Forum>Netzwerke>Mail-Account ändern von POP auf IMAP

Mail-Account ändern von POP auf IMAP

jeti
jeti08.09.2019:02
Moin zusammen,

habe die Informationen eines Providers erhalten das dieser POP in kürze abschaltet,
bestehende Accounts sollten auf IMAP umgestellt werden.

Sorry, eventuell habe ich ja auch lediglich Knöpfe auf den Augen.
Wie kann ich einen bestehenden Account in Mail von POP auf IMAP ändern?

Besten Dank im voraus für Hilfe und Tips.
0

Kommentare

bestbernie08.09.2019:19
Schauen, ob ein den Einstellungen des Providers, ein Schalter existiert, der umschaltet, dann beim Provider nachlesen, wie die Serverdaten für den imap Abruf lauten und die in dem Mailprogramm deiner Wahl eintragen.
-1
fruchtkiste
fruchtkiste08.09.2019:47
..wenn es sich um Freenet handelt, hab das auch bekommen....
du kannst online nen "Schalter" umstellen aber ein umstellen in Mac Mail oder iOs funzt gerade noch nicht so ganz. Die genannten Clients legen immer ein POP an, warum auch immer....
Wenn da mal einer ne Hilfe hat, wäre das super!
„wer nicht fragt, stirbt dumm“
0
scheibe brot
scheibe brot08.09.2019:52
daten von deinen anbieter am besten händisch bei deinen mailprogramme eingeben. bei web.de ging das ganz einfach und hat sofort funktioniert..
+1
mistamilla
mistamilla08.09.2020:38
Du kannst im Mailprogramm den bestehenden POP-Account nicht auf IMAP umstellen, sondern du musst ihn neu als IMAP anlegen. Da bei POP die Mails lokal gespeichert sind und je nach Einstellung nach einer gewissen Zeit vom Server gelöscht werden, ist es wichtig, alle Mails aus dem Gesendet-Ordner und Posteingang in ein separates lokales Postfach zu ziehen. Dann den bestehenden POP-Account entfernen und neu als IMAP anlegen. Je nach dem, ob du auf anderen Geräten den gleichen Account hast, den selben Vorgang dort auch durchführen.
Vorher eine TimeMachine-Sicherung ist sicher sinnvoll, falls du nach der Umstellung Mails vermisst.
„ITZA GOOTZIE“
+2
jeti
jeti08.09.2020:42
fruchtkiste
..wenn es sich um Freenet handelt, hab das auch bekommen....
du kannst online nen "Schalter" umstellen aber ein umstellen in Mac Mail oder iOs funzt gerade noch nicht so ganz. Die genannten Clients legen immer ein POP an, warum auch immer....
Wenn da mal einer ne Hilfe hat, wäre das super!

Ja handelt sich um Freenet.
Den bestehenden Account umzumodeln hat nicht funktioniert => warum auch immer.
Lege ich den Account händisch neu an kann ich diesen als IMAP konfigurieren.

Wo kann ich den Schalter Online umlegen => für mein Verständnis muß dieses doch im Client passieren.
In meinem Fall in Mail von macOS, iOS, und iPadOS.

btw.
wieso kann man nicht mehr wie früher die Accounts vom Mac auf die iOS-Devices übertragen?
-1
beyermann08.09.2021:19
jeti
fruchtkiste
btw.
wieso kann man nicht mehr wie früher die Accounts vom Mac auf die iOS-Devices übertragen?

Das ist leider schon eine ganze Weile so. Haben sie wohl im Namen der usability geändert .
0
jeti
jeti08.09.2021:31
beyermann
Haben sie wohl im Namen der usability geändert .

Ja, ne => is klar. 🤪😜
-1
MikeMuc09.09.2008:59
Schaltet Freenet wirklich POP ab? Das heißt, die zwingen einen dann, alle Mails auf deren Server zu lassen?
Bieten die dann wenigstens entsprechend riesige Postfächer zum gleichen Preis an? Oder wollen die damit lediglich eine bestimmte Kundengruppe los werden?

