Forum>Hardware>300 Euro Grafikkarte im iMacPro für 5.500 Euro - are you kidding me?

300 Euro Grafikkarte im iMacPro für 5.500 Euro - are you kidding me?

Zeichner
Zeichner11.09.1921:07
Hallo Leute,
nach dem reißerischen Titel kurz vorab: Ich liebe mein MacBook Pro, das ich teilweise als Desktop-Replacement zusammen mit 2 x 4k Monitoren nutze. Habe auch iPhone, iPad und AppleTV in Gebrauch und bin seit Jahren super zufrieden. Und immer schon hatte ich nebenbei Win-PCs um Games zu zocken. Zudem habe ich einen Win-PC bei der Arbeit (Architektur-CAD). Win 10 ist ok, aber MacOS finde ich in jeder Hinsicht schöner, stabiler, wertiger und easier zu bedienen. Möchte ich nicht weg von und nutze privat deshalb wo es geht Apple.
Neben dem Zocken mache ich daheim ab und zu 3d-Renderings mit dafür gekaufter Software, früher mit CPU-Rendertools (Cinema4d), mittlerweile mit GPU-Rendertools (Lumion, Twinmotion). Mittels CPU und Raytracing gerenderte Dinge sind zwar physikalisch korrekt, aber während man damit 5 Minuten aufs Ergebnis wartet, macht das ein GPU-Renderer in 5 Sekunden. Zwar dann nicht physikalisch korrekt, sieht nicht ganz so gut aus und die vorgefertigte Materialien lassen sich wenig beeinflussen, aber diese kurzen Renderzeiten ermöglichen es mir überhaupt erst, ganze Animationen erstellen zu können. Für sowas nutzte ich bislang einen Zockrechner mit GTX 1080. Hier ein Architektur-Animation-Beispiel, falls es interessiert: https://www.youtube.com/watch?v=ZE88BsK7t_M&t=82s

Jetzt will ich noch dieses Jahr oder spätestens Anfang ´20 einen neuen Rechner kaufen. Und mittlerweile gibt es auch für MacOS GPU-Renderer (TwinMotion/UnrealEngine) und es wäre schön, wenn ich gar keinen PC mehr bräuchte, da ich Apple ja richtig mag. Zum Gaming nehme ich ohnehin immer mehr meine Switch ran. Aber ich brauche halt einen Rechner mit einer schnellen Grafikkarte. Kein Workstation für 10k, sondern einen fetten Consumer-PC.
Jetzt trifft mich der Schlag wenn ich mir den iMac Pro anschaue. 5.500 Euro mit einer alten Grafikkarte drin, die im freien Verkauf 300 Euro kostet (Radeon Pro Vega 56).
Die Vega 56 rangierte unter meiner 2,5 Jahre alten GTX 1080 in diversen Ranglisten.
Kaufe ich jetzt einen Win-PC für 3.300 Euro, dann ist da eine RTX 2080Ti drin, die mit der Vega wahrscheinlich den Boden wischt. Da bekommt man topmodernes Consumer-Highend geboten. Nicht so bei Apple. Warum nicht?

Ähnlich ist das auch bei Laptops. Selbst die fetteste MacBook Pro Konfiguration bietet lediglich die Vega 20 mit 4 GB Ram. Kaufe ich fürs gleiche Geld ein Win-Laptop dann bekomme ich mindestens eine topmoderne RTX 2070 mit 8 GB.

Wann bekommen wir endlich mal richtig schnelle Grafikkarten bei Apple? Wachen die Apple-Jungs mal auf und verbauen da demnächst mal was aktuelles? Bin genervt, weil ich glaube wieder einen Win-Rechner kaufen zu müssen.

Was meint Ihr zu dem Thema Grafikkarten? Übertreibe ich?

Grüße, Zeichner
+1

Kommentare

Marcel_75@work
Marcel_75@work11.09.1921:21
Kurze und schnelle Antwort: Hackintosh !!!

Darauf funktioniert Windows und als Bonus auch macOS.

