Push-Nachrichten von MacTechNews.de
Würden Sie gerne aktuelle Nachrichten aus der Apple-Welt direkt über Push-Nachrichten erhalten?
Forum>Software>iCloud Problem - Macbook gelöscht und nun? Bootscreen Verbotsschild

iCloud Problem - Macbook gelöscht und nun? Bootscreen Verbotsschild

sleepwalker28.01.1812:59
Guten Tag zusammen,

ich habe gestern über den iCloud Account mein MacBook Pro Mid 2009 gelöscht. Habe dann eine Mail bekommen ihre Daten werden gelöscht und so weiter, das Macbook ist dann auch direkt heruntergefahren. Es gibt auch ein älteres TM Backup, alles soweit in Ordnung. Der Rechner soll weiter verkauft werden, daher die Aktion.

Jetzt würde ich gerne das Betriebssystem zurücksetzen oder neuinstallieren. Beim Neustart des Rechners kommt aber dieses Verbotsschild, das ist ja auch richtig so meiner Meinung nach. Nach kurzer Recherche im Netz sollte es doch jetzt möglich sein z.B. eine Neuinstallation anzustoßen oder?

Mit der Tastenkombination CMD + R komme ich zu der Eingabe des Firmware Passwortes welches ich vorher bei dem Löschvorgang vergeben habe, wenn ich das allerdings eingebe komme ich direkt wieder zu dem Verbotsschild. Es ist auch das richtige Passwort, sonst würde ich nicht wieder zurück zu dem Verbotsschild kommen.

So der andere Weg war, dass ich per drücken der ALT Taste das Startvolume ändern wollte. Nachdem ich das Firmware Passwort eingegeben hatte, kam ich auch zu der Auswahl. Da wird mir eine Wiederherstellung des Systems zwar angeboten, allerdings lande ich dann wieder beim Verbotsschild. Auch das anschließen der Platte wo das TM Backup drauf ist, hat nichts gebracht, dasselbe Ergebnis.

Meine Frage ist jetzt, was muss ich tun um wieder ein lauffähiges System zu bekommen? Vielleicht die Installation von einem USB Stick aus versuchen? Man muss noch dazu sagen, dass auf dem Macbook als OS mithilfe des Patches Sierra installiert war, vielleicht kommt der auch damit durcheinander bei der Wiederherstellung? Ich bin ein wenig ratlos im Moment.

Danke und Viele Grüße
Wolfgang
-2

Kommentare

tst28.01.1813:07
Keine Ahnung ob das für deine Situation hilfreich ist, aber ich hatte seit heute früh auch Ärger mit dem Boot-Verbotsschild: Nachdem Recovery Festplattendienstprogramm / Erste Hilfe immer nur bis zum nächsten Herunterfahren / Neustart gehofen hat, hab ich nun eine Reparaturinstallation über das bestehende System drüberbügelt. Jetzt verhält sich seit einigen Stunden alles wieder wie gewohnt.
0
MikeMuc28.01.1814:59
Kann es sein das du das Gerät nicht nur gelöscht sondern auch dazu gesperrt hast per iCloud? Wenn man sein Gerät verkauft, dann macht man da üblicherweise auch keine Fernlöschung sondern installiert das OS neu per Bootstick oder aus der Recovery
Anleitungen dazu gibt es hier im Forum zuhauf
+5
coffee
coffee28.01.1815:46
Wie man einen Mac für den Verkauf vorbereitet, ist nicht nur hier im MTN-Forum, sondern auch seitens Apple gut dokumentiert.
Ich würde die Anweisungen sorgfältig lesen, bevor ich mich an Dinge wage, von denen ich nichts verstehe.
„Simplicity is the ultimate Sophistication (Steve Jobs)“
+5
tst28.01.1816:26
Oups sry, (mein) Missverständnis. Dein Verbotsschild kommt daher, dass es einfach überhaupt kein bootfähiges Volume mehr gibt - insofern hilft da wirklich nur die Neuinstallation mit nem Installationsstick. Weshalb der Boot in die Recovery allerdings nicht vollzogen wird, ist seltsam. Vermutlich eben doch das falsche FW-Passwort.
+4
McErik28.01.1817:22
Da ist wohl doppelt etwas schief gelaufen!
Fernsperren und -löschen macht man bei abhanden gekommenem Gerät. Dabei muss man einen 6-stelligen Entsperrcode vergeben.
Mit einem Firmware-Passwort verhindert man das Booten von anderen Volumes. Firmware-Passwort ist i.d.R. nicht gleich Entsperrcode!
Meines Wissens werden bei der Fernlöschung nur die Benutzerordner, nicht die Systemordner gelöscht.
Also Mac ausschalten.
Normal starten. Entsperrcode eingeben. Bei iTunes, iCloud und iMessage abmelden. Ausschalten.
Starten mit (alt)(cmd)(R). Dienstprogramme. Firmware-Passwortdienstprogramm: Passwort deaktivieren! Programm schließen.
Festplattendienstprogramm. Startvolume löschen! Programm schließen.
macOS neu installieren! ...
So wird das neueste, kompatible System (wohl El Capitan) installiert.
Wenn der Einrichtungsassistent erscheint, (cmd)(Q) und ausschalten.
Jetzt kann der Mac weiter gegeben werden.
+2
sleepwalker28.01.1819:29
iTunes, iCloud und iMessage sind bereits deaktiviert.