Zum Thema „Umschalten des Accounts / Kontos im lokalen Mailprogramme“: mir ist kein einziges bekannt, bei dem man den einmal angelegten Account einfach per Schalter „von Pop auf IMAP umkonfigurieren“ kann. Da muß man also immer selber dafür Sorge tragen, das man alte Mails entsprechen vorher sichert, dann ein neues lokales Konto einrichtet und ggf dann alte Mails dort zu rück sichert. Wie, kommt immer auf den verwendeten Mailclient an.
+1
jeti
jeti09.09.2009:11
MikeMuc
Schaltet Freenet wirklich POP ab?
Das heißt, die zwingen einen dann, alle Mails auf deren Server zu lassen?
Bieten die dann wenigstens entsprechend riesige Postfächer zum gleichen Preis an?
Oder wollen die damit lediglich eine bestimmte Kundengruppe los werden?

Diese Information erhielt ich von Freenet:

Sie haben kürzlich mit einem E-Mail-Programm wie z.B. Outlook, mit dem Smartphone/Tablet oder einem POP3-Sammeldienst Ihr Postfach xxxx@freenet.de bei freenet.de abgerufen. Hierbei wurde eine veraltete und nicht mehr sichere Authentifizierungs-Methode verwendet.

Aus Sicherheitsgründen werden wir die Verwendung diese Form der Authentifizierung zum 17.09.2020 deaktivieren.

Damit Sie weiterhin auf Ihre E-Mails zugreifen können, richten Sie bitte den Zugang über Ihr E-Programm neu ein!

Das von Ihnen genutzte POP3 Protokoll ist darüber hinaus technisch veraltet und nicht mehr geeignet den vollen Leistungsumfang von freenet Mail oder freenet Domain zu nutzen. Wir empfehlen daher, den Zugriff gleichzeitig auf das wesentlich leistungsfähigere IMAP Protokoll umzustellen.

Nutzen Sie den Zugriff per IMAP.
Mit IMAP bleiben Ihre E-Mails auf dem Server gespeichert und Sie können egal von wo mit unterschiedlichen Geräten auf diese zugreifen. Darüber hinaus können Sie Ihre E-Mails in eigenen Ordnern sortieren, auf die Sie ebenfalls von allen Geräten aus zugreifen können. So haben Sie zum Beispiel über IMAP auch Zugriff auf die System-Ordner Spamverdacht und Virenverdacht.
+1
mistamilla
mistamilla09.09.2010:28
So wie es sich in dieser Nachricht darstellt, wird POP3 per se nicht abgeschaltet, nur der unverschlüsselte Zugriff über Port 110 wird deaktiviert. Des Weiteren wird IMAP nur empfohlen, aber nicht vorgeschrieben.
Wenn du also bei POP3 bleiben willst, dann musst du in den Mail-Einstellungen (Reiter Servereinstellungen) bei Posteingang den Haken bei SSL machen und allenfalls den Port auf 995 anpassen.
„ITZA GOOTZIE“
+3
jeti
jeti09.09.2011:15
mistamilla
So wie es sich in dieser Nachricht darstellt, wird POP3 per se nicht abgeschaltet, nur der unverschlüsselte Zugriff über Port 110 wird deaktiviert. Des Weiteren wird IMAP nur empfohlen, aber nicht vorgeschrieben.
Wenn du also bei POP3 bleiben willst, dann musst du in den Mail-Einstellungen (Reiter Servereinstellungen) bei Posteingang den Haken bei SSL machen und allenfalls den Port auf 995 anpassen.

Perfekt => besten Dank für den Hinweis.
0
moosegcr
moosegcr09.09.2011:27
bestbernie
Schauen, ob ein den Einstellungen des Providers, ein Schalter existiert, der umschaltet, dann beim Provider nachlesen, wie die Serverdaten für den imap Abruf lauten und die in dem Mailprogramm deiner Wahl eintragen.

Das ist offenbar nicht die Antwort auf die Frage. Stellt der Provider (welcher auch immer) von POP auf IMAP um ist das in erster Linie zu begrüßen. Ich sehe die Frage anders: "Wie stelle ich mein bestehendes mail-Konto, in Apple-Mail, von POP auf IMAP um?"

