Push-Nachrichten von MacTechNews.de
Würden Sie gerne aktuelle Nachrichten aus der Apple-Welt direkt über Push-Nachrichten erhalten?
Forum>Software>OS auf einem *normalen* PC

OS auf einem *normalen* PC

Einalles30.11.0814:59
Liebe Freunde,

ich suche eine Möglichkeit, wie ich auf den PC meiner Eltern OS installieren kann.

Kann mir da von euch jemand weiterhelfen? Mir vielleicht einen Link schicken oder kann es vielleicht selbst einer von euch machen?

Mfg,

Markus und danke...
0

Kommentare

schichti
schichti30.11.0815:01
Guckst Du: http://forum.insanelymac.com/

Thorsten
0
Mendel Kucharzeck
Mendel Kucharzeck30.11.0815:02
Schau mal hier:

Sei dir aber darüber bewusst dass du damit gegen die Lizenzbestimmungen von OS X verstößt und dass es auf dem PC zu Problemen kommen kann (sprich nicht alles funktioniert, es bei jedem Softareupdate Probleme geben könnte usw usw).
0
alfrank30.11.0815:11
Welches OS denn ? DOS ? Amiga OS ? RISC OS ? OS 9 ? OS X ?
OS ist die Abkürzung von Operating System, also ganz allgemein Betriebssystem...

0
Einalles30.11.0815:13
Ups...

Sorry meinte natürlich OS X oder OS 9
0
iKev
iKev30.11.0815:14
Wenn du eine funktionierende Maschine willst lass es.
0
bestbernie30.11.0815:16
@iKev
Er will doch nur seine Eltern ärgern und auf den Pfad der Windowstugend zurückführen:)
0
schichti
schichti30.11.0817:03
iKev
Wenn du eine funktionierende Maschine willst lass es.

Sorry, aber das ist ausgemachter Blödsinn!
Wenn es so wäre, hätte ich jetzt hier nicht ein nahezu perfekt und problemlos laufendes 10.5.5 auf der DOSen-Hardware. Nahezu deshalb, weil man sich bei einigen Kleinigkeiten eben bewusst sein sollte, dass es kein "echter" Mac ist. Diese Kleinigkeiten sind aber im normalen Gebrauch des Rechners absolut zu vernachlässigen und stören nicht wirklich. Viel mehr wiegen die Vorteile der Kombination aus "preiswerter" Hardware und dem annähernd besten Betriebssystem.

Ohne das Abenteuer OS-X auf DOSen-Hardware wäre ich aber auch nie auf die Idee gekommen, nach knapp sieben Jahren von Windoof wieder zurück zum Mac zu kommen und hätte mir wohl kaum ein neues MacBook Pro bestellt.
So habe ich aber langsam zurück zu OS-X finden dürfen, ohne gleich den großen Schnitt machen zu müssen.
Sie es also als ideale Methode, das bessere Betriebssystem mehr Menschen zugänglich zu machen. Und wenn sie nur überzeugt genug davon sind, kaufen sie sich früher oder später auch ihren echten Mac.

Thorsten
0
DonQ
DonQ30.11.0817:21
unter 10.4.x hatte ich auf einen laptop pentium m 1,6 große probleme, sachen wie lan zum laufen zu bringen, an und für sich ging es aber gut ab und wurde mir "aus den händen gerissen" so scharf waren vereinzelt leute darauf…
schichti
Sieh es als ideale Methode, das bessere Betriebssystem mehr Menschen zugänglich zu machen. Und wenn sie nur überzeugt genug davon sind, kaufen sie sich früher oder später auch ihren echten Mac.

Thorsten

sehe ich auch so, die vorteile überwiegen dann doch.

gewiss wird es immer menschen geben, die zb. ihren ölwechsel selber durchführen oder gar per hand ihr auto selber waschen.

aber das hat dann nicht unbedingt was rationelles
„an apple a day, keeps the rats away…“
0
iGentor30.11.0817:23
Mendel Kucharzeck
quatsch, das mit den lizenzbedingungen wurde schon mehrmals durchgekaut und zieht in deutschland nicht.

iKev
quatsch, meine dose läuft mit 10.5.5 vollkommen reibunglos und pfeilschnell. die hardware muß halt passen.
zusätzlich zu den bereits genannten adressen:



0
PaulMuadDib04.12.0809:32
Also ich komme mit diesen sog. Anleitungen nicht klar. Z.b. aus http://forum.insanelymac.com/index.php?showtopic=86167

1. The install method assumes you have more than one HD in your system and OS X running on one drive already.
2. Boot into OS X (install Kaly, my V3, or noob)

Was soll das? Wenn ich das System doch schon laufen habe, wozu ein zweites? Und was zum Geier ist "Kaly, my V3, or noob"? Das zieht sich durch alle diese Foren. Man stolpert von Link zu Link und endet im Nirvana.

