Forum>Software>Parallels Desktop - Verständnisfrage

Parallels Desktop - Verständnisfrage

Kaschperlkopf19.11.2013:34
Servus,
verstehe ich das schon richtig, wenn ich mir Parallels Desktop auf meinen iMac 2020 installiere, kann ich damit El Capitan laufen lassen und somit (wenn auch langsam) meine Adobe CS4 (ja, alt aber für meine Zwecke ausreichen )laufen lassen?
Sorry für die dumme Frage.
Mike
0

Kommentare

michimaier19.11.2015:26
Also El Capitan läuft unter Parallels - ob die CS4 allerdings läuft kann ich dir nicht sagen, würde aber davon ausgehen,...
0
maculi
maculi19.11.2015:45
Von hinten durch die Brust ins Auge.
Keine Ahnung warum, kam mir eben in den Sinn, als ich die Frage gelesen habe.
Mag ja sein das dir die CS4 reicht (und ich hab sowieso Verständnis für jeden, der keine Lust hat die CC zu bezahlen). Aber ob das ganze wirklich so prickelnd ist? Gehe doch mal zu Affinity , lade dir die Demoversionen runter und probier damit ein paar Dinge aus. Kostet zugegebenermaßen was, wenn du die Programme kaufst, funktioniert dafür aber auch längerfristig wieder, und vom Start weg in einer ganz anderen Qualität.
+3
Kaschperlkopf19.11.2016:05
Für die zwei, drei Mal im Jahr in dem ich noch was machen „muss“ reicht halt die Software die ich zu Hause habe. Ich wollte halt nur ned Geld ausgeben nur um dann festzustellen dass des ned so geht wie ich mir des vorstelle. 😃
Danke für die Hilfe!
Mike
+2
turbod19.11.2016:16
Beantwortet zwar nicht direkt die Frage, hilft aber vielleicht dennoch weiter:

Ebenfalls für gelegentliche Anwendung habe ich unter Parallels ein 10.9.5 Mavericks mit der CS6 eingerichtet.
Läuft gut, ohne dass ich Probleme festgestellt hätte.

turbod
+1
michimaier19.11.2016:39
mal eine Frage, El Capitan ist kostenlos, es gibt eine kostenlose Demo von Parallels, Wetter ist zur Zeit eh nicht so dolle... warum nicht einfach ausprobieren? (und dann berichten )
+1
Kaschperlkopf19.11.2020:24
@turbod: Danke, sowas wollte ich lesen
@ michimaier: weil ich gerade damit beschäftigt bin mich von meinem 2007 iMac mit ElCapitain an den neuen 2020er mit Catalina zu gewöhnen.
Und somit um alle Infos froh bin, die ich ned selber austesten muss
Aber die Antwort wird natürlich nachgereicht!
...DANKE für die Hilfe(n)

Mike
+2
almdudi
almdudi19.11.2021:05
Im Zweifel gibt es ja immer noch GIMP. Kostenlos, sehr umfangreich und für verwöhnte Mac-Benutzer vermutlich immer noch eine Herausforderung.
Je nachdem, was bearbeitet werden soll, will auch noch den GraphicConverter ins Spiel bringen. Im Gegensatz zum (historisch bedingten) Namen auch mit vielfältigen Bildbearbeitungsmöglichkeiten, und in der bezahlten Version auch mit Batchbearbeitung und und und.


Neben Parallels gibt es doch auch immer noch das kostenlose VirtualBox - nicht so komfortabel, aber für zwei, drei mal im Jahr sicher ausreichend.
0
Kaschperlkopf19.11.2021:15
Also nur zur Info... die CS4 habe ich natürlich (schon lange) 😃 ich möchte also nix neues kaufen, sondern die „alte“ Software einfach weiter nutzen. Und das halt so einfach, unkompliziert und günstig wie möglich! 😃
+2
momirv19.11.2021:18
VMWare Fusion ist auch umsonst und um längen besser als VirtualBox.
+1
MikeMuc19.11.2022:02
momirv
VMWare Fusion ist auch umsonst

Seit wann das denn? Hab ich was verpaßt?
0
maculi
maculi19.11.2022:04
Die neueste Version (vor kurzem erschienen) von VMWare Fusion ist für Privatanwender kostenlos nutzbar:
+1
Fernsehdoktor20.11.2000:06
Und auf Virtualbox kann man nur die MacOS-Versionen laden, die für den Prozessor von Apple getestet und unterstützt sind. Zumindest habe ich das so im UserManual gelesen.
In meinem Fall war das kein Problem, ich wollte 10.6.8 als VM für meinen Mac Pro 5.1 und damit war er damals geliefert worden. Eine ältere Version habe ich noch nicht probiert.
0
Kaschperlkopf21.11.2010:45
Servus.