Diese Frage ist leider leicht zu beantworten: Gar nicht. Man kann keinen Schieber von POP auf IMAP schieben, das wäre einfach ZU cool. Man muß das POP-Konto deaktivieren, im Extremfall sogar die Benutzerdaten rausnehmen ("Das Konto existiert bereits, blabla") und als IMAP Konto neu anlegen.

Klingt traurig, ist aber so. Wenn andere email Clients das so einfach könnten, wär ich um die Infos dankbar.
0
breaker
breaker09.09.2011:39
jeti
btw.
wieso kann man nicht mehr wie früher die Accounts vom Mac auf die iOS-Devices übertragen?
Die werden via iCloud synchronisiert.
+1
jeti
jeti09.09.2012:06
moosegcr
bestbernie
Schauen, ob ein den Einstellungen des Providers, ein Schalter existiert, der umschaltet, dann beim Provider nachlesen, wie die Serverdaten für den imap Abruf lauten und die in dem Mailprogramm deiner Wahl eintragen.

Das ist offenbar nicht die Antwort auf die Frage. Stellt der Provider (welcher auch immer) von POP auf IMAP um ist das in erster Linie zu begrüßen. Ich sehe die Frage anders: "Wie stelle ich mein bestehendes mail-Konto, in Apple-Mail, von POP auf IMAP um?"

Diese Frage ist leider leicht zu beantworten: Gar nicht. Man kann keinen Schieber von POP auf IMAP schieben, das wäre einfach ZU cool. Man muß das POP-Konto deaktivieren, im Extremfall sogar die Benutzerdaten rausnehmen ("Das Konto existiert bereits, blabla") und als IMAP Konto neu anlegen.

Klingt traurig, ist aber so. Wenn andere email Clients das so einfach könnten, wär ich um die Infos dankbar.

Ja genau so war die Frage gemeint.
Warum ich einen bestehenden Account nicht ändern/anpassen kann ist mir schleierhaft.

Na klar über die Neuanlage funktioniert das Ganze => Intuitiv und einfach ist anders.
-2
jeti
jeti09.09.2012:07
breaker
jeti
btw.
wieso kann man nicht mehr wie früher die Accounts vom Mac auf die iOS-Devices übertragen?
Die werden via iCloud synchronisiert.

Bei mir synchronisiert sich da nichts via iCloud.
-1
Marcel Bresink09.09.2012:26
jeti
Warum ich einen bestehenden Account nicht ändern/anpassen kann ist mir schleierhaft.

Das wäre nicht sinnvoll, weil das zu Datenverlust führen könnte. POP und IMAP sind ja nicht einfach nur verschiedene Protokolle, sondern zwei sehr unterschiedliche Vorgehensweisen, wie und wo die Mails gespeichert werden:

Bei POP werden die Nachrichten auf Deinen Rechner heruntergeladen und vom Server gelöscht. Bei IMAP bleiben die Nachrichten auf dem Server gespeichert und das Mail-Programm ist im einfachsten Fall nur noch ein "Betrachter", der sich Daten auf dem Server anschaut.

Bei einem Wechsel von POP auf IMAP müsste Deine persönliche Ablagestruktur der Mails in Ordner auf dem Server nachgebildet und dann alle Nachrichten auf den Server hochgeladen werden. Falls der Anbieter dafür nicht genug Speicherplatz anbietet, könnten Daten verloren gehen.

Deshalb ist es sinnvoll, bei einem Wechsel den POP- und den IMAP-Zugang parallel anzulegen und von Hand unter Deiner Kontrolle die Nachrichten von den lokalen POP-Ordnern in die IMAP-Ordner auf dem Server zu verschieben. Nach erfolgreichem Umlagern der Daten kann dann der POP-Zugang gelöscht werden.
+8
jeti
jeti09.09.2013:06
Hallo Marcel,