Also, wie genau bekomme ich mein Original-Mac OS X-DVD auf einen "normalen" PC? Vielleicht ist ja jemand so nett und beschreibt das in einfachen Schritten … offenbar bin ich zu doof um zu kapieren, was z.B. "Vanilla" ist …

Zum Glück müsste ich mir dieses Gefrickel nicht untun. Ich will es aber einfach mal testen.

Gruß,
PM
0
darkdickfire
darkdickfire04.12.0809:43
Wäre doch ein tolles Journal!
0
Thomas Fricke
Thomas Fricke04.12.0809:52
0
halenoma
halenoma04.12.0810:06
@ PaulMuadDib

Das mit deiner original OS X DVD kannst du vergessen, es sei denn du möchtest diesen EFI Dongle kaufen der meines wissens nach nur mit Gigabyte Boards funktioniert.

Um OS X auf einem PC zu installieren mußt du dir eine gepatchte version "besorgen" die zu deinem Prozessor,Board usw. passt.

Bei diesen gepatchten versionen kannst du dann verschiedene kernelversionen auswählen wie z.B. "vanilla" und kannst auch verschiedene Treiber installieren die zu deiner jeweiligen Hardware passen.

Habe das ganze bereits mit einem eeePC und einem Akoya mini durchexerziert, man braucht da schon Nerven und Sitzfleisch.
0
halenoma
halenoma04.12.0810:09
Oh je jetzt werd ich hier wahrscheinlich gleich gettert und gefedert, naja egal jetzt is es raus
0
smokeonit
smokeonit04.12.0810:11
schichti
iKev
Wenn du eine funktionierende Maschine willst lass es.

Sorry, aber das ist ausgemachter Blödsinn!
Wenn es so wäre, hätte ich jetzt hier nicht ein nahezu perfekt und problemlos laufendes 10.5.5 auf der DOSen-Hardware. Nahezu deshalb, weil man sich bei einigen Kleinigkeiten eben bewusst sein sollte, dass es kein "echter" Mac ist. Diese Kleinigkeiten sind aber im normalen Gebrauch des Rechners absolut zu vernachlässigen und stören nicht wirklich. Viel mehr wiegen die Vorteile der Kombination aus "preiswerter" Hardware und dem annähernd besten Betriebssystem.

Ohne das Abenteuer OS-X auf DOSen-Hardware wäre ich aber auch nie auf die Idee gekommen, nach knapp sieben Jahren von Windoof wieder zurück zum Mac zu kommen und hätte mir wohl kaum ein neues MacBook Pro bestellt.
So habe ich aber langsam zurück zu OS-X finden dürfen, ohne gleich den großen Schnitt machen zu müssen.
Sie es also als ideale Methode, das bessere Betriebssystem mehr Menschen zugänglich zu machen. Und wenn sie nur überzeugt genug davon sind, kaufen sie sich früher oder später auch ihren echten Mac.

Thorsten

ich glaube auch das es Leute früher oder später zum kauf eines neuen oder gebrauchten Macs bewegt... Grund zur Sorge ist diese Entwiclung auf keinen Fall...;-)

Firmen wie Psystar sind da schon eher ein Problem, da sie damit Geld machen wollen...




0
nics
nics04.12.0810:32
Habe auf PC Hardware per Retail DVD installiert. Also keine runtergeladene Version.

Ich habe gestern auf meinem PC 10.5.5 installiert per Software Update.

Musste lediglich Sound patchen, und Grafiktreiber installieren.

QE etc. funktionieren, Sleep und Shutdown auch.

Quasi ein vollwertiger Mac.

