Forum>Software>Photobücher mit Affinity Publisher erstellen und dann ...?

Photobücher mit Affinity Publisher erstellen und dann ...?

g_from_h
g_from_h14.04.1911:28
Ich suche einen Anbieter, der mir in Affinity Publisher erstellte Photobücher produziert. Qualitätsanspruch: Familie, Auflage: 1 - 3

Hintergrund:

Meine Frau hat seit Jahren sehr gerne Ihre Photobücher bei ifolor (mit dem eigenen ifolor Designer) erstellt und bei ifolor produzieren lassen. Alles gut und die Familie ist begeistert.

Nun ziehen wir gerade von Windows 10 auf macOS um und dabei versuche ich die angefangenen Photobücher zu migrieren, doch leider ist ein Systemwechsel bei ifolor nicht vorgesehen. Da ich mich bereits auf Affinity Photo und Designer eingeschossen habe, nun folgende Idee. Ich installieren den Affinity Publisher, arbeite mich in die Template-Erstellung ein und wir bauen in Zukunft die Photobücher mit dem Publisher.

Aber die große Frage ist dann, wie komme ich an die Photobücher?
0

Kommentare

vasquesbc
vasquesbc14.04.1911:35
Bei der Druckerei Deines Vertrauens?
„Ph'nglui mglw'nafh Cthulhu R'lyeh wgah'nagl fhtagn“
0
Wellenbrett14.04.1911:38
Du lieferst dem Druckdienstleister ein PDF, das Du mit Publisher exportiert hast und sendest es an den Druckdienstleister. Der druckt dann die PDF-Datei - also Dein Photobuch. Die Antwort auf Deine Frage erscheint mir fast zu einfach; kannst Du Deine Frage konkretisieren?
0
pogo3
pogo314.04.1912:15
Dazu braucht es noch nicht mal Affinity Photo, Designer, Publisher, weil es für Apple Fotos ein ifolor Plug-In gibt. Damit lassen sich Bücher etc. direkt über Apple Fotos bewerkstelligen. Also zumindest in gewissem Umfang, für den genannten, beabsichtigten Zweck sollte/könnte es reichen.
„Wann hört es endlich auf zu dauern.“
+2
g_from_h
g_from_h14.04.1912:25
OK, konkretisieren:

@vasquesbc: Eine Druckerei meines Vertrauens habe ich nicht.

@Wellenbrett: Die Frage wäre, hast Du da einen Tipp für einen Onlinedienstleister, mit dem Du in dem Bereich gute Erfahrungen gesammelt hast?

@pogo3: Ich arbeite nicht mit Apple Fotos.
0
becreart
becreart14.04.1912:29
Google sollte dir helfen eine Druckerei in der Region zu finden. Nur so kannst du auch alle Details besprechen und definieren wie Papier, Cover, Coverart etc…
+1
g_from_h
g_from_h14.04.1914:03
becreart
Google sollte dir helfen eine Druckerei in der Region zu finden. Nur so kannst du auch alle Details besprechen und definieren wie Papier, Cover, Coverart etc…

Gut, dann werde ich mal googeln und schauen was es so im Umfeld von Hannover gibt.
-1
macwalle14.04.1914:27
Bei der geringen Auflage kämen für Dich wohl nur der Digitaldruck oder gleich die Belichtung auf Fotopapier infrage, erste Tipps findest du hier: .

Willst Du das Layout mit Affinity Publisher erstellen, solltest Du unbedingt vorher mit dem Druckdienstleister die Rahmenbedingungen klären: Format, Grammatur, evtl. Anschnitt, Farbraum der Druckdaten (RGB oder CMYK, je nach Workflow des Druckdienstleisters), Farbprofil, Exportformat (meistens PDF, oft PDF/X-3 oder PDF/X-4) …
Generell wäre also eine enge Kooperation mit dem Druckdienstleister sinnvoll – das macht sich zwar häufig im Preis bemerkbar, reduziert aber auch die potentiellen Fehlerquellen.

Im Gegenzuge bieten Dir selbst erstellte Layouts natürlich die größte Freiheit bei der Gestaltung.

Sehr hilfreich wäre zudem ein sauber profilierter und kalibrierter Bildschirm, damit Du bei Dir am Monitor schon eine möglichst akkurate Vorschau des Druckergebnisses simulieren kannst..
Ich selbst arbeite seit Jahren mit dem i1Display Pro als Colorimeter und habe damit sehr gute Erfahrungen gemacht; die Vorschau unserer Druckdaten (Zeitungsdruck von der Rolle und Bogen-Offset) ist sehr präzise.

Allerdings kostet das Teil ca. 200 EUR – Du musst für Dich entscheiden, ob sich die Investition lohnt.
+1
cfkane14.04.1915:10
Hallo g_from_h, bin in einer ähnlichen Situation.
Ich nutze foto-premio, die einen Online- und Windows-, aber keinen Mac-Client anbieten.
Da mir die Online-Version zu fummelig ist und ich mehr Freiheiten möchte, gestalte ich mein Fotobuch in InDesign (wozu man auch den Publisher nehmen kann), wo ich dann alle Möglichkeiten, meine Schriften usw. habe, exportiere die Seiten als Grafiken und stelle sie zum Fotobuch zusammen. Leider etwas aufwendig, aber klappt .

