Forum>Boot Camp>Windows Redstone 2, 3 oder 4: Welche Version bietet die beste Performance unter Parallels?

Windows Redstone 2, 3 oder 4: Welche Version bietet die beste Performance unter Parallels?

ratz-fatz
ratz-fatz20.05.1809:37
Fragt man in die Windows-Welt, erhält man zigtausend Antworten auf diese Frage. Ist ja auch klar, denn allein die Fülle der Hardware-Optionen sorgt für eine breit gestreute Erfahrung im Alltag der Nutzer. Ich fahre eine Datenbankanwendung, die noch unter 32Bit programmiert ist. Win7 ist eigentlich dafür ausreichend, verwaltet aber nur 3GB RAM. Tests mit Win10 (32 und 64Bit) haben mich bislang nicht vom Hocker gehauen.

Wie sieht es denn grundsätzlich mit der Leistung der unterschiedlichen Versionen in der virtuellen Maschine aus? Ich habe nichts brauchbares dazu im Web finden können. Kann eventuell hier jemand berichten?

  • Redstone 1 (Version 1607 vom Juli 2016) fällt eigentlich flach, weil der Support abgelaufen ist.
  • Redstone 2 (Version 1703 vom März 2017) habe ich lange als Alternative zu Win7 nebenher genutzt, hat mich aber nicht so richtig vom Stuhl gehauen.
  • Redstone 3 (Version 1709 vom September 2017) mit noch mehr Cortana und Zeugs, das ich nicht brauche.
  • Redstone 4 (Version 1803 vom März 2018) ist das jetzt wirklich der große Schritt nach vorne?

Ist es sinnvoll, auf 1709 oder 1803 upzugraden? Oder habt ihr eine alternative "Lieblingsversion", mit der sich wirklich gut arbeiten lässt? Oder habt ihr erfolgreich mit NTLite schon mal eine Version abspecken können – und wenn ja: wie? Danke für Tipps und Erfahrungen.
-2

Kommentare

pünktchen
pünktchen20.05.1809:45
Das sind doch alles Versionen von Windows 10, was erwartest du da für wesentliche Unterschiede? Nimm die aktuelle und gut ist.
+6
Serge
Serge20.05.1810:40
Außerdem wirst du mit dem nächsten Update eh zum 1803 gezwungen, dann kann man das auch gleich installieren.
+3
Megaseppl21.05.1812:03
ratz-fatz
Ist es sinnvoll, auf 1709 oder 1803 upzugraden?
Als ob du die Wahl hättest....
Selbst das Deaktvieren des Windows-Update-Dienstes ist nicht mehr dauerhaft möglich, ebenso wenig wie das Abschalten der automatischen Tasks die Windows Update starten.
+2
rmayergfx
rmayergfx21.05.1812:17
Als Privatperson bekommst du immer die CB, es sei denn du nutzt kein Internet oder blockst irgendwie die Update Seite. Das macht also keinen Sinn. Das MS in den Versionen immer mal wieder Funktionien wegnimmt (Heimnetz/SMB 1) wird auch in Zukunft nicht anders sein. Nur als Firmenkunde mit Enterprise hast du die Option eine LTSB einzusetzen:

Je nachdem für was du die VM einsetzt ist es schneller, jeweils eine neue VM aus der ISO aufzusetzen, als die alte Version über die integrierte Updatefunktion zu aktualisieren.

Da jedoch aktuell die frische 1803 noch mit einigen Bugs kämpft,würde ich eine 1709 ohne Internetzugang installieren, damit diese nicht upgedatet wird.
„Der Computer soll die Arbeit des Menschen erleichtern, nicht umgekehrt !“
0
teorema67
teorema6721.05.1812:19
Serge
Außerdem wirst du mit dem nächsten Update eh zum 1803 gezwungen, dann kann man das auch gleich installieren.
Megaseppl
Als ob du die Wahl hättest....

Das stimmt nicht. Du kannst bei 1703 oder 1709 bleiben, die werden auch noch mit Updates versorgt .