MOBO:
GA-EP35-DS4

CPU:
C2D 2,6 GHz E7300

GPU:
EN8600GT Silent

HDD:
250 GB SATA von Seagate

DVD Laufwerk:
LG

RAM:
4 GB GeiL (2x2 GB DualChannel)
0
nics
nics04.12.0810:36
Achso... und schaut vorher ob eure Hardware überhaupt kompatibel ist..
0
idolum@mac
idolum@mac04.12.0810:46
Rofl, 10.5.2! Wann kam das raus? Februar, März?

Aber wenn man sonst keine Hobbies hat, ...
0
nics
nics04.12.0811:00
idolum,

lies ma 2 posts drüber

10.5.5 per apple softwareupdate.
0
Valder04.12.0813:22
@ nics
da hat du laut alternate also ca 1100 € ( mit 19" monitor) ausgegeben. Ohne SW.
0
nics
nics04.12.0814:24
Nö, knapp 450 € die Preise sind kontinuierlich angesteigen in den letzten Wochen.

Tower / Netzteil / Bildschirm hatt ich noch..

Das fliegt irgendwie en Masse hier rum bei mir
0
Johloemoe
Johloemoe04.12.0815:09
Ich halte diesen ganzen OS X-auf-PC-Kram für ziemlichen Quatsch. Klar kann mans machen und es funktioniert auch so halbwegs (hatte es vor 2 Jahren auch mal probiert), aber benutzbar ist das nicht. Und jetzt kommt mir nicht mit "im Großen und Ganzen gehts bis auf ein paar kleinere Sachen". Ein Rechner, ob nun PC oder Mac, muss in erster Linie benutzbar sein, und das möglichst zuverlässig. Da kann ich doch auch gleich bei Windows oder Linux bleiben, wenn ich den ganzen Tag mit irgendwelchen Treibern und komischen Systemabstürzen rumfrickeln will. Und sowas dann auf dem Rechner seiner Eltern installieren zu wollen halte ich für grob fahrlässig, die haben ja nun überhaupt keine Ahnung was sie machen sollen. Da spring einmal das Softwareupdate an und die machen das, und Zack isn neuer Kernel drauf und der Rechner will gar nicht mehr.

Und auch wenn die Lizenzbestimmungen aufgrund irgendwelcher Verfahrenfehler oder was auch immer nicht gelten, so kann man ja doch in KEINSTEM Falle irgendeine Art Support oder Unterstützung von Apple erwarten. Es kann genausogut passieren, dass aufgrund von diesem Quatsch hier bei der nächsten OS X Version die Kopierschutzmaßnahmen hochgefahren werden, und dann müssen wir das alle ausbaden!
0
ww
ww04.12.0815:22
Johloemoe

Ich muss dich leider entäuschen. Mein HackMac mit Efi-X läuft absolut problemlos. Ist flüsterleise und sauschnell. Alles funktioniert! A L L E S!

In meiner Firma werden 2 HackMac produktiv eingesetzt. Die automatischen Updates laufen absolut problemlos (Wenn Apple nicht wiedermal etwas verbockt).
Und auch wenn die Lizenzbestimmungen aufgrund irgendwelcher Verfahrenfehler oder was auch immer nicht gelten, so kann man ja doch in KEINSTEM Falle irgendeine Art Support oder Unterstützung von Apple erwarten.

Stimmt ansonsten ist der Support ja phänomenal. Ich erinnere mal nur an den 1.8 G5 oder an das WLAN-Problem. Das WLAN-Problem habe ich mit meinem orig. MBP übrigens auch. Mit meinen HackMac mit D-Link-WLAN nicht

Also nicht etwas behaupten was man nicht aus eigener Erfahung kennt.
0
omek04.12.0815:30
ww
Ich finde es ja auch Super das es Funktioniert, Habe selber auf meinem Debian VDR PC ne Partition mit OS X die Super läuft.(meine persönliche Time Capsule )
Aber ich finde es nicht so besonders Klasse wenn man es in einer Firma einsetzt.
Das wäre mir zu heikel.
0
ww
ww04.12.0815:34
omek
Das wäre mir zu heikel.

und wieso? Wenn die Kiste in die Knie geht, dann gehts genau gleich lang (oder kurz) bis der Arbeitsplatz Ersatz hat wie bei einem Mac. Sprich: die Person arbeitet in 15 Minuten weiter.

