Thunderbolt weiterhin kaum verbreitet | News | MacTechNews.de


Alle Meldungen rund um OS X Yosemite

Donnerstag, 15. November 2012

Thunderbolt weiterhin kaum verbreitet

Bild zur News "Thunderbolt weiterhin kaum verbreitet"
Mehr als ein Jahr nach seiner Einführung fristet Thunderbolt immer noch ein Nischendasein. Aus Zulieferkreisen heißt es, dass nur ungefähr 10 Prozent aller ausgelieferten Computer überhaupt mit Thunderbolt ausgestattet sind. Dies könnte sich im kommenden Jahr noch verringern, wenn die Voraussagen von Analysten eintreffen und der PC-Markt den Abwärtstrend fortsetzt. Im Vergleich zu anderen Lösungen wie FireWire oder USB bietet Thunderbolt durchaus signifikante Vorteile, aber die Kosten für die Implementierung sind nach wie vor sehr hoch. Während ein Controller-Chip für Thunderbolt mit ungefähr 20 US-Dollar zu Buche schlägt, brauchen Hersteller bei einem Controller-Chip für USB 3.0 weniger als einen US-Dollar zu zahlen. Thunderbolt ist mit Ausnahme von Macs nur in den Highend-Modellen zu finden. Entsprechend gering ist auch die Nachfrage nach Thunderbolt-Lösungen, sodass voraussichtlich erst 2014 die Chance besteht, dass sich Thunderbolt etabliert und die Kosten auf ein akzeptables Niveau sinken. Die aktuell zwei Hersteller von Thunderbolt-Controllern, ASMedia und Marvell, haben trotz des hohen Preises dem Bericht nach bislang keine signifikanten Umsätze mit Thunderbolt erzielt.
0
0
0
67

Kommentare

Tuonomartin
Thunderbolt and Lightning
very very frightening
me

Galileo…
„Früher war selbst die Zukunft besser!“
nane
ADB, Nubus, FireWire und ADC "waren" auch tolle Schnittstellen und Busse, die ausser Apple kaum ein Unternehmen auf unserem Planeten nutzte.

Aber nächstes Jahr, das wird das Jahr von Thunderbolt und Lightning sicher! Gaaaaanz sicher! 100pro!

„Das Leben ist ein langer Traum an dessen Ende kein Wecker klingelt.“
Ikso
solange es wesentlich teurer als andere lösungen ist, wird es sich nicht durchsetzen.
„Nur tote Fische schwimmen mit dem Strom!“
valcoholic
Ein kompletter Schwachsinn, diese Schnittstelle. Super viel Potential, großartige Leistung, aber die einfach nur einzubauen und zu hoffen, dass andere Firmen auch so einen Schrank voll Kohle haben wie man selbst, ist ganz einfach bescheuert. Apple hätte zur Einführung sofort eine Art Förderungsprogramm starten sollen, wo man Entwicklungen unterstützt, die diesen Standard gebührend ins Rollen bringen. Hätte sicher ein Verögen gekostet, aber man würde sich heute nicht fragen, was der Zirkus eigentlich soll. Ich hätte so gerne eine gute TB-Festplatte, aber nicht zu den Preisen, die man da so sieht, schon gar nicht, wenn man unter 200Euro schon 4TB-Platten mit USB3 bekommt. Firewire war im Vergleich zu TB noch ein tatsächlich unterstützter Standard. Wenn es wenigstens endlich USB3-Controller für TB geben würde, ich habe an meinem iMac 2 TB Ports, welche ich vermutlich niemals gebrauchen werde, denn bis ich mir den nächsten Mac kaufe und dann die Daten da hin migriere, ist TB vermutlich ohnehin schon wieder Geschichte ...
„"Well, Steve, I think there's more than one way of looking at it. I think it's more like we both had this rich neighbor named Xerox and I broke into his hou ...“
Atelier 'et Lux'
Innovation und geniale Technik contra Trend und Apple mittendrin. Wenn Apple was kann, dann uns mit super Technik versehen und sich dem Trend verweigern. Das war schon immer so und kann auch so bleiben.
„Release the Aronnax!!!“
valcoholic
nane
ADB, Nubus, FireWire und ADC "waren" auch tolle Schnittstellen und Busse, die ausser Apple kaum ein Unternehmen auf unserem Planeten nutzte.

