Forum>Hardware>Günstiger Monitor für MacBook Pro M1?

Günstiger Monitor für MacBook Pro M1?

Sandman
Sandman16.01.2116:50
Hallo,

ich suche einen günstigen Monitor für mein MacBook Pro M1.
Schaue mich schon seit Wochen auf diversen Seiten um, und werde nicht unbedingt klüger dabei...
Ich benutze das MacBook, um Songs aufzunehmen, eventuell demnächst um Sprachaufnahmen über SessionLink zu Hause aufzunehmen (abhängig von den Corona-Auflagen an die Synchron-Studios) und für den üblichen Bürokram. Also brauche ich kein Grafikwunder.
Das MacBook sollte nach Möglichkeit über den angeschlossenen Monitor gleich geladen werden, damit ich den zweiten Port für das Audio-Interface frei habe. Leider wird mir bei vielen Monitoren nicht klar, ob das wirklich ausreichend möglich ist.
Da günstig relativ ist: 500,- wäre für mich die Schmerzgrenze und 27 '' sollte der Monitor mindestens haben.
Falls Ihr irgendwelche Tipps habt, wäre ich Euch sehr dankbar.
0

Kommentare

Zikade
Zikade16.01.2117:35
Dell U2720Q, ist ein wenig über deiner Preisvorstellung, aber ich hab das Ding mal für 470 gesehen & erworben. Laden geht über das USB-C Kabel das auch die Darstellung übernimmt, dazu hat der noch einen USB-A und einen USB-C Anschluss für andere Geräte (iPad, in meinem Fall). Bild ist ok, 27" UHD
+2
Sandman
Sandman16.01.2117:38
Schaue ich mir an. Danke Dir!
0
Sandman
Sandman17.01.2121:14
Der Dell U2720Q ist mir momentan zu teuer. Ansonsten wäre das sicher eine sehr gute Lösung. Ich warte mal ein bisschen ab. Scheinbar gibt es da ja immer mal wieder Preisschwankungen.
0
piik
piik17.01.2123:41
Wenn Du darauf verzichtest, dass der Monitor das MBP versorgt, dann wird die Auswahl an passenden Monitoren sehr viel größer. Dann kannst Du Dir auch einen WQHD-Monitor zulegen und hast viel mehr Fläche.
Die Stromversorgung realisiert man dann über einen USB-C-Hub, an den man das Netzteil stecken kann und der immer noch einen USB-C-Port für Daten übrig hat. Da dann auch weitere Anschlüsse (USB-A und/oder Ethernet etc.) zur Verfügung stehen, ist die Konfiguration mit Hub beim stationären Einsatz eh etwas, was ich bevorzugen würde.
+5
Zikade
Zikade18.01.2107:53
Sandman
Der Dell U2720Q ist mir momentan zu teuer. Ansonsten wäre das sicher eine sehr gute Lösung. Ich warte mal ein bisschen ab. Scheinbar gibt es da ja immer mal wieder Preisschwankungen.
Ups, bei 650€ hätte ich auch dankend abgelehnt.
0
becreart
becreart18.01.2108:12
piik
Wenn Du darauf verzichtest, dass der Monitor das MBP versorgt, dann wird die Auswahl an passenden Monitoren sehr viel größer. Dann kannst Du Dir auch einen WQHD-Monitor zulegen und hast viel mehr Fläche.
Die Stromversorgung realisiert man dann über einen USB-C-Hub, an den man das Netzteil stecken kann und der immer noch einen USB-C-Port für Daten übrig hat. Da dann auch weitere Anschlüsse (USB-A und/oder Ethernet etc.) zur Verfügung stehen, ist die Konfiguration mit Hub beim stationären Einsatz eh etwas, was ich bevorzugen würde.