Danke für die bisherigen Tipps.

@McErik

Genau und diesen Entsperrcode musste ich auch vergeben und ich gebe auch ganz sicher den richtigen Code ein, aber funktionieren tut es nicht. Oder ist damit nicht der Code gemeint den ich beim löschen eingegeben habe? Ich bin verwirrt.
Ich kann gar nicht normal starten, es kommt direkt dieses Verbotsschild. Erst wenn ich (alt)(cmd)(R) drücke, werde ich dazu aufgefordert das Passwort einzugeben. Gebe ich das richtige Passwort ein, lande ich wieder beim Verbotsschild, gebe ich das falsche Passwort ein, bleibt die Ansicht der Passwort Eingabe bestehen. So etwas wie Dienstprogramme oder ähnliches bekomme ich erst gar nicht zu Gesicht.

Was kann ich sonst noch tun? An dem Thema USB Stick zu erstellen mit El Capitan bin ich dran....

Danke und viele Grüße
Wolfgang
0
McErik28.01.1819:53
Dann stellt sich mir als erstes die Frage, ob Du vor dem Sperren und Löschen überhaupt ein Firmware-Passwort vergeben hattest. (Also nach Start mit (cmd)(R) Dienstprogramme - Firmware-Passwortdienstprogramm: aktivieren ...)
Wenn nicht: Irgendein bootfähiges Medium besorgen, z.B. einen Install-Stick, eventuell auch eine DVD. Starten mit (alt) und dann zum Dienstprogramm - Festplattendienstprogramm - Startlaufwerk - Erste Hilfe - Überprüfen - Reparieren
Wenn doch: Dann gilt wohlmöglich von Apple: „Hinweis: Wenn du den Code vergessen oder wenn du auf deinem Mac ein EFI-Firmware-Passwort einrichtest, bevor er verloren geht, den Mac dann sperrst und später wiederfindest, kann es sein, dass du deinen Mac zu einer autorisierten Reparaturwerkstatt bringen musst, um ihn zu entriegeln.“
0
coffee
coffee28.01.1819:57
Um das Firmware-Kennwort entsperren zu lassen, brauchst du einen Eingentumsnachweis für den Mac. Also dann unbedingt die Rechnung mitnehmen. Sonst läuft da nichts mehr.
„Simplicity is the ultimate Sophistication (Steve Jobs)“
+1
sleepwalker28.01.1820:14
Also mit einem bootfähigen Stick konnte ich das Firmware Passwort deaktivieren. Und das war das Kennwort was ich gestern vergeben habe bei dem Löschen. Erstmal soweit so gut.

Jetzt lässt sich allerdings die Festplatte nicht löschen, bei der Neuinstallation klagt er über zu wenig Speicherplatz. Bei der Formatierung selber kann die Festplatte nicht gelöscht werden, angeblich weil das Gerät nicht geöffnet werden konnte. Hmm

Die erste Hilfe läuft auch durch bei der SSD. Die Partition ist allerdings ausgegraut. Ich kann zwar eine Erste Hilfe anstoßen, dann kommt allerdings ein Fehler. Auch eine neue Partition erstellen ist nicht möglich.