Ich nutze Win10 auf dem Surface, nicht unter Parallels o. Ä. Win10 wurde immer besser und konsistenter und für mich ist 1803 die momentan beste Ausgabe. Informationen, auch über Konfigurationen, die Schwierigkeiten mit 1803 haben, finden sich hier und in weiteren Threads im DrWindows-Forum.

rmayergfx: Ich bin froh, dass "Heimnetzwerk" seit 1803 weg ist, hat mich nur gestört, da ich auch zuhause im Verbund mit meinen Macs ein "normales" Netzwerk betreibe.
„Verdammte Schotten! Die haben Schottland ruiniert! (Groundskeeper Willie)“
0
Megaseppl21.05.1812:22
teorema67
Das stimmt nicht. Du kannst bei 1703 oder 1709 bleiben, die werden auch noch mit Updates versorgt .
Aber wie willst du die automatische Installation der Updates deaktivieren wenn du keinen eigenen WSUS verwendest?
Auf meinen Privatrechnern habe ich keine Möglichkeit gefunden z.B. die Installation des 1709 (von 1703) zu deaktivieren. Ich konnte sie lediglich ich glaube 3 Wochen verschieben.
0
mikeboss
mikeboss21.05.1812:30
Megaseppl
Aber wie willst du die automatische Installation der Updates deaktivieren wenn du keinen eigenen WSUS verwendest?
Auf meinen Privatrechnern habe ich keine Möglichkeit gefunden z.B. die Installation des 1709 (von 1703) zu deaktivieren. Ich konnte sie lediglich ich glaube 3 Wochen verschieben.

den untenstehenden text als *.reg datei abspeichern, doppelklick und ruhe ist.


Windows Registry Editor Version 5.00

[HKEY_LOCAL_MACHINE\SOFTWARE\Policies\Microsoft\Windows\Windo wsUpdate\AU]
"AUOptions"=dword:00000002
+1
rmayergfx
rmayergfx21.05.1812:32
Selbst mit einem WSUS ist man nicht auf der sicheren Seite, da MS bereits in der 1703 Dual Scan eingeführt hat. Damit zieht sich der Client dann trotz Einstellungen des WSUS das Update, wenn man die Policy für Dual Scan nicht entsprechend gesetzt hat.
„Der Computer soll die Arbeit des Menschen erleichtern, nicht umgekehrt !“
0
Megaseppl21.05.1812:33
mikeboss
nachfolgenden text als *.reg datei abspeichern, doppelklick und ruhe ist.


Windows Registry Editor Version 5.00

[HKEY_LOCAL_MACHINE\SOFTWARE\Policies\Microsoft\Windows\Windo wsUpdate\AU]
"AUOptions"=dword:00000002
Dieser Key funktioniert bei mir seit 2016 nicht mehr.
0
teorema67
teorema6721.05.1812:33
teorema67
Das stimmt nicht ...
Habe gerade nachgesehen und muss mich korrigieren: Anscheinend kann man die großen Updates nur noch für maximal 1 Jahr aussetzen. Danach müsste man jeden neuerlichen Updateversuch von Hand stoppen, was klar nervig ist.

„Verdammte Schotten! Die haben Schottland ruiniert! (Groundskeeper Willie)“
0
ratz-fatz
ratz-fatz21.05.1812:39
Da ich in der VM viele in Windows integrierte Dienste nicht benötige, habe ich mal mit NTLite ein paar Sachen ausprobiert und die Funktionalität auf eine reine „Laufzeitumgebung“ beschränkt. Extrahiert habe ich Cortana, Defender, Windows Update, Edge- und Explorer-Browser, Mail-Funktionalität, alles rund um die XBox, OneDrive, Skype, Druckertreiber, Unterstützung für asiatische Sprachen, WLAN-Support, ISO-Brennsupport, Sounds und diverse Animationen und die Metro-Apps.

Für die 32Bit Variante ist das Installer-Image jetzt nur noch ca. 1,8GB groß, bei der 64Bit Variante komme ich auf ca. 2,9GB. Im Original sind es 4,71GB für die 64Bit Version und 3,49GB für die 32Bit Version. Die VMs in Parallels benötigen in der Erstinstallation rund 4,5GB für die 32Bit Version und ca. 6,5GB für die 64Bit Version.

Mit GeekBench 4 (Windows) habe ich dann mal die Performance getestet und stelle fest, dass die 1803 auf dem i7 schneller läuft als die 1709. Mit einem i5 Prozessor liegt die Leistung der 1803 hingegen auf dem Niveau der 1709. Insgesamt zeigt GeekBench gegenüber der „nicht abgespeckten“ Windows Installation einen Performance-Plus zwischen 12 und 18%. Das merkt man auch beim Bootvorgang.

