Push-Nachrichten von MacTechNews.de
Würden Sie gerne aktuelle Nachrichten aus der Apple-Welt direkt über Push-Nachrichten erhalten?
Forum>Software>Aus Excel Adressen drucken

Aus Excel Adressen drucken

johnboy09.12.0612:08
Ich möchte aus einer Exceltabelle in der ich Adressen habe Briefbögen (DL)
bedrucken mit Absender und Empfänger . Geht Das irgenwie?
Danke
0

Kommentare

Peter_09.12.0613:03
Wenn Du Word hast: Extras / Umschläge bzw. Extras / Seriendruck
0
pogo3
pogo309.12.0613:10
Was hast du den für Programme an Bord? Willst du mit Word, Page über Outlook, Entourage oder mit der Exceltabelle direkt? Alles nicht mehr so leicht, bei dem Kuddelmuddel.

Ich bin leider nicht an meinem Homemac, und via Gedächtnis kann ich leider net viel helfen, dazu ist mir gerade diese Funktion in MS-Offive viel zu kompliziert gelöst. Wenn es nur wenige Adressen sind, so bis 50 vielleicht, trag ich die lieber ins Mac-Adressbook ein, dann ist alles andere ziemlich einfach.

Ansosten:
Mit Outlook bzw. Entourage kannst du, soweit ich weiß, direkt auf Exceltabellen zugreifen, >Adressen importieren (eigene Routine)>Word öffnen>Funktion Serienbrief starten>Briefbogen anlegen (aktuelles Dokument)>Datenfelder anlegen>Datenquelle auswählen>Zusammenführen>Drucken.

Allerdings gibt es über Outlook diverse kleine Problemchen mit Kategorien (gebildete Gruppen). Diese lassen sich, weiß Gott warum, nicht direkt zur Selektion der Adressen verwenden. Der Umweg geht über Outlook selbst, dort zuerst die Adressen anwählen, selektieren, dann über Outlook !!! die Sereinbrieffunktion anwählen/starten, und dann erst das Dokument erstellen. Dann haste die Adressen schon im Vorfeld selektiert. Absoluter Schwachsinn an sich. Mit Entourage, und MS Office for Mac, geht`s wesentlich einfacher, dort können in der Fuktion Serienbrief direkt anlegte Kategorien (Gruppen) angewählt und seklektiert werden. Datenfelder direkt per Drag & Drop übernommen werden.

Noch leichter geht`s mit Adressbuch und iWork 6/Page. Da machst du einfach ein Briefdokument mit fiktiven Adressfeld, dann kannst jeden Text beliebig markieren und als Datenfeld definieren, und die Adressgruppen direkt in Page vom Adressbuch übernehmen. Die eigene Adresse oder Schlußformel kannst du auch direkt als "Absenderfeld" deklarieren und Name, Vormane etc. direkt aus Adressbuck übernehmen.

In der Anrede "Herr/Frau" einfach den Text markieren als Feld PRÄFIX deklarieren, und schon ist die Anrede Geschlechterspeziefisch, soweit im Adressbuch das PRÄFIX-Feld angelegt und gepflegt wurde. Ist noch jung die Funktion in Page, und jetzt schon 2000x einfacher und besser,
„Wann hört es endlich auf zu dauern.“
0
Peter_09.12.0613:18
pogo3 Also Adressen aus Excel in Word für Umschläge oder Serienbriefe/Umschläge ist doch nun wirklich nicht kompliziert.
Kompliziert ist eher Dein Lösungsvorschlag. Sorry
0
pogo3
pogo309.12.0613:25
Nachtrag:

langdongsilver hat recht. Nur, wenn es ein Umschlag sein soll ist die Erstellung in Word sehr kompliziert und oft langwierig. Ich lege dann in Page schnell mittels abmessen ein Dokument an das den Maßen des Couverts entspricht, Dokumentrahmen gleich definieren, zwei Textfelder (Absender- und Adressentenfeld) einfügen und ausrichten, positionieren, Text reintippeln, Text als Felder markieren, Adressgruppe auswählen, Couverts einlegen, Drucken. Dem Couvert ist es egal wie der Druck draufkommt es muß nur das Format des Dokuments richtig angelegt sein, dann passt der Druck exakt auf das Couvert. Die Layoutfunktionen von Page sind da mehr als Gold wert. Ich verwende Page mittlerweile als kleine Indesign-Alternative.