vielen Dank für die aufklärende Antwort.
0
WollesMac
WollesMac09.09.2014:24
Man kann das entsprechende Dialogfeld für Imap bei einem bestehenden Mailaccount schon erzwingen. Zumindest vor Catalina habe ich es einige Male gemacht. Der Trick war, beim Neueinrichten des bestehenden Accounts zunächst ein falsches Kennwort anzugeben. Dann erst ploppte die erweiterte Einstellungsmöglichkeit auf.
Siehe etwa hier im Apple-forum
Einmal hatte ich allerdings nicht aufgepasst und es kam zu Datenverlusten, wie Marcel schon schrieb.
0
jeti
jeti09.09.2014:31
Mir hat der Tip von mistamilla geholfen.
Jetzt läuft es erst mal wieder.
+1
tocotronaut09.09.2014:39
Kein einziges (mir bekanntes) Programm erlaubt das direkte umstellen von POP auf IMAP.

IMAP ist deutlich intelligenter und effizienter als POP3 und sollte immer verwendet werden.
ALLE Funktionen von POP3 können in IMAP nachgebildet werden.
MikeMuc
Schaltet Freenet wirklich POP ab? Das heißt, die zwingen einen dann, alle Mails auf deren Server zu lassen?
Nein, man muss die Emails auch bei IMAP nicht auf dem Server belassen.
Man kann sie z.b. per Regel oder Filter in lokale Ordner umleiten.

Der einzige Nachteil, wenn man trotz IMAP lokal arbeiten möchte: man hat Systemordner (Eingang / Gesendet / Entwürfe Doppelt im Mailprogrmm
+4
Peter Eckel11.09.2020:41
mistamilla
So wie es sich in dieser Nachricht darstellt, wird POP3 per se nicht abgeschaltet, nur der unverschlüsselte Zugriff über Port 110 wird deaktiviert.
Jetzt? 2020 n.Chr.?

Es gibt wirklich noch Provider, die das Übertragen i.d.R. unverschlüsselter Mails ohne Transportverschlüsselung erlauben?

Ich erinnere mich noch daran, ein paar Telekom-Accounts von Bekannten auf TLS umgestellt zu haben, weil die Telekomiker (die meist nicht die schnellsten sind) das erzwungen haben. Aber sogar das ist gefühlt mindestens fünf Jahre her.

United Internet, my ass.
„Ceterum censeo liberum facierum esse delendam.“
-1
jeti
jeti16.09.2015:03
Hallo zusammen,

alle Accounts sind sind umgestellt auf Port 995 und SSL ist aktiviert.
Keiner meiner Geräte greift mehr auf Port 110 zu.

Trotz allem erhalte ich die freenet-Mails zur Abschaltung von POP3.
Telefonisch kann/will mir wohl keiner eine entsprechende Antwort geben.

Ich kann ja nachvollziehen das sie gerne IMAP hätten,
aber kann der Kunde gezwungen werden und der bestehende POP3-Zugang
so mir nichts dir nichts gesperrt werden?
0
Peter Eckel16.09.2017:54
jeti
alle Accounts sind sind umgestellt auf Port 995 und SSL ist aktiviert.
Keiner meiner Geräte greift mehr auf Port 110 zu.

Trotz allem erhalte ich die freenet-Mails zur Abschaltung von POP3.
Mangels Kenntnis der Mail kann ich nicht viel dazu sagen, was sie denn nun wirklich wollen, aber wenn sie schreiben, daß sie POP3 abschalten wollen, dann hat das nichts mit TLS oder nicht zu tun. Dann ist das Protokoll auf der Abschußliste, verschlüsselt oder nicht.

Ich habe allerdings neulich von einem Kollegen gehört, der genau das gleiche Problem hat. Demzufolge ist es tatsächlich wahrscheinlich, daß Freenet POP3 komplett abschaltet. Was ihn persönlich dabei massiv angekäst hat, war die kurze Vorwarnzeit: 1. Nachricht darüber am 4.9., Umstellung am 18.9., also gerade mal zwei Wochen Vorlauf, und das in der besten Spätsaison für Sommerurlauber. Das ist nicht die angenehmste Geschäftspraxis.
jeti
Telefonisch kann/will mir wohl keiner eine entsprechende Antwort geben.
Das ist United Internet, was erwartest Du? Support? Kannst Du vergessen.
jeti
aber kann der Kunde gezwungen werden und der bestehende POP3-Zugang so mir nichts dir nichts gesperrt werden?
Definiere "Kunde" - hast Du einen Vertrag mit Freenet, der Dir POP3-Zugang zusichert? Das ist eine ernsthafte Frage. Ist das ein bezahlter Account oder die Gratisversion?