Danke für eure Hilfe
+1
M@rtin28.01.1820:21
Ich vermute mal: die Funktion des Löschens aus der Ferne soll ja ein Diebstahlschutz sein, den auch ein gewiefter Dieb nicht so ohne Weiteres überwinden soll, sonst macht die Funktion aus meiner Sicht keinen Sinn. Ich denke, da wird ein Weg zum Apple-Sercive mit Kaufbeleg keinen anderen Ausweg sein. Das wird allerdings sehr wahrscheinlich nicht ohne Kosten wieder entsperrt. Dumm gelaufen, wo es doch zu Hauf Hinweise gibt, wie man einen Mac (oder auch iOS-Gerät) für den Verkauf vorbereitet.
+1
McErik28.01.1820:35
Dass das mit der Deaktivierung des Firmware-Passwortes geklappt hat, ist ja schon mal ein Riesenfortschritt!
Vielleicht hilft danach ja ein simpler Neustart mit (alt) ... für das Gelingen der weiteren Schritte?
0
sleepwalker30.01.1808:38
Bisher habe ich noch keine Lösung gefunden. Die Partition konnte ich zwar löschen, jetzt klappt es aber nicht eine zu erstellen. Die erste Hilfe der SSD klappt ohne Probleme. Trotzdem ist der Bereich einer neuen Partition zu erstellen ausgegraut.
Was kann ich noch tun? Die Festplatte über das Terminal versuchen zu formatieren und eine Partition zu erstellen? Bin ein wenig ratlos. An dieser Sperre kann es aber nicht mehr liegen das ich mit der Festplatte nichts mehr machen kann oder?

Danke und viele Grüße
Wolfgang
0
jensche30.01.1809:27
So wie es aussieht hast du as gerät gelöscht, aber das OS nicht wieder eingespielt.

Mit Alt-Taste Starten und OS X neu installieren, entweder via Webinstall oder halt mit der Restore Partition.
-1
sleepwalker30.01.1810:25
Das klappt ja alles nicht, da ich keine Partition habe um das OS installieren zu können. Wenn ich auf Wiederherstellung klicke, komme ich wieder zum Verbotsschild.

Wenn ich einen bootfähigen Stick nutze, komme ich zwar in das Menü, kann dann aber keine Partition auswählen für die Installation. Und da hänge ich, ich bekomme keine neue Partition erstellt.
0
jensche30.01.1811:03
Du musst zuerst ins Festplattendienstprogramm. Dann Festplatte löschen und dann installieren.
0
sleepwalker30.01.1812:27
Wenn ich einen bootfähigen Stick mit OS anklemme und dann von dem boote habe ich ja Zugriff auf das Festplattendienstprogramm. Ich kann da nur nicht das machen was ich gerne möchte. Habe ich da gerade ein Verständnisproblem?
0
McErik30.01.1813:14
Im Festplattendienstprogramm:
Keine Partition erstellen!
Nicht „Wiederherstellen“! Damit ist etwas anderes gemeint.
Festplattendienstprogramm beenden!
Dann macOS neu installieren!
0
macdevil
macdevil30.01.1813:29
War FileVault aktiviert?
„Wie poste ich richtig: Ich schreibe einfach überall irgendwas hin. Egal wie unnötig mein Post ist.“
0
sleepwalker02.02.1815:57
Sorry ich komme leider immer noch nicht weiter und weiß auch nicht so recht was ihr meint.

Ich habe nur zwei Möglichkeiten wenn ich mit dem bootfähigen Stick mit OS starte und zwar entweder neu Installieren oder die Festplatte löschen bzw. partitionieren. Ich habe einfach mal Bilder angehangen wo genau es hängt momentan. Ob FileVault aktiviert war oder nicht....hmm ich glaube ja, aber ganz sicher kann ich es nicht mehr sagen. Ich hoffe es kann mir noch jemand helfen?