Wo ist hier das Problem?
0
pummelfee04.12.0815:34
Sorry, aber ich muss den Hack-Mac Vertretern hier Recht geben und allen anderen ein Armutszeugnis ausstellen. Mein Hack-Mac läuft wesentlich problemloser als mein MacBook. Auf dem Macbook stürzt Safari öfter ab, Spotlight funktioniert nicht richtig, WLAN setzt aus etc... Ich kann nur jedem eindringlich empfehlen, es wenigstens mal auszuprobieren. Auch wenn es für die Apple-Fanboys sehr schwer ist über den Tellerrand zu schauen, ich weiß...
0
ww
ww04.12.0815:36
und wenn Apple endlichen einen Mac (MacPro ohne Pro) rausbringt, dann werde ich sofort diesen kaufen. Denn dann ist der HackMac überflüssig.
0
omek04.12.0815:39
ww

ok, überredet
0
ww
ww04.12.0815:42
omek

Puh ging schnell
0
Thomas Fricke
Thomas Fricke04.12.0815:51
@ ww:
genau meine Meinung !!!
0
pummelfee04.12.0815:54
...genau! Bringt endlich einen stinkpupsnormalen Computer raus uns ich Mac-Häcke nicht mehr! Ehrenwort!!!
0
razzfazz
razzfazz04.12.0816:35
kann ich auf dem Hackmack auch mit Hilfe von Bootcamp Windows Xp installieren







Sry aber den konnte ich mir echt nicht verkneifen
„Das Recht auf Dummheit gehört zur Garantie der freien Entfaltung der Persönlichkeit. Mark Twain “
0
ww
ww04.12.0816:44
razzfazz

Der war gut!
0
PaulMuadDib10.12.0810:38
nics
wie hast Du das gemacht? Wo finde ich eine Anleitung dazu? Außer kryptisches Gestammel und völlig querverlinkten, ellenlangen Forumsbeiträgen konnte ich nix finden. Die Überschriften klingen zwar immer toll, aber ohne 500 Beiträge zu lesen kommt man da nicht weiter. Und das will ich irgendwie nicht. Wenn das als "läuft problemlos" bezeichnet wird, dann mal Prost Mahlzeit. Kann man ja dann nur hoffen, daß es beim nächsten Update nicht zu Seiteneffekten kommt.
0
DonQ
DonQ10.12.0810:56
es gibt sw und hw tweaks, aber richtig, ohne lesen kommt man da nicht weiter.
„an apple a day, keeps the rats away…“
0
rene204
rene20410.12.0810:56
PaulMuadDib
wie hast Du das gemacht?

Wenn Du mir einen Link gibst, wie ich Dich erreichen kann..
könnte ich Dir vielleicht weiterhelfen.

Rene



„Gelassenheit und Gesundheit.. ist das wichtigste...“
0
FoundInTheFlood
FoundInTheFlood10.12.0811:16
Die Idee mit dem Journal war doch gut, mach mal einer der es geschafft hat eins !
0
pogo3
pogo310.12.0812:11
Ich erfreu mich immer besonders an Menschen die nach preiswerter Hardware schreien und sich im Gegenzug Stunden, Tage und Wochen teuerster Zeit stehlen um einen zweifelhaften Erfolg zu erringen. Das ist Subvention in Reinkultur. Das ist Neandertaleris der Jetztzeit, wo durch arbeitsteilige Wirtschaft jegliches Bewusstsein ökonomischen Handelns ausser Kraft gesetzt ist. Jeder der schon mal sein Überleben mit der Verrechnung von Zeit, einem sehr kostbaren Gut, sichern musste würde da nie draufkommen.
„Wann hört es endlich auf zu dauern.“
0
exAgrajag10.12.0812:44
pogo3: Wo ist da der große Unterschied zum Häusle bauen mit Eigenarbeitanteil? Ist die ganze Aktion wegen der Eigenleistung nun in Frage zu stellen?

Außerdem darfst du nicht vergessen: Es soll ja Menschen geben, die an sowas SPASS haben – so gesehen ist das sogar NOCH besser, als sich irgend ein "rundum sorglos OS" zu installieren.
0
Zetaline
Zetaline10.12.0813:23
pogo3

Eigentlich hast du Recht.