Ist aber mit einigen Einschränkungen verbunden unter macOS … diese Probleme sind dann größtenteils zwar umschiffbar, aber auch das ist ziemlich aufwändig.

Und auf lange Sicht wird Apple diese Möglichkeiten weiter abschnüren …
+2
Zeichner
Zeichner11.09.1921:32
Danke Marcel.
Ja, das habe ich mir auch schon durch den Kopf gehen lassen. Das schöne am Mac ist ja aber, dass alles so wunderbar läuft und funktioniert. Nun ein MacOS System mit "Einschränkungen"?
Warum eigentlich gibt es keine Nvidias mehr bei Apple? Mein erstes Macbook hatte noch eine Nvidia drin. Können die sich nicht mehr leiden?
0
piik
piik11.09.1922:11
nVidia hat mal was vorab geleakt - da war Herr Apple böse und nachtragend und verbaut die einfach nicht mehr in seinen Rechnern.
„Hardware ist seltener schlecht drauf - Software macht schon häufiger Mucken...“
-6
HumpelDumpel
HumpelDumpel11.09.1922:28
Zeichner
Das schöne am Mac ist ja aber, dass alles so wunderbar läuft und funktioniert.
Das letzte System von dem ich das unterschreiben kann ist 10.6.8
-11
Zeichner
Zeichner11.09.1922:42
Thx piik für die Info. Schade.
@HumpelDumpel: Habe hier mit der aktuellen Version keine Problem. Alles fett am Laufen.
+5
Weia
Weia11.09.1922:51
HumpelDumpel
Zeichner
Das schöne am Mac ist ja aber, dass alles so wunderbar läuft und funktioniert.
Das letzte System von dem ich das unterschreiben kann ist 10.6.8
Ich hatte eine ellenlange Liste mit Bugs in 10.6.8 (im Auftrag von Apple erstellt). Woher diese Version ihren guten Ruf hat, ist mir ein Rätsel.

Das letzte System, das wirklich „rock solid“ war, war Tiger (10.4). Danach verließ Avie Tevanian (der Autor des Mach-Kernels) Apple, gleichzeitig wurde Mac OS X im Kern drastisch umgebaut, teils wegen Time Machine, teils wegen Core Animation und teils wegen dem in Entwicklung befindlichen iOS (auf dem wiederum (Core) Animation trotz begrenzter Ressourcen laufen musste).

Das Ergebnis war ein super-fehlerbehaftetes Mac OS X 10.5 Leopard; von der Summe der damals getätigten Eingriffe hat sich macOS nie wieder völlig erholt.

Dass 10.6 Snow Leopard so einen guten Ruf hat, kann ich mir eigentlich wenn, dann nur dadurch erklären, dass die allerschlimmsten Fehler von 10.5 behoben wurden und 10.6 relativ zu 10.5 gesehen dann wie ein Fels in der Brandung wirkte.

Aber 10.6 hatte zum Beispiel böse Fehler in der Farbdarstellung, die erst 6 Jahre später in Sierra völlig behoben wurden.
+4
cps11.09.1922:53
Marcel_75@work
Kurze und schnelle Antwort: Hackintosh !!!

Oder MBP und ein PC für 3D. Im genannten Preisrahmen könnte der PC eine preisgünstige und variable Lösung sein.
0
Krypton11.09.1923:06
Ich war früher auch in Agenturen und als Freelancer unterwegs und habe teilweise 3D Renderings und Animationen erstellt. Die Situation ist im Prinzip seit (mein Beobachtungszeitraum) 15 Jahren unverändert. Wenn du massig 3D oder massig billige Renderleistung möchtest, ist der Mac das falsche Werkzeug. Selbst die damaligen PowerMacs oder Mac Pros, welche noch mit (fast - je nach Treiber- oder BIOS-Status) beliebigen Grafikkarte aufgerüstet werden konnten, hatten ein miserables Preis-Leistungsverhältnis für diese Art von Rechenaufgabe.

