Forum>Software>AFFINITY Software 50% Rabatt und 90 Tage kostenlos testen

AFFINITY Software 50% Rabatt und 90 Tage kostenlos testen

mactelge
mactelge19.01.2113:32
Nachricht gerade eingetroffen:

„Dreh´dich um – bleib´wie du bist – dann hast du Rückenwind im Gesicht!“
+9

Kommentare

adiga
adiga19.01.2114:05
Warst ein bisschen schneller

Gutes Angebot. Hat man genügend Zeit alle Apps auszuprobieren und kann sie erst noch zum halben Preis kaufen. Bin sehr zufrieden mit allen drei Apps.
0
DTP
DTP19.01.2114:10
adiga
Bin sehr zufrieden mit allen drei Apps.
Für den Hobbygebrauch sind vor allem Designer und Photo hervorragend.

Im Profibereich fehlen noch ein paar Sachen, am schlimmsten sind für mich derzeit die fehlende CMYK Ausgabe beim Drucken (stattdessen immer sRGB) und der grottenschlechte PDF-Import und die stark limitierte PDF-Ausgabe. Wird hoffentlich noch besser.

Aber für den Preis kann man eigentlich nichts falsch machen und dafür einen alternativen Anbieter unterstützen.
+4
breaker
breaker19.01.2114:12
Ist das Problem mit eigenen Farbprofilen unter BigSur, die im ColorSync Ordner liegen, eigentlich mittlerweile gelöst? Die entsprechenden Profile werden jedenfalls nicht mehr in den Einstellungen angezeigt.
0
Advokat
Advokat20.01.2111:16
Photo , Designer und Publisher sind auch im Mac App Store 50% reduziert. Günstig für diejenigen die es mit Familienfreigabe nutzen wollen.
0
KingBradley
KingBradley20.01.2111:30
Kostenpflichtige Version 2 wird wohl nicht mehr so lange dauern oder?
Die Beta ist bei 1.9.

Ich habe mir mal als absoluter Neuling Affinity Photo und Pixelmator Pro 2 installiert. Affinity nimmt fasst 3 GB auf der Festplatte und Pixelmator etwas mehr als 0,3 GB.
Für einen Amateur wie mich sind beide absolut ausreichend.

Über diese Funktion bin ich beim vergleichen gestolpert und finde sie echt beeindruckend bei Affinity Photo:


Wie gesagt, ich habe 0 Ahnung und weiß nicht, ob diese Funktion zum Standard von jeder Fotosoftware gehört
+3
doppelherz20.01.2111:40
Ich hoffe mal, dass die sich die 90 Tage nun auch auf das 10-Tage Trial bezieht, das letzte Woche downloadbar war.
0
KingBradley
KingBradley20.01.2111:46
doppelherz
Ich hoffe mal, dass die sich die 90 Tage nun auch auf das 10-Tage Trial bezieht, das letzte Woche downloadbar war.

Ich habe bei dem Download von Affinity Photo meine Emailadresse angegeben und einen Produktschlüssel erhalten, diesen dann eingeben und das Programm zeigt mir 90 Tage jetzt an. Ohne Schlüssel waren es 10 oder so.
+1
druid20.01.2115:54
KingBradley
Wie gesagt, ich habe 0 Ahnung und weiß nicht, ob diese Funktion zum Standard von jeder Fotosoftware gehört

Gibt es in Photoshop auch, ist aber gut versteckt und ein Klasse-Beispiel für mieses Interface-Design in sauteurer Software.
Schön, dass es das in Affinity auch gibt, wusste ich noch nicht.
0
Scribbler20.01.2116:25
DTP
die fehlende CMYK Ausgabe beim Drucken (stattdessen immer sRGB) und der grottenschlechte PDF-Import und die stark limitierte PDF-Ausgabe

Da will ich noch ergänzen: der „schlechte“ PDF-Import resultiert m. W. daraus, dass Publisher die PDF immer in bearbeitbare Elemente umwandelt und nicht einfach das PDF wie ein Bild komplett einbettet. Wenn man also die Schriften in der PDF nicht installiert hat, sieht es also schlecht aus, da macht man z. B. bei einer Anzeige besser ein Pixelbild aus der PDF.