Firewire war bei Pro-Usern durchaus einigermassen verbreitet. Damals, als Apple für solche User eben auch noch einen Fokus gesetzt hat und es für die eben auch ein Standard war, dass ein Mac im Studio steht. Heute ist das alles egal, folglich hat auch keiner einen Grund, sich die TB-Peripherie näher anzusehen.
„"Well, Steve, I think there's more than one way of looking at it. I think it's more like we both had this rich neighbor named Xerox and I broke into his hou ...“
moxlyo
im professionellen Videobereich kommen im Moment sehr interessante Lösungen mit Thunderbolt auf den Markt...
nane
@valcoholic
Ja, genau das meinte ich. Wenn Apple schon einen Standard etabliert (FireWire) und dann nur "halbherzig" (mal eingebaut mal nicht) pflegt. Wer kauft sich dann schon teure Geräte dazu?
„Das Leben ist ein langer Traum an dessen Ende kein Wecker klingelt.“
Tuco
War doch abzusehen. Die Schnittstelle der Massen ist und bleibt (vorerst) USB.
valcoholic
nane
@valcoholic

Ja, genau das meinte ich. Wenn Apple schon einen Standard etabliert (FireWire) und dann nur "halbherzig" (mal eingebaut mal nicht) pflegt. Wer kauft sich dann schon teure Geräte dazu?

Ja schon, nur ist es bei TB weit schlimmer, als es bei FW der Fall war. Firewire Hardware gab es durchaus auch auf PC-Workstations und fand schon einigermassen Verbreitung. Apple hat diesen Standard auch besser gepusht, z.B. hatten die ersten iPods noch Firewire (was ziemlich cool war).
Also dem Standard bin ich durchaus des öfteren auch bei irgendwelchen Elektronikfachmärkten und Third Party-Peripherie über den Weg gelaufen. Klar wars immer etwas teurer, aber FW bot ja auch immer einen guten Mehrwert. Ich persönlich wäre jedenfalls mehr als zufrieden, wenn TB WENIGSTENS so einen Support bekäme, wie das damals bei FW der Fall war. Sich ewig lange gegen USB3 wehren um den eigenen Standard zu pushen, den dann aber eigentlich gar nicht wirklich zu pushen, kommt mir ziemlich schwach vor. Ist ja nicht so, als hätte TB keine vorzeigbaren Vorzüge gegenüber USB3, das Cinema Display zeigt das ja schon ein bisschen.
„"Well, Steve, I think there's more than one way of looking at it. I think it's more like we both had this rich neighbor named Xerox and I broke into his hou ...“
Commander
kein Wunder.
wir bezahlen 5000 EUR für einen Mac Pro und ein PCI Adapter ist immer noch nicht rausgekommen...
bmonno
Firewire (400) hatte nur das Glück, durch Video-Kameras auch im PC-Bereich genutzt zu werden. Leider sind entsprechende Gehäuse auch heute z.T teurer als der Inhalt. Und bei Thunderbolt trifft das schon beim Kabel zu.
Apple scheint die Meinung zu haben, wer sich teure Rechner leisten will, kann das auch im Bereich Schnittstellen.
valcoholic
bmonno
Firewire (400) hatte nur das Glück, durch Video-Kameras auch im PC-Bereich genutzt zu werden. Leider sind entsprechende Gehäuse auch heute z.T teurer als der Inhalt. Und bei Thunderbolt trifft das schon beim Kabel zu.
Apple scheint die Meinung zu haben, wer sich teure Rechner leisten will, kann das auch im Bereich Schnittstellen.

Lol, also mit Glück hat die Etablierung eines Standards aber nur sehr wenig zu tun. Wäre auch leichtfertig, bei TB einfach von Pech zu sprechen ;D
„"Well, Steve, I think there's more than one way of looking at it. I think it's more like we both had this rich neighbor named Xerox and I broke into his hou ...“
nane
Thema Firewire:
Ich bin nach wie vor ein grosser Fan von FireWire, der Target-Disc Mode ist ein Traum um mal eben schnell einen Haufen Daten zu kopieren. Im Videobereich ist FW immer noch verbreitet und sogar Apple hat bis FW800 durchgehalten. Dabei war (und ist) FW1600 und FW3200 schon lange in Planung.

