Push-Nachrichten von MacTechNews.de
Würden Sie gerne aktuelle Nachrichten aus der Apple-Welt direkt über Push-Nachrichten erhalten?
Forum>Apple>Der Apple-Aktien-Thread [Januar 2022]

Der Apple-Aktien-Thread [Januar 2022]

MKL
MKL01.01.2212:53
Frohes neues Jahr!

Ich bin gespannt, wohin die Reise geht - nach diesem trotz Corona wieder gutem Börsenjahr mit +33,8 % bei AAPL …

Wird der obere Rand des Jahrhunderttrendkanals erreicht? Und was passiert dann? Was kommt nach Omikron? Mit welchen Produkten beglückt uns AAPL? Kommt die VR-Brille?
Und und und. Es wird spannend!

Auf ein gesundes Jahr 2022!
+9

Kommentare

Weia
Weia24.01.2216:43
Weia
Wenn ich raten müsste, was die nächsten Tage passiert, schiene mir daher am plausibelsten, dass der S&P 500 bis zum Mindestkursziel der Kopf-Schulter-Formation bei 4318, vielleicht sogar bis zum Oktober-Tief spikted und es dann eine technische Reaktion nach oben gibt.
Der erste Teil dieses Szenarios (Spike nach unten, sogar bis zum Oktober-Tief) ist bereits eingetreten. Alle ganz kurzfristigen Kursziele sind damit erreicht. Der Markt muss jetzt mindestes eine technische Reaktion nach oben machen (mindestens bis zum 200-Tagesdurchschnitt). Tut er das nicht, besteht akute Crashgefahr.
AAPL ist am Freitag klar durch die Trias von Unterstützungslinien gefallen. Auch hier könnte das aber zu einer technischen Reaktion nach oben führen (vielleicht, nachdem noch das September-Hoch 157,04$ von oben angetestet wurde)
Auch hier ist nun genau dieses Szenario (Test des September-Hochs) eingetreten und auch hier gilt, AAPL muss jetzt nach oben reagieren, sonst steigt die Wahrscheinlichkeit enorm, dass das Top Anfang Januar bereits das Langfrist-Top war.
„Not every story must end with a battle (Ophelia, in der umwerfend guten feministischen Adaption des Hamlet-Stoffes in dem Film „Ophelia“)“
+1
MKL
MKL24.01.2217:51
Weia
Der Markt muss jetzt mindestes eine technische Reaktion nach oben machen (mindestens bis zum 200-Tagesdurchschnitt). Tut er das nicht, besteht akute Crashgefahr.

Über was für einen Zeitraum reden wir denn bei dem „muss“? Heute noch oder in den nächsten Tagen?
Aktuell sieht es ja eher Richtung Crash aus. S&P mit minus 12% in den letzten 3 Wochen?!?
+1
thomas b.
thomas b.24.01.2217:54
In diesem Moment steht der S&P 500 um 4.260 Punkte, das sieht nicht wirklich gut aus.
0
Weia
Weia24.01.2217:57
MKL
Weia
Der Markt muss jetzt mindestes eine technische Reaktion nach oben machen (mindestens bis zum 200-Tagesdurchschnitt). Tut er das nicht, besteht akute Crashgefahr.
Über was für einen Zeitraum reden wir denn bei dem „muss“? Heute noch oder in den nächsten Tagen?
Aktuell sieht es ja eher Richtung Crash aus. S&P mit minus 12% in den letzten 3 Wochen?!?
Heute zumindest nicht mehr viel tiefer, morgen auf Schlusskursbasis halten und übermorgen hoch wäre wohl das Maximum des Zuträglichen.

Idealerweise heute am Schluss bereits deutlich höher als jetzt.