Grundsätzlich kann der Anbieter sein Angebot natürlich ändern, wenn dem keine vertraglichen Verpflichtungen entgegenstehen. Und Du wirst ja auch nicht von Deinem Mailaccount ausgesperrt, es wird lediglich ein spezieller (man könnte auch sagen "technisch veralteter") Zugang dazu abgeschaltet und ein anderer mit einem Verfahren, das dem Stand der Technik entspricht, besteht weiterhin.

Ganz davon abgesehen kann ich aber jedem aus eigener und mittelbarer Erfahrung nur von 1&1, GMX, Freenet und Konsorten abraten. Mit denen hatte ich für meinen Geschmack schon ein paarmal zu viel "Spaß" dieser Art.
„Ceterum censeo liberum facierum esse delendam.“
0
rmayergfx
rmayergfx16.09.2017:59
jeti
Hallo zusammen,

alle Accounts sind sind umgestellt auf Port 995 und SSL ist aktiviert.
Keiner meiner Geräte greift mehr auf Port 110 zu.

Trotz allem erhalte ich die freenet-Mails zur Abschaltung von POP3.
Telefonisch kann/will mir wohl keiner eine entsprechende Antwort geben.

Ich kann ja nachvollziehen das sie gerne IMAP hätten,
aber kann der Kunde gezwungen werden und der bestehende POP3-Zugang
so mir nichts dir nichts gesperrt werden?

Schau mal hier:
Es geht nur um die Sicherheitseinstellungen. Alle Geräte und Programme die auf die Postfächer zugreifen umstellen und die Geräte neu starten, dann sollte da Ruhe sein. Auch den SMTP-Server checken, nicht das hier ein Client bei der Umstellung vergessen wurde. POP3 wird nicht abgeschaltet, nur die unsichere Anmeldung.
„Der Computer soll die Arbeit des Menschen erleichtern, nicht umgekehrt !“
+1
jeti
jeti16.09.2018:04
rmayergfx
jeti
Hallo zusammen,

alle Accounts sind sind umgestellt auf Port 995 und SSL ist aktiviert.
Keiner meiner Geräte greift mehr auf Port 110 zu.

Trotz allem erhalte ich die freenet-Mails zur Abschaltung von POP3.
Telefonisch kann/will mir wohl keiner eine entsprechende Antwort geben.

Ich kann ja nachvollziehen das sie gerne IMAP hätten,
aber kann der Kunde gezwungen werden und der bestehende POP3-Zugang
so mir nichts dir nichts gesperrt werden?

Schau mal hier:
Es geht nur um die Sicherheitseinstellungen. Alle Geräte und Programme die auf die Postfächer zugreifen umstellen und die Geräte neu starten, dann sollte da Ruhe sein. Auch den SMTP-Server checken, nicht das hier ein Client bei der Umstellung vergessen wurde. POP3 wird nicht abgeschaltet, nur die unsichere Anmeldung.

Ich überprüfe die Einstellung gerne noch einmal, danke für den Hinweis
0
JanWellem16.09.2018:07
WollesMac
Man kann das entsprechende Dialogfeld für Imap bei einem bestehenden Mailaccount schon erzwingen. Zumindest vor Catalina habe ich es einige Male gemacht. Der Trick war, beim Neueinrichten des bestehenden Accounts zunächst ein falsches Kennwort anzugeben. Dann erst ploppte die erweiterte Einstellungsmöglichkeit auf.

Ja, so habe ich auch bei mehreren Accounts die Umstellung von Pop auf Imap erzwungen.
-1
jeti
jeti16.09.2018:09
Peter Eckel
Ganz davon abgesehen kann ich aber jedem aus eigener und mittelbarer Erfahrung nur von 1&1, GMX, Freenet und Konsorten abraten. Mit denen hatte ich für meinen Geschmack schon ein paarmal zu viel "Spaß" dieser Art.

