Forum>Software>Erfahrungen mit GraphicConverter

Erfahrungen mit GraphicConverter

uwe_aus_messel06.03.2110:40
Hallo zusammen,

ich wollte mal nachfragen, ob es hier Erfahrungen mit dem Programm GraphicConverter von Lemkesoft bei den geneigten Foristen gibt.
Hintergrund: Hauptaufgabe Bilderverwaltung und nur kleinere Bildbearbeitungen.

Was wir nicht mögen, sind Programme im Abo-Modus oder Cloud-Lösungen. Wir haben lieber unseren Kram bei uns zu Hause

Über Feedback würde ich mich freuen.
0

Kommentare

chill
chill06.03.2110:43
Der Graphic Converter ist ein seit, ich sage fast Jahrzehnten, ein sehr etabliertes Tool für Foto/Bildbearbeitung

Den Pixelmator (auch ein Bildbearbeitungstools) gibt es zur zeit Kostenlos über Mac-Life.



Laden bitte nur über den Link:
„"¿ssıəɥɔs ɹəp llos sɐʍ" :ʇƃɐs əsıəʍ ɹəp 'ßıəʍ sɐʍ ɹə sɐp ßıəʍ əƃnlʞ ɹəp“
0
maculi
maculi06.03.2110:52
Hallo,
was meines Wissens nach nicht geht ist die Sortierung der Bilder in Alben wie in Foto. Wenn du die aber von Hand in diverse Ordner packst, dann kannst du dir über die Funktion Browser öffnen den ganzen Ordnerinhalt anzeigen lassen. Praktisch kann auch die Funktion Mehrfachkonvertierung sein (einschließlich umbenennen).
Ansonsten gilt immer noch, runterladen, ausprobieren und sich selbst einen Eindruck verschaffen kann viele Fragen klären. Wenn das Programm gestartet wurde, dann kannst du über die Menüzeile - Hilfe - Hagens Handbuch öffnen dort noch vieles nachlesen.
+2
der Wolfi
der Wolfi06.03.2111:01
Ist ein mächtiges Werkzeug.
Deine Anforderungen erfüllt es nicht nur locker, sondern noch viel mehr.
Wie der Name sagt war es mal DAS Tool zum Im- und Export von verschiedenen Formaten.
Heute ist es eine Eier legende Wollmilchsau.
Es kann fast alles. Nicht nur irgendwie sondern alles gut.
Dem entsprechend umfangreich ist aber auch die Anforderung an den User.
Ich habe es nach wie vor auf dem Rechner, nutze es aber nur noch selten.
Bildverwaltung mache ich mit Fotos. Die Bearbeitungsmöglichkeiten sind da inzwischen auch gut. Es gibt auch viele Erweiterungen.
Was mit Fotos nicht geht wird hier mit GIMP oder GraphicConverter gemacht.
„Normal is für die Andern“
+3
steve.it06.03.2111:05
Für Bildverwaltung ist vermutlich der NeoFinder vorzuziehen: (ich selber nutze Mylio dazu)
+2
uwe_aus_messel06.03.2116:22
Danke für euer Feedback.
Zum Testen habe ich die Software natürlich schon geladen, wollte halt vor dem endgültigen Kauf noch ein paar Nutzererfahrungen lesen, dafür danke ich euch!
0
Plebejer
Plebejer06.03.2117:40
Was gibt es da zu sagen, das Tool war mal auf jedem Mac vorinstalliert, meine ich mich zu erinnern. Ist lange her und ich bin inzwischen alt.

Edit:

Die Software wurde von Apple mit den damals aktuellen Power Mac G5 als OEM-Version mitgeliefert.

Quelle: Wikipedia
+1
fliegerpaddy
fliegerpaddy06.03.2118:02
Der GraphicConverter ist DAS Tool für Fotos. Auch der Support ist top, wenn man eine Frage hat kommt die Antwort postwendend. Das Einzige, was man bemängeln könnte, ist, dass sich nicht alle Funktionen unbedingt von selbst erklären. Aber wenn man tatsächlich mal ein Problem hat und etwas nicht findet, hilft Thorsten Lemke schnell und kompetent. Auch die Upgrade- und Preispolitik ist mehr als fair.

Mein Tipp: Kaufen und für die reine Katalogisierung der Fotos eventuell um NeoFinder ergänzen.
+2
LeFeudel06.03.2118:06
Lemke Software - unübertroffener Support!