Ich habe mich da registriert und mir die VMWare Fusion runtergeladen.
Aber ich schaffe es einfach nicht mir eine virtuelle Umgebung zu erstellen.
Bei diesem Punkt hier ist Schluß:



Kann mir jemand sagen wie es hier weiter geht?
Oder noch besser, eine step-by-step Anleitung geben, wie ich El Captain virtuell zum laufen bringe?

Danke!
Mke
0
michimaier21.11.2012:00
0
Mac-Rookie
Mac-Rookie21.11.2013:01
Du kannst doch von deinem iMac einen Clone auf eine externe HDD anfertigen und diese dann in Parallels als neues Image migrieren.
Kaschperlkopf
@ michimaier: weil ich gerade damit beschäftigt bin mich von meinem 2007 iMac mit ElCapitain an den neuen 2020er mit Catalina zu gewöhnen.
Mike
0
gfhfkgfhfk21.11.2013:12
Fernsehdoktor
Und auf Virtualbox kann man nur die MacOS-Versionen laden, die für den Prozessor von Apple getestet und unterstützt sind. Zumindest habe ich das so im UserManual gelesen.
Das ist die offizielle Version. Inoffiziell geht so ziemlich alles mit Anpassungen. Anpassungen muss man auch durchführen, damit die Ausführungsgeschwindigkeit schnell ist. Virtualbox wird sehr konservativ vorkonfiguriert.
0
Kaschperlkopf21.11.2015:59
Vielen lieben Dank!

Aber ich bräuchte Hilfe bei der Konfiguration mit VMware Fuse
0
xcomma21.11.2016:23
@Kaschperlkopf,
Probleme mit Bluetooth? Tastatur und Maus werden nicht erkannt?
Etwas älterer Artikel:
Vielleicht musst du erst noch in Fusion BT Passthrough aktivieren und startest dann den macOS VM Setup nochmal von vorne. Alternativ: kabelgebundene Peripherie anschliessen.
0
Kaschperlkopf21.11.2016:27
Also Bluetooth is an und die Maus wird auch erkannt bzw. ich arbeite ja damit...
0
xcomma21.11.2016:36
Ich frage mich halt nur, warum El Capitan zum Einschalten von BT Tastatur und Maus auffordert.
Als letzten Screen siehst du den obig geposteten Maus Screenshot? Und da bleibt die Installationsprozedur einfach dauerhaft stehen?
0
Kaschperlkopf21.11.2016:46
Ja. Genau.
Ich kann BT ja mal aus und einschalten und schauen was dann passiert.
0
xcomma21.11.2017:03
Ich hab kein Fusion 12 am Laufen und auch keine andere Version derzeit hier und alle VMs in der Vergangenheit hatte ich ohne BT gemacht, daher entzieht es sich meinen Erfahrungswerten. Aber such mal in den Fusion Einstellungen, ob es noch was zum Aktivieren gibt bzgl. "BT-Durchreiche" an die VM.

Für später: wenn dann mal die macOS VM steht, vergiss nicht die VMware Tools zu installieren:
Was damit zusätzlich erreicht wird steht hier:
0
Kaschperlkopf21.11.2017:09
@xcomma: Danke! werde ich mir morgen mal zur Gemüte führen. Für heute reicht es

Mike
0
xcomma21.11.2017:12
Hab hier noch was gefunden bzgl Fusion und BT Aktivierung (bzw. Freigabe) an die VM:
0
Stefab
Stefab22.11.2017:41
Wie schwierig ist die Installation einer älteren macOS Version in einer VM? Wollte das schon länger gerne haben, dann könnte ich am iMac auch auf Catalina oder gleich Big Sur upgraden.
Überlege gerade, welche Version am besten wäre, mit 10.6.8 ginge nicht nur 32bit sondern auch PPC. Laufen damit auch alte Spiele brauchbar?
0
Krypton22.11.2017:53
Stefab
Wie schwierig ist die Installation einer älteren macOS Version in einer VM? Wollte das schon länger gerne haben, dann könnte ich am iMac auch auf Catalina oder gleich Big Sur upgraden.
Überlege gerade, welche Version am besten wäre, mit 10.6.8 ginge nicht nur 32bit sondern auch PPC. Laufen damit auch alte Spiele brauchbar?
Die meisten macOS Versionen lassen sich sehr einfach installieren, die Ausnahme ist 10.6.8. Hier hatte Apple das Ausführungen in VMs in den Lizenzbedingungen untersagt und das wurde (nach einer ersten Rebellion) in den meisten VMs auch nicht mehr möglich. Es gibt wohl noch Workarounds, der einfachste ist aber, sich ein 10.6.8 Server auf ebay oder bei Apple zu kaufen. Mit dem war’s erlaubt.