Danke und viele Grüße
Wolfgang


0
Deichkind02.02.1817:28
Und was passiert, wenn du statt des Volume der Samsung SSD die SSD selbst auswählst und die Schaltfläche "Löschen" betätigst? Damit sollte das Festplattendienstprogramm anbieten, die SSD zu "löschen" und ein Volume zu formatieren. Das Festplattendienstprogramm schlägt dabei Parameter vor, die für die Neuinstallation des macOS erforderlich sind:
Format: Mac OS Extended (Journaled)
Schema: GUID-Partitionstabelle
0
Deichkind02.02.1817:54
Nachtrag: Vor dem "Löschen" der SSD kannst Du vielleicht auch noch "Erste Hilfe" mit "Reparieren" auf die SSD anwenden lassen. Ich weiß allerdings nicht, was im Einzelnen dabei veranstaltet wird. Im Unterschied zum Reparieren eines Volume benötigt der Vorgang beim Datenträger selbst nur wenige Sekunden.
0
Sebbo4Mac02.02.1819:55
Ich versuche mal, etwas Licht ins Dunkle zu bringen 🌞:

Du hast, so rate ich mal, ursprünglich mit Hilfe des „macOS Sierra Patch Tool“ macOS 10.12 auf einem Gerät installiert, welches diese Version eigentlich nicht offiziell unterstützt, sondern vermutlich maximal 10.11 El Capitan anbietet.

Ich würde daher einfach einen Boot Stick eines offiziell unterstützten OS erstellen, von diesem starten und das System nach Formatierung der Platte erneut installieren, schon sollte es funktionieren.. 😉
0
McErik02.02.1822:00
Der Fehler ist wohl im Festplattendienstprogramm zu sehen:
Mount-Point: Nicht aktiviert
Da müsste eigentlich stehen: /
So kommt das Gerät gar nicht an den Speicher heran.
Abhilfe fällt mir im Augenblick auch nicht ein. Reparieren und Löschen (Formatieren) könnte helfen. Aber das ist ja wohl schon geschehen. ?
0
McErik02.02.1822:09
Vielleicht mal „Samsung SSD “ direkt anklicken und dann Erste Hilfe und Löschen? Wenn noch nicht geschehen.
-1
sleepwalker03.02.1809:44
@Sebbo4Mac
Du hast Recht, so ist es. Die Idee hatte ich auch schon, ich werde mal einen bootfähigen Stick mit El Capitan erstellen und es damit nochmal versuchen.

Zu den anderen Hinweisen verhält es sich folgendermaßen. Die Erste Hilfe läuft wenn ich die SSD direkt anklicke problemlos durch. Möchte ich die SSD aber löschen, kommt eine Fehlermeldung, das Gerät konnte nicht geöffnet werden, das klappt also nicht. Kann ich im Festplattendienstprogramm sonst noch was machen?

Danke und Viele Grüße
Wolfgang
0
sleepwalker03.02.1811:12
Also mit dem El Capitan Bootstick komme ich ein Stück weiter. Ich soll jetzt den 6-stelligen Code eingeben, den ich beim Sperren eingegeben habe. Nur der nimmt den nicht, verflixt und zugenäht.

Bei Apple steht ich kann mir das Passwort anzeigen lassen, wenn ich mich bei iCloud anmelde sehe ich auch den Standort des Rechners noch, ich kann auch einen Ton wiedergeben lassen. Aber das was Apple vorschlägt kann ich nicht umsetzen, ich kann "entsperren" nicht anklicken, anscheinend weil ich den Rechner gelöscht habe.

Hmm kann ich jetzt nur noch einen Termin machen vor Ort?
0
MikeMuc03.02.1811:30
Geh mit d m Rechner und dem Kaufbeleg zum Applestore oder zertifizierten Händler und las es dort richten. Vorher anrufen und Termin machen
Am Ende bitte berichten was dort gemacht wurde.
0
sleepwalker03.02.1813:12
Herrje, hoffe ich finde die Rechnung nach so vielen Jahren noch. Ich werde berichten wie es ausgegangen ist.
0
Sebbo4Mac03.02.1813:43
Apple schreibt dazu:

"Wenn du deinen Mac löschst und ihn dann wiederfindest, kannst du die Informationen auf dem Mac mithilfe eines Time Machine-Backups wiederherstellen, sofern vorhanden. Weitere Informationen findest du im Apple Support-Artikel Mac mit Time Machine sichern oder wiederherstellen. Wenn du auf deinem Mac ein EFI-Firmware-Passwort eingerichtet hast, bevor er verloren ging, den Mac dann löschst und später wiederfindest, kann es sein, dass du deinen Mac zu einer autorisierten Reparaturwerkstatt bringen musst, um ihn zu entriegeln, bevor du ihn wieder verwenden kannst."