Aber gut sieht es so oder so nicht aus: Der S&P 500 hat jetzt das Oktober-Tief eindeutig unterschritten und AAPL das September-Hoch ebenfalls. Strukturell bedeutet das in beiden Fällen, dass zumindest monatelange Aufwärtsbewegungen definitiv zu Ende sind.
„Not every story must end with a battle (Ophelia, in der umwerfend guten feministischen Adaption des Hamlet-Stoffes in dem Film „Ophelia“)“
0
Weia
Weia24.01.2222:34
So, das war jetzt ein Verlauf, wie er idealtypischer nicht hätte sein können, der erwartete „Spike“.
Weia
Der Markt muss jetzt mindestes eine technische Reaktion nach oben machen (mindestens bis zum 200-Tagesdurchschnitt).
Der 200-Tagesdurchschnitt ist bei 4430, da ist der S&P 500 schon so gut wie.

Jetzt kommt es entscheidend darauf an herauszufinden, ob das nur eine technische Reaktion ist oder ein neuer kurzfristiger Aufwärtstrend.

Die maßgeblichen Marken dafür sind beim S&P 500 wie bei AAPL jeweils das Tief am 10. Januar und das nachfolgende Hoch am 12. Januar:

Drehen Markt bzw. Aktie wieder nach unten ab, bevor sie ihr Tief am 10. Januar erreicht haben und machen ein neues Tief in diesem Jahr, dann sieht es übel aus, denn dann sind aus den deutlich sichtbaren jeweils bislang 2 Schüben nach unten jeweils 3 Schübe geworden und das heißt, der Haupttrend ist nun nach unten gerichtet.

Vorsichtig optimistisch kann man werden, wenn S&P 500 bzw. AAPL ihr jeweiliges Tief am 10. Januar übersteigen und endgültig positiv wird es, wenn sie auch ihr jeweiliges Hoch am 12. Januar übersteigen können, denn dann bestand die Abwärtsbewegung nur aus 2 Schüben nach unten und war daher nur eine Korrektur, was neue Allzeithochs implizieren würde.

Die Alternativen sind für die nächste Zeit also sehr klar vorgezeichnet.
„Not every story must end with a battle (Ophelia, in der umwerfend guten feministischen Adaption des Hamlet-Stoffes in dem Film „Ophelia“)“
+11
Weia
Weia26.01.2200:07
Aus aktuellem Anlass nochmals der aktualisierte Tageschart des S&P 500:


Weia
Der 200-Tagesdurchschnitt ist bei 4430, da ist der S&P 500 schon so gut wie.
Wenn man der prägnanten Darstellung halber irgendeine Verästelung des Szenarios weglässt, tritt die natürlich prompt ein. 🙄

Ich bin in meinem gestrigen Kommentar davon ausgegangen, dass nach der rasanten Intraday-Wende gestern der 200-Tagesdurchschnitt heute auf Schlusskursbasis erreicht würde. Das ist nun nicht passiert und damit haben wir auf Tageschart-Auflösung noch gar keinen zweiten Korrekturschub nach oben und mithin wäre ein neues Tief, bevor es nicht mindestens 1 klaren Aufwärtstag gab, noch gar kein dritter Abwärtsschub.

Das ist eine ambivalente Nachricht. Einerseits heißt das, dass noch nicht alles verloren ist, wenn der Markt jetzt unmittelbar ein leichtes neues Tief macht, weil das noch immer Teil des zweiten Abwärtsschubes wäre. Andererseits geht damit die eindeutige Stoppmarke neues Tief verloren und nichts hindert den Markt, beliebig weit weiter zu fallen und man hätte nicht glattgestellt.

Allerdings: Wenn der Markt jetzt ohne zwischenzeitliche Aufwärtskorrektur „einfach“ weiter fallen sollte, dann wäre das ein solches Schwächezeichen, dass auch ohne dritten Abwärtsschub ein Bärenmarkt das wahrscheinlichere Szenario würde. Denn einerseits hieße das, dass der Markt mir nichts, dir nichts durch eine Unterstützungszone mit 4 einzelnen Unterstützungen gefallen wäre – ein deutliches Schwächezeichen –, und andererseits würde der zweite Abwärtsschub dann gegenüber dem ersten zu lang für eine zweischübige Abwärtskorrektur (in der die beiden Abwärtsschübe einigermaßen ähnliche Ausmaße haben sollten).