Spiele laufen furchtbar langsam oder gar nicht. Im Gegensatz zu virtualisierten Windows-Versionen (bei denen man auch spielen kann), wird bei virtualisierten MacOS keine 3D Grafikbeschleunigung unterstützt (zumindest in VMware nicht). Daher läuft alles grafiklastige und eben auch Spiele entweder gar nicht oder ätzend langsam.
Viele Games gibt es aber in einer Windows-Version. Da ist die Virtualisierung einfacher.
+1
gfhfkgfhfk22.11.2021:27
Stefab
Wie schwierig ist die Installation einer älteren macOS Version in einer VM? Wollte das schon länger gerne haben, dann könnte ich am iMac auch auf Catalina oder gleich Big Sur upgraden.
Überlege gerade, welche Version am besten wäre, mit 10.6.8 ginge nicht nur 32bit sondern auch PPC. Laufen damit auch alte Spiele brauchbar?
Unter Virtualbox muss man nur einige UEFI Strings für die VM anpassen, dann läuft so ziemlich alles bis einschließlich Catalina – auch 10.6. Für 10.7 und neuer gibt es mittlerweile einen Grafiktreiber für Virtualbox, so dass die Performance etwas besser ist. Der Ton ist nicht in Ordnung und man sollte einen USB Audio Device nutzen, das löst das Problem. Für viele Spiele reicht die Grafikperformance allerdings nicht, dazu muss man eine GPU virtualisieren. Virtualbox unterstützt das aber seit 6.1 nicht mehr, weil das ganze nur rudimentär vorhanden war.

Das Problem bei der GPU-Virtualisierung ist, dass man CPU, Mainboard, BIOS, Grafikkarte, Host-OS und ein Hypervisor braucht, die das unterstützen. VMware ist sicherlich die komfortabelste Lösung, aber hier ist das Problem, dass wahrscheinlich nicht unterstützte Kombinationen von Computer und MacOS X Versionen aus Copyright Gründen nicht laufen werden. Somit bleibt realistisch nur Linux als HostOS mit KVM übrig. Als Hardware sollte man entweder ein Workstation Board (z.B. aktueller Xeon W-12xx) oder eines mit Q Chipsatz nehmen. Wenn man ein passendes Board hat geht man ins BIOS und aktiviert sowohl VT-x (normale Virtualisierung) wie VT-d (PCIe Passthrough). Die Grafikausgabe für Linux läuft über den Intel IGP und in Linux muss man das Laden des Treibers für die Grafikkarte deaktivieren. Dann begingt die eigentlich Arbeit mit KVM und Clover, d.h. es läuft recht ähnlich zu einer Hackintosh Installation ab.
+2
Stefab
Stefab23.11.2000:16
gfhfkgfhfk
Also andere Hardware kommt nicht in Frage. Ist ein iMac 27" 2017 mit i7/24 GB RAM und R580/8GB.

Mit VMWare der DVD von Snow Leopard und irgendwie vortäuschen, dass es die Server-Version ist vielleicht? Hab da mal was gelesen, dass es mit der Server-Version offiziell gehen soll und dafür nur irgendeine Datei verändert werden muss oder so.

Hauptsächlich würde ich gerne mein altes Programmier-Zeug wieder zum laufen kriegen, die Grafik lief über OpenGL.
Wenn das in etwa wie auf nem G4/450 mit GeForce 2 laufen würde, wäre schon ok, mein G4 Cube von damals hatte glaub ich diese Specs.

Könnte natürlich auch mal den alten iMac G5 ausgraben und testen ob der noch läuft, VM wäre natürlich besser.