Seit vielen Jahren nutze ich den GC zur Konvertierung einzelner Bilder, den Überblick über die vorhandenen Bilder zu behalten, Metadaten zu modifizieren und die Diaschau. (Gelegentlich auch einmal mehrin die Tiefe)
Eigentlich könnte ich auch ohne den GC, allerdings honoriere ich gerne die Nähe zur Kundschaft, die Herr Lemke lebt, sprich Support ist nicht nur ein PR-Geschwafel bei ihm.
Beispiele:
- Es gab mal ein (kleines) Problem beim Laden von Bildern vom iPhone 4S auf den Mac. Bei Herrn Lemke per Mail angefragt und in der nächsten Beta war schon ein echtes Improvement ladbar und testbar, nicht mal eben schnell gefrickelt, sondern sinnvoll. Mit Hinweis und inklusive der Nachfrage direkt bei mir, ob es das Problem behebt. Das ist auch schnell in die offizielle Version eingeflossen.

- Mitten in der Nacht gab es bei eine GC Sitzung einen Crash Crash Report abgeschickt nach einer halben Stunde kam die Anfrage von Herrn Lemke per Mail, ob dieser Crash reproduzierbar war. Keine Bot-Mail, sondern wirklich direkt vom Ihm.

Fazit:
Das sind nur ein paar Beispiele, ich will den Betrag nicht zu einem Roman aufpumpen, mein Punkt wird wohl auch so klar. Für diesen echten Support gebe ich gerne regelmässig Geld aus, auch wenn ich den GC nicht jeden Tag nutze.
+9
Stefan S.
Stefan S.06.03.2119:51
Wieso eigentlich nicht Fotos?
+1
beyermann06.03.2119:55
LeFeudel
Für diesen echten Support gebe ich gerne regelmässig Geld aus, auch wenn ich den GC nicht jeden Tag nutze.

Wobei "regelmässiges Geldausgeben" sich in meiner Nutzungszeit bei GC in den letzten 11 Jahren auf zwei wohlfeile Upgrades bezieht. Das ist mehr als fair, eigentlich schon selbstausbeuterisch
+1
RichMcTcNs06.03.2119:57
@uwe_aus_messel

Den GC nutze ich auch eigentlich schon immer und bleibe begeistert.

Dennoch: Was spricht gegen die Apple-Bilderverwaltung und -bearbeitung?
Die läuft bei mir mit etwa 20T Fotos lokal zuverlässig und die Bearbeitungsmöglichkeiten sind inzwischen ziemlich umfänglich mit de Möglichkeit, die Fähigkeit anderer Grafikprogramme per PlugIn zu nutzen.
Man muss nur bereit sein, sich daran zu gewöhnen, die Bilder nicht in Ordnern, sondern in einer Datenbank mit all deren Vorteilen zu verwalten.

Sehe gerade, Stefan S. kam mit zuvor
0
steve.it06.03.2120:41
RichMcTcNs
Man muss nur bereit sein, sich daran zu gewöhnen, die Bilder nicht in Ordnern, sondern in einer Datenbank mit all deren Vorteilen zu verwalten.
Wenn du so etwas wie Mylio verwendest, dann hast du beides. Ordner und Datenbank. Das eine schließt das andere nämlich nicht aus (OK, bei Apple selber offenbar schon). Mylio bekommt auch mit, wenn du mit dem Finder Fotos verschiebst etc. (innerhalb der definierten Ordner). Dazu gibt es dann noch super Synchronisationsmöglichkeiten und das im lokalen LAN ohne Klaut.
Wenn 25K Fotos reichen (bei mehr muss man die kostenpflichtige Version nutzen), dann ist Mylio sicherlich einen Blick wert.
0
Accelerator
Accelerator06.03.2122:14
LeFeudel
Für diesen echten Support gebe ich gerne regelmässig Geld aus, auch wenn ich den GC nicht jeden Tag nutze.
Das deckt sich 1:1 mit meinen Erfahrungen - und mit meinen Konsequenzen daraus!