Und wenn ich an meinen iPod (1.Gen) denke, 5GB waren in null, nichts kopiert. Eine CD rippen dauerte länger als sie auf den iPod zu kopieren. Ehrlich, ich steh auf FireWire
„Das Leben ist ein langer Traum an dessen Ende kein Wecker klingelt.“
RA/pdx
Die aktuell zwei Hersteller von Thunderbolt-Controllern, ASMedia und Marvell, haben trotz des hohen Preises dem Bericht nach bislang keine signifikanten Umsätze mit Thunderbolt erzielt.

Ich würde sage es ist eher wegen des hohen Preises...
crobo13
Im Gesamtmarkt sicher nicht gut verbreitet. Im Bereich der Videoproduktion schon verbreiterter. Wer von Thunderbolt eine Massenmarkt-Lösung erwartet hat, wird natürlich enttäuscht sein.

Ich selber habe hier zwei TB-Raids stehen und bin sehr zufrieden. Für mich auch ein Highlight, dass die Raids gar nicht an sein müssen, um den Monitor (Displayport) durchzuschleifen. Ich mag die Technik, auch wenn die sehr teuer ist und kann nur hoffen, dass noch weitere TB-Lösungen erscheinen.
roca123
ein thunderbolt auf usb 3.0 adaoter wäre schonmal ein Anfang…

die thunderbolt raids sind mir zu teuer…
Mia
Ich habe mir mehrere externe Festplatten zusammengebaut, bestehend aus Gehäuse mit USB 3 und der 830er... Komme so auf 190 mb/s. iPhoto Library mit 80 GB kann ich so in wenigen Minuten sichern. Das reicht mir für die nächsten paar Jahre, denke ich.
Wenn es irgendwann Thunderbolt Gehäuse auch für 16.99,-€ gibt dann würde ich mich freuen!
athlonet
Ich finde auch dass das am Preis liegt. Externe Festplatten mit Thunderbolt Anschluss sind deutlich teurer als Festplatten mit USB 3.0. Und dann ist in der Regel noch nicht mal das Thunderbolt-Kabel dabei...
Ich bin nach wie vor ein Fan von Firewire. Selbst Firewire 400 war schneller als USB 2.0 (wer die Brutto-Datenraten vergleicht ist selbst Schuld, netto ist Firewire deutlich schneller) und verursachte weniger CPU Last (USB muss aktiv gepollt werden, Firewire funktioniert über Interrupts).
Ich verwende immer noch mein externes Firewire 800 Festplattengehäuse. An meinem iMac von 2007 war das die schnellste Schnittstelle. 80-85 MByte/sec sind damit kein Problem.
Schade eigentlich dass sich Firewire 1600 / 3200 wohl nicht mehr durchsetzen werden.

Thunderbolt hat meiner Meinung nach Zukunft, wird aber vermutlich aus der Nische nicht heraus kommen. Im Massenmarkt wird an USB 3.0 nichts vorbeikommen.
pudel69
thunderbolt... geile Technik. Aber leider schlecht eingeführt.

wo ist eigentlich uhlhorn? ggg
chessboard
wo ist eigentlich uhlhorn? ggg
Es gibt auch Leute, die um diese Zeit arbeiten müssen - "ggg".
So, nun wieder zurück an Dieselbe...
barabas
TB war mit einer der Gründe warum ich mir in diesem Jahr noch ein "altes" MacBook Pro i7 zugelegt habe. Die "Insellösung" wie sie von Apple eingeführt und vor allem (nicht) unterstützt wird ist eine Totgeburt wofür aber die "alten" Schnittstellen wie Firewire wegrationalisiert wurden. Die Preise für die nach wie vor mit diesem Anschluß nur spärlich vorhandene Peripherie gibt dieser Schnittstelle letztendlich noch den Rest.
baoxiong
Auch wenn Apple alles tut, um das einem auszureden - kaum ein Nutzer braucht aktuell mehr als einen funktionierenden Laptop mit vllt. einem C2D, 4GB Ram und integrierter Grafik. TB ist da kein Thema. In der Realität tut ess für die meisten auch noch USB 2. In meinem Umfeld sind in den letzten Jahren die meisten (ehemaligen Geeks and Gadgetfreaks) ziemlich technikmüde geworden. Ist letztendlich alles ein reichlich unnützer Haufen Elektroschrott für unglaublich viel Geld. Weniger ist da eindeutig mehr.

