Push-Nachrichten von MacTechNews.de
Würden Sie gerne aktuelle Nachrichten aus der Apple-Welt direkt über Push-Nachrichten erhalten?
Forum>Software>Gitarre aufnehmen mit Amp - Software aber welche? Guitar Rig, Amplitube, .....

Gitarre aufnehmen mit Amp - Software aber welche? Guitar Rig, Amplitube, .....

dynax7426.10.0815:16
Hallo,

Gitarren am MAC aufnehmen machen bestimmt schon viele. Es gibt viel Software z.b. Garage band, Amplitube, Guitar Rig und weitere.

Was nutzt Ihr ? Womit seid ihr am besten klar gekommen ?

Was klingt besser oder was lässt sich einfacher bedienen?

Danke
0
Umfrage

Welche Gitarren Amp Software nutzt Ihr ?

  • Guitar Rig
    29,0 %
  • Amplitube
    22,6 %
  • Garage Band
    35,5 %
  • Peavey Revalver
    0,0 %
  • Line 6 Toneport
    0,0 %
  • Waves GTR 3
    0,0 %
  • Line 6 Podfarm
    0,0 %
  • Sonstige
    12,9 %

Kommentare

Timsomat
Timsomat26.10.0815:25
Hi dynax74,

in meinen Tests bin ich am besten mit GuitarRig klargekommen. Amplitube ist sicher ebenso fähig, mir gefällt das User-Interface aber nicht. Ich bevorzuge den klareren Aufbau von GuitarRig. Lad dir doch einfach mal die Demos!
0
hobbittt26.10.0816:04
GuitarRig hatte (zumindest damals in WIndows ) immer den besten Sound und die intuitivste Bedienung. (Persönliche Meinung!)
0
vb
vb26.10.0816:22
guitar rig ist brutal ressourcen-hungrig. wenn du protools hast, kannst du das "eleven" plugin verwenden ( foo fighters, dave navarro uvm)
ansonsten machst du auch mit sans amp / bombfactory nix falsch. obs das als standalone gibt weiss ich nicht..
„Man kann auch Anderes blasen als Trübsal...“
0
Hot Mac
Hot Mac26.10.0816:30
ProTools scheidet ja jwohl aus, oder gibt's da schon was für Leopard?
0
vb
vb26.10.0817:47
hot mac

da bist du aber nicht auf dem laufenden. ich produzier schon seit juni auf leo. man sollte halt auf dem musik rechner nicht jedes os update mitmachen, weil digidesign jedes update zuerst testet + zertifiziert. macht ja auch sinn bei prosoftware. ausserdem isses eigentlich egal, ob tiger oder leo. beim arbeiten interessiert MICh zumindest die arbeitssoftware mehr als das os.
aktuell gibts im moment die pt 7.4.2 für osx 10.5.4

„Man kann auch Anderes blasen als Trübsal...“
0
vb
vb26.10.0817:50
http://www.digidesign.com/index.cfm?langid=4&navid=48&itemid=32890&action=news_details&ref=p
„Man kann auch Anderes blasen als Trübsal...“
0
Hot Mac
Hot Mac26.10.0817:52
Danke Vic, das ist gut zu wissen!

Ich verwende zwar Logic Pro, aber ich werde die Info mal so weitergeben.
Da gibt es ein paar Leute in unserer Rentnerband ...
0
vb
vb26.10.0818:45
Rentnerband? hab ich auch eine..

ich verwende auch beides, logic allerdings erst seit anfang des jahres wieder. logic 5 war davor die letzte version die ich genutzt habe. mein eindruck: ne menge plugins etc für´s geld.
die audio engine ist allerdings bei pt bei weitem besser.... und die bedienbarkeit.
aber das ist möglicherweise geschmacksache.
wie die frauen.....
„Man kann auch Anderes blasen als Trübsal...“
0
Beyer26.10.0819:08
dynax74 - du hättest schon etwas genauer fragen müssen: E-Gitarren oder Akustik (Stahlsaiten/Nylonsaiten)?

Ich nehme meine Klassik- und Spanischen Gitarren mit LogicPro 8 und duet (grandioser Sound) auf. Wichtiger wie die Software sind bei den A-Gitarren die Mikros, sowie deren Position. Natürlich ist das Ganze immer so gut/schlecht, wie das schwächste Glied in der Recording-Kette.

