Donnerstag, 10. Januar 2013

Apples Marketing-Chef Phil Schiller begleitet CEO Tim Cook auf seiner derzeitigen China-Reise. In einem Interview mit Shanghai Evening News ging Schiller auf die vor wenigen Tagen aufgetauchten Gerüchte aus dem Wall Street Journal ein, dass Apple ein günstigeres iPhone plant, um mehr Märkte zu erschließen. Schiller dementierte die Gerüchte indirekt, Apple würde nur die besten Fertigungstechnologien und Komponenten einsetzen, die es am Markt gäbe. Zwar würde Apple nur einen Marktanteil von 20% bei Smartphones erzielen aber 75% der Profite der gesamten Branche erwirtschaften:
Every product that Apple creates, we consider using only the best technology available. This includes the production pipeline, the Retina display, the unibody design, to provide the best product to the market.

At first, non-smartphones were popular in the Chinese market, now cheap smartphones are more popular and non-smartphones are out. Despite the popularity of cheap smartphones, this will never be the future of Apple’s products. In fact, although Apple’s market share of smartphones is just about 20%, we own the 75% of the profit.
Mit dem iPad mini ist Apple aber einen anderen Weg gegangen; so wie auch damals mit dem iPod mini, iPod nano und iPod shuffle. Es könnte aber zu befürchten sein, dass ein günstigeres iPhone die Verkäufe des normalen iPhones zu stark beeinträchtigen würde und somit auf die Gewinne drücken könnte.
0
0
82

Halten Sie ein Apple-Auto für denkbar?

  • Ja, das ist der nächste logische Schritt15,6%
  • Ja, obwohl ich die Idee seltsam finde34,0%
  • Nein, das passt nicht zu Apple12,0%
  • Nein, es gibt schon genügend Autohersteller6,6%
  • Nein, Apple erforscht bestimmt nur Software, aber nicht Fahrzeugbau27,0%
  • Nein, sonstiger Grund4,8%
893 Stimmen16.02.15 - 06.03.15
0