Zusammengefasst: Ein leichtes neues Tief könnte der Markt nach dem heutigen Tag noch machen, ohne dass alles verloren wäre, aber nicht mehr. Das ist nun leider nicht so präzise in Stein gemeißelt, wie das gestern aussah, aber man muss vom Markt nehmen, was man kriegt.

Falls es bald zu ein oder zwei klaren Aufwärtstagen kommen sollte, gilt ab dann wieder das klarere Szenario von gestern.
„Not every story must end with a battle (Ophelia, in der umwerfend guten feministischen Adaption des Hamlet-Stoffes in dem Film „Ophelia“)“
+4
Weia
Weia26.01.2200:19
PS: Bis jetzt hat der Aufwärtstrend 2009 – 2016 auf Schlusskursbasis gehalten.
„Not every story must end with a battle (Ophelia, in der umwerfend guten feministischen Adaption des Hamlet-Stoffes in dem Film „Ophelia“)“
+4
skipper26.01.2208:29
Morgen sollen ja angeblich die besten Quartalszahlen ever verkündet werden. Ich bin einmal gespannt, ob das eine Auswirkung hat und frage mich immer woher diese Leute diese Infos haben, also schon vorher wissen, wie genau die Zahlen aussehen werden?
-3
torgem26.01.2211:50
skipper
Morgen sollen ja angeblich die besten Quartalszahlen ever verkündet werden. Ich bin einmal gespannt, ob das eine Auswirkung hat und frage mich immer woher diese Leute diese Infos haben, also schon vorher wissen, wie genau die Zahlen aussehen werden?

Wenn dann nur kurzfristig. Das Verhalten der Marktteilnehmer wird von anderen Faktoren bestimmt, vor allem von der FED 🧐.
„AAPL: halten - reflect-ion.de“
+4
skipper26.01.2214:00
Gerade auf ntv gelesen:

Apple erreicht in China Rekord Marktanteil von 23%! Da haben dann 345 Millionen Chinesen ein Apple Handy.
0
Antonium26.01.2214:14
Wenn man Kurse vorhersehen könnte, dann hätte der eine oder andere Dauer-Schlaumeier ja beim Kurs von 160€ zum Verkauf raten müssen, haben sie aber nicht. . Der kommende Crash (irgendwann, wird nicht durch uns festgelegt sondern zig Etagen drüber) wird auch denen nicht viel nutzen, die sich "abgesichert" haben mittels stop loss. Der Euro macht sowieso die Wuppe und man kann sich dann sowieso keine Realwerte kaufen, da diese dann extrem teuer (eigentlich falsch, eher der EURO wird wertlos sein) sind. ......

https://www.youtube.com/watch?v=Sb6PMuLnq2k
-13
pünktchen
pünktchen26.01.2214:23
Musst du Schwachmat deinen Unsinn jetzt überall einstreuen?
+2
Weia
Weia26.01.2214:25
Antonium
Wenn man Kurse vorhersehen könnte, dann hätte der eine oder andere Dauer-Schlaumeier ja beim Kurs von 160€ zum Verkauf raten müssen, haben sie aber nicht. .
Manche schon.
„Not every story must end with a battle (Ophelia, in der umwerfend guten feministischen Adaption des Hamlet-Stoffes in dem Film „Ophelia“)“
+3
Antonium26.01.2214:27
pünktchen
Musst du Schwachmat deinen Unsinn jetzt überall einstreuen?

Werde erst mal ein Punkt, ehe Du mit Erwachsenen redest.
-15
Antonium26.01.2214:30
Weia
Antonium
Wenn man Kurse vorhersehen könnte, dann hätte der eine oder andere Dauer-Schlaumeier ja beim Kurs von 160€ zum Verkauf raten müssen, haben sie aber nicht. .
Manche schon.