Alles andere wären wahrscheinlich nur ein paar 32 Bit Programme, da müsste ich mal schauen, was noch interessant ist, da geht natürlich auch eine neuere Version von OS X (so hieß es ja damals ).
Wäre natürlich nett, wenn dort auch 32bit Spiele oder Apps, welche die GPU brauchen, laufen.
0
Krypton23.11.2009:44
Stefab
Es gab mal einen «hack», um die normale Version in die Server-Version umzuwandeln. Das sollte theoretisch immer noch funktionieren (Image von der DVD ziehen, eine Datei austauschen, installieren). Dennoch gibt es halt für die alten Systeme keine 3D Unterstützung. Ohne diese hängt alles an der CPU und wie bei alten Windows-Systemen ohne 3D Support wird da alles viel gröber, oft ohne Texturfilterung oder spezielle 3D Effekte (Bump-Mapping, Lightning, …) berechnet, was dann entsprechend bescheiden aussieht. Die reine CPU-Performance ist schon sehr gut in der Virtualisierung. Für Spiele ist ein virtualisiertes Windows aber aufgrund 3D Support deutlich besser. Viele Spiele gab’s ja auch für Windows und gibt es heute noch auf gog.com oder Steam für nen kleinen Taler.
Wenn’s eh selbst programmiert ist, kannst du das ja auch auf Swift+Metal neu portieren

VMware ist seit der 12er kostenlos für private Nutzung. Im Zweifelsfall einfach mal testen. Mehr als ein- zwei Stunden kostet es dann nicht.
0
MikeMuc23.11.2009:50
maculi
Die neueste Version (vor kurzem erschienen) von VMWare Fusion ist für Privatanwender kostenlos nutzbar:

Nein, das steht nur, das der Player kostenlos sein kann. Damit kann Mann aber keine neuen VMs erstellen und order auch alte öffnen kann, kann ich mangels 10.14 nicht testen
0
Stefab
Stefab23.11.2009:57
Krypton
Stefab
Wenn’s eh selbst programmiert ist, kannst du das ja auch auf Swift+Metal neu portieren
Nö, das ist zu alt. Verwendet das damalige REALBasic mit nem OpenGL-PlugIn.

Hab zwar später Teile auf eine 2007er RB-Version mit einer OpenGL-Declare Library (also damit werden die Befehle quasi durchgereicht + die diversen GLConstants) und es braucht kein PlugIn, aber der Aufwand würde sich nicht lohnen, da arbeite ich lieber an meinen aktuellen Projekt in Unity weiter. Wäre nur ganz nett aus Nostalgie-Gründen.
Aber wenn kein ordentlicher 3D-Support über VMs geht, werd ich wohl mal den iMac G5 aus dem Keller holen.
+1
xcomma23.11.2010:25
MikeMuc
Nein, das steht nur, das der Player kostenlos sein kann. Damit kann Mann aber keine neuen VMs erstellen und order auch alte öffnen kann, kann ich mangels 10.14 nicht testen
Zugegeben, die Benennung mit "Player" erscheint etwas unglücklich, aber ja man kann neue VMs erstellen und alte auch öffnen.
Im verlinkten MTN Artikel kann man das der angefügten Tabelle entnehmen, sowie weitere Details hier:
VMware Fusion unterstützt sogar von Haus aus - gemäss dem KB Artikel - den Import/Migration von Parallels VMs.
Natürlich haben sie die Funktionen so beschnitten, dass es noch exklusive "Pro"-Spezialitäten gibt, wie z.B. Linked Clones, die man mit der kostenlosen Personal License nicht erstellen kann.

Wichtiger Hinweis:
VMs einer älteren Version werden "geupgraded" durch eine neue Version von Fusion. Daher sollte man unbedingt vorher die VM auch richtig runterfahren. Gab im Forum hier immer mal wieder das Problem, dass Fusion aktualisiert wurde und es dann mit "hibernated" VMs Startprobleme gibt (es gibt einen Workaround bei dem man aber alles ungespeicherte verliert, weil die VM quasi hard-resetted wird).
+2
gfhfkgfhfk23.11.2016:02
Stefab
gfhfkgfhfk
Also andere Hardware kommt nicht in Frage.
Dann sieht es mit Grafikperformance eher düster aus.
0
Kaschperlkopf26.11.2007:50
Hab es jetzt geschafft!
Mit Diskmaker eine bootfähigen USB Stick erstellt und dann hat es geklappt.
Ist zwar langsam, doch Hauptsache es funktioniert
vielleicht versuche ich noch paralells in der Testversion (Vollversion gibt es noch ein paar Tage günstig) ob das schneller läuft.

DANKE euch allen für´s mit denken.