Bedeutet wieder ein Kabel mehr auf dem Schreibtisch, am MacBook…
-1
Moka´s Onkel
Moka´s Onkel18.01.2108:44
Bei all den hässlichen Display auf dem Markt und der von Dir gesetzten Preisobergrenze wäre meine Lösung die Anschaffung eines gebrauchten Apple Thunderbolt Displays 27" mit einem Apple TB2 auf TB3 Adapter. Das sieht anständig aus und erfüllt bis auf die Stromversorgung Deine Bedürfnisse. Bei der Preisgrenze kann man aber nicht alles haben.
0
Urkman18.01.2109:01
Der hier ist genau in deinem Preisrahmen:
+1
JeDI18.01.2109:43
Was ist denn mit dem Dell U2520D, ist quasi mit dem 2720 identisch nur in 25" aber mit gleicher Auflösung. Und ist für unter 400 € zu bekommen.
+2
Lailaps
Lailaps18.01.2111:08
Bei 27" und 4k-Auflösung muss man schon gute Augen haben. Eine Monitor mit WQHD-Auflösung und 27" empfinde ich wesentlich angenehmer für die Augen. ist natürlich Geschmackssache. Mit WQHD gibts auch 27-Zöller mit USB-C für 300-400,-

Übersicht:
„„Wat mutt, dat mutt - oder die spinnen die Römer““
0
Friesenfrank
Friesenfrank18.01.2111:28
Ich benutze seit letzter Woche an meinem MBP M1 über USB-C einen BenQ PD2705Q und bin bisher sehr zufrieden. 27", 2560er Auflösung, sehr gute Farbkalibrierung und mein MBP wird über USB-C geladen. Habe den Tipp für den Monitor von prad.de, hat da sehr gut abgeschnitten. Gekauft habe ich ihn für 399€.
+1
Urkman18.01.2111:54
Lailaps
Bei 27" und 4k-Auflösung muss man schon gute Augen haben. Eine Monitor mit WQHD-Auflösung und 27" empfinde ich wesentlich angenehmer für die Augen

Das ist halt die Frage, was man macht. Wen nicht arbeite, nutze ich auch eine andere Auflösung.
Wenn ich dann jedoch mal einen Film oder ein Video schaue, nutze ich halt 4k.
Darum ist es nicht schlecht die Möglichkeit von 4k zu haben...
0
Tirabo18.01.2112:13
Ich kann auch BenQ als Monitor sehr empfehlen. Ein 27" kam für mich aufgrund des zu kleinen Platzes auf dem Schreibtisch nicht mehr in Frage, sodass ich jetzt ein BenQ 32"-4K-Display habe.

Sehr praktisch ist hier der kleine Steuerpuck zur schnellen Fernsteuerung der OS-Einstellungen. Allerdings gibts den nicht für die Preisklasse um 500€.
0
Sandman
Sandman18.01.2114:28
Danke Euch für die Tipps. Bin schon wieder völlig überfordert. Ist auch einfach eine blöde Zeit zum Monitorkauf, da man sich nichts live anschauen kann. Sichte jetzt mal die Empfehlungen.
0
ww
ww18.01.2114:43
Habe diesen LG. Sehr gutes Bild und sehr viele Anschlussmöglichkeiten. Lädt mit 60W.
0
Sandman
Sandman18.01.2114:48
ww
Lädt mit 60W.

Ist denn 60W ausreichend beim aktuellem MacBook Pro? Irgendwo meine ich gelesen zu haben, dass das 85W benötigt. Wie ist das beim BenQ PD2705Q?
0
Sandman
Sandman18.01.2115:06
"aktuelleN MacBook"... Sorry.
+1
ww
ww18.01.2115:31
Ist denn 60W ausreichend beim aktuellem MacBook Pro?

Ich dachte es lädt einfach weniger schnell. Und wenn man nicht ständig volle Pulle auf dem MBP fährt, dann sollte das reichen. Der LG hängt aber an einem MacMini, darum weiss ich ob das reicht.
0
iRadio18.01.2115:59
Ich habe mir den Lenovo P27h-20 zugelegt. Der hat zwar nur WQHD, dafür aber einen USB-Hub mit Gigabit-Lan.

(generell würde ich Computerbase zum suchen von Monitoren empfehlen)
edit: 90W über USB-C gibt es nur im "Power Mode" mit reduzierter Helligkeit. Normal sind 65W.
+2
Moka´s Onkel
Moka´s Onkel18.01.2116:55
Sandman
ww
Lädt mit 60W.

Ist denn 60W ausreichend beim aktuellem MacBook Pro? Irgendwo meine ich gelesen zu haben, dass das 85W benötigt. Wie ist das beim BenQ PD2705Q?

Das aktuelle MacBook Pro M1 wird laut den Technischen Daten auf Apples Website mit einem 61 W Netzteil ausgeliefert. Das 85 W Netzteil gehört zum Strom fressenden 16" Intel MacBook Pro.