Ja sowohl zum Verkauf als auch zum Kauf, gelle ? . Altes Analystenprinzip: irgendeine Kurve paßt immer. Es kommt nur darauf an möglichst viele davon zu erstellen ......
-9
Weia
Weia26.01.2214:57
Antonium
Ja sowohl zum Verkauf als auch zum Kauf, gelle ? .
Nö.
Altes Analystenprinzip: irgendeine Kurve paßt immer. Es kommt nur darauf an möglichst viele davon zu erstellen ......
Ich habe immer denselben Chart verwendet. Die Projektion des Tops bei 165$ (was eine Verkaufsempfehlung etwas darunter impliziert) war übrigens gar nicht ideal; es hätten, wie wir jetzt wissen, 180$ sein sollen. Aber komplexe statistische Analysten haben eine gewisse Unschärfe.
Antonium
pünktchen
Musst du Schwachmat deinen Unsinn jetzt überall einstreuen?
Werde erst mal ein Punkt, ehe Du mit Erwachsenen redest.
Lies Du erst mal den Thread, bevor Du hier Unsinn postest.
„Not every story must end with a battle (Ophelia, in der umwerfend guten feministischen Adaption des Hamlet-Stoffes in dem Film „Ophelia“)“
+3
Weia
Weia26.01.2215:44
Das ist ja seltsam. Bis vor kurzem hatte so gut wie keiner (oder sogar keiner) meiner Beiträge in diesem Thread eine negative Stimme. Plötzlich haben fast alle genau 1 negative Stimme. Woran das wohl liegen mag? 🤔 😉
„Not every story must end with a battle (Ophelia, in der umwerfend guten feministischen Adaption des Hamlet-Stoffes in dem Film „Ophelia“)“
+6
ww
ww26.01.2215:51
Weia
Das ist ja seltsam. Bis vor kurzem hatte so gut wie keiner (oder sogar keiner) meiner Beiträge in diesem Thread eine negative Stimme. Plötzlich haben fast alle genau 1 negative Stimme. Woran das wohl liegen mag? 🤔 😉

Don't feed the troll!
+7
Weia
Weia26.01.2216:18
ww
Don't feed the troll!
Ja, ignorieren wäre vielleicht das Beste.
„Not every story must end with a battle (Ophelia, in der umwerfend guten feministischen Adaption des Hamlet-Stoffes in dem Film „Ophelia“)“
+8
Florian Lehmann26.01.2219:29
Weia
ww
Don't feed the troll!
Ja, ignorieren wäre vielleicht das Beste.
Ganz genau. Einfach nicht drauf eingehen. Meist sind das nämlich die Bananen, die auf irgendwas All-In sind und damit nicht fertig werden oder sonst irgendwelche Komplexe haben. Mir ist auch aufgefallen, dass das in letzter Zeit ziemlich zugenommen hat. Mit Diskussion hat das nix zu tun. Auch wenn man übereifrig irgendwelche Monat-Treads öffnet - oder sind die Bots mittlerweile schon so weit? 🤷🏼‍♂️🙈
Schade, dass man hier nicht blockieren und filtern kann, kann man doch nicht, oder? 😬
0
Weia
Weia27.01.2208:26
Zwar haben sich S&P 500 und AAPL auf Schlusskursbasis die letzen beiden Tage kaum bewegt, aber auf einem Stundenchart ist intraday eine Aufwärtskorrektur erkennbar, die der von 10. – 12. Januar ebenbürtig ist; zudem hat der S&P 500 jetzt den 200-Tagesdurchschnitt (intraday und bislang erfolglos) getestet. Wahrscheinlich ist also bereits das ursprüngliche Szenario vom 24.01.2022 um 22:34 Uhr wieder in Kraft, wonach ein neues Tief unter dem vom Montag eine Bestätigung wäre, dass der Markt von bullish auf bearish geschwenkt ist.