Mike
0
xcomma26.11.2015:00
Kaschperlkopf
Mit Diskmaker eine bootfähigen USB Stick erstellt und dann hat es geklappt.
Du meinst du startest El Capitan nun vom USB Stick oder dass du das Installationsmedium auf einen USB Stick verfrachtet hast und damit ist der Setup-Vorgang bei VMware Fusion nun durchgelaufen ohne die Tastatur/Maus Probleme mit erfolgreich laufender VM als Endresultat?
Kaschperlkopf
vielleicht versuche ich noch paralells in der Testversion (Vollversion gibt es noch ein paar Tage günstig) ob das schneller läuft.

Bisherige Nutzer von Parallels, die gewisse Dinge zu schätzen mögen, sehen sicherlich Vorteile auch weiterhin bei Parallels zu bleiben. Für potentielle "Neu-Kunden im VM Markt" allerdings muss man sich schon fragen, ob der nun kostenlose Konkurrent (zumindest im Privatbereich) VMware nicht die bessere Wahl ist (geschweige denn VirtualBox, wenn man damit bereits zufrieden ist und was je nach Situation auch total ausreichend sein kann).
Auch vor dem Hintergrund, dass Parallels seine Standard Edition kastriert hat und seine Kunden ein bisschen für dumm verkauft:
+1
Kaschperlkopf26.11.2015:14
@ xcomma: ich habe von dem Stick aus auf den Mac installieren können!
Du meinst ich sollte "VirtualBox" auch mal versuchen? kann ich machen.
WAS ich letztendlich verwende, ist mir eigentlich gleich. Einigermassen flüssig laufen sollte es halt.

Aber danke fürs mitdenken!

Mike
0
xcomma26.11.2015:34
Kaschperlkopf
@ xcomma: ich habe von dem Stick aus auf den Mac installieren können!
Ah, also nativ auf Platte, keine VM-Lösung mehr.
Kaschperlkopf
Du meinst ich sollte "VirtualBox" auch mal versuchen? kann ich machen.
Versuchen kannst du alles natürlich, Hauptsache du findest das was für dich am besten läuft. Nur bevor ich für Parallels Geld ausgebe, würde ich mir VMware Fusion ansehen. VirtualBox - einmal eingerichtet geht auch dort eine VM. Parallels und Fusion bieten halt paar nette Features on top und schneiden glaub auch bei Performance evtl. hier und da mitunter besser ab. Details müsstest recherchieren. Aber wenn man den Schnickschnack nicht braucht und auch nicht mit mehreren VMs und Snapshots sich rumschlagen muss, sondern nur eine einzige und diese zudem nur für kurzweilige Einsatzzwecke braucht, gibt's eigentlich noch weniger Gründe dann kommerzielle Lösungen zu kaufen, wovon wie gesagt selbst nun Fusion umsonst ist und damit eigentlich ein No-Brainer.
Kaschperlkopf
WAS ich letztendlich verwende, ist mir eigentlich gleich. Einigermassen flüssig laufen sollte es halt.
Flüssiger als deine jetzige native Installation sollte es eigentlich in einer VM nicht mehr gehen. Es mag mich jemand eines Besseren belehren, aber leite ich mal so ab.
0
feel_x26.11.2016:00
Stefab
Wie schwierig ist die Installation einer älteren macOS Version in einer VM? Wollte das schon länger gerne haben, dann könnte ich am iMac auch auf Catalina oder gleich Big Sur upgraden.
Überlege gerade, welche Version am besten wäre, mit 10.6.8 ginge nicht nur 32bit sondern auch PPC. Laufen damit auch alte Spiele brauchbar?

Installation ist sehr einfach. Ich habe hier am Anfang der Corona-Langeweile mal 10.10 bis 10.15, 11.0 und ein paar alte Windows-Versionen (3.11, 95, 98, ME, XP, 7, 10) installiert.
Die Dinger kann man dann sehr einfach auf irgend eine Cloud wegspeichern und bei Bedarf wiederholen, weil jede virtuelle Maschine in einer einzigen Datei gespeichert wird.

Läuft alles auf Parallels, bin zufrieden.

Ich habe ein altes Brettspiel, das auf 10.14 läuft; da es keine Grafikbeschleunigung gibt, bringen grafiklastige Spiele wahrscheinlich keinen Spaß.
Aber für Spiele ist Windows eh besser geeignet
Ich nutze hierfür das Windows 7 oder 10, das klappt ganz ordentlich.
0

Kommentieren

Sie müssen sich einloggen, um sich an einer Diskussion beteiligen zu können.