Gruß
0
dynax7426.10.0820:38
Beyer: Fender Stratocaster
0
Thomas26.10.0821:21
Du willst nicht wirklich eine Strat über Software Amps aufnehmen, oder?
0
dynax7426.10.0823:12
Warum nicht ?
0
Oceanbeat
Oceanbeat26.10.0823:29
So am Rande: www.cubeaudio.de
Die Jungs haben im Cubeclub prima Recording-Tipps als Videos im Archiv...




„Wenn das Universum expandiert, werden wir dann alle dicker...?“
0
Thomas27.10.0808:49
vielleicht bin ich ja nicht auf dem neuesten Stand, aber Software-Amps erreichen doch noch lange nicht den Sound von echter Hardware. Und gerade bei einer echten Strat, wo es auch gilt den Charakter der Klampfe richtig rüber zu bringen, würde ich mich nicht trauen diesen Klang mit einem Software-Amp glatt zu bügeln. Da hättest Du Dir gleich eine billige Squier kaufen können.
Und ich bin mit Sicherheit nicht altmodisch, denn ich spiele über einen Pod X3 Live.


Aber letztendlich ist es so: gut ist der Sound, der am Schluss dem Gitarristen gefällt.
0
LordLasch27.10.0809:06
hossa!
auf jeden Fall immer clean (bzw. mit ner leichten grundverzerrung) aufnehmen. dann kannst du am ende rumprobieren mit welchen plugin es am besten klingt. wenns aber einmal in effekten ertränkt ist, kannste da nichtmehr viel ändern. Die Amps in Logic Studio sind schon ganz nett, ich bevorzuge trotzdem nen "richtigen" amp
0
tesh
tesh27.10.0811:19
Oceanbeat
So am Rande: www.cubeaudio.de
Die Jungs haben im Cubeclub prima Recording-Tipps als Videos im Archiv...




der link geht leider nicht
0
dynax7427.10.0811:25
Ich habe nur einen Wohnzimmercombo (Marshall Artist 4230 / 30 Watt Vollröhre) und für das was ich damit vorhabe wird es reichen.



0
vb
vb27.10.0811:37
lordlasch

ich weiss zwar nicht genau was du mit clean meinst, aber ne verzerrte git würde ich auf jeden fall auch verzerrt aufnehmen. schliesslich braucht man auch das soundbezogene feeling.


die logic simulationen hauen mich jetzt nicht soo dermassen um.wie vieles in logic. aber für 399.-kann man keine wunder erwarten, dafür ist das gesamtpaket ganz anständig unterm strich.
„Man kann auch Anderes blasen als Trübsal...“
0
Oceanbeat
Oceanbeat27.10.0814:41
Der Link Cubeaudio


„Wenn das Universum expandiert, werden wir dann alle dicker...?“
0
pogo3
pogo327.10.0814:48
Beyer
dynax74 - du hättest schon etwas genauer fragen müssen: E-Gitarren oder Akustik (Stahlsaiten/Nylonsaiten)?

Ich nehme meine Klassik- und Spanischen Gitarren mit LogicPro 8 und duet (grandioser Sound) auf. Wichtiger wie die Software sind bei den A-Gitarren die Mikros, sowie deren Position. Natürlich ist das Ganze immer so gut/schlecht, wie das schwächste Glied in der Recording-Kette.

Gruß

Was hast du den da für Klampfen, deine Klassik- und Spanischen?
„Wann hört es endlich auf zu dauern.“
0
morethan2cents
morethan2cents27.10.0814:50
softwaretechnisch ist angeblich peavey revalver im moment am nähesten dran am richtigen amp (zumindest laut guitarplayer)

wie möchtest du denn überhaupt rein in die software? das um und auf bei solchen geschichten sind nämlich die wandler, wenn du da etwas halbwegs gutes bei der hand hast (sprich, eine halbwegs gute soundkarte oder ein halbwegs gutes interface), dann ist das schon viel wert. und an dieser stelle würd ich auch als erstens investieren.

rein soundtechnisch geben sich die softwarelösungen nicht allzu viel, vom spielgefühl her sind sie auch tatsächlich schon mit verstärkern vergleichbar (was anschlagdynamik etc. angeht...)

aber wie erwähnt, wenn die wandler nicht gut sind, kann die software es auch nicht mehr wirklich rausreissen.