Leider lässt sich nicht antizipieren, wie tief dieser 3. Abwärtsschub beim S&P 500 führen würde; starke Unterstützung bietet erst die rote Linie bei ca. 3450.

Nach dem Ende des 3. Abwärtsschubes steht in dem Fall eine kräftige Aufwärtskorrektur an. Sollte der 3. Abwärtsschub wenig unter dem Tief vom Montag enden, wäre diese Aufwärtskorrektur eine gute Gelegenheit glattzustellen. Wenn der 3. Abwärtsschub aber viel tiefer reicht, kann man froh sein, wenn die folgende Aufwärtskorrektur nochmals die jetzigen Kurse erreicht. Sobald der S&P 500 ein neues Tief unter dem vom Montag macht, ist zum jetzigen Zeitpunkt leider keines der Szenarien wahrscheinlicher.

Bei AAPL sollte die violette Linie (≈ 145$) Unterstützung bieten.

Die Advance-Decline-Linie ist jetzt definitiv aus dem violetten Seitwärtstrendkanal nach unten ausgebrochen:



Am Top des S&P 500 gab es eine ausgeprägte bearishe Divergenz. Und interessanterweise scheint die Advance-Decline-Linie ihrerseits eine Kopf-Schulter-Formation ausgebildet zu haben.
„Not every story must end with a battle (Ophelia, in der umwerfend guten feministischen Adaption des Hamlet-Stoffes in dem Film „Ophelia“)“
+2
oxid
oxid27.01.2208:53
guten morgen zusammen!
was mich mal interessieren würde - und vielleicht mag die frage doof sein - taugt die AAPL als langfristige Anlagemöglichkeit? und zwar wenn mann mal die letzten 10 Jahre betrachtet.

Ich bin in Sachen Aktien, fonds und alles was Anlagemöglichkeiten anbelangt total unbedarft.
mag sein dass die frage für jemand erfahrenen bescheuert klingt. aber ich möchte ja was lernen.

vielen dank!
+2
Weia
Weia27.01.2209:04
oxid
was mich mal interessieren würde - und vielleicht mag die frage doof sein - taugt die AAPL als langfristige Anlagemöglichkeit? und zwar wenn mann mal die letzten 10 Jahre betrachtet.
Naja, wenn man die letzten 10 Jahre betrachtet, kann man daraus lernen, dass AAPL die letzten 10 Jahre als längerfristige Anlagemöglichkeit getaugt hätte.

Für die Zukunft lässt sich daraus allein gar nichts folgern. Da müsstest Du die nächsten 10 Jahre betrachten.

Du fragst zu einem denkbar ungünstigen Zeitpunkt, denn die Börse hat 13 fette Jahre hinter sich und die Chance ist nicht so gering, dass just jetzt 13 magere beginnen. Für einen Laien ist jetzt definitiv nicht der geeignete Zeitpunkt zum Einstieg.
„Not every story must end with a battle (Ophelia, in der umwerfend guten feministischen Adaption des Hamlet-Stoffes in dem Film „Ophelia“)“
+5
iDaniel27.01.2209:40
Weia
Für einen Laien ist jetzt definitiv nicht der geeignete Zeitpunkt zum Einstieg.

und die Aussage triffst du ja nicht explizit in Bezug auf AAPL, richtig?!
+1
Weia
Weia27.01.2211:52
iDaniel
Weia
Für einen Laien ist jetzt definitiv nicht der geeignete Zeitpunkt zum Einstieg.
und die Aussage triffst du ja nicht explizit in Bezug auf AAPL, richtig?!
Doch. Ich habe in den jüngsten Analysen AAPL doch immer parallel zum S&P 500 explizit genannt, weil beide gerade dieselbe Struktur aufweisen und die Analyse daher prinzipiell dieselbe ist.