Über den Bereich Foto hinaus ist der GC inzwischen mein Standard-Tool geworden für das systematische und teils automatisierte Umbenennen von Titeln/Tracks in z. B. Hörbüchern für die Wiedergabe im Auto. Was man damit alles anstellen kann ist echt beeindruckend!
+2
Skywalker
Skywalker07.03.2110:17
Also zur Bildverwaltung ist der GC eher nicht geeignet.
Ich verwende dazu seit kurzem Excire Foto das nicht schlecht ist.
Bin durch Zufall durch einen Youtube Beitrag darauf gestoßen.

Für kleinere Bildbearbeitungen ist der GC unschlagbar. Allerdings braucht es auch ein bisschen Einarbeitungszeit.
+1
steve.it07.03.2110:32
Skywalker
Also zur Bildverwaltung ist der GC eher nicht geeignet.
Ich verwende dazu seit kurzem Excire Foto das nicht schlecht ist.
Hatte mal die Testversion gegen Ende des letzten Jahres installiert und ist bei mir ziemlich schnell wieder runtergeflogen wegen diverser Defizite und für mich keinen ersichtlichen Vorteilen gegenüber Mylio (abgesehen vielleicht vom Lizenzmodell in Abhängigkeit der Anzahl der Fotos). Weiß nicht mehr was es genau war. Ich glaube die Anwendung konnte u.a. damals MetaDaten nicht in IPTC schreiben (=> damit macht man sich abhängig von der Anwendung). Kommt vielleicht noch in Zukunft, weil Potential ist glaube ich da.
0
repa07.03.2110:39
Ich kann mich den Vorschreibern nur anschließen:
Weder im Umfang noch im Support kenne ich ein ähnliches Programm mit einem so unglaublichem Umfang im Bereich Bildbearbeitung bis hin zu extrem ungewöhnlichen Transformationsmöglichkeiten. Manchmal führt das zu etwas unübersichtlichen Workflows, letztlich klappt es aber sehr gut.
Insbesondere die bereits erwähnte Mehrfachkonvertierung ist Gold wert.
Der Support durch Herrn Lemke ist wirklich beeindruckend.
Vor allem die Kontinuität in der Entwicklung des Programms bleibt bemerkenswert.
GC ist ein Pfeiler meiner Bild-Abteilung. Es ist allemal sein Geld wert.
+1
Schens
Schens07.03.2110:48
GC sollte eigentlich 395€ kosten oder im Abo angeboten werden
+1
irgendeinPseudonym07.03.2113:44
uwe_aus_messel
ich wollte mal nachfragen, ob es hier Erfahrungen mit dem Programm GraphicConverter von Lemkesoft bei den geneigten Foristen gibt.
Hintergrund: Hauptaufgabe Bilderverwaltung und nur kleinere Bildbearbeitungen.

Ich benutzte GC seit über 25 Jahren – damals zahlte man noch "Sharewaregebühr" – als nicht ambitionierter Hobbyphotograph, aber als Bildverwaltung würde ich es nicht einsetzen.
+2
Der echte Zerwi07.03.2116:11
Mensch, an GC habe ich nicht gedacht, als ich nach Aperture nach einer neuen Bildverwaltung gesucht habe.

Vor vielen Jahren hatte ich den GC auch genutzt, aber dann ist er bei mir in Vergessenheit geraten. Schade, dass ich jetzt auf ON1 umgestiegen bin, sonst würde ich dem GC wieder eine Chance geben.

Aber danke für den Tipp - manchmal braucht man so einen Denkanstoß!
0
macfori07.03.2116:39
Der echte Zerwi
Mensch, an GC habe ich nicht gedacht, als ich nach Aperture nach einer neuen Bildverwaltung gesucht habe.

Vor vielen Jahren hatte ich den GC auch genutzt, aber dann ist er bei mir in Vergessenheit geraten. Schade, dass ich jetzt auf ON1 umgestiegen bin, sonst würde ich dem GC wieder eine Chance geben.

Aber danke für den Tipp - manchmal braucht man so einen Denkanstoß!

Dito - mir ging es genau so wie dir. Vor Jahren regelmäßig in Benutzung und dann total in Vergessenheit geraten.
Jetzt habe ich es wieder besorgt, (nach diesem Thread) und es war die Lösung für einen Batch Export, der beim Exportieren auch auf ein fixes Muster cropped. Mit LR war das nicht möglich. GC konnte es problemlos
+1

Kommentieren

Sie müssen sich einloggen, um sich an einer Diskussion beteiligen zu können.