Der Berufsprogrammierer nebenan sitzt an einem Kasten mit einem Athlon X2 und nem Linux System, die Fotografin an einem uralten MBP vom Ex-Freund mit nem externen Display. Beide könnten sich locker ein anderes System leisten, aber brauchen es einfach nicht.

Die einzige Investition über die letzten 5-6 Jahre, die es lohnt, wenn man viel am Rechner sitzt, ist eine SSD. TB ist komplett uninteressant. Ich würde sogar sagen, dass der PC/Mac in der jetzigen Form sich weitestgehend ausgereizt hat. Für mich jedenfalls hat sich seit OS X Tiger nicht mehr viel getan.
RyanTedder
Das kommt alles mit der zeit noch, es hängt nur vom Preis ab
buzzelu
Ganz zu schweigen, dass ein Thunderbolt-Hub preislich bei einem neuen Rechner landet...
nightx
Zu teuer, zu wenig Angebote und einfach immer wieder der gleiche Apple-Kram.

Siehe Mini Displayport usw.
o.wunder
Apple hätte sich notgedrungen um etwas TB Peripherie kümmern müssen, also selber entwickeln. Nur eine Schnittstelle einbauen und hoffen das andere drauf setzen, reicht heute nicht aus. Ein natürliches Preisempfinden scheint Apple auch nicht mehr zu haben, kein Wunder, die Entscheidungsträger sind alle mehrfache Millionäre.
Sicherlich ist der TB Zug noch nicht ganz abgefahren, aber es ist bestimmt kurz vor 12 und eine schlechtere Sitzation als es mit FireWire je war.
Casa*****
Wann gibt es eigentlich wiedermal eine positive Meldung über diesen Saftladen?
Ikso
Die lizenzen für diese neuen technoligen wird doch keiner freiwillig bezahlen... und dann müssen da noch irgendwelche kommunikation chips von apple verwendet werden... ich arbeite selber in der entwicklung und bei uns wird oft die thematik besprechen auf welche lösung gesetzt werden soll, oft scheitern gute technologien am preis.
„Nur tote Fische schwimmen mit dem Strom!“
BlueVaraMike
@Tuonomartin
HAMMER! Queen Fan?
„Do what you want, but harm no one!“
Mr BeOS
Wenn Apple diese Schnittstelle so "massiv" pusht könnte und sollte sich die Firma meiner Ansicht nach auch um Periferie kümmern. Adapter um Adapter... das ist nicht wirklich applelike.
Ebenso könnte Intel von denen Thunderbolt kommt, sich auch ein wenig ins Zeug legen.

FireWire war und ist prima jedoch zeigt sich dort das Apple eben nicht alles durchgedrückt bekommt, zumal unterm Strich dann doch die Kalkulation siegt und die günstigere Lösung die Oberhand gewinnt.
Siehe iPod und FireWire ....

Vielleicht wäre ein Teil des Barvermögens besser in die Entwickling und Verbreitung von Peripherie investiert, als es so für die Rechtsabteilung und Prozesskosten zu nutzen.
„http://www.youtube.com/watch?v=ggCODBIfWKY Keine Mark für Scharli, denn Scharli der ist...“
valcoholic
Mr BeOS
Adapter um Adapter... das ist nicht wirklich applelike.

Eben erst hinzugeswitched, oder was? ;D
„"Well, Steve, I think there's more than one way of looking at it. I think it's more like we both had this rich neighbor named Xerox and I broke into his hou ...“
nane
@gauloisesbert

Technisch interessante Lösung.
Aber mal im Ernst - wir kaufen uns tolle Designer iMac und MacBook und Air -Geräte, ultradünn und superduper und stellen uns dann zusätzliche Kistchen mit einer Unmenge von Kabeln auf (oder unter) den Tisch?