Da Du - wie Du schreibst - von dem Gerät keine Grafikwunder erwartest, wird es im tatsächlichen Betrieb so gut wie nie diese 61 W auch nur annähernd brauchen. Insofern reichen die 60 W, die der LG zur Verfügung stellt allemal. Im Durchschnitt verbraucht das MacBook Pro M1 so zwischen 4 und 8 Watt - also weit entfernt von den 60 W. Die Batterie hat 58 Wh.

Zur Not kommt der Strom dann mal nicht aus der Steckdose sondern aus der Batterie.
+4
Krypton18.01.2116:58
Lailaps
Bei 27" und 4k-Auflösung muss man schon gute Augen haben. Eine Monitor mit WQHD-Auflösung und 27" empfinde ich wesentlich angenehmer für die Augen. ist natürlich Geschmackssache. Mit WQHD gibts auch 27-Zöller mit USB-C für 300-400,-

macOS kann schon seit mittlerweile über 8 Jahren die Oberfläche unabhängig von der Auflösung skalieren. Das macht man in den Monitoreinstellungen. Da stellst du dann entweder auf «größerer Text» oder «mehr Fläche», so dass der Inhalt gut für dich lesbar ist. Im Hintergrund wird dabei immer die volle Auflösung des Monitors verwendet. Schriften sehen scharf aus, Bilder und Videos werden ohne Umstellung mit vollen 4K dargestellt. Bei den Retina-Displays passiert genau das, nur dass es hier halt genau ein Faktor 2 ist (27" Monitor hat 5120 x 2880 anstatt der bis dato üblichen 2560 x 1440). Das ist aber kein Muss. Die Oberfläche skaliert auch gut in anderen Stufen.

Ich würde heute nicht mehr ensthaft einen Monitor mit weniger als 4K Auflösung empfehlen, vor allem nicht wenn man direkt daneben ein knackscharfes MacBook Display hat.
+4
Moka´s Onkel
Moka´s Onkel18.01.2117:11
ww
ww
Habe diesen LG. Sehr gutes Bild und sehr viele Anschlussmöglichkeiten. Lädt mit 60W.

Wie ist denn der LG an dem Mac mini angeschlossen? Via USB-C Kabel?

Ich frage, weil auf der LG Website des Monitors unter den tech Specs folgender Hinweis steht:
Verwenden sie das mitgelieferte HDMI-zu-HDMI-Kabel oder das mitgelieferte Mini-DP-zu-DP-Kabel, wenn Sie eine Verbindung zu einem Mac Produkt herstellen wollen.

Über diese empfohlene Verbindung kann ja keine Stromversorgung gewährleistet werden - die der Mac mini auch nicht braucht, aber das MacBook Pro. Und ein Mini DP bzw. DP oder HDMI Anschluss hat das MacBook Pro M1 auch nicht.

Insofern wäre es gut zu wissen, ob der Monitor trotz des Hinweises auf seiner Website auch mit USB-C angeschlossen werden kann und funktioniert.
+1
ww
ww18.01.2117:41
Wie ist denn der LG an dem Mac mini angeschlossen? Via USB-C Kabel?

Jetzt ist er mit HDMI angeschlossen hatte ihn aber schon mit USB-C angeschlossen. Habe noch einen LG 34" 5K-Monitor mit Thunderbolt. Dieser ist mit TB am Mini angeschlossen.

Der LG hat 4 Eingänge (2xHDMI, 1xDP und 1xUSB-C)
+1
Sindbad18.01.2119:12
Krypton et.al.

Hier noch ein interessanter Thread, der genauer auf die sinnvollen ppi-Auflösungen für Macs eingeht:

Apples Interface Design in MacOS ist optimiert auf 110 dpi Auflösung für Non-Retina und auf 220 dpi für Retina.
Ein 27" Monitor mit 4K hat 163 dpi: Er muss entweder skalieren (Folge mehr GPU-Belastung, leicht unscharf) oder die angezeigten Elemente sind bei "Standard für Monitor" deutlich zu groß.
+1
Krypton18.01.2120:02
Sindbad
Krypton et.al.

Hier noch ein interessanter Thread, der genauer auf die sinnvollen ppi-Auflösungen für Macs eingeht:

Apples Interface Design in MacOS ist optimiert auf 110 dpi Auflösung für Non-Retina und auf 220 dpi für Retina.
Ein 27" Monitor mit 4K hat 163 dpi: Er muss entweder skalieren (Folge mehr GPU-Belastung, leicht unscharf) oder die angezeigten Elemente sind bei "Standard für Monitor" deutlich zu groß.