Alles wo Apple Geld investiert (einfache Bedienung, Nutzerfreundlichhkeit, wertige Materialien, Design, langen Support) wird bei reinem CPU/GPU Crunching eben nicht benötigt. Ebenso die tolle Stabilität eines Xeon Prozessors mit ECC Speicher. Ist zwar schön, aber für viel weniger Geld bekommst du derzeit einen AMD Threadripper mit normalem Speicher, der ausreichend Stabil ist und für das gleiche Geld mehr als die doppelte Rechenleistung bietet.

Du kannst dir dabei gerne einen Mac und Tools für das Modelling, Compositing und Schnitt für den Mac kaufen. Das reine Rendering (ob jetzt GPU oder CPU) wird du (meiner Meinung nach) auch in den nächsten 10 Jahren bei Apple nicht für einen vergleichbaren Preis bekommen.

Jetzt gibt’s mehrere Möglichkeiten.

1. Du könntest beispielsweise einen normalen iMac oder macMini (nicht den Pro) kaufen und dort per Thunderbolt eine oder mehrere eGPUs anschließen. Das wäre die günstigste Variante um einen originalen Mac und möglichst viel Rechenleistung/Preis zu bekommen. Dank der Treibersituation bist du aber auch hier derzeit auf AMD Karten limitiert.

2. Wie Marcel vorgeschlagen hat: einen Macintosh bauen. Anfangs etwas mehr Aufwand und einige kleine Einschränkungen (etwa Facetime, mehr Vorsicht bei Updates, ...) Dafür noch günstiger und zumindest ein Mac-Feeling und Mac Workflow. Der Macintosh kann natürlich auch ein zweit-Mac sein, also wie der jetzige Windows-Rechner nur halt mit Mac-OS.

3. Deine Arbeit entweder so wertvoll machen oder zu so einem Wert verkaufen, dass dir die Mac-Preise egal sind und du dir ohne Sorgen oder viel Nachdenken den kommenden MacPro mit doppel-Quad GPU (also 8 GPU-Chips) hinstellen kannst. Der Rockt dann richtig.

4. Wie jetzt weitermachen und abwarten. Apple hat zwar in der Vergangenheit noch nie so wirklich auf den 3D Hype gesetzt, allerdings könnte ich mir vorstellen, dass mit Metal 2 oder sogar 3 und den aktuell entwickelten Dingen für AR/VR auch sehr einfach solche Renderer mit vorgegebenene Shadern unter MacOS entwickelt werden. Die auf den Keynotes vorgestellten Demos zeigen hier schon in eine spannende Richtung. Das bringt dir aber halt jetzt nichts und ist eher eine Wette auf die Zukunft.
Für ein planbares Business würde ich persönlich nicht warten und hoffen sondern jetzt für dich eine passende Lösung wählen. Wenn dann Apple vielleicht mal irgendwann soweit sein sollte, kannst du immer noch wechseln.

Ich habe in der Vergangenheit schon ein paarmal vergeblich auf solche Dinge gehofft und kann das nicht empfehlen. Wenn du jetzt Rechenpower benötigst, wäre ein Win PC mit AMD Ryzen/Threadripper und ein paar dicken NVIDIA Grafikkarten die »»günstigste«« Variante. Was dir darüber hinaus der Mac-Kuschelfaktor wert ist, musst du selbst entscheiden.
+10
Zeichner
Zeichner11.09.1923:15
cps

Oder MBP und ein PC für 3D. Im genannten Preisrahmen könnte der PC eine preisgünstige und variable Lösung sein.