Also da würde ich mir von Apple schon wünschen, dass man einfach Industrie-Standards im Bereich der Schnittstellen folgt.
Designtechnisch passen Standard hdmi, USB3 (auch in Mini und Micro) eSATA und RJ45 Buchsen für Ethernet wirklich in jeden Mac...egal wie dünn er ist.

Der Stand aktuell ist, dass man als Kunde gezwungen ist dufte Adapter (TB auf Ethernet, USB und FW) und/oder Kästchen von Matrox usw. zu nutzen
„Das Leben ist ein langer Traum an dessen Ende kein Wecker klingelt.“
nane
@Mr BeOS
...Adapter um Adapter...
Nach 20 Jahren Apple hat wohl jeder die erste Schublade voll davon
„Das Leben ist ein langer Traum an dessen Ende kein Wecker klingelt.“
ela
gauloisesbert
et voila ...




Mehrfach angekündigt, immer wieder aktualisiert und verschoben und, soweit ich weiß, noch immer nicht verfügbar.

Thunderbolt ist so toll...
Deppomat
Anscheinend hatte Apple nie die Ambition, Thunderbolt ernsthaft zu etablieren. Eigentlich kann man es jetzt schon abhaken, wo Apple auf USB3 eingeschwenkt ist.

Am schlimmsten ist, daß Thunderbolt Firewire nicht ersetzen kann, de facto. Festplatten sind horrend teuer. Bei Audiointerfaces hat Apple mit einem Schlag das ganze professionelle Mittelpreis-Segment gekillt, bzw kleinere, portable und trotzdem gute Interfaces. Was es mit Thunderbolt bisher gibt, ist lachhaft: Das Apollo von UAD kostet 2000€, die Thunderbolt-Option kam 1 Jahr verspätet, kostet 500€ und bietet derzeit KEINEN Mehrwert! Von Apogee gibt es eine Box zum Anschließen mehrerer 3000€-Interfaces... unterhalb davon gibt es nichts, und es wird auch nichts kommen. "Dann nimm doch den TB-FW-Adapter" - tja, schon getestet, es steht nicht genug Buspower zur Verfügung! Damit sind kleine FW-Interfaces total unattraktiv.

Nörgel nörgel, aber wir sind halt bei einem sehr speziellen Thema. Außerhalb von Spezialistenanwendungen ist TB eh irrelevant, bei dem Preisniveau.
Ebi
sodass voraussichtlich erst 2014 die Chance besteht, dass sich Thunderbolt etabliert und die Kosten auf ein akzeptables Niveau sinken.

sehr optimistisch.
schon mal was vom technischen Fortschritt gehört?
2014 wird wohl USB 10.0 auf dem Markt sein für weiterhin 1Dollar Kosten für den Controller-Chip und TB als lahme Krücke dastehen lassen.
Ich glaube auch, wie hier schon geschrieben wurde, TB ist eine Totgeburt und wird nicht mehr lebendig werden.
valcoholic
Ebi
schon mal was vom technischen Fortschritt gehört?
2014 wird wohl USB 10.0 auf dem Markt sein für weiterhin 1Dollar Kosten für den Controller-Chip und TB als lahme Krücke dastehen lassen.
Ich glaube auch, wie hier schon geschrieben wurde, TB ist eine Totgeburt und wird nicht mehr lebendig werden.

Sagmal hast du Batteriesäure geraucht? In zwei Jahren wird USB3 bei der Masse gerademal vollständig Einzug gehalten haben und noch viele Jahre der Vorherrschaft vor sich haben.
Da würde (ja, möglichkeitsform) TB ebenfalls noch lange eine gute Figur machen.

Als sei USB2 erst 2010 rausgekommen, mancheiner hier leidet echt unter schweren Wahnvorstellungen.
„"Well, Steve, I think there's more than one way of looking at it. I think it's more like we both had this rich neighbor named Xerox and I broke into his hou ...“
johnnyb
nane
@Mr BeOS
...Adapter um Adapter...
Nach 20 Jahren Apple hat wohl jeder die erste Schublade voll davon

Wenn sie sie, wie bei den G4 Powerbooks noch, dazuliefern würden, hätte keiner Probleme...
Aber wie schon mehrfach gesagt wurde, sind die meisten Adaptersituationen, die Apple schafft, technologisch nicht mehr notwendig, gepaart mit Lieferumfangseinsparungen einfach nur ärgerlich...
Michael Lang
Sich ewig lange gegen USB3 wehren um den eigenen Standard zu pushen, den dann aber eigentlich gar nicht wirklich zu pushen, kommt mir ziemlich schwach vor.