Aber bei einem anderen Szenario sieht es gut aus: Ich hatte einen Katalog (PDF, >1.000 Seiten, 650 MB) aus Quark XPress, den ich im Publisher problemlos geöffnet habe. Die fehlenden Schriften konnte ich durch Äqivalente ersetzen. Texte lassen sich bearbeiten, wenn auch in vielen kleinen Textboxen. Ich habe in Publisher die fehlenden Hyperlinks ergänzt und dass ganze als kleiner gerechnete PDF wieder ausgegeben (100 MB). Das hat alles problemlos funktioniert!

Wofür brauchst du die CMYK-Ausgabe? Für einen Farbdrucker? Gehen die nicht alle über RGB?

Bisherige Druckerzeugnisse liefen alle problemlos und zufriedenstellend, inzwischen akzeptiert auch flyeralarm die Druck-PDF, auch wenn die PDF-Version 1.4 statt 1.3 ist.
+1
milk
milk20.01.2116:40
Scribbler
Wofür brauchst du die CMYK-Ausgabe?
"Richtige" Drucker verwenden immer noch CMYK, wenn ich also etwas an eine Druckerei schicke und vorher Einfluss darauf haben will, wie es gedruckt wird, dann sollte ich tunlichst in CMYK arbeiten.
+3
DTP
DTP20.01.2116:51
Es gibt auch CMYK Drucker

Das Problem ist, dass CMYK Dokumente wohl erst in sRGB (nicht RGB) umgewandelt werden. Affinity sagt, dass das nichts ist, was sie kurzfristig angehen werden:
https://forum.affinity.serif.com/index.php?/topic/90636-printing-with-publisher-and-designer-changes-colours/
Lösung ist über PDF zu gehen (PDF exportieren, aus Acrobat drucken).

Leider ist der PDF Export nicht 100% zuverlässig, Sonderfarben und überdruckendes Schwarz zB funktionieren manchmal nicht (Schwarz überdruckt nicht).

Affinity empfiehlt daher den PDF/X Export. Auch der besteht Standardtests nicht: https://pdf-aktuell.ch/pa/language/de/katastrophale-pdf-x-4-kompatibilitaet-von-neuem-affinity-publisher/

Weitere Beispiele:
  • Barrierefreiheit im PDF (PDF/UA) ist nicht möglich.
  • Ebenen funktionieren mWn nicht seitenübergreifend: https://forum.affinity.serif.com/index.php?/topic/66164-wrong-layer-concept-for-an-layout-application/
  • Tabellen sind mWn auf eine Seite beschränkt.

Aber das sind bestimmt alles Dinge, die der "Normalanwender" nicht nutzt. Daher kein schlechtes Programm, man muss sich den Preis auch immer ins Gedächtnis rufen.
+3
DTP
DTP20.01.2116:54
milk
Scribbler
Wofür brauchst du die CMYK-Ausgabe?
"Richtige" Drucker verwenden immer noch CMYK, wenn ich also etwas an eine Druckerei schicke und vorher Einfluss darauf haben will, wie es gedruckt wird, dann sollte ich tunlichst in CMYK arbeiten.
Naja, RGB Workflow (via PDF/X-4) sind auch bei "richtigen Druckern" mittlerweile Standard und State-of-the-Art. Late binding ist das Stichwort.

Aber wenn ein Dokument in CMYK angelegt ist, dann sollte es auch richtig rauskommen.
+1
milk
milk20.01.2117:08
DTP
Naja, RGB Workflow (via PDF/X-4) sind auch bei "richtigen Druckern" mittlerweile Standard
Das ist gut zu wissen. Ich gebe zu, dass ich zuletzt in den 90ern mit Drucksachen zu tun hatte, seitdem ist mein Leben digital. Von daher danke für die Aufklärung.
0
Scribbler20.01.2117:58
Ja, für richtigen Offsetdruck lege ich meine Dokumente natürlich in CMYK an. Das funktioniert im Publisher für mich auch sehr gut. Bilder lasse ich inzwischen aber in RGB, separiert werden sie erst mit einem Farbprofil bei der PDF/X-Ausgabe.