Würd ich heute auch nicht mehr machen,
ist noch eine Altlast aus den späten 90ern, bin dort als zahlender Kunde schon Ewigkeiten weg.
Der Account wird „eigentlich“ nur noch mitgeschliffen, missen möchte ich diesen Zugang nicht,
ist immer wieder gut zu nutzen für Newsletter etc.
0
MikeMuc16.09.2019:41
Dann richte dort doch einfach ne Weiterleitung auf deine heutige "Standardemailadresse" ein und fertig. Dann nur noch alle jubel Jahre dort mal per Web anmelden damit die nicht denken, der Account sei "inaktiv".
0
john
john16.09.2020:11
Peter Eckel
jeti
Telefonisch kann/will mir wohl keiner eine entsprechende Antwort geben.
Das ist United Internet, was erwartest Du? Support? Kannst Du vergessen.

nur um das kurz zu berichtigen: freenet (bzw die freenet group) ist NICHT united internet, sondern im wesentlichen mobilcom debitel. wo bei auch das nicht ganz richtig ist, weil da inzwischen x anteilseigner mit drin hängen.
strato und auch united internet wollten in der vergangenheit (vor 10 jahren) da zwar auch mit drin hängen, scheiterte aber.

an deiner grundaussage ändert das allerdings nix

zum thema selbst:

das erzähl mal einem beliebigen mailserver-betreiber, der den provider als smarthost nutzt und seine mails per popconnector abholt, dass pop3 nun abgeschaltet wird, weil technisch veraltet.. die kinnlade will ich sehen.

aber gut.. hier gehts um einen fucking freemailer-anbieter für consumer endkunden.. da ist das sicherlich was anderes.
„biete support. kostenlos, kompetent und freundlich. wähle zwei.“
+1
Peter Eckel16.09.2023:59
john
nur um das kurz zu berichtigen: freenet (bzw die freenet group) ist NICHT united internet, sondern im wesentlichen mobilcom debitel. wo bei auch das nicht ganz richtig ist, weil da inzwischen x anteilseigner mit drin hängen.
Wo Du Recht hast, hast Du Recht ... ich hatte die immer in den gleichen Topf wie UI geworfen, aber es ist tatsächlich ein anderer Mistladen.
john
das erzähl mal einem beliebigen mailserver-betreiber, der den provider als smarthost nutzt und seine mails per popconnector abholt, dass pop3 nun abgeschaltet wird, weil technisch veraltet.. die kinnlade will ich sehen.
Zugegebenermaßen ist das in dem Fall dann ziemlich blöd. Würde ich aber auch definitiv nicht so machen, und schon gar nicht mit Freenet/GMX/1&1 etc. als Smarthost.
john
aber gut.. hier gehts um einen fucking freemailer-anbieter für consumer endkunden.. da ist das sicherlich was anderes.
Ack.
„Ceterum censeo liberum facierum esse delendam.“
0
john
john17.09.2017:49
Zugegebenermaßen ist das in dem Fall dann ziemlich blöd. Würde ich aber auch definitiv nicht so machen
wieso nicht? so wie du das formulierst, klingt das, als sei das was schlechtes/verwerfliches.

das ist ein völlig probater und gängiger/üblicher weg, wie ein mailserver seine mails von (s)einem smarthost abholt: per popconnector

wir reden hier von server zu server. auf endgeräten würd ich auch kein pop3 nutzen. warum auch...

die aussage (von freenet), dass "pop3 technisch veraltet" ist, ist hier also relativ und abhängig vom standpunkt des betrachters.
aus sich eines freemail-dienstleisters, der zu nahezu 100% endkunden, also endgeräte beliefert, mag das stimmen.
für einen hostinganbieter, der unternehmenskunden hat, die eigene exchange- oder whatever-mailserver betreiben und den dienst als smarthost nutzen, wäre die aussage bescheuert.

daher meine aussage "die kinnlade des mailserver-admins will ich sehen, wenn ihm sein hoster sowas erzählt"
„biete support. kostenlos, kompetent und freundlich. wähle zwei.“
0
Peter Eckel18.09.2023:48
john
wieso nicht? so wie du das formulierst, klingt das, als sei das was schlechtes/verwerfliches.
Sollte nicht so klingen.