Apple wehr sich doch gar nicht gegen USB3. Alle neuen Rechner sind damit ausgestattet. Also braucht man dafür auch keinen TB-Adapter.
TB ist auch gar nicht gegen USB3 aufgestellt, sondern geht weit darüber hinaus. Sozusagen eine Schnittstelle der Zukunft. Daher hat es Apple auch nicht so schnell mit der Einführung...

Was TB sicherlich interessanter macht sind die Docks mit zig Schnittstellen, die hoffentlich nächstes Jahr kommen.
Aber auch Intel hat TB bisher nicht unbedingt geopusht. Es gibt Boards mit TB (zB. von Gigabyte) zB. noch nicht allzulange. Aber die werden gerade populärer (insbesondere in der Hackintoshszene ), sind aber noch recht teure Boards.
Ich glaube auch, dass sich diese Schnittstelle erst langsam im PC Bereich etablieren wird, da eher auf (semi)Pros ausgerichtet. Die Masse kommt gut mit USB3 klar!
Aber nächstes Jahr dürfte es deutlich mehr Periphereie dafür geben...
„- Das größte Maul und das kleinste Hirn,wohnen meist unter derselben Stirn. - Hermann Oscar Arno Alfred Holz, (1863 - 1929), deutscher Schriftsteller “
valcoholic
johnnyb

ja, ich fänds ja schon kundenfreundlicher als es jetzt ist, wenn man wenigstens alle gängigen adapter in einem set kaufen könnte oder einen universaladapter hätte. OK, letzteres wäre vermutlich wirklich zu viel verlangt ;D
„"Well, Steve, I think there's more than one way of looking at it. I think it's more like we both had this rich neighbor named Xerox and I broke into his hou ...“
Gerhard Uhlhorn
pudel69
wo ist eigentlich uhlhorn? ggg
Hier, ich bin da.
Gerhard Uhlhorn
nane
Designtechnisch passen Standard hdmi, USB3 (auch in Mini und Micro) eSATA und RJ45 Buchsen für Ethernet wirklich in jeden Mac...egal wie dünn er ist.
Ja, das stimmt schon (teilweise). Der Punkt ist aber, das eine USB3-Schnittstelle immer eine USB3-Schnittstelle bleiben wird, und eine HDMI-Schnittstelle wird immer eine HDMI-Schnittstelle bleiben.

Anders ist es mir Lightning (iOS) und Thunderbolt (Mac). Wenn jetzt plötzlich UHD-Fernseher und Displays auf den Markt kommen und modern werden, ist HDMI schon nicht mehr in der Lage diese mit Bilddaten zu versorgen. Also wird es einen neuen Standard geben. Einen HDMI-Anschluss im Computer kann man nicht austauschen. Einen Thunderbolt-HDMI-Adapter hingegen schon.

Ich halte das für die bessere Lösung. Wem es nicht gefällt – und dafür kann es viele gute Gründe geben, das will ich ja gar nicht in Abrede stellen – der hat bei Apples Mitbewerbern die richtigen Produkte. Apple muss ja nicht das auch machen, was andere bereits anbieten. Würde Apple das machen wäre das Besondere von den Apple-Geräten weg.
Mr BeOS
valcoholic
Eben erst hinzugeswitched, oder was? ;D
Na, ganz bestimmt.

Ich kann ja auch anders argumentieren.
Die Masse benötigt gar keine Schnittstellen ausser Wifi mehr optische Laufwerke sind auch ein Auslaufmodell. Durch Thunderbolt wird dem Käufer noch mal vorgegaukelt, dass man das neueste vom neuesten hätte, bis es dazu genügend Peripherie gibt, ist die Schnittstelle obsolet und alles funktioniert drahtlos.

