Montag, 13. Mai 2013

Nachdem das US-Verteidigungsministerium in einem Testprogramm aktuelle Smartphones mit Android, BlackBerry und iOS auf ihre Sicherheit im Behördennetzwerk hin untersucht hat, sind nun alle Geräte mit gewissen Auflagen für den Einsatz in sensiblen Bereichen freigegeben. Während vor einigen Wochen bereits Geräte mit BlackBerry 10 und später dann Samsung Galaxy S4 mit Android die notwendigen Zertifikate erhielten, ist dies nun mit Beginn dieser Woche auch bei iPad, iPhone und iPod touch der Fall. Damit werden nun voraussichtlich als Nächstes die geplanten Bestellungen aufgegeben. Im Fall von Geräten mit iOS, will das Ministerium zunächst 120.000 iPads, 100.000 iPad mini, 210.000 iPhone und 200.000 iPod touch anschaffen. Um welche Modelle es sich im Einzelnen handelt, ist nicht bekannt. So könnte es sich beim iPhone durchaus um ältere Modelle handeln. Mehr als die Hälfte der Geräte soll in Einsatzgebieten, bei der Marine sowie in Stützpunkten Verwendung finden. Die restlichen Geräte werden im Pentagon-Gebäudekomplex in Washington verbleiben. Im vergangenen Jahr hatte das Verteidigungsministerium insgesamt 80 Milliarden US-Dollar für die IT-Ausstattung ausgegeben, umgerechnet rund 62 Milliarden Euro.
0
0
13

Jedes Jahr ein neues OS-X-Update - ist das sinnvoll?

  • Ja, auf jeden Fall. OS X profitiert enorm davon und entwickelt sich sehr schnell weiter11,3%
  • Tendenziell ja, Apple kann etwas schneller neue Funktionen bieten13,7%
  • Unentschlossen - es hat Vor- und Nachteile16,2%
  • Tendenziell nein, der Zeitplan ist zu starr14,1%
  • Nein, der Jahrestakt ist Mist und die Qualität leidet enorm darunter44,6%
856 Stimmen13.05.15 - 30.05.15
12211