Ich schrieb bewußt, daß ich das nicht so machen würde. Es gibt ein paar Gründe, warum ich meinen Mailserver selbst betreibe, und einige davon würden mit einem Smarthost bei einem externen Provider nicht funktionieren:

* Greylisting
* Kontrolle über Transportverschlüsselung mit spezifischen Gegenstellen
* Definition von Wildcard-Patterns für Einweg-Mailadressen

... nur mal als ein paar Beispiele. Es gibt noch einige Dinge mehr, für die ich meinen Mailserver wirklich selbst unter Kontrolle haben muß.

Klar, die Nachteile sind der größere Aufwand und die fast zwingende Notwendigkeit, feste IP-Adressen zu nutzen. Ist bei mir aber beides nicht so das Problem, und so überwiegen die Vorteile.
john
wir reden hier von server zu server. auf endgeräten würd ich auch kein pop3 nutzen. warum auch...
Und ich nutze von Server zu Server halt SMTP ... damit gibt es für mich gar keine Daseinsberechtigung mehr für POP3.
john
die aussage (von freenet), dass "pop3 technisch veraltet" ist, ist hier also relativ und abhängig vom standpunkt des betrachters.
aus sich eines freemail-dienstleisters, der zu nahezu 100% endkunden, also endgeräte beliefert, mag das stimmen.

für einen hostinganbieter, der unternehmenskunden hat, die eigene exchange- oder whatever-mailserver betreiben und den dienst als smarthost nutzen, wäre die aussage bescheuert.
Zugegebenermaßen nutzt keiner meiner Unternehmenskunden eine derartige Konstruktion. Andererseits kann ich natürlich kaum den Anspruch erheben, daß mein Klientel repräsentativ ist.

Ein wenig überrascht es mich aber schon, daß die Lösung mit dem externen Smarthost und POP3-Anbindung noch nennenswerte Verbreitung hat.

Aber aus der Sicht des Endkunden-orientierten Freemail-Providers ist die Aussage, wie Du ja auch schreibst, durchaus nachvollziehbar.
„Ceterum censeo liberum facierum esse delendam.“
0
Groeny19.09.2003:48
Rand Kommentar zum Thema meiner Situation, aber nur der Unterhaltung wegen:
Ich bin noch recht glücklich mit POP bei meinem Provider unterwegs. Auch, wenn ich oft ein anachronistisches Vibe verspüre noch POP zu mögen... ich alter Sack.
Da ich im grafischen unterwegs bin und manche Kunden auf E-Mails von vor vielen Jahren referenzieren, die dann auch noch megagroße Anhänge haben, bin ich einfach glücklich alles "vor Ort" zu haben - dank POP.
Ich speicher mir aber diesen Thread mal zur Sicherheit ab, um bei einer möglichen Umstellung meines jetzigen Providers von POIMAP gewappnet zu sein.
Denen werd ich dann aber einen USB-Stick schicken, um meine E-Mails zu portieren. Den die aktuell 64 GB lokalen und weiteren 25 GB ausgelagerte E-Mails mag ich dann doch nicht per Netzfunk übertragen wollen. Lokal indiziert sind diese Mengen so schön und ratze flink zu durchsuchen, inklusive Attachments.
Da ich keine Erfahrung habe mit IMAP und solchen Datenmonstermengen hab ich jedoch ein Bauchgefühl in die Richtung: nicht so gut in meinem Fall.

Anyway, ich kann wie schon im Thread dokumentiert ja zwei Accounts lokal anlegen. Einen "Von-Bis" per POP und dann den "Ab-Bis Ultimo" per IMAP. Mag aber faul sein und freu mich über den meinigen jetzigen Zustand beim lesen des Threads. Prost!

Und viel wichtiger ist doch nur das: Bleibt gesund und habt einfach ne schöne Zeit. Alles wird gut!
+1

Kommentieren

Sie müssen sich einloggen, um sich an einer Diskussion beteiligen zu können.