„könnten sie bitte? ja, danke, köstlich!“
0
dynax7427.10.0814:56
Habe mir einen Wandler von Alesis (iO) mit geringer Latenz besorg.
0
morethan2cents
morethan2cents27.10.0815:04
mhm...

du hast erwähnt, dass du einen verstärker hast. welches mikro würdest du verwenden?

und, ums vielleicht insgesamt abschätzen zu können: was für eine qualität solls denn werden?
„könnten sie bitte? ja, danke, köstlich!“
0
dynax7427.10.0815:06
Für das Recording wollte ich direkt mit der Gitarren über das interface in den MAC.
0
morethan2cents
morethan2cents27.10.0815:14
gut.

und was für eine qualität erwartest du dir?

alesis hat, was die wandler angeht, nicht den allerbesten ruf. und auch wenn es hart klingt, aber aus dem ding wirst du nur mit sehr viel mühe gute ergebnisse erzielen. es ist aber vor allem die frage, wie hoch denn deine ansprüche sind?

„könnten sie bitte? ja, danke, köstlich!“
0
Hot Mac
Hot Mac27.10.0815:17
morethan2cents
gut.

und was für eine qualität erwartest du dir?
Wahrscheinlich die beste, die mit dem geringsten finanziellen Einsatz zu erreichen ist.
0
dynax7427.10.0815:19
Es ist ja nur für den "spielerischen" Hausgebrauch. Da ich in keiner Band spiele und keinen Proberaum habe. Also lege ich die Messlatte auch nicht all zu hoch, möchte mich aber vorher gut Informieren damit ich am Ende für meine paar Euro das sinnvollste bekommen kann. Den Alesis IO z.b. habe ich nicht mal gekauft.
0
morethan2cents
morethan2cents27.10.0815:28
Hot Mac

hot shit

dynax74

dann würde ich persönlich empfehlen, dass du dir die peavey- software besorgst, die is nicht übertrieben teuer, dafür gut (und steht noch ziemlich am anfang ihrer entwicklung, peavey bürgt für qualität!), dazu noch software, mit der du aufnehmen kannst (gratis gäbs beispielsweise audacity, günstig garageband oder logic express, wenn du student oder schüler bist, gibts ableton live auch um knapp 250 euro, oder logic, oder protools, sonar, die recordingsoftware is beinahe geschmackssache).

also, ohne klammern, mit persönlichen tipps:

peavey revalver (ca. 200)
ableton live (ca.250)

freuen!
„könnten sie bitte? ja, danke, köstlich!“
0
dynax7427.10.0818:24
Danke für Eure Infos,...
0
Beyer27.10.0822:01
pogo3
Beyer
dynax74 - du hättest schon etwas genauer fragen müssen: E-Gitarren oder Akustik (Stahlsaiten/Nylonsaiten)?

Ich nehme meine Klassik- und Spanischen Gitarren mit LogicPro 8 und duet (grandioser Sound) auf. Wichtiger wie die Software sind bei den A-Gitarren die Mikros, sowie deren Position. Natürlich ist das Ganze immer so gut/schlecht, wie das schwächste Glied in der Recording-Kette.

Gruß

Was hast du den da für Klampfen, deine Klassik- und Spanischen?

Eine Ramirez 1a 1979 und eine Conde Media Luna Zypresse 1986. Aus meinen Rock-Zeiten noch eine 63er-Strat und ein beiger Fender Bandmaster.
0
fatdancer28.10.0801:01
Du hast noch eine echte 63er Strat? Unverbastelt?

Grüße
0
Hot Mac
Hot Mac28.10.0801:07
Ich auch!
0
Bassoon28.10.0807:06
Sowohl Peavey als auch Amplitube machen einen guten Job und klingen meiner Meinung nach besser als GR2.