Ich kenn’ jetzt nicht die exakten interna, wie das jeweilige Interface gezeichnet wird, aber der im anderen Thread verlinkte Artikel stammt aus 2016 und ist so meiner Ansicht nach nicht mehr stimmig.
In macOS sind alle Elemente hochauflösend Hinterlegt (Icons, Buttons) und die Schrift liegt als Vektorgrafik vor und kann (etwa im Textprogramm) beliebig skaliert werden. Es ist daher relativ egal, welche Auflösung du eingestellt hast, alle Elemente werden eh ständig skaliert.
Die Buttons, die Icons im Dock oder auf dem Schreibtisch, Bilder auf Webseiten, Text im Textprogramm, Videos, PDF, etc. Es wird ja heute praktisch nichts mehr «nativ» auf eine Pixelauflösung erstellt.

Wenn ich (auf einem Retina iMac) die verschiedenen Interface-Größen einstelle, bleibt der Text und die UI immer scharf, es werden nur die Elemente und Texte größer oder kleiner. Selbst wenn da mal ein Pixel beim verschieben einen Tick mehr ruckelt, dann empfinde ich es immer noch massiv besser, ein skaliertes Interfacea auf einem 4K 27" anzuschauen als ein natives 2560 auf 27". Die Unschärfe ist bei letzterem um ein vielfaches höher, da der Monitor einfach zu wenig Pixel hat. Hier sieht Schrift, Bilder und Videos immer unscharf aus. Skaliert auf einem 4K 27"er dagegen deutlich schärfer.

+4
Krypton18.01.2120:05
Krypton
Sindbad
Krypton et.al.

Hier noch ein interessanter Thread, der genauer auf die sinnvollen ppi-Auflösungen für Macs eingeht:

Apples Interface Design in MacOS ist optimiert auf 110 dpi Auflösung für Non-Retina und auf 220 dpi für Retina.
Ein 27" Monitor mit 4K hat 163 dpi: Er muss entweder skalieren (Folge mehr GPU-Belastung, leicht unscharf) oder die angezeigten Elemente sind bei "Standard für Monitor" deutlich zu groß.

Ich kenn’ jetzt nicht die exakten interna, wie das jeweilige Interface gezeichnet wird, aber der im anderen Thread verlinkte Artikel stammt aus 2016 und ist so meiner Ansicht nach nicht mehr stimmig.
In macOS sind alle Elemente hochauflösend Hinterlegt (Icons, Buttons) und die Schrift liegt als Vektorgrafik vor und kann (etwa im Textprogramm) beliebig skaliert werden. Es ist daher relativ egal, welche Auflösung du eingestellt hast, alle Elemente werden eh ständig skaliert.
Die Buttons, die Icons im Dock oder auf dem Schreibtisch, Bilder auf Webseiten, Text im Textprogramm, Videos, PDF, etc. Es wird ja heute praktisch nichts mehr «nativ» auf eine Pixelauflösung erstellt.

Wenn ich (auf einem Retina iMac) die verschiedenen Interface-Größen einstelle, bleibt der Text und die UI immer scharf, es werden nur die Elemente und Texte größer oder kleiner. Selbst wenn da mal ein Pixel beim verschieben einen Tick mehr ruckelt, dann empfinde ich es immer noch massiv besser, ein skaliertes Interfacea auf einem 4K 27" anzuschauen als ein natives 2560 auf 27". Die Unschärfe ist bei letzterem um ein vielfaches höher, da der Monitor einfach zu wenig Pixel hat. Hier sieht Schrift, Bilder und Videos immer unscharf aus. Skaliert auf einem 4K 27"er dagegen deutlich schärfer.