Das ist natürlich alles nur „Proof of Concept“ und wegen der nicht mehr implementierten Sicherheitsfunktionen nicht empfehlenswert. Mir kam es darauf an, eventuelle Unterschiede zu entdecken und da bin ich jetzt einen Schritt weiter gekommen.
-2
teorema67
teorema6721.05.1812:45
rmayergfx
Da jedoch aktuell die frische 1803 noch mit einigen Bugs kämpft ...
Zum Glück betrifft mich keiner dieser Bugs, bei mir läuft wirklich alles rund

Den schon seit 1709 vorhandenen Bug mit den Sync-Einstellungen kann man lösen, indem man "Auf Arbeits- oder Schulkonto zugreifen" ohne Eintrag lässt.



ratz-fatz
Mit GeekBench 4 (Windows) habe ich dann mal die Performance getestet und stelle fest, dass die 1803 auf dem i7 schneller läuft als die 1709 ...
Ich hab nicht nachgemessen, das entspricht aber vollkommen meinem Alltagseindruck. BTW: Edge ist in 1803 noch mal deutlich verbessert.
„Verdammte Schotten! Die haben Schottland ruiniert! (Groundskeeper Willie)“
0
mikeboss
mikeboss21.05.1812:46
Megaseppl
Dieser Key funktioniert bei mir seit 2016 nicht mehr.

versteh' ich nicht. gerade vor paar wochen zwei maschinen mit 1709 in betrieb (24/7) genommen und da ist bis jetzt kein einziges update draufgekommen.
+1
Megaseppl21.05.1812:53
mikeboss
Megaseppl
Dieser Key funktioniert bei mir seit 2016 nicht mehr.

versteh' ich nicht. gerade vor paar wochen zwei maschinen mit 1709 in betrieb (24/7) genommen und da ist bis jetzt kein einziges update draufgekommen.
Das sind die unergründlichen Probleme die ich seit etwa 2 Jahren mit Windows Update habe. Ich habe privat 6 Windows-Systeme auf 4 PCs. Bei etwa 75% machen die Updates ständig Probleme (ansonsten müsste ich mir um das Deaktivieren ja gar keine Gedanken machen). Das einzige was bei mir zur Deaktivierung noch richtig funktioniert ist wenn ich am DNS alles Richtung *.microsoft.com, *.windowsupdate.com und *.windows.com gen 127.0.0.1 leite. Das ist allerdings mit Kanonen auf Spatzen geschossen und bringt zudem das Problem dass selbst Sicherheitsupdate nicht mehr kommen.
Bei meinem Vater sind es 2 von 2 PCs die Stress machen.
Das einzige was hilft: Neues Windows installieren bei dem das jeweilige Creators Update inkludiert ist.
0
mikeboss
mikeboss21.05.1813:07
hm, eigenartig... die besagten zwei maschinen habe ich frisch mit 1709 installiert und dann gleich den registry-eintrag erstellt. stand heute:



0
ratz-fatz
ratz-fatz21.05.1813:08
Megaseppl
Das einzige was hilft: Neues Windows installieren bei dem das jeweilige Creators Update inkludiert ist.
Grüß dich! Schau dir das mal hier an: W10Privacy
Dort ist im Abschnitt „Windows Updates“ erklärt, wie man das relativ einfach bewerkstelligen könnte.
+1
Megaseppl21.05.1813:26
ratz-fatz
Megaseppl
Das einzige was hilft: Neues Windows installieren bei dem das jeweilige Creators Update inkludiert ist.
Grüß dich! Schau dir das mal hier an: W10Privacy
Dort ist im Abschnitt „Windows Updates“ erklärt, wie man das relativ einfach bewerkstelligen könnte.
Der "Fake-WSUS" hört sich interessant an. Danke!
+1
teorema67
teorema6721.05.1813:40
mikeboss: Hast du momentan eine "getaktete Verbindung" oder "Stromsparmodus" oder eine Updateverzögerung aktiv?
„Verdammte Schotten! Die haben Schottland ruiniert! (Groundskeeper Willie)“
0
rmayergfx
rmayergfx21.05.1813:57
ratz-fatz
Da ich in der VM viele in Windows integrierte Dienste nicht benötige, habe ich mal mit NTLite ein paar Sachen ausprobiert und die Funktionalität auf eine reine „Laufzeitumgebung“ beschränkt. Extrahiert habe ich Cortana, Defender, Windows Update, Edge- und Explorer-Browser, Mail-Funktionalität, alles rund um die XBox, OneDrive, Skype, Druckertreiber, Unterstützung für asiatische Sprachen, WLAN-Support, ISO-Brennsupport, Sounds und diverse Animationen und die Metro-Apps.
Wöfür benötigst du dann noch WIN10. Da kannst du auch gleich Ubuntu oder ein anderes Linux nehmen. Hat ja auch nichts mehr wirklich mit dem Eingangssthread zu tun wenn man das Windows so kastriert.
„Der Computer soll die Arbeit des Menschen erleichtern, nicht umgekehrt !“
-2
ratz-fatz
ratz-fatz21.05.1814:19
Wenn du mein Ausgangsposting gelesen hättest (in dem ich dargelegt habe, was ich mit Windows mache), hättest du diese Frage nicht gestellt.
0
mikeboss
mikeboss21.05.1814:30
teorema67
mikeboss: Hast du momentan eine "getaktete Verbindung" oder "Stromsparmodus" oder eine Updateverzögerung aktiv?