Grade gesehen: Adressetiketten/Umschläge gehen noch viel schneller über Druckfunktion Adressbuch. Da ist doch alles da. Superfein.>Ablage Drucken>Still Umschläge>Größe anpassen>Sortierung wählen>Fertig.
„Wann hört es endlich auf zu dauern.“
0
Torsten Mewes
Torsten Mewes09.12.0614:58
Wenn's auch Etiketten sein können, empfehle ich die freeware pearlabelizer in Kombination mit dem Adresbuch. Viel komfortabler, und befriedigender als nur mit dem Adressbuch.

pearlabelizer
„wer zuletzt lacht, denkt zu langsam“
0
Torsten Mewes
Torsten Mewes09.12.0615:00
Ich vergaß, man erstellt in pearlabelizer eine Seite mit entsprechenden Zeilen und Spalten, stellt in den prefs noch ein wie die Adressen aussehen sollen (Company, Empfänger, Strasse, Zip, City) und zieht dann die Adressen aus dem Adressbuch auf die Felder für die Etiketten.
„wer zuletzt lacht, denkt zu langsam“
0
johnboy14.12.0613:04
So mit page klappte es jetzt fast.
Ich hatte Page bisher noch nicht benutzt -leider!!!- wird aber nun Standard!!!!
ein problem habe ich aber noch mit Page : nachdem ich aus Page heraus 570 Briefumschläge (Adressen wurden aus dem adressbuch importiert) drucken wollte -hat das Programm ca.505 davon doppelt gedruckt und 50% der eingegebenen adresssen garnicht. Ferner sortiert Page mir die Umschläge nicht alphabetisch sondern ????? - garnicht.
So und wo liegt jetzt mein Fehler.
Kann es sein das auf dem Weg zum Drucker (Canon IP3000) daten verloren gingen?
Danke
0
LongDongSilver09.12.0613:07
Servus,

meines Wissens gibts die Option "Umschläge" nicht in Excel, ich hoffe du hast auch Word zur Hand. Denn da hast du die Möglichkeit (die du wahrscheinlich eh schon kennst) den Datensatz von Excel zu importieren: Zuerst über Extras - Umschläge - Benutzerdefiniert das Format und Druckrichtung festlegen, dann über Extras - SeriendruckManager die Adressen migrieren. Probier es mal aus, bin mir auch nicht sicher, ob es ordentlich funktioniert... Ich denke, es kommt vor allem auch auf die Aufbereitung der Daten in Excel selber vor, aber welche Voraussetzungen hierfür erfüllt sein müssen Auch mal in der Hilfe nachlesen.
0
LongDongSilver09.12.0613:08
Peter
gleicher Gedanke, aber leider schneller
0
LongDongSilver09.12.0613:20
Du kannst, ohne die Daten aus dem Adressbuch zu exportieren, auch direkt Umschläge aus dem Adressbuch drucken: Vorher deine zu druckenden Datensätze markieren, Ablage - Drucken. So erscheint deine Adresse bei allen Umschlägen automatisch als Absender. Natürlich musst du dir davor die stupide Arbeit mit Kopieren und Einfügen antun, um alle Daten von Excel ins Adressbuch zu übertragen.
0
Fipz
Fipz07.12.0814:34
Ich habe hierzu auch noch ein kleines Problemchen. Folgendes: Ich habe einen Adressenstamm in Excel 2008. Nun möchte ich diese Adressen als Etiketten ausdrucken. Ich nehme Word 2008 und es funktioniert mit der Seriendruckmanager prächtig. Bis auf die Tatsache, das auf der ersten ausgedruckten Seite die Adressen 1,2,3,4,5,6 etc. sind, auf der zweiten Seite die Adressen 2,3,4,5,6,7 etc und auf der dritten Seite die Adressen 3,4,5,6,7,8 etc. Pro Seite rutscht es also nur eine Adresse weiter und nicht die 24 pro Blatt.
Versteht jemand mein Problem und hat jemand eine Lösung?

Vielen Dank!
0

Kommentieren

Diese Diskussion ist bereits mehr als 3 Monate alt und kann daher nicht mehr kommentiert werden.