Aber dann las ich exAgrajags Kommentar und dachte "Eigentlich hat er noch mehr Recht."

Es macht Spass sich einen "Mac" zusammen zu basteln. Die Suchkosten um sich das nötige Know-How anzueignen darf man "nicht in Rechnung stellen" sonst wird der "Mac" schnell teuerer als ein echter Mac.

Bei einem selbst gebauten "Mac" ist dabei noch der Vorteil: Sollte etwas kaputt gehen kann ich es selber austauschen"

Lass dir mal ein Mainboard von Apple austauschen. Die verlangen so einiges mehr als wenn ich in den Laden gehe und ein mainboard selber kaufen würde. Und ich brauche den Rechner nicht bei Apple einzuschicken. usw.

Freie Wahl der Grafikarten, Soundkarten, etc.
Die Vorteile ligen auf der Hand.

Schade dass Apple nicht einen Mid-Tower Mac raushaut. :'(
„Auf der Verpackung stand: Erfordert IBM kompatiblen PC mit Windows oder besser. Also entschied ich mich für Mac + OS X = ♥“
0
ww
ww10.12.0813:57
pogo3

Das stimmt so nicht ganz! Das bestellen mit Raussuchen der Teile ca 1/4 Stunde (ist ja nicht exotisches).Für den Zusammenbau, habe ich ca 1 Stunde gebraucht. Das reinstecken des Efi-X Modules ca 3 Sekunden

Für den ganzen Rest habe ich gleichviel Zeit gebraucht wie bei einem Original-Mac, denn dort läuft ja auch nicht immer alles auf Anhieb.

Aber du hast schon recht, eine reine SW-Lösung würde ich mir nicht antun.

Aber wenn jemand Spass daran hat - wieso nicht. Es gibt ja auch Leute die gerne an ihrem Auto rumschrauben, im Garten arbeiten, sich was schreinern oder was auch immer. Solche Hobbies sind auf jeden Fall viel besser als reines Konsumieren.
0
pogo3
pogo310.12.0814:51
exAgrajag
pogo3: Wo ist da der große Unterschied zum Häusle bauen mit Eigenarbeitanteil? Ist die ganze Aktion wegen der Eigenleistung nun in Frage zu stellen?

Außerdem darfst du nicht vergessen: Es soll ja Menschen geben, die an sowas SPASS haben – so gesehen ist das sogar NOCH besser, als sich irgend ein "rundum sorglos OS" zu installieren.

Es ist die absolute Höhe der Kosten im Vergleich zum Aufwand und dem damit erzielbarem Erfolg. Nicht nur Äpfel mit Birnen verglichen, sondern einen völlig irrationalen Zusammenhang hergestellt.
Zetaline
pogo3

Eigentlich hast du Recht.

Aber dann las ich exAgrajags Kommentar und dachte "Eigentlich hat er noch mehr Recht."

Es macht Spass sich einen "Mac" zusammen zu basteln. Die Suchkosten um sich das nötige Know-How anzueignen darf man "nicht in Rechnung stellen" sonst wird der "Mac" schnell teuerer als ein echter Mac.

Bei einem selbst gebauten "Mac" ist dabei noch der Vorteil: Sollte etwas kaputt gehen kann ich es selber austauschen"

Lass dir mal ein Mainboard von Apple austauschen. Die verlangen so einiges mehr als wenn ich in den Laden gehe und ein mainboard selber kaufen würde. Und ich brauche den Rechner nicht bei Apple einzuschicken. usw.

Freie Wahl der Grafikarten, Soundkarten, etc.
Die Vorteile ligen auf der Hand.

Schade dass Apple nicht einen Mid-Tower Mac raushaut. :'(

Wenn es für einige wenigen Spaß macht, ist es ja toll. Aber das war´s dann aber auch.
ww
pogo3

Das stimmt so nicht ganz! Das bestellen mit Raussuchen der Teile ca 1/4 Stunde (ist ja nicht exotisches).Für den Zusammenbau, habe ich ca 1 Stunde gebraucht. Das reinstecken des Efi-X Modules ca 3 Sekunden

Für den ganzen Rest habe ich gleichviel Zeit gebraucht wie bei einem Original-Mac, denn dort läuft ja auch nicht immer alles auf Anhieb.