Aber abgesehen davon ist eine Aussage zum S&P 500 doch ohnehin immer eine Aussage zum gesamten Markt. Klar ergeht es in einem Bärenmarkt einigen Aktien besser als anderen, aber Zeit zum Investieren ist das keine.
„Not every story must end with a battle (Ophelia, in der umwerfend guten feministischen Adaption des Hamlet-Stoffes in dem Film „Ophelia“)“
-1
iDaniel27.01.2211:56
Weia
iDaniel
Weia
Für einen Laien ist jetzt definitiv nicht der geeignete Zeitpunkt zum Einstieg.
und die Aussage triffst du ja nicht explizit in Bezug auf AAPL, richtig?!
Doch. Ich habe in den jüngsten Analysen AAPL doch immer parallel zum S&P 500 explizit genannt, weil beide gerade dieselbe Struktur aufweisen und die Analyse daher prinzipiell dieselbe ist.

Aber abgesehen davon ist eine Aussage zum S&P 500 doch ohnehin immer eine Aussage zum gesamten Markt. Klar ergeht es in einem Bärenmarkt einigen Aktien besser als anderen, aber Zeit zum Investieren ist das keine.

Danke für deine Präzisierung - so hatte ich es, wenn auch nicht ausgedrückt, gemeint und verstanden
+1
Weia
Weia27.01.2212:02
iDaniel
Danke für deine Präzisierung - so hatte ich es, wenn auch nicht ausgedrückt, gemeint und verstanden
Ah, Du meintest
und die Aussage triffst du ja nicht nur explizit in Bezug auf AAPL, richtig?!

Irgendwie klang der Satz holprig, aber ich kam nicht drauf, dass ein „nur“ fehlte, und habe es genau umgekehrt verstanden.
„Not every story must end with a battle (Ophelia, in der umwerfend guten feministischen Adaption des Hamlet-Stoffes in dem Film „Ophelia“)“
+1
pünktchen
pünktchen27.01.2213:42
Also ich würde mal sagen wenn das KGV gerade bei etwa 25 liegt und die Rendite damit bei 4% und die FED den Zins um 1% hochschrauben will dann muss die Rendite auf 5% und das KGV damit auf 20. Also geht der S&P 500 wenn sonst alles gleich bleibt dieses Jahr noch runter auf etwa 3500.

Diese meine derbe Hausmannskostanalyse passt auffallend zu Weias Charttechnik:

Weia
starke Unterstützung bietet erst die rote Linie bei ca. 3450.

Wenn ich jetzt ein rational handelnder Homo oeconomicus wär dann ginge ich raus aus dem Markt um nächstes Jahr vielleicht wieder zu kommen. Da ich das nicht bin werd ich wohl drin bleiben und bei etwa 4000 weiteres Geld ins Feuer werfen.
+3
Weia
Weia27.01.2214:27
pünktchen
Also geht der S&P 500 wenn sonst alles gleich bleibt dieses Jahr noch runter auf etwa 3500.

Diese meine derbe Hausmannskostanalyse passt auffallend zu Weias Charttechnik:
Weia
starke Unterstützung bietet erst die rote Linie bei ca. 3450.
Lustig. Gerade auf MarketWatch:
MarketWatch
S&P 500 would need to drop another 20% to get the Fed’s attention, says co-CIO at Ray Dalio’s Bridgewater
4350 × 0,8 = 3480