Mein Vorgehen:
1) Seiten in InDesign (Publsiher) anlegen. Hierzu Größen, Anschnitt, Ränder beim Fotodienstleister erfragen. Teils ändern sich die Werte auch abhängig von der Seitenzahl!
Je nach Fotobuchart kann die Titelseite größer sein.
2) Fotobuch gestalten
3) Seiten als jpg mit 300 dpi exportieren
4) Online-Client des Fotodienstleisters öffnen, neues Fotobuch anlegen und die Grafiken als seitenfüllende Hintergrundgrafiken einfügen.
Die Hintergrundgrafik erspart mir Positionierungsfummeleien. Kann je nach Client aber auch anders sein.
Aufpassen, ob nicht erste und letzte Seite die Innenseiten des Einbandes sind – ggf. Leerseiten einfügen.
5) Fotobuch drucken lassen
+1
rmayergfx
rmayergfx14.04.1915:56
Je nachdem wie weit die "angefangenen" Fotobücher sind macht es vielleicht doch Sinn die macOS Software von ifolor zu laden und nochmals neu anzufangen. Oder man macht die unter WIN10 angefangenen Bücher in einer VM auf dem Mac fertig. Die WIN10 Lizenz habt ihr ja. Wenn ihr jahrelang mit ifolor zufrieden wart und alles so funktioniert hat, warum dann der neue Workflow mit anderer Software ? Software für Fotobücher sind meist so einfach gestrickt das sie jeder bedienen kann und zudem werden einem Probleme meist schon gleich sehr deutlich angezeigt, was in anderer Software so nicht der Fall ist.
„Der Computer soll die Arbeit des Menschen erleichtern, nicht umgekehrt !“
0
Dupondt14.04.1916:03
g_from_h
Ich suche einen Anbieter, der mir in Affinity Publisher erstellte Photobücher produziert. Qualitätsanspruch: Familie, Auflage: 1 - 3
...
Aber die große Frage ist dann, wie komme ich an die Photobücher?

Schau Dir doch mal Fotobuchexpress24 an. Die bieten eine Gestaltungs- und Bestellsoftware für macOS und iOS an. Man kann aber auch selbst erstellte PDF-Dateien hochladen, Informationen zu den Druckdaten gibt's auf der Webseite.
0
mac_heibu14.04.1917:49
Nur mal so ganz nebenbei: Die ifolor Software gibt es in aktueller Version auch im AppStore für den Mac:
0
rmayergfx
rmayergfx14.04.1918:43
mac_heibu
Nur mal so ganz nebenbei: Die ifolor Software gibt es in aktueller Version auch im AppStore für den Mac:

Wurde oben schon von mir erwähnt, das Problem ist hier wie auch bei vielen anderen Herstellern, das die Software nicht auf allen Plattformen die gleiche Datenbasis benutzt und somit ein auf Windows erstelltes Fotobuch nicht mit der macOS Software zu öffnen ist. Manchmal geht es mit ein paar Tricks, z.b. in den Setting Files die Versionsnummer zu patchen, oft funktioniert es jedoch gar nicht. Auch innerhalb einer Plattform kann es zu Problemen kommen, wenn der Dienstleister den Softwareanbieter wechselt oder in einer neueren Version Funktionen nicht mehr vorhanden sind. Selbst schon am eigenen Leib erfahren dürfen. Fotobuch 5 Jahre alt mit älterer Software erstellt. Nachdruck nicht mehr einfach über die Bestellsoftware möglich und Upgrade auf die neuester Version zerstörte das Layout....
„Der Computer soll die Arbeit des Menschen erleichtern, nicht umgekehrt !“
0
g_from_h
g_from_h14.04.1919:25
Hallo vielen Dank für Eure Tipps: Als Erstes werde ich mal die Variante mit den seitenfüllenden PDFs ausprobieren. Unabhängig davon werde ich mir mal einen Digitaldruckanbieter in der Umgebung suchen.

Zum Thema ifolor Software: Ja wie von rmayergfx geschrieben, gibt es die Software für W10 und macOS, aber die Projekte habe ich noch nicht portiert bekommen.
0
ela15.04.1908:23
Bei buch.one kannst Du auch Deine eigenen (Foto)Bücher in Kleinstauflagen drucken lassen. Ob das Angebot für Deinen Fall (bis 3 Stück) attraktiv ist, musst Du mal anschauen und mit anderen vergleichen.
0
pogo3
pogo315.04.1910:23
Ich dachte es geht um Familienspaß.
Ich installieren den Affinity Publisher, arbeite mich in die Template-Erstellung ein und wir bauen in Zukunft die Photobücher mit dem Publisher.
Dann mach es doch so. Schreib ein pdf, und fertig.

By-the-way: es war schon wieder einer dieser merkwürdigen Merkwürdigkeiten von Apple den angedockten Printdienst in Fotos rersp. Aperture zu kappen. Da muss man mal draufkommen. Den einfachsten Weg das ursprünglichste Ziel von Fotoarbeit, das Foto und sein Album, in einer tatsächlich genialen Umsetzung, in einer Applikation sauberst umgesetzt, am einzig sinnvollen Ort der Entwicklung, einfach zu kappen. Ich weiß nicht wen man dafür feuern könnte und müsste, aber man sollte es tun. Wir führen Diskussionen um Probleme die wir ohne Apple nicht hätten, weil man die nicht haben musste.
„Wann hört es endlich auf zu dauern.“
0

Kommentieren

Sie müssen sich einloggen, um sich an einer Diskussion beteiligen zu können.

OK MacTechNews.de verwendet Cookies unter anderem für personalisierte Inhalte, Seitenanalyse und bei der Auslieferung von Google-Anzeigen. Dies war zwar schon immer so, auf Wunsch der EU muss nun jedoch explizit darauf hingewiesen werden. Durch Nutzung der Website erklären Sie sich damit einverstanden. Weitere Informationen