Ja, wahrscheinlich wird es in die Richtung gehen müssen. Auf einem neuen Win-PC die rohen Aufgaben, sprich 3d-Rendering, aber Modeling und praktisch alles andere auf meinem bestehenden Macbook. Beide System an meinen beiden Monitoren angeschlossen. Umschalten angesagt.
Es ist ein Jammer: Z.B. SketchUp, welches ich meistens als Modelingtool für die Architektur nehme, ist auf dem Mac einfach schöner als auf Win. Macht einfach mehr Fun als auf dem zuckeligen Windows. Cinema4d R20 wird auf dem Mac schon in 4k dargestellt, auf Win10 wird das nicht richtig skaliert, sieht verwaschen aus, oder die Icons sind zu klein. Aber fette, rohe Power liefern - das kann so ein PC mit 2080Ti.
0
massi
massi11.09.1923:28
Kurze und schnelle Antwort: Hackintosh !!!
Etwas ausführlichere Antwort, vergiss es, für Mojave und Nvidia Karten gibt es keine Treiber mehr, da wirst Du dann wohl auf AMD Karten umschwenken müssen und da werden die neuesten wohl auch noch nicht wirklich unterstützt.
Beim Hackintosh ist zur Zeit bei High Sierra mit Nvidia Schluss, bei Mojave geht das nur noch mit patchen alter High Sierra Nvidia Treiber, ob man das will?
+2
HumpelDumpel
HumpelDumpel11.09.1923:34
Weia
HumpelDumpel
Zeichner
Das schöne am Mac ist ja aber, dass alles so wunderbar läuft und funktioniert.
Das letzte System von dem ich das unterschreiben kann ist 10.6.8
Ich hatte eine ellenlange Liste mit Bugs in 10.6.8 (im Auftrag von Apple erstellt). Woher diese Version ihren guten Ruf hat, ist mir ein Rätsel.
Also: Ich sprach von dem "letzten" System und nicht dem besten.
Außerdem war 10.6. Server im Zusammenspiel ein noBrainer.
EasyGoing.
-1
cps11.09.1923:35
Krypton
Ich habe in der Vergangenheit schon ein paarmal vergeblich auf solche Dinge gehofft und kann das nicht empfehlen. Wenn du jetzt Rechenpower benötigst, wäre ein Win PC mit AMD Ryzen/Threadripper und ein paar dicken NVIDIA Grafikkarten die »»günstigste«« Variante.

Wenn der Threadripper eine Option ist, würde ich noch warten, was die 3000er Serie bringt, den Gerüchten nach kommen auch neue Chipsätze.
+1
Zeichner
Zeichner11.09.1923:35
Krypton
......

Thx Krypton!
Tatsächlich gibt es die diversen GPU-Renderingtools (zumindest im Bereich Architektur) noch nicht so lang. Und in den nächsten Jahren wird die Qualität sicher ständig besser. Wer weiß, vielleicht entdeckt Apple irgendwann noch, dass es eine Zielgruppe gibt, die bessere GPUs braucht.
+1
HumpelDumpel
HumpelDumpel11.09.1923:39
Zeichner
Wer weiß, vielleicht entdeckt Apple irgendwann noch, dass es eine Zielgruppe gibt, die bessere GPUs braucht.
In diesem Jahrhundert aber nicht mehr, oder?
-2
verstaerker
verstaerker12.09.1901:14
Stand heute sollte man für professionelles 3D Rendering wohl wirklich eigene Rechner zusammenstellen... am besten mit Linux.

Apple bietet da nichts an und AMD GPUs sind eben kein Industriestandard.

Mit erscheinen des Mac Pro könnte sich die Lage bessern...
muss man sehen.
Aber billig wird das auf keinen Fall.

Für meine privaten Zwecke arbeite ich am Mac, für den Beruf läuft der ganze Animations,Rendering und Compositingkram auf Windows.
Windows eigentlich nur weil sich eben niemand mit Linux gut genug auskennt.
Mac scheidet leider aus... die benötigten Konfiguration gibt es nicht.

Thema GPU Rendering: davon bin ich derzeit nicht überzeugt... Arnold läuft auf ner ordentlichen CPU deutlich besser und zuverlässiger.
Redshift läuft leider nicht sonderlich performant- hatte viel Abstürze und teilweise lange Wartezeiten beim interaktiven tweaken.
+3
Wurzenberger
Wurzenberger12.09.1907:09
Der iMac Pro ist halt zwei Jahre alt, wie soll da aktuelle Technik verbaut sein?
+1
beanchen12.09.1907:47
piik
nVidia hat mal was vorab geleakt - da war Herr Apple böse und nachtragend und verbaut die einfach nicht mehr in seinen Rechnern.
Ach, und ich dachte das war um endlich mal Grafikkarten anbieten zu können, die nicht massenhaft geröstet wurden. Wie man sich doch irren kann ...
0
Zeichner
Zeichner12.09.1909:01
Wurzenberger
Der iMac Pro ist halt zwei Jahre alt, wie soll da aktuelle Technik verbaut sein?