kann ich alles verneinen. frisch installiert und registry-eintrag erstellt, sonst nichts. die maschinchen laufen im dauerbetrieb, also 24/7.
0
teorema67
teorema6721.05.1814:38
Ist das ggf. der Effekt des Reg-Eintrags? Du hast Defender Defs von gestern, die vorgeschlagene 1727 ist von letzte Nacht oder heute Morgen und KB4134661 ist wenige Tage alt und für 1709. Welche Updates sind im Update-Verlauf gelistet?
„Verdammte Schotten! Die haben Schottland ruiniert! (Groundskeeper Willie)“
0
mikeboss
mikeboss21.05.1814:47
teorema67
Ist das ggf. der Effekt des Reg-Eintrags? Du hast Defender Defs von gestern, die vorgeschlagene 1727 ist von letzte Nacht oder heute Morgen und KB4134661 ist wenige Tage alt und für 1709. Welche Updates sind im Update-Verlauf gelistet?

äh, ja na hoffentlich ist das der effekt des registry-eintrages. war ja auch sinn der sache. im update-verlauf sind nur die zwei updates welche bei 1709 von anfang an drin sind (ein flash-update und KB4054517).
0
teorema67
teorema6721.05.1815:15
mikeboss
äh, ja na hoffentlich ist das der effekt des registry-eintrages. war ja auch sinn der sache. im update-verlauf sind nur die zwei updates welche bei 1709 von anfang an drin sind (ein flash-update und KB4054517).
Und wie ist das Defender-Update gestern reingekommen, oder ist das eine separate Routine und nicht vom Reg-Eintrag beeinflusst?

BTW: Ich habe gar keine "AUOptions" in HKEY_LOCAL_MACHINE\SOFTWARE\ Policies\Microsoft\Windows\WindowsUpdate\AU
„Verdammte Schotten! Die haben Schottland ruiniert! (Groundskeeper Willie)“
0
mikeboss
mikeboss21.05.1815:22
ja, zu meiner ueberraschung kommen die windows defender updates trotzdem rein. finde ich eigentlich perfekt so.
+1
mikeboss
mikeboss21.05.1815:45
teorema67
BTW: Ich habe gar keine "AUOptions" in HKEY_LOCAL_MACHINE\SOFTWARE\ Policies\Microsoft\Windows\WindowsUpdate\AU

davon gehe ich aus. deshalb auch die anleitung zum erzeugen der *.reg datei, denn damit kommt der eintrag/schluessel dann zustande.
0
teorema67
teorema6721.05.1815:55
OK, ich hab wegen bisher in der Registry nur Werte geändert, aber keine Einträge angelegt
„Verdammte Schotten! Die haben Schottland ruiniert! (Groundskeeper Willie)“
0
rmayergfx
rmayergfx21.05.1816:57
ratz-fatz
Wenn du mein Ausgangsposting gelesen hättest (in dem ich dargelegt habe, was ich mit Windows mache), hättest du diese Frage nicht gestellt.
Datenbankanwendungen gibt es viele ! Wenn die Datenbankanwendung eine 32bit Version ist, bringt dir auch ein Update auf ein 64bit Betriebssystem wenig. Da ist es egal ob ein WIN7 oder WIN10 genutzt wird. Die Speicherverwaltung der Anwendung ist entscheidend. u.U. ist es möglich die Datenbank zu migrieren, das kommt halt auch auf die genutzte Anwendung an. Prinzipiell kann man jede Datenbank von 32bit nach 64bit bringen, die Frage ist nur ob dann ein Frontend dafür existiert.
„Der Computer soll die Arbeit des Menschen erleichtern, nicht umgekehrt !“
0
ratz-fatz
ratz-fatz24.05.1807:51
Auch wenn sich hierfür niemand zu interessieren scheint, poste ich mal für die Leute von "ausserhalb" die Erfahrungen mit Windows 10 LTSB (1607) in der 64Bit Version.

Ich habe den Release testweise von einem Bekannten erhalten und mittlerweile wieder gelöscht. Aufgrund der Erfahrungen frage ich mich allerdings, warum Microsoft diese Version quasi nur "unter der Ladentheke" anbietet. LTSB ist mit Abstand die beste Windows 10 Version, die ich jemals unter der Maus gehabt habe. Die Telemetrie-Funktionen fehlen beinahe vollständig, es gibt kein Cortana und auch keine Metro-Apps. Das ganze System scheint auf Produktivität und Stabilität ausgelegt zu sein, auch dieser Spielkram fehlt komplett.

