Forum>Software>1Password auf IOS: Keine lokalen Tresore mehr

1Password auf IOS: Keine lokalen Tresore mehr

Peter Eckel11.07.1918:47
Für alle, die immer noch glauben, 1Password bleibe so, wie es war:

Kurzfassung: Lokale Tresore auf iPhone und iPad gehen jetzt nicht mehr, nur noch entweder die Synchronisation über die Cloud oder privat mit einem Mac. Mit einem PC geht es auch nur über Clouddienste.

Zitat aus dem verlinkten Artikel:
Heise Online
Der Schritt ist offenbar dafür gedacht, weitere Nutzer zum Abschluss eines Abonnements zu bewegen, die bislang mögliche kostenlose Nutzung der iPhone-App wird dadurch nämlich unterbunden. Man habe die "Free to use"-Option aus der iOS-App entfernt, führt ein 1Password-Team-Mitglied im Support-Forum aus.

Mal sehen, wo die Säge dann als nächstes angesetzt wird. Ich bin jedenfalls froh, von 1Password weggewechselt zu sein.
+3

Kommentare

aMacUser
aMacUser11.07.1919:03
Solange der iCloud-Sync drin bleibt, ist 1Password für mich immer noch der beste Passwortmanager, den ich kenne.
+1
BigLebowski
BigLebowski11.07.1919:17
Kein schöner Schritt. Wo der nächste dann wohl hinführen wird? Nur noch Cloud sync?🤔

Ich werde mir beim nächsten bezahl Update von 1 Password Gedanken machen müssen.

Ich werfe Mal Enpass als Alternative in den Raum.
Peter Eckel
Für alle, die immer noch glauben, 1Password bleibe so, wie es war:

"Die Änderung wird in den Release Notes nicht erwähnt. "
+1
tomtom00700
tomtom0070011.07.1919:51
Leider taugen die anderen einfach nicht. Ich habe jetzt wirklich schon viele probiert... nix... funktionieren einfach nicht so wie 1PW.
Ich habe noch die V6 und so lange die läuft bleibe ich dabei. Cloud Sync mache ich aber ... Dank 2FA glaube ich das ist recht sicher.
+1
Peter Eckel11.07.1919:55
tomtom00700
Leider taugen die anderen einfach nicht. Ich habe jetzt wirklich schon viele probiert... nix... funktionieren einfach nicht so wie 1PW.
Das würde ich so nicht unterschreiben.

Synchronisation über WebDAV funktioniert bei 1Password nicht und wird - nach eigener Aussage der Entwickler - auch nie funktionieren. Mit sehr seltsamen Argumenten untermauert.

Synchronisation über WebDAV funktioniert mit Enpass einwandfrei. Zwischen Macs, iPads und iPhones. Ohne jeglichen Ärger.

Da das für mich ein zentrales Kriterium ist, stellt sich die Lage für mich genau umgekehrt da wie für Dich: 1Password taugt nichts. Enpass und einige andere erfüllen dieses Kriterium jedoch mit links. Vor allem deswegen bin ich von 1Password weg, schon bevor sich die "sanfte Hinführung" zu ihren tollen Cloud-Diensten abzeichnete.
tomtom00700
Dank 2FA glaube ich das ist recht sicher.
"Ich glaube, das ist recht sicher" ist mir in Bezug auf Paßwörter an zwei Stellen zu viel der Einschränkung.
0
tomtom00700
tomtom0070011.07.1920:01
Hallo Peter,

Sync mit Webdav ja... aber was nutzt mir der Sync wenn die Passwörter nicht auf Tastendruck kommen oder mich die Software bei jedem Login neu fragt ob das auch wieder gespeichert werden soll. Oder es überhaupt nicht geht...