Ganz einfach: Da müsste halt ein hohes Tier bei Apple entscheiden, dass ab jetzt in der Standard-Konfiguration eine bessere GPU eingebaut werden muss. Z.B. die Vega 64, für die im Moment ein Aufpreis von 660 Euro verlangt wird.
+1
Zeichner
Zeichner12.09.1909:19
@verstaerker:
Danke für Deine Einschätzung.
Als quasi Heimanwender, sprich ohne fette Renderfarm im Hintergrund, ist das GPU-Rendering halt sehr interessant, wenn man sowieso schon eine gute Gaming-Maschine dastehen hat. Wie ich schon schrieb: Dadurch war es mir erst möglich, einen komplette Animation, sprich Kamerafahrt um und durch Gebäude hindurch, zu erstellen.
Mit Sicherheit wird sich da Qualitätsmäßig noch einiges tun. Epic/Unreal kaufte kürzlich das GPU-Rendertool "Twinmotion". Und mit der aktuellen Nvidia-GPU-Generation wurde ja das RayTracing erstmals in GPUs angestoßen.
0
rmayergfx
rmayergfx12.09.1909:39
Etwas Offtopic Twinmotion ist aktuell bis November kostenlos erhältlich

@Zeichner
Gibt es für die beiden genannten Softwaretools auch eine Option der Renderfarm, netzwerkverteiltes berechnen der Animationen ? Bei Cinema4D funktioniert das ja. Dann könntest du u.U. dir noch zusätzliche Renderclients anschaffen die mit einem schlanken Betriebssystem laufen und nur die Rechenleistung zur Verfügung stellen.
Vorteil wäre die Skalierbarkeit des ganzen Systems, da die Rechenknechte jederzeit erweitert oder upgegradet werden könnten ohne am Hauptsystem Änderungen machen zu müssen.
„Der Computer soll die Arbeit des Menschen erleichtern, nicht umgekehrt !“
+2
piik
piik12.09.1909:53
beanchen
piik
nVidia hat mal was vorab geleakt - da war Herr Apple böse und nachtragend und verbaut die einfach nicht mehr in seinen Rechnern.
Ach, und ich dachte das war um endlich mal Grafikkarten anbieten zu können, die nicht massenhaft geröstet wurden. Wie man sich doch irren kann ...
Selbst wenn das der Grund wäre, ist das kalter Kaffee und eher ein Mac-Fertigungsproblem gewesen, das seit Jahren nicht mehr relevant ist. NVidia gibt es noch und verkauft gut - sie müssten pleite sein, wenn das ihre Grakas heute noch täten. Daher kein Argument, das über irationales Nachtragendsein hinausgeht.
„Hardware ist seltener schlecht drauf - Software macht schon häufiger Mucken...“
0
beanchen12.09.1910:11
piik
Selbst wenn das der Grund wäre, ist das kalter Kaffee und eher ein Mac-Fertigungsproblem gewesen, das seit Jahren nicht mehr relevant ist.
Zum einer war es der Grund, zum anderen habe ich nicht Partei ergriffen. Es gab einen Streit um die Qualität und wer die Verantwortung dafür übernimmt. Apples Meinung war, dass Nvidia sich da rausredet und das auch noch öffentlich tut, zum Schaden von Apple. Apples Konsequenz war die Trennung vom Lieferanten. Natürlich ist das lange her aber woher weist Du wer mit wem nicht mehr reden will?
+3
deus-ex12.09.1910:25
der iMacPro ist was die Grafikperformace angeht aufgrund des 2,5 Jahre alten Standes sogar dem normalen iMac unterlegen.