Ich konnte nur die 64Bit Version testen. Mein lieber Scholli, man sollte nicht glauben, was Redmond schon im Jahr 2016 zuwege gebracht hat. Die Leistung der "out of the box" Version entspricht der 1709, wobei die Installation auf einer i7 Hardware einen Hauch flotter erscheint und eher an die 1803 erinnert. Die "Verschlankung" per NTLite brachte keinen messbaren Vorteil. Insgesamt hat mich von allen Versionen die LTSB am meisten überzeugt. Jetzt muss ich mal schauen, auf welcher Ladentheke das angeboten wird.
0
mikeboss
mikeboss24.05.1810:10
eine trial-version von Windows 10 LTSB kann man sich direkt bei Microsoft herunterladen:

https://www.microsoft.com/de-de/evalcenter/evaluate-windows- 10-enterprise
0
mikeboss
mikeboss24.05.1810:24
und was ich nie niemals nicht verstehen werde: weshalb drueckt mir Microsoft sogar in der LTSB version diesen ver**ckten Adobe Flash Player aufs auge??? deinstallieren kann man den dann naemlich auch nicht.
0
ratz-fatz
ratz-fatz24.05.1812:32
mikeboss
und was ich nie niemals nicht verstehen werde: weshalb drueckt mir Microsoft sogar in der LTSB version diesen ver**ckten Adobe Flash Player aufs auge??? deinstallieren kann man den dann naemlich auch nicht.
Doch. Exakt das war der Grund, warum ich mir NTLite geholt habe.
-2
RustyCH
RustyCH24.05.1813:27
Hallo, für deine Datenbankanwendung werfe ich mal noch das Stichwort "WINE" in die Runde.
Das generiert aus einem Windowsprogramm ein unter Linux oder Mac lauffähiges Programm.
Kann sogar unter Windows benutzt werden um Uraltprogramme ohne Emulationsumgebung laufen zu lassen.
Hat mir für "seltsame" Windowsprogramme schon gute Dienste erwiesen.
„Unmögliches wird sofort erledigt - Wunder dauern etwas länger“
+1
teorema67
teorema6724.05.1814:58
Flash Player deinstalliere ich auch, das geht. Er kommt aber bei jedem großen Update, d. h. derzeit 2 Mal pro Jahr, wieder
„Verdammte Schotten! Die haben Schottland ruiniert! (Groundskeeper Willie)“
0
Gerry
Gerry28.06.1807:39
Genau so wie auf einen Mac soll man auch auf Windows immer die aktuelle Version nutzen. Den genau so wie unter OS X werden mit einer neuen Version bei Windows, Bugs gehoben und Sicherheitslücken geschlossen. Das die ober Profis die immer alte Versionen proklamieren sich keine Gedanken darüber machen das da dann die Sicherheitslücken vorhanden sind ist ihnen selbst nicht klar.
Und es läuft eine neune Windows Version um nicht besser oder schlechter als eine neune OS X Version. Weil aber sich immer genug einreden lassen neuen Versionen seinen schlecht hat Microsoft das mit den Update jetzt eben so gelöst.
Im übrigen kannst du auch noch unter Windows 10 die Kompatibilität für ein Programm bis Windows Vista zurück stellen. Das machst du unter Eigenschaften und die Einstellungen bieten einen das auch an. Daher sehe ich nicht welches Problem du mit deiner Datenbank haben sollest.
0
teorema67
teorema6728.06.1810:16
Gerry: Völlig korrekt. Unter Win werden die Flash-Sicherheitsupdates auch noch angeboten, nachdem ich den Player schon (nach jedem großen Update) von Hand gelöscht habe. Ein Sicherheitsproblem ist Flash unter Win nicht, trotzdem mag ich ihn nicht sonderlich
„Verdammte Schotten! Die haben Schottland ruiniert! (Groundskeeper Willie)“
0

Kommentieren

Diese Diskussion ist bereits mehr als 3 Monate alt und kann daher nicht mehr kommentiert werden.

OK MacTechNews.de verwendet Cookies unter anderem für personalisierte Inhalte, Seitenanalyse und bei der Auslieferung von Google-Anzeigen. Dies war zwar schon immer so, auf Wunsch der EU muss nun jedoch explizit darauf hingewiesen werden. Durch Nutzung der Website erklären Sie sich damit einverstanden. Weitere Informationen