Dann wissen wir also schon, was dieses Jahr passiert.
„Not every story must end with a battle (Ophelia, in der umwerfend guten feministischen Adaption des Hamlet-Stoffes in dem Film „Ophelia“)“
-1
pünktchen
pünktchen27.01.2214:36
Naja der sagt ja nicht dass der S&P 500 so tief fallen wird sondern dass die FED vorher nicht gegensteuern wird. Ich verstehe nur nicht wieso die dann gegensteuern sollte, ist doch nicht deren Aufgabe die Aktienkurse zu stützen. Was denen deutlich mehr Sorgen machen wird ist die Tragbarkeit der Zinsen, vor allem der Hypothekenzinsen. Etwas Inflation und fallende Aktienkurse hingegen sind doch der beste Weg die überschüssige Liquidität wieder abzubauen.
0
Weia
Weia27.01.2214:44
pünktchen
Naja der sagt ja nicht dass der S&P 500 so tief fallen wird sondern dass die FED vorher nicht gegensteuern wird.
Der Markt fällt aber, bis die Fed gegensteuert, so die allgemeine Auffassung.

Abgesehen davon sagen das Du und ich – das reicht doch wohl aus.
Ich verstehe nur nicht wieso die dann gegensteuern sollte, ist doch nicht deren Aufgabe die Aktienkurse zu stützen.
Angst vor Instabilität, das Mantra seit 2009 – „Das darf nie wieder passieren“


Ich fand’s einfach nur eine lustige Koinzidenz.
„Not every story must end with a battle (Ophelia, in der umwerfend guten feministischen Adaption des Hamlet-Stoffes in dem Film „Ophelia“)“
-1
pünktchen
pünktchen27.01.2214:54
Weia
Angst vor Instabilität, das Mantra seit 2009 – „Das darf nie wieder passieren“

Richtig, aber die werden sich schon noch dran erinnern dass fallende Aktienkurse am Ende der Krise standen und nicht am Anfang. Der Anfang war ja schon 2007 mit Platzen der Preisblase am Immobilienmarkt. Deshalb wir ihr Hauptaugenmerk auf den Zinsen und nicht auf den Aktienkursen liegen. Aber wenn die Zinsen nicht zu sehr steigen dürfen dann werden die Aktien auch nicht ins Bodenlose fallen. Wenn die Notenbanken das mit der Steuerung richtig hinbekommen.

Noch mehr Geld in die Blase zu blasen nur damit die Aktienkurse weiter steigen können wäre jedenfalls so dämlich dass ich nicht wirklich dran glauben kann.
+1
torgem27.01.2222:36
Zahlen übertreffen Erwartungen erneut. Fast 124 gegenüber 119. EPS 2.10 (1.90 EST).
„AAPL: halten - reflect-ion.de“
0
maka27.01.2222:39
Hi,
Apple hat alle Zahlen (bis auf iPad, wegen Focus auf margenträchtigere iPhones wie angekündigt) übererfüllt
nach Bekanntgabe nachbörslich +2,5% … Tendenz erst fallend, mittlerweile auf über 3,8 steigend
bleibt spannend
0
thomas b.
thomas b.27.01.2223:00
Nach dem ansonsten doch recht schwierigen Januar endlich mal etwas erfreuliches.
+3
macbeutling
macbeutling28.01.2208:18
Ein wirklich gigantisches Ergebnis….bin mehr als zufrieden.
„Glück auf🍀“
+6
Weia
Weia29.01.2202:02
Weia
Die maßgeblichen Marken dafür sind beim S&P 500 wie bei AAPL jeweils das Tief am 10. Januar und das nachfolgende Hoch am 12. Januar:

Drehen Markt bzw. Aktie wieder nach unten ab, bevor sie ihr Tief am 10. Januar erreicht haben und machen ein neues Tief in diesem Jahr, dann sieht es übel aus, denn dann sind aus den deutlich sichtbaren jeweils bislang 2 Schüben nach unten jeweils 3 Schübe geworden und das heißt, der Haupttrend ist nun nach unten gerichtet.

Vorsichtig optimistisch kann man werden, wenn S&P 500 bzw. AAPL ihr jeweiliges Tief am 10. Januar übersteigen und endgültig positiv wird es, wenn sie auch ihr jeweiliges Hoch am 12. Januar übersteigen können, denn dann bestand die Abwärtsbewegung nur aus 2 Schüben nach unten und war daher nur eine Korrektur, was neue Allzeithochs implizieren würde.