Radeon Pro Vega 48 mit HBM2 Speichern ist schon geil.
0
Zeichner
Zeichner12.09.1910:45
rmayergfx
Etwas Offtopic Twinmotion ist aktuell bis November kostenlos erhältlich

@Zeichner
Gibt es für die beiden genannten Softwaretools auch eine Option der Renderfarm, netzwerkverteiltes berechnen der Animationen ? Bei Cinema4D funktioniert das ja. Dann könntest du u.U. dir noch zusätzliche Renderclients anschaffen die mit einem schlanken Betriebssystem laufen und nur die Rechenleistung zur Verfügung stellen.
Vorteil wäre die Skalierbarkeit des ganzen Systems, da die Rechenknechte jederzeit erweitert oder upgegradet werden könnten ohne am Hauptsystem Änderungen machen zu müssen.

Eigentlich brauche ich im Moment nur einen Rechner mit einer Highend-Grafikkarte (Consumerbereich). 5 Sekunden pro Bild mit einer GTX 1080 ist schon recht geil. Die Animation, die ich oben verlinkt habe, ist 2:46 lang. Bei 25 Bilder pro Sekunde ist das eine Renderzeit von knapp 6 Stunden. Wäre natürlich cool, das auf 3 Stunden runter zu bekommen. Nicht zu vergessen die Zeit, die man mit Probe-Renderings verbringt. Ist ja nicht so, dass man einfach alles einstellt und sofort die finale Animation rendert.
Nun, eine RTX 2080Ti ist wohl nicht doppelt so schnell wie ein GTX 1080, aber ich denke von 6 auf 4 Stunden könnte ich damit runter kommen. Mit der Vega 56 im iMac Pro gäbe es, verglichen mit meiner alten 1080er, gar keine Verbesserung, das würde sogar noch länger gehen, weil die Karte wohl ein wenig lahmer ist als die 1080er. Das ist einfach nix.
0
Gammarus_Pulex
Gammarus_Pulex12.09.1911:09
Nun, eine RTX 2080Ti ist wohl nicht doppelt so schnell wie ein GTX 1080

Aus eigener Erfahrung kann ich dir sagen: Bevor du eine dicke Grafikkarte kaufst, nimm lieber zwei oder mehr günstigere Modelle. Hier bringen zwei RTX 2070 mehr als eine 2080ti - getestet mit Octane und Redshift.
+2
Zeichner
Zeichner12.09.1915:17
Danke für den Tipp, Gammarus_Pulex!

Jetzt aber schwirrt mir der Gedanke "eGPU" durch den Kopf. Mein Macbook einfach aufrüsten mit so nem Gerät wäre ja auch noch eine Möglichkeit. Highend Nvidia passen da ja nicht, aber weiß jemand welche Highend AMD da funktionieren würde? Radeon RX 5700XT?

Noch was: In Zeiten, in den Google demnächst mit Cloud-Gaming daherkommt - weiß jemand wie der Stand bezügl. Cloud-Rendering ist? Mit Vray ist das glaub ich möglich. Hm, wird aber preislich im Profibereich liegen..
0
Gammarus_Pulex
Gammarus_Pulex12.09.1915:23
Zu eGPUs kann ich nichts sagen, aber versicher dich vorher, dass deine Render Software nicht ausschließlich auf CUDA Grafikkarten läuft. Aktuell gibt's ja ohne Aussicht auf Änderung keine nvidia Treiber für Mac OS Mojave.

Viele Software Hersteller haben zwar den Support für den neuen Mac Pro angekündigt (damit einhergehend auch AMD GPU Support), aber niemand weiß, wann da was kommt und wann es dann auch zuverlässig funktionieren wird.
0
Zeichner
Zeichner12.09.1915:30
Thx!
TwinMotion (Epic/Unreal) läuft direkt auf meinem Macbook (Radeon 560). Müsste also kein Problem geben.
0

Kommentieren

Sie müssen sich einloggen, um sich an einer Diskussion beteiligen zu können.

OK MacTechNews.de verwendet Cookies unter anderem für personalisierte Inhalte, Seitenanalyse und bei der Auslieferung von Google-Anzeigen. Dies war zwar schon immer so, auf Wunsch der EU muss nun jedoch explizit darauf hingewiesen werden. Durch Nutzung der Website erklären Sie sich damit einverstanden. Weitere Informationen