Du kannst uns ja mal auf dem Laufenden halten..
0
MikeMuc03.02.1815:37
sleepwalker
Herrje, hoffe ich finde die Rechnung nach so vielen Jahren noch. Ich werde berichten wie es ausgegangen ist.
Ruf halt vorher dort an. Und frag, ob die einen Eigentumsnachweis brauchst für den Fall der Fälle. Kann ja auch sein das die den Mac dort einschalten, übers Netz booten und deine Platte einfach platt machen und ein neues System aufspielen weil dort "einfach" geht was bei dir nicht klappt.
0
macdevil
macdevil03.02.1817:26
Bild 2, FPDP: Kannst du nicht auf „Aktivieren“ klicken?
„Wie poste ich richtig: Ich schreibe einfach überall irgendwas hin. Egal wie unnötig mein Post ist.“
0
sleepwalker01.05.1808:49
soooo.....es ist viel Zeit vergangen, zwischendurch gab es viele Klausuren und viel zu Arbeiten.

Hab mich letzte Woche aber nochmal ausgiebig mit dem Thema beschäftigt. Sowohl Apple als auch Gravis konnten/wollten mir nicht helfen. Bei Apple hing ich in der Hotline und bei Gravis im Laden hat man mich direkt auf Apple verwiesen....

Die Lösung des ganzen war dann letztlich sehr banal....hatte noch gelesen dass es bei älteren Macs noch funktioniert den RAM zu verändern, also habe ich eine RAM-Bank entfernt, PRAM gemacht und zack war die Passwortabfrage nicht mehr vorhanden.

Ich war dann im Installationsmenü und wollte EL Capitan installieren mit meinen Boot Stick den ich mir vorher erstellt habe. Kurz vor der Installation bricht die Installation mit dem Hinweis die Installationsdatei wäre beschädigt und der Vorgang bricht ab.

Wo bekomme ich denn ein funktionierenden Boot Stick her, um wieder ein lauffähiges System zu haben? Danke
0
MikeMuc01.05.1810:00
sleepwalker
Den kannst du dir auf einem anderen Mac erstellen. Oder du versucht einen NetBoot. Dann holt er sich alles direkt selber aus dem Internet. Besser mit Ethernetkabel als nur WLAN
0
sleepwalker01.05.1810:20
das hatte ich ja gemacht, auf dem MacMini auf dem ich auch gerade schreibe hatte ich mir den Stick erstellt. Vielleicht habe ich das falsche oder ein defektes Image dafür genutzt.

Es wäre super wenn jemand einen Link hätte mit deinem funktionierenden Image. Oder kann ich sonst noch was mit dem Stick machen dass sich El Capitan doch installieren lässt?
0
yew
yew01.05.1810:32
sleepwalker
Die Lösung des ganzen war dann letztlich sehr banal

Hi
naja, Firmware-Passwort umgehen so zu umgehen, ging schon bei den PPC-Macs .... also nichts Neues
sleepwalker
Kurz vor der Installation bricht die Installation mit dem Hinweis die Installationsdatei wäre beschädigt und der Vorgang bricht ab.

von wann ist die Installations-Datei? .... ist doch nur die Installationsdatei und kein Bootstick ... oder??

Diese Fehlermeldung kommt nämlich auch, wenn die Datei zu alt ist und nicht mehr signiert ist ... und auch da gibt es Mittel und Wege das zu umgehen

Gruß yew
0
sleepwalker01.05.1812:42
Ja ich hatte es nur nicht auf dem Schirm, die Lösung ist schon alt, da gebe ich dir Recht.

