetten, dass in 10 jahren keine software mehr ohne appstore installiert werden kann/darf. und wenns nur so ist, dass ein teil der software über das appstore gekauft wird (teil eines programms ohne den das vollständige - auf üblichen weg installierte - programm nicht mehr funktioniert.). oder so ähnlich... da fällt der industrie schon was ein

Kommentieren

Sie müssen sich einloggen, um diese Funktion nutzen zu können.

OK MacTechNews.de verwendet Cookies unter anderem für personalisierte Inhalte, Seitenanalyse und bei der Auslieferung von Google-Anzeigen. Dies war zwar schon immer so, auf Wunsch der EU muss nun jedoch explizit darauf hingewiesen werden. Durch Nutzung der Website erklären Sie sich damit einverstanden. Weitere Informationen