Da es sich natürlich nur um "Modelling" Software handelt, die einen Gitarrenverstärker simuliert, benötigst du noch einen Sequenzer um das ganze auf Spuren aufzunehmen usw. Hier kommen Logic Studio und Garageband in Frage.

Gruß und viel Spaß
Jo
0
Thomas28.10.0808:28
ich würde Hardware vorziehen. Für das Geld bekommst Du schon nen Pod X3. Den kannst Du auch jederzeit mitnehmen um mit Freunden zu jammen. Ausserdem brauchst Du den nur einzuschalten und kannst direkt loslegen. Ohne vom Computer abhängig zu sein und ohne noch 5 weitere Handgriffe machen zu müssen.
Und Aufnehmen kannst Du damit auch hervorragend, einfach über USB an den Mac anschließen und Garageband starten.
(bei meinem X3 Live habe ich sogar 8 Spuren, die aus dem Pod kommen. Unter anderem die unverarbeitete Clean Spur … ob der "kleinere" Pod das auch hat, weiß ich aber nicht).
0
morethan2cents
morethan2cents28.10.0810:19
Thomas

nun, ja, man braucht keinen laptop, um zu spielen, das is schon richtig. allerdings liegt ja einem pod nichts anderes zu grunde, als ein computer, ist ja genauso ein softwaremodeler. und rein soundtechnisch spielen die pods mittlerweile nicht mehr in der selben liga mit, wie guitarrig, revalver oder amplitube...
„könnten sie bitte? ja, danke, köstlich!“
0
Thomas28.10.0815:49
ja, aber das Handling ist einfacher und man braucht weniger Geräte.

was meinst Du mit "sie spielen nicht in der gleichen Liga"?
0
morethan2cents
morethan2cents28.10.0815:53
nun, guitarrig mit rigcontrol is nicht sonderlich komplizierter zu bedienen, würde sogar behaupten, dass das interface leichter zu verstehen ist, aber das ist geschmackssache.

ich hab mit den pods nicht übertrieben gute erfahrungen gemacht, vor allem was die dynamik angeht. wenn man da leichter anschlägt, bekommt man einen seltsam komprimierten sound heraus, der mit dem verhalten eines verstärkers nicht soooo viel zu tun hat. das kriegen guitarrig und revalver deutlich besser hin. aber es heisst ja nicht, dass das unbedingt ein ko- kriterium sein muss, ich hab mir mit dem pod einfach schwer getan.

ein gerät, das ich an dieser stelle übrigens auch noch unbedingt erwähnen möchte, ist das adrenalinn. das ist wirklich ein großartiges multi- fx mit amp/speaker- simulationen, kompakt, und per midi steuerbar...
„könnten sie bitte? ja, danke, köstlich!“
0
Thomas28.10.0816:07
Du meinst aber bestimmt die älteren Pods. Mein X3 Live hat zwar bei Dynamik im Vergleich zu meinem alten XT Live zugelegt, aber deswegen war der alte nicht unbedingt viel schlechter.
Ich spiele viel Blues (bin also kein Shredder) und kann mit dem Ding tolle Sounds zaubern ohne Dynamik zu vermissen.
Beim Bassspielen ist die hohe Dynamik sogar ein wenig anstrengend, da Schwankungen im Anschlag schon deutlich hörbar sind … was aber ja so sein sollte.

Der X3 Live geht sogar so weit, dass er Schwächen diverser Verstärker mitmodeliert. So hat die VOX Simulation die gleichen "Geistertöne" wie das Original.
0
morethan2cents
morethan2cents28.10.0816:11
nun gut, meine erfahrungen beziehen sich tatsächlich auf den alten xt live, und das ding war, meiner meinung nach, eine katastrophe. wenn du sagst, da hat sich etwas getan, dann glaub ich das natürlich gerne

ich mein, ich red hier ja sowieso mit einer gewissen voreinstellung, ich verwend halt doch am liebsten einen verstärker und ein paar tretminen, bin also ein sehr analog eingestellter gitarrist, was nicht heisst, dass ich nicht mit allem rumspiele, was so daherkommt...

„könnten sie bitte? ja, danke, köstlich!“
0

Kommentieren

Diese Diskussion ist bereits mehr als 3 Monate alt und kann daher nicht mehr kommentiert werden.