Das kann man heute eher mit Druckern vergleichen. Du erstellst etwa eine Textdatei oder ein Layou und das kommt auf allen Druckern gleich groß raus. Je nachdem, ob du mit 600 dpi, 720 dpi, 1200 dpi, 1440 dpi, 2400 dpi oder 2880 dpi druckst. Es steigt lediglich die Auflösung und schärfe des gedruckten Dokuments.
+1
piik
piik18.01.2120:08
Sindbad
Apples Interface Design in MacOS ist optimiert auf 110 dpi Auflösung für Non-Retina und auf 220 dpi für Retina.
Ein 27" Monitor mit 4K hat 163 dpi: Er muss entweder skalieren (Folge mehr GPU-Belastung, leicht unscharf) oder die angezeigten Elemente sind bei "Standard für Monitor" deutlich zu groß.
Naja, das ist aber eine sehr subjektive Optimierung. Ich fahre 4K non retina und für mich ist das keinesfalls zu groß bei 42,5" - eher noch zu klein.
Bei Retina sieht es anders aus, da kann ich Kleineres vertragen.
+1
piik
piik18.01.2120:09
becreart
[Bedeutet wieder ein Kabel mehr auf dem Schreibtisch, am MacBook…
Man muss selbst wissen, was einem was wert ist.
+2
Sandman
Sandman18.01.2121:28
piik
becreart
[Bedeutet wieder ein Kabel mehr auf dem Schreibtisch, am MacBook…
Man muss selbst wissen, was einem was wert ist.
Mehr Kabel schreckt mich erstmal nicht, eher die größere Auswahl.
Ich sehe gerade den Wald vor Bäumen nicht.
Dass 60 W zum Laden ausreichend sind, beruhigt mich erstmal. Jetzt muss ich schauen, auf was noch zu achten ist. Puh...
0
Bassoonist
Bassoonist19.01.2101:38
ww
Habe diesen LG. Sehr gutes Bild und sehr viele Anschlussmöglichkeiten. Lädt mit 60W.
Den habe ich auch seit drei Wochen auf dem Schreibtisch. Bin begeistert- hat meine (nicht niedrigen) Erwartungen übertroffen.
+1
Andy8519.01.2107:27
den gleichen hab ich seit dez. am m1 auch im Einsatz
u.a. aber auch als 2 Monitor für den iMac 5k
- ebenfalls zufrieden
+1
Urkman19.01.2112:16
Was ist denn eure Meinung zu dem hier: LG 32UL750-W
0
ww
ww19.01.2114:20
Urkman
Was ist denn eure Meinung zu dem hier: LG 32UL750-W

Ist grösser mit der selben Auflösung (im Vergleich zum 27") - also weniger scharf. Kenne den Monitor aber nicht.

Ich habe noch diesen. Ist noch ein bisschen grösser aber auch 5K (wird an meinem Mini M1 am TB-Ausgang betrieben). Ist aber auch deutlich teurer und leider nicht lieferbar. Evt. gibt es ja was Neues.
0
Herr_Rossi
Herr_Rossi19.01.2117:13
Was ist mit 21:9 in 34“?
Ich habe einen Philips 346B1C mit USB-C Dock. Lädt das MBP und hat Ethernet, 4xUSB 3.0.
Ich habe den für knapp 500€ gekauft.
0
ww
ww19.01.2117:32
Herr_Rossi
Was ist mit 21:9 in 34“?
Ich habe einen Philips 346B1C mit USB-C Dock. Lädt das MBP und hat Ethernet, 4xUSB 3.0.
Ich habe den für knapp 500€ gekauft.
Curved muss man mögen - mir wird es schlecht an diesen Monitoren.

Der hat auch nur 4K - für diese Grösse nicht mehr Hammer.
0
u_wolf
u_wolf19.01.2123:11
Bin mit diesem 28"Samsung sehr zufrieden.
0
RRRobbie20.01.2113:55
u_wolf
Bin mit diesem 28"Samsung sehr zufrieden.
Den habe ich auch an meinem Mac mini M1 und bin auch zufrieden; allerdings läßt sich ein Macbook nicht über diesen Monitor laden. Damit scheidet dieser für Urkman aus.
0
@mac
@mac20.01.2116:53
aus meiner Sicht unschlagbar ist der LG 27 4K https://amzn.to/39HVU9u
„Wo ich bin, herrscht Chaos. Leider kann ich nicht überall sein.“
0
Sandman
Sandman21.01.2110:39
Habe den LG 27UL850 jetzt mal bestellt.
Danke für alle Tipps!
+1
ww
ww21.01.2111:43
Sandman
Habe den LG 27UL850 jetzt mal bestellt.
Danke für alle Tipps!
Gib bitte Bescheid ob du damit zufrieden bist! Hilft anderen User.
+2
Frank Tiger
Frank Tiger23.01.2111:33
Weiß jemand, ob ein 4k-Monitor bei der "Skaliert"-Einstellung wie ein Retina-Display behandelt wird oder wie ein klassischer Monitor?
0
Krypton23.01.2113:10
Frank Tiger
Weiß jemand, ob ein 4k-Monitor bei der "Skaliert"-Einstellung wie ein Retina-Display behandelt wird oder wie ein klassischer Monitor?
Das hängt vom Monitor und der Anschlussart ab. Beim Anschluss via HDMI meint macOS bei manchen 4K Displays, dass es sich um einen großen TV handelt und behandelt ihn daher wie einen klassischen Monitor (1 Displaypunkt = 1 Pixel). Bei anderen Monitoren erkennt der Mac, dass es ich um ein hochauflösendes Display handelt und aktiviert den HiDPI Modus (1 Displaypunkt = 4 Pixel).
Kannst du ja aber einfach feststellen. Wenn alles super klein wirkt, ist es die klassische Methode, wenn alles sehr scharf aber «normal groß» wirkt, läuft es als Retina-Display.