Sync kann man auch einmal zu Hause machen. Es kommen ja nicht jede Woche neue Passwörter hinzu...
+1
Peter Eckel11.07.1920:06
tomtom00700
Sync mit Webdav ja... aber was nutzt mir der Sync wenn die Passwörter nicht auf Tastendruck kommen oder mich die Software bei jedem Login neu fragt ob das auch wieder gespeichert werden soll. Oder es überhaupt nicht geht...
Das entspricht nun im großen und ganzen nicht meiner Erfahrung. Wann hast Du denn das letzte Mal getestet?

Ich habe auch ein paar Webseiten, bei denen es nicht auf Anhieb oder nicht einwandfrei funktioniert, aber meist sind das dann Dienste, die etwas seltsame Login-Masken nutzen (z.B. erst erscheint das Feld für den Benutzernamen, dann erst nach Eingabe dessen das für das Paßwort). Ansonsten tut Enpass in der absoluten Mehrzahl der Fälle, was es soll - und 1Password hatte derartige Aussetzer auch vereinzelt.

Dafür keine Cloud, kein Abo und kein Hersteller, der immer wieder mal nach Gutdünken die Funktionalität der gekauften(!) Software abspeckt.
0
tomtom00700
tomtom0070011.07.1920:41
Hi Peter,

Enpass habe ich am Anfang des Jahres im Urlaub getestet und es genervt nach 1 Wochen wieder entfernt.
Dann letzte Woche Safeincloud und das war das schlimmste wenn man 1PW gewohnt ist.
Die anderen Namen habe ich schon alle vergessen. Waren einfach nur nervig und nach 2 Tagen wieder gelöscht.

1PW funktioniert halt mit der 6er Version noch. Wenn das nicht mehr geht werde ich wohl nur noch das von Apple nutzen. Kein Bock auf die anderen Programme. Oder halt per Excel Tabelle... geht auch wenn auch nicht so gut.

Meine Passwörter sind halt immer zwischen 30 und 60 Zeichen lang und das soll auch so bleiben.
+3
cps11.07.1923:38
Schlecht gemachte Aktion, wenn eine Funktion wegfällt ohne das es einen Hinweise auf diese Änderung gibt. Das wirkt nicht sonderlich seriös. Auch wenn der Hintergrund vielleicht nachvollziehbar ist. Die App für iOS ist aktuell gratis und wenn jemand nur die App verwendet, sieht die Firma kein Geld. Nach der Änderung wird entweder ein Abo oder die Kaufversion benötigt. Vielleicht wäre ja auch ein In‑App‑Kauf eine Option gewesen, wenn man offen damit umgegangen wäre und diese Version nicht einfach den Kunden untergejubelt hätte.

Natürlich ist mir bewusst, das hier der Kunde zum Abo gedrängt werden soll, weil das regelmäßige Einnahmen generiert.
+3
john
john12.07.1918:47
das was peter eckel sagt.

bin auch hochzufrieden mit enpass. synct problemlos seit 1,5 jahren mit meinem server. seit tag 1 absolut keinerlei probleme oder nervereien mit enpass.

die schilderung von tomtom kann ich in keinster weise bestätigen oder nachvollziehen.
„biete support. kostenlos, kompetent und freundlich. wähle zwei.“
+1
Technobilder
Technobilder13.07.1902:25
Nachdem ich vom Abo zur 1Password7 Lifetimelizenz zurück bin hab ich auf meinem PC jetzt Bitwarden als Alternative installiert. Denn mit der 1Password Lifetime Lizenz kann ich ja nicht mehr Crossplattform abgleichen.

Und Bitwarden scheint mir einfach die bessere Alternative zu sein, zwar auch nicht ganz kostenlos, aber der Preis ist wesentlich Nutzerfreundlicher
0

Kommentieren

Sie müssen sich einloggen, um sich an einer Diskussion beteiligen zu können.

OK MacTechNews.de verwendet Cookies unter anderem für personalisierte Inhalte, Seitenanalyse und bei der Auslieferung von Google-Anzeigen. Dies war zwar schon immer so, auf Wunsch der EU muss nun jedoch explizit darauf hingewiesen werden. Durch Nutzung der Website erklären Sie sich damit einverstanden. Weitere Informationen