Forum>Software>PDF-Seiten auf A4 vergrößern

PDF-Seiten auf A4 vergrößern

Dibbuk13.09.1913:58
Hallo zusammen,

wie kann ich mit einem Mac - mit Bordmitteln, Software oder einem Skript - möglichst unkompliziert die unterschiedlich großen Seiten eines PDFs auf eine einheitliche Größe skalieren?

Wir haben auf der Arbeit einen Drucker, der nichts ausdruckt, was nicht GENAU dem A4-Format entspricht und dann muss man öfter mal eigentlich unauffällig aussehende PDFs nachträglich angleichen. Auf dem iPad habe ich dafür einen Siri-Shortcut angelegt, mit dem ich gut leben kann, aber was ist wohl die eleganteste Methode für den Mac?

Dank und Gruß
0

Kommentare

rmayergfx
rmayergfx13.09.1914:09
Zum Drucken einfach Adobe Acrobat Reader benutzen und bei den Einstellungen den Haken setzen bei "Anpassen" damit wird das Dokument egal in welcher Größe immer auf das voreingestellte Papierformat gedruckt und man muss die PDFs nicht bearbeiten. Welcher Drucker ist es denn. Es gibt zum Beispiel bei einigen Druckern die Option das Letter auf A4 angepasst wird, damit sind auch schon einige Probleme gelöst.

Die nächste Frage ist, welche Dokumente sind es denn und welche Seitengröße hat das "verkehrte" PDF, wie soll die Seitengröße auf A4 angepasst werden ? Seitenrand hinzufügen, um z.B. Maße nicht zu verzerren oder soll das Dokument skaliert werden (größer oder kleiner) damit es auf die A4 Seite passt?

Es gibt ja durchaus auch Dokumente bei der die Bearbeitung gesperrt ist und somit durch den Dokumentenschutz das Format nicht geändert werden kann, ohne das man im Besitz des entsprechenden Passwortes ist.
„Der Computer soll die Arbeit des Menschen erleichtern, nicht umgekehrt !“
+1
Dibbuk13.09.1914:59
rmayergfx

Danke schon mal! Werde ich gleich ausprobieren.

Bei den Dokumenten handelt es sich oft um Dateien, die aus einem Scanner stammen, der über den Masseneinzug gefüttert wird. Geringfügig unterschiedliche Größen ergeben sich im Weiteren schon darüber, dass im Bearbeitungsprozess einige Scans begradigt und beschnitten werden. Weil die Seiten nur wenig kleiner als A4 sind, sehen die Dateien durch eine pauschale Skalierung nicht grotesk verzerrt aus.

Von daher sollte es mit Adobes Programm gut gehen.
0
Stefan S.
Stefan S.14.09.1902:57
"Größe anpassen" Gesamtes Papier füllen"
im Druckdialog reicht nicht?
„Manning, Snowden,Levison & sind Helden und Obama stinkt.“
+2
beanchen14.09.1908:53
Bei allen Scannern / Programmen, die ich kenne, werden DIN-Formate als solche erkannt und auch bei Begradigung oder Beschnitt nicht im Format geändert. Nur Formate, die schon vorher weit von der Norm abweichen, werden so gescannt und beschnitten, wie sie sind.
Vielleicht mal da ansetzen und die Fehler vermeiden, dann muss man hinterher nicht so viel ausbügeln. Für den Rest sollte die bereits angesprochene Druckeinstellung reichen.
0
MikeMuc14.09.1909:05
Wenn wir endlich erfahren würden was das für ein Drucker ist und ob er direkt oder einen externen Printserver angesteuert wird so könnte man auch schauen, das man ihm beibringt, alles zu Drücken ohne in diesem speziellen Fall nur eine Fehlermeldung zu fabrizieren.
+3
rmayergfx
rmayergfx14.09.1914:48
Dibbuk
Bei den Dokumenten handelt es sich oft um Dateien, die aus einem Scanner stammen, der über den Masseneinzug gefüttert wird. Geringfügig unterschiedliche Größen ergeben sich im Weiteren schon darüber, dass im Bearbeitungsprozess einige Scans begradigt und beschnitten werden.

Dann stimmt da was mit dem Scanner/Workflow nicht. Welcher Scanner und Software wird da eingesetzt ?
Evtl. ist es ein Bug in der Firmware oder Software oder es ist verkehrt konfiguriert. Wenn ich einen Workflow habe und gebe A4 aus, dann müssen die Seitengrößen auch A4 haben, nicht mehr und nicht weniger, egal ob der Scanner automatisch dreht, beschneidet oder was auch immer.
„Der Computer soll die Arbeit des Menschen erleichtern, nicht umgekehrt !“
+1
Dibbuk14.09.1921:28
Der Scanner/ Drucker ist ein auf mehrere tausend Seiten pro Tag ausgelegtes Monster mir derzeit unbekannter Bauart. Wir haben absichtlich im Büro keine Konfigurationsmöglichkeiten eingeräumt bekommen, und um die Einstellungen kümmert sich ein Dienstleister, dessen Mitarbeiter ich das letzte Mal vor Äonen gesehen habe. Ich werde am Montag berichten können, ob eure Tipps - Dank dafür !!! - Abhilfe geschaffen haben.
-1
rmayergfx
rmayergfx15.09.1912:46
Dibbuk
... um die Einstellungen kümmert sich ein Dienstleister, dessen Mitarbeiter ich das letzte Mal vor Äonen gesehen habe....
Dann soll sich doch der Dienstleister darum kümmern das dort alles passt. Finde es schon etwas frech das ein Forum sich "kostenlos" um Eure Firmenprobleme kümmern darf. Ruft den Dienstleister an er soll das Problem endgültig lösen und für die Zukunft wäre es sinnvoll gleich die technischen Daten der Hardware mit im Thread anzugeben bzw. diese auch zu schreiben wenn man schon danach gefragt wird.
„Der Computer soll die Arbeit des Menschen erleichtern, nicht umgekehrt !“
-3
Dibbuk16.09.1917:33
Das “Büro” ist das Büro einer Schule - und damit immerhin nicht gewinnorientiert. Die Stadt als Schulträger ist sowas von pleite und geht deswegen vielleicht Kompromisse bei der Wahl des in diesem Falle kaum greifbaren Dienstleisters ein.
Die Daten zum Gerät kann ich nicht liefern, weil ich
mehrerer Tage dienstlich nicht am Dienstort bin.
Die angebotene Hilfe weiß ich durchaus zu schätzen und bitte um Verzeihung, wenn ich solche Hintergründe nicht transparent mache.
Das Anliegen ist insofern privat als ich und mehrere Kollegen täglich unter dem meckernden Drucker leiden.
0

Kommentieren

Sie müssen sich einloggen, um sich an einer Diskussion beteiligen zu können.

OK MacTechNews.de verwendet Cookies unter anderem für personalisierte Inhalte, Seitenanalyse und bei der Auslieferung von Google-Anzeigen. Dies war zwar schon immer so, auf Wunsch der EU muss nun jedoch explizit darauf hingewiesen werden. Durch Nutzung der Website erklären Sie sich damit einverstanden. Weitere Informationen