Aber du hast schon recht, eine reine SW-Lösung würde ich mir nicht antun.

Aber wenn jemand Spass daran hat - wieso nicht. Es gibt ja auch Leute die gerne an ihrem Auto rumschrauben, im Garten arbeiten, sich was schreinern oder was auch immer. Solche Hobbies sind auf jeden Fall viel besser als reines Konsumieren.

Das stimmt natürlich. In Abwägung der eigenen Unwägbarkeiten kann der Mensch sich nur selbst beschummeln, ansonsten würde er täglich an sich selbst verzweifeln. Hätte ich jetzt etwas mehr Zeit, würde ich dir natürlich beweisen das diese Stunde niemals wahr ist.

„Wann hört es endlich auf zu dauern.“
0
ww
ww10.12.0815:02
pogo3
Hätte ich jetzt etwas mehr Zeit, würde ich dir natürlich beweisen das diese Stunde niemals wahr ist.

Eine Stunde um aus Einzelteile einen PC zusammenschrauben reicht sogar locker.

Ich gehe jetzt mal davon aus, dass man das nicht das erste mal macht.
0
DonQ
DonQ10.12.0815:05
auch wenn man das nicht das erste mal macht, min. 15minuten für schräubchen suchen muss man schon dazurechnen
„an apple a day, keeps the rats away…“
0
pogo3
pogo310.12.0815:15
Ich erinnere noch mal an das Ansinnen von Einalles, und wie viel Zeit nun schon verbraten wird mit Nebensächlichkeiten. Aber auch, um den Menschen zu befähigen dass zu tun was er gerne möchte. Noch dazu, wo er im schlimmsten Falle mit verärgerten Eltern, einem so oder so nicht funktionierenden PC, hohen Kosten und jede Menge verplemperter Zeit zu rechnen hat.

Na gut, wenn´s ihm Spaß macht.
„Wann hört es endlich auf zu dauern.“
0
ww
ww10.12.0815:21
pogo3

stimmt wir sind schon ziemlich OT...

DQ

Du lachst, aber ich suche ständig diese kleinen dinger
0
exAgrajag10.12.0815:23
DQ: Schräubchen sucht man nicht – die hat man an seinem Platz liegen damit man sie sofort zur Hand hat, wenn man sie braucht. Ebenso verhält es sich mit Werkzeug.



pogo3: Du schnackst echt Unsinn. Wenn man einigermaßen weiß, was man tut, dann ist ein Rechner sehr fix zusammen gestellt und zusammengebaut. Das ist doch keine Raketenwissenschaft. Es ist sogar relativ trivial. Ich hab früher alle meine Rechner selbst zusammengestellt und zusammengebaut. Und glaub mir – das kostet wenig Zeit, macht Spaß und spart sogar oft noch Geld (sogar, wenn man die eigene Arbeitszeit berechnet). Wenn du das mal selbst gemacht hättest, wüsstest du das.
0
DonQ
DonQ10.12.0815:26
ww

oh, ganz und gar nicht, bin ab und zu selber einer der kanditaten, die nach schräubchen suchen, wobei ich ausserhalb des gehäuses, erst gar nicht mehr das suchen anfange
„an apple a day, keeps the rats away…“
0
ww
ww10.12.0815:35
DG
wobei ich ausserhalb des gehäuses, erst gar nicht mehr das suchen anfange

Das ist eh klar
0
Stefab
Stefab11.12.0810:09
Wie schaut denn das aus mit einer PS3? Die ist ja CPU-kompatibel zum PPC-Mac. Gibt es da auch eine modifizierte OS X Version, die sich installieren lässt? Vielleicht am besten Mac OS X 10.4.11, da das wohl mit weniger RAM besser zurechtkommt und zusätzlich lässt sich darauf Classic installieren.

Kennt da jemand einen Link zu einer angepassten Version oder sonst etwas? Kernel, der auf der PS3 läuft oder was weiß ich...

Besten Dank im Voraus!
Stefab
0

Kommentieren

Diese Diskussion ist bereits mehr als 3 Monate alt und kann daher nicht mehr kommentiert werden.