Mit SwitchResX kann man das auch unabhängig von macOS einstellen.
+2
Der echte Zerwi24.01.2111:23
Schau dir mal den HP Z27 an. Schöner Monitor mit 4K. Laut technischen Daten sollte ein Laden über USB C möglich sein.
+1
Jan-Henrik24.01.2113:07
Die Rezensionen zu diesem HP Monitor sind aber nicht so prall.
0
Der echte Zerwi24.01.2119:03
Jan-Henrik
Die Rezensionen zu diesem HP Monitor sind aber nicht so prall.
Wie kommst Du drauf?
Habe darüber bisher nur gute Rezensionen gelesen und auch recht gute Tests im Netz.
0
Krypton24.01.2120:00
Der echte Zerwi
Wie kommst Du drauf?
Habe darüber bisher nur gute Rezensionen gelesen und auch recht gute Tests im Netz.

Wenn du deinem eigenen Link auf amazon folgst, dort mit Maus, Trackpad oder Touch-Geste nach unten scrollst und eben die dort abgegebenen Rezensionen liest.
Lichthöfe, Input-Verzögerung, schlechter Schwarzwert, nerviges Betriebsgeräusch, schlechter Service…
+1
Der echte Zerwi24.01.2121:43
Krypton
Wenn du deinem eigenen Link auf amazon folgst, dort mit Maus, Trackpad oder Touch-Geste nach unten scrollst und eben die dort abgegebenen Rezensionen liest.

Bist Du immer so lustig drauf? Seltsamer Geselle.
-1
Der echte Zerwi24.01.2121:58
Krypton
Der echte Zerwi
Wie kommst Du drauf?
Habe darüber bisher nur gute Rezensionen gelesen und auch recht gute Tests im Netz.

Wenn du deinem eigenen Link auf amazon folgst, dort mit Maus, Trackpad oder Touch-Geste nach unten scrollst und eben die dort abgegebenen Rezensionen liest.
Lichthöfe, Input-Verzögerung, schlechter Schwarzwert, nerviges Betriebsgeräusch, schlechter Service…

Wenn Du Dir die Rezensionen bei Amazon durchschaust, dann sind die dort oft auf ein anderes älteres Modell bezogen: 21 Zoll, 24 Zoll. Auch die von Dir zitierte Rezension.
Wie dem auch sei, ich finde das Teil schön und würde ihm - wenn ich einen Moni bräuchte - eine Chance geben. Zurückschicken kann man ihn bei Nichtgefallen ja immer noch.
+1
grhrd25.01.2110:36
Ich habe auch sehr lange überlegt und mich dann für den LG 27UK670-B entschieden. Hat USB-C und 4K Auflösung zu einem sehr attraktiven Preis: https://amzn.to/2Y8AUU8

Wenn mein Budget höher gewesen wäre, dann hätte ich den Z27 von HP gekauft: https://amzn.to/3a05Qvd
Den haben wir in der Arbeit an den MacBook Pros. Der ist wirklich gut, auch in der 32" Zoll Ausführung ( 800€ ): https://amzn.to/3693nxz
0
albertyy25.01.2122:55
Schlicht, hübsch und günstig
0

Kommentieren

Sie müssen sich einloggen, um sich an einer Diskussion beteiligen zu können.