DTP meint mit „Drucken“ aber einen Ausdruck auf einem Farbdrucker. Was gibt es denn da an CMYK-Druckern? Sind das nur Profi-Drucksysteme im 5-6-stelligen Euro-Bereich oder gibt es da auch was günstigeres? Ich finde nur CMYK-Drucker, die so heißen, weil sie CMYK-Toner oder -Tinte haben, die Druckdaten erwarten sie aber wohl trotzdem in RGB…

Ich war ja schwer enttäuscht, als es losging mit den Farbdruckern und ich naiver Weise erwartet hatte, dass ein Drucker mit CMYK-Farbpatronen natürlich auch die Daten in CMYK erwartet. Stattdessen fand und finde ich immer Drucker, wo im Workflow die Farben von CMYK RGB CMYK umgewandelt werden.
0
Matze198520.01.2119:28
Wenn man Pixelmator Pro am Mac hat, lohnt sich Affinity Photos? Mir geht es persönlich darum, etwas mehr Möglichkeiten als Apple Fotos zu haben.
0
maculi
maculi20.01.2119:43
Matze1985
hol dir von der Webseite die Demoversion und probiers aus, letzten Endes kannst du das nur selbst für dich entscheiden.
0
Matze198520.01.2121:23
maculi
Matze1985
hol dir von der Webseite die Demoversion und probiers aus, letzten Endes kannst du das nur selbst für dich entscheiden.
Das hab ich schon gemacht.
Es hätte sein können, dass hier jemand sagt, Fotobearbeitung ist eindeutig in dem einen oder anderen Programm besser.
Auf den ersten Blick scheint die Einbindung von Pixelmator Pro in Apple Fotos deutlich besser zu sein.
0
deepblue203021.01.2109:34
Bin mit Affinity Designer und Affinity Photo super zufrieden. Einfach mal ausprobieren. Es läuft einfach super fix, selbst auf einem Mac Mini (2010) und ich konnte mich schnell dran gewöhnen. Klar in einigen Funktionen ist Adobe noch unschlagbar.
0
DTP
DTP21.01.2109:54
Scribbler:
Typischerweise sind Drucker mit dem Namen „Proof“ auch CMYK Drucker (und RGB). Da ist ein Soft-RIP eingebaut.
Ab €2500 solltest du fündig werden. Epson zB.
0
Gammarus_Pulex
Gammarus_Pulex21.01.2111:24
Gibt es bei Affinity Designer mittlerweile einen drucksensitiven Pinsel und Radierer?

Bei meinem letzten Test hab ich diese Tool Kombination leider schmerzlich vermisst – ein Pendant zum Illustrator Tropfenpinsel und Radierer eben.
0
chessboard
chessboard21.01.2114:47
Nein, einen druckempfindlichen Pinsel, mit dem man Vektorflächen malen kann (wie beim Tropfenpinsel), gibt es ebensowenig wie einen Vektorradierer.
Es gibt eine ganze Menge Dinge nicht in den Affintiy Programmen, die aber teilweise schon seit mehreren Jahren gewünscht werden: keinen vernünftigen Isoliermodus, keine Vektorverzerrung, keinen Shape-Builder, keine echten Vektorpinsel, die Export-Persona in AD ist m.E. auch eher fragwürdig, Ebenen können nicht für Druck oder Export gesperrt werden, keine Actions oder Makros in AD, in AP sind die Makros auch nur ein Abklatsch der Möglichkeiten in PS, keine Pfadverschiebung wie in Illustrator (bzw. Pfadeffekte, die sich mit den Konturen eines Objekts verknüpfen lassen und bei Formänderungen automatisch aktualisiert werden), es gibt keine Ebenenkompositionen, Auswahlen lassen sich nur umständlich als Alphakanäle speichern und kombinieren usw.

Für den Gebrauch ab und zu sind die Programme nett. Für's Arbeiten mit umfangreichen Projekten unter Zeitdruck, mit immer wiederkehrenden Routinetätigkeiten und für reine Vektorillustrationen fehlt einfach noch zuviel. Da hilft auch der Preis nichts.

Am Anfang (also vor ca. 7 Jahren) war ich von den Programmen auch sehr angetan. Inzwischen verläuft die Weiterentwicklung so ziemlich im Schneckentempo. Die Roadmap, die es am Anfang gab ist verschwunden. Dafür kann man jetzt bald aus den Programmen direkt auf den Affintiy Store zugreifen und seine Sessions als Video exportieren. Ach, und man kann demnächst ähnliche Objekte finden lassen.
+2
Gammarus_Pulex
Gammarus_Pulex21.01.2115:14
Danke für die Rückmeldung.
Dann ist der Designer leider immernoch keine Option für mich, da ich für meine Arbeit auf diese Art Tools nicht verzichten kann und will.
0
Daniel8721.01.2115:20
Danke für den Tipp - auf so eine Aktion habe ich gewartet und möchte das mal als Photoshop Alternative testen. Garnicht mitbekommen...
0

Kommentieren

Sie müssen sich einloggen, um sich an einer Diskussion beteiligen zu können.