Push-Nachrichten von MacTechNews.de
Würden Sie gerne aktuelle Nachrichten aus der Apple-Welt direkt über Push-Nachrichten erhalten?
Forum>Netzwerke>Mac schiesst Netzwerk tot

Mac schiesst Netzwerk tot

penumbra27.01.2212:03
Hallo,

im Firmen-Netzwerk haben wir seit Wochen das Problem, dass in unerklärlicher Weise mal das Netzwerk spinnt, teilweise dann auch Windows-Maschinen einfrieren und Anwendungen ihre Verbindung zu Datenbanken verlieren.

Ich habe mit Wireshark gesehen, dass einer unserer iMacs (aktuelles macOS 12) ein paar Minuten nach dem Hochfahren das Netzwerk mit IPv6-Anfragen flutet ("Neighbor Solicitation"). Macht man den Mac aus, ist der Netzwerkverkehr wieder normal und auch die Probleme auf den Clients verschwinden.

Nun dachte ich, ich könnte das lösen, indem ich an dem Mac das IPv6 auf "Nur Link-Local" stelle. Die Anfragen gehen aber weiter, sie sind definitiv der MAC-Adresse dieses Systems zugeordnet.
Wir verwenden bei uns nur IPv4.

Gibt es eine andere Möglichkeit, dieses "Fluten" des Netzwerk zu verhindern?
Kann das ein Hardware-Defekt des iMac sein?

Vielen Dank!
„enjoy life in full trains“
0

Kommentare

maculi
maculi27.01.2212:10
Läßt sich denn am Router IPv6 nicht ausstellen? Wenn das weg ist dann sollte der Quatsch, den der Mac anstellt ins Leere laufen.
0
penumbra27.01.2212:36
wir könnten versuchen, IPv6 am Switch selektiv für diesen LAN-Port zu blocken. Muss ich mal beim Hersteller nachfragen.
Lieber wäre es mir aber, dass der Mac gar nicht erst so viel Mist rumschickt...
„enjoy life in full trains“
+1
caMpi
caMpi27.01.2212:42
penumbra
…ein paar Minuten nach dem Hochfahren das Netzwerk mit IPv6-Anfragen flutet ("Neighbor Solicitation")…
Das ist bei IPv6 ein Stück weit normal und kein Grund zur Panik.
Die Frage ist: wann bricht das Netzwerk zusammen?
Unmittelbar nach dem Einschalten des iMac?
Bei der Anmeldemaske?
Nach der Benutzeranmeldung?

Sollte der Switch älter sein und damit nicht klar kommen, könntest du einen einfachen Switch zwischen Port und iMac stecken.
+3
flanta27.01.2212:54
Als temporäre Lösung könntest du versuchen IPv6 am Mac zu deaktivieren. Das hatten wir in einigen privaten Netzwerken in Verbindung mit einer Fritz!Box. Allerdings ist das einige Jahre her.
Dies kannst du per Kommandozeile vornehmen:
networksetup -listallnetworkservices
sudo networksetup -setv6off Name_des_Interface

Dennoch, wie caMpi schrieb: WARUM bricht es zusammen, hier scheint es weitere Probleme/Ursachen zu geben, die behoben werden sollten.
+2
Bodo_von_Greif28.01.2211:10
evtl "broadcast sturm"

Hatten wir mal. Hat ganzes Klinikum flachgelegt.
Ist aber schon etliche Jahre her.
„[x] nail here for new monitor“
0
penumbra29.01.2208:58
Moin,
nach dem Anmelden am Mac dauert es ca. 2-3 Minuten, dann geht der "Sturm" los, nach weiteren 1-2 Minuten zeigen sich die Probleme an den anderen Clients.
Ich bin gerade etwas vorsichtig, damit rumzutesten, beim letzten Sturm hat es unsere Telefonanlage zerschossen
Muss nun erst mal ein Test-Netzwerk aufbauen...
Danke schon mal für Eure Tips!
„enjoy life in full trains“
0
arnd1329.01.2209:08
Vielleicht hat sich der Mac auch irgendeine Schadsoftware eingefangen welche das Problem verursacht.
+3
KoGro30.01.2220:10
Wie hängt denn das Netz zusammen? Kann es sein, dass da evtl. ein Switch überlastet ist? Evtl. storm-control-multicast nicht aktiviert bzw. der threshold zu großzügig gewählt ist, so dass die “Paketvermittlung” zusammenbricht?
0
penumbra31.01.2209:16
wir haben fast 2 Dutzend Macs im Netz, die meisten komplett identisch konfiguriert (auch der BöseMac gehört dazu). Nur dieser eine verursacht diesen Netzwerk-Sturm, die anderen nicht...
Schadsoftware kann natürlich immer sein, eigentlich sind wir diesbezgl. aber ganz gut aufgestellt (Firewall, Virenscanner auf allen Windows-Systemen usw)
„enjoy life in full trains“
0

Kommentieren

Diese Diskussion ist bereits mehr als 3 Monate alt und kann daher nicht mehr kommentiert werden.