Die Installationsdatei ist von Oktober 2015 und es ist nur die Datei auf dem Stick.....Welche Möglichkeiten habe ich denn das zu umgehen?

Danke und viele Grüße
Wolfgang
0
yew
yew01.05.1816:30
Hi
der Bericht ist zwar jetzt aus einem Nachbarforum, aber wenn du im Netz suchst, kommst du auf das gleiche Ergebnis.

Den passenden link hier zu posten, geht halt bedeutend schneller




Gruß yew
0
rmayergfx
rmayergfx01.05.1818:15
Damit bekommen aber auch alle Dateien ein verkehrtes Installationsdatum/Uhrzeit. Um das System temporär ans laufen zu bekommen, wenn man sich keinen neuen Stick erstellen kann mag das sinnvoll sein, würde nach dieser gefrickelten Installation nachsehen, das Datum und Uhrzeit stimmen, den benötigten Installer erneut aus dem Store laden und den Stick neu bauen, damit man in Zukunft nicht wieder alles zurücksetzen muss. Zudem sind bei Apple die neuesten Patches gleich mit integriert, was einiges an Updates erspart. Oder gleich auf einem anderen Mac oder Mac eines Freundes mit dem eigenen Account den Stick neu erstellen. Der Thread zieht sich ja schon seit Ende Januar, da dürfte es auf ein paar Tage mehr oder weniger auch nicht darauf ankommen.
„Der Computer soll die Arbeit des Menschen erleichtern, nicht umgekehrt !“
+1
sleepwalker01.05.1820:07
Danke an alle, jetzt hat die Installation geklappt, endlich.
-1
yew
yew01.05.1820:08
Hi
was spielt das denn für eine Rolle, wenn das Datum / Uhrzeit der Installation nicht stimmt?? Das ändert an der Installationsdatei gar nichts, die bleibt ja wie sie ist.
Nach der Installation, wenn der Timeserver wieder stimmt, ist die Uhrzeit auf dem aktuellen Stand und dann kann man ja weitere Updates laufen lassen .... z.B. Combo-Update .... geht ja nur um die Installation selber

Naja .... Gefrickel ... da stell ich mir beileibe etwas anderes vor, als nur die Zeit und das Datum im Terminal zu ändern

... und ältere Installer aus dem Store zu laden .... wird einem auch nicht mehr leicht so gemacht ... und wenn, dann bekommt man nur die letzte Version des Systems, also z.B. 10.12.6 und keine Vorgängerversion, was manchmal doch notwendig ist

Gruß yew
-1
john
john01.05.1821:24
ich frag mich wie man mehrere _monate_ (!!!) damit rumbringen kann an einem
system rumzumurksen, statt einfach mit createinstallmedia einen dämlichen stinknormalen installationsstick zu erstellen und damit dann sauber ein neues aktuelles system zu installieren?

das ist ein zeitaufwand von circa einer stunde (inklusive erstellung des sticks und installieren des systems)

„biete support. kostenlos, kompetent und freundlich. wähle zwei.“
+1
yew
yew02.05.1807:32
Hi john

die Frage ist doch bezüglich deinem Kommentar, ob mit diesem älteren Installer mit abgelaufenem Zertifikat es überhaupt möglich ist, einen Bootstick zu erstellen - egal ob mit DiskMaker X oder mit createinstallmedia - und ob der Stick dann überhaupt funktioniert hätte.

Die ganze Vorgeschichte .... da hast du recht .... das ist ein ganz anderes Thema

Gruß yew
0
john
john02.05.1807:54
yew

wer sagt dass ausgerechnet damit ein installationsstick erstellt werden soll?
- das teil wegschmeissen
- mac os installer frisch aus dem store laden
- stick erstellen
- installieren
- fertig
„biete support. kostenlos, kompetent und freundlich. wähle zwei.“
+1
john
john02.05.1808:48
das wurde ihm übrigens am 02.02.18 - also vor 12 wochen - bereits geraten.
es scheitert offenbar entweder an mangelndem
verständnis oder an mangelhafter umsetzung oder einer kombination aus beidem.