Die Alternativen sind für die nächste Zeit also sehr klar vorgezeichnet.
Der strukturelle Ablauf war bei AAPL und S&P 500 bislang identisch.

Heute gab es bei beiden erstmals auf Schlusskursbasis eine Aufwärtsbewegung, aber AAPL hat nun das Tief vom 10. Januar überstiegen, während der S&P 500 weit davon entfernt ist; auch die Marktbreite war mit 2:1 für einen 100-Punkte-Tag alles andere als berauschend.

Für AAPL ist im Gegensatz zum S&P 500 die Wahrscheinlichkeit für neue Allzeithochs damit signifikant gestiegen; endgültig bestätigt würde sie wie gesagt durch Überschreiten des Hochs vom 12. Januar bei 177,18$. Allerdings bleibt die Wahrscheinlichkeit groß, dass die türkise Linie die Aufwärtsbewegung erneut stoppt, die neuen Hochs, so sie kommen, also eher bescheiden ausfallen dürften. Insgesamt suggeriert das einen ähnlichen Verlauf wie 2000, wo ja wie besprochen der Markt am oberen Rand des Jahrhunderttrendkanals auf und ab oszillierte.

Für den S&P 500 sieht es hingegen deutlich schlechter aus; er hat gerade mal erstmals auf Schlusskursbasis sein Mindestkorrekturkursziel, den 200-Tagesdurchschnitt, erreicht, befindet sich in der Mitte zwischen seinem Tief vom Montag und seinem Tief vom 10. Januar und ist also noch immer gefährdet, durch das Tief vom Montag hindurchzufallen.
„Not every story must end with a battle (Ophelia, in der umwerfend guten feministischen Adaption des Hamlet-Stoffes in dem Film „Ophelia“)“
+4
SuperGrobi29.01.2209:49
Der S&P 500 wird großteils nur noch von wenigen Aktien am abrutschen gehindert. Gestern war das Visa und Apple Anfang der Woche M$. Nächste Woche stehen noch ein paar Zahlen von Alphabet etc. an, die vielleicht auch stützend wirken, gerade Amazon steht ja charttechnisch ebenfalls an der Klippe. Sollte also nächste Woche Marktbreite nicht anziehen, z.B. durch Zukäufe zum Monatswechsel, dann könnten die dünnen Seile des Kojoten auch noch versagen.
@Weia
Würde ein testen des letzten Tiefs vom Wochenanfang mit minimalem Unterschreiten (stops holen) nicht auch als Doppelboden interpretiert werden können

Übrigens denke ich dass die Bewegung des S&P 500 nicht zufällig gleich der von Apple war, sondern weil Apple sich bewegt hat, hat der S& P sich ebenso bewegt.
+1
SuperGrobi29.01.2210:08
Nee Doppelboden ist Quatsch. Im Stundenchart sieht man, dass wir uns in einer Range bewegen. Die wird dann entweder nach unten oder eben nach oben aufgelöst...
0
MKL
MKL03.02.2214:51
Weia
Vorsichtig optimistisch kann man werden, wenn S&P 500 bzw. AAPL ihr jeweiliges Tief am 10. Januar übersteigen und endgültig positiv wird es, wenn sie auch ihr jeweiliges Hoch am 12. Januar übersteigen können, denn dann bestand die Abwärtsbewegung nur aus 2 Schüben nach unten und war daher nur eine Korrektur, was neue Allzeithochs implizieren würde.
....

Wenn mich nicht alles täuscht, hat der S&P 500 gestern mit seinem Schlusskurs von 4.589 das Tief vom 10. Januar (4.582) überschritten ...
0
cheesus1
cheesus103.02.2215:06
MKL
Februar!
+1

Kommentieren

Diese Diskussion ist bereits mehr als 3 Monate alt und kann daher nicht mehr kommentiert werden.