Ich kann so argumentieren .. möchte es aber lieber nicht

Da allerdings auch PCiexpress Karten mit Thunderbolt wohl aus technischen Gründen für meinen MacPro nicht zu erwarten sind, glaube ich das ich diese Schnittstelle wohl eh nie nutzen werde.
Es sei denn es gäbe im Monitorbereich bei mir noch mal Bedarf.
„http://www.youtube.com/watch?v=ggCODBIfWKY Keine Mark für Scharli, denn Scharli der ist...“
valcoholic
Mr. BeOS:

Hast zwar schon nicht unrecht, aber dennoch war es im vergangenen Jahrzehnt absoluter Usus, dass man für jeden Blödsinn irgendeinen Adapter benötigt. Ich sag nur, dass das sehr wohl Apple Like ist
„"Well, Steve, I think there's more than one way of looking at it. I think it's more like we both had this rich neighbor named Xerox and I broke into his hou ...“
Mr BeOS
valcoholic
Ich weiß, habe ich doch selbst besagte Schublade mit teuren Adaptern voll.
Aber das was Apple nach aussen proklamiert ist ja die simple Lösung, - die es was die Kabellage eben nicht ist, nie war.

Irgendwann habe ich so viele Adapter, dass ich direkt mal nach dem aktuellen Kupferpreis schauen könnte.
„http://www.youtube.com/watch?v=ggCODBIfWKY Keine Mark für Scharli, denn Scharli der ist...“
pixler
Zum Frage wesshalb es immer noch keine Thunderbolt PCI Adapter für die MacPro gibt - ich habe da so eine Vermutung: könnte es sein das Thunderbolt nicht mit den XEON Prozessoren kompatibel ist?

1.
Würde Apple eine neue Workstation vom Stapel lassen - ohne Thunderbold - wäre das "Geschrei" sehr gross. Desshalb hat Apple wohl nur ein sehr moderates update der MacPro rausgebracht.

2. Auf der Windows Seite gibt es zwar zahlreiche Corei5/7 Mainboards mit Thunderbolt - jedoch finde ich kein einziges XEON Board mit Thunderbolt.

Ich denke da liegt der Hase im Pfeffer.
Gerhard Uhlhorn
pixler: Damit könntest Du Recht haben. Das ist mir noch gar nicht aufgefallen.
Gerhard Uhlhorn
valcoholic
… aber dennoch war es im vergangenen Jahrzehnt absoluter Usus, dass man für jeden Blödsinn irgendeinen Adapter benötigt.
Ja, das stimmt. Das liegt aber daran, dass Apple immer bestrebt war Anschlüsse zu verbauen die man für möglichst viele Standards verwenden kann, statt möglichst viele Anschlüsse nativ zu verbauen. Und mit Thunderbolt und Lightning dürften sie das Ziel jetzt erreicht haben. Ein Anschluss, an den man einfach alles anschließen kann was man sich vorstellen kann. Selbst Standards, die es erst in Zukunft geben wird, sind damit abgedeckt.

Es fing alles mit DVI-D und USB an, an diese Anschlüsse konnte man so ziemlich alles anschließen was es damals gab. Der DVI-D-Anschluss erlaubte über Adapter auch Video und S-Video, VGA, usw. Andere Hersteller haben eben diese Anschlüsse nativ verbaut. Das führte dann zu solchen schicken Laptops:

Bild von http://www.notebookjournal.de/storage/show/image/image4948d5b9aa954_text
Bildquelle: www.notebookjournal.de

Kommentieren

Sie müssen sich einloggen, um die News kommentieren zu können.

Apple-Treff Hamburg (0)
06.09.14 18:00 Uhr
Macintisch Würzburg (0)
10.09.14 19:00 Uhr
Mac-Treff München (0)
10.09.14 19:00 Uhr
IBC2014 (Amsterdam) (0)
11.09.14 - 16.09.14, ganztägig
Oculus Connect (0)
19.09.14 - 20.09.14, ganztägig
CanJam Europe 2014 (0)
20.09.14 - 21.09.14, ganztägig

Wie verschicken Sie hauptsächlich Kurznachrichten?

  • SMS11,5%
  • iMessage/Nachrichten42,2%
  • WhatsApp22,2%
  • Threema10,7%
  • Facebook Messenger0,7%
  • Anderer Messenger2,1%
  • Gar nicht5,3%
  • Bunt gemischt, keine Präferenz5,3%
730 Stimmen26.08.14 - 28.08.14
0