vielleicht hilft es wenn apple es nochmal erklärt:



in kombination mit dem letzten link zum erstellen eines vernünftigen installationssticks, sollte das hoffentlich nun verständlich sein und einer umsetzung nun nix mehr im wege stehen.

wenn doch, dann weiss ich auch nicht...
„biete support. kostenlos, kompetent und freundlich. wähle zwei.“
+1
sleepwalker02.05.1817:28
Freunde......Der Link ist ja schön und gut, nur lässt sich eben El Capitan nicht mehr offiziell aus dem Store herunterladen, da auf dem MacMini schon HighSierra läuft. Das Problem ist also nicht den USB Stick zu erstellen, sondern eine saubere Installationsdatei von EL Capitan zu bekommen. Die jetzige hat nämlich nicht funktioniert.
-1
Phil Philipp
Phil Philipp02.05.1817:38
sleepwalker
Freunde......Der Link ist ja schön und gut, nur lässt sich eben El Capitan nicht mehr offiziell aus dem Store herunterladen, da auf dem MacMini schon HighSierra läuft.
ja, das geht auch nicht direkt, aber...
1.) Scrollst Du auf der von john verlinkten Seite ganz nach unten: "...und Ihr Mac mit dieser Version kompatibel ist, können Sie diese erneut aus dem App Store unter "Einkäufe" laden."
2.) folgst dem Link und liest
3.) gehst über die Einkaufshistorie DEINER AppStore-App und lädst Dir darüber ElCapitan nochmal runter (grad probiert, bei mir gehts trotz HighSierra)
+1
john
john02.05.1819:53
Freunde......Der Link ist ja schön und gut, nur lässt sich eben El Capitan nicht mehr offiziell aus dem Store herunterladen, da auf dem MacMini schon HighSierra läuft. Das Problem ist also nicht den USB Stick zu erstellen, sondern eine saubere Installationsdatei von EL Capitan zu bekommen. Die jetzige hat nämlich nicht funktioniert.

ist ja interessant.

hier - auf einem macbook pro mit high sierra - führt das anklicken DIESES links...


... dazu, dass sich der app store öffnet und mir el capitan mit DIESEM bild zum download angeboten wird:


.......

halte dich doch einfach an die (wenigen) schritte.
schritt 3 von 3 sparst du dir dann und machst stattdessen mit dem link weiter, der dir erklärt wie du mit dem download dann einen installationsstick erstellst (mit CREATEINSTALLMEDIA).
„biete support. kostenlos, kompetent und freundlich. wähle zwei.“
+3
sleepwalker03.05.1810:38
Nochmal....das klappt nicht und auch der Tipp von Phil Philipp hat ebenfalls nicht geklappt, da kommt ein Fehler mit einer kryptischen Beschreibung. Ich poste das heute Abend mal wenn ich zuhause bin. Die Installationsdatei habe ich nicht aus dem Store, sondern so aus dem Netz gesaugt.

Nur weil bei euch alles funktioniert, heißt es noch lange nicht, das es bei allen anderen auch klappt.

Danke
0
john
john03.05.1810:47
Nochmal....das klappt nicht
warum nicht?

"geht nicht" bringt dich irgendwie nicht weiter.
da kommt ein Fehler mit einer kryptischen Beschreibung
aha....
Die Installationsdatei habe ich nicht aus dem Store, sondern so aus dem Netz gesaugt.
🤦‍♂️
„biete support. kostenlos, kompetent und freundlich. wähle zwei.“
0
Phil Philipp
Phil Philipp03.05.1810:49
@ John,
kleine Korrektur - gaaaaanz so einfach ist es eben nicht: wenn auf dem Rechner schon HighSierra drauf war, und Du auf den Download-Button wirklich draufklickst, passiert das hier:

aber dem kann man begegnen, in dem entsprechend der Apple Support Seite (siehe ganz unten) den Download über "Einkäufe" nochmals macht.
Guckst Du hier:


Das heisst, u.U. hat Sleepwalker wirklich ein Problem, an einen Download heranzukommen, wenn er ElCap nicht wirklich irgendwann mal gekauft hat, oder?
0

Kommentieren

Diese Diskussion ist bereits mehr als 3 Monate alt und kann daher nicht mehr kommentiert werden.