Mittwoch, 6. März 2013

Bildungskunden finden im Apple Online Store verbilligte Preise für diverse Produkte, dazu gehören Studenten, ebenso wie Lehrer. Unabhängig davon bietet Apple in den USA aber auch noch billigere, dafür leistungsschwächere Modelle an, die lediglich von Bildungsinstitutionen, nicht von Einzelpersonen, bestellt werden können. Ein solcher "Education Only"-iMac ist nun laut macrumors.com ohne große Werbung oder Ankündigung neu im Angebot: Mit seinem 3,3 GHz Dual-Core Intel i3, einer 500GB-Festplatte und 4GB RAM ist er eine deutlich abgespeckte 21,5''-Version, allerdings mit 1099$ auch 200$ billiger als der billigste iMac für Normalkunden.
Der letzte "Education Only"-iMac kam vor ca. eineinhalb Jahren ins Sortiment. Im Vergleich zu diesem verfügt der neue Schulrechner über einen etwas schnelleren Prozessor, doppelt so viel RAM- und Festplattenspeicher, sowie nun auch einen Thunderbolt- und USB 3.0-Anschluss.
Gleichzeitig hat Apple in seinem US-Store die Lieferzeiten für normale iMacs noch einmal gesenkt. So verspricht der Konzern eine Lieferung innerhalb von 24 Stunden, was darauf hinweist, dass die Produktionsengpässe überwunden sind und auch die Lieferzeiten in Deutschland in nächster Zeit fallen werden.
0
0
17

Jedes Jahr ein neues OS-X-Update - ist das sinnvoll?

  • Ja, auf jeden Fall. OS X profitiert enorm davon und entwickelt sich sehr schnell weiter11,4%
  • Tendenziell ja, Apple kann etwas schneller neue Funktionen bieten13,9%
  • Unentschlossen - es hat Vor- und Nachteile16,4%
  • Tendenziell nein, der Zeitplan ist zu starr14,0%
  • Nein, der Jahrestakt ist Mist und die Qualität leidet enorm darunter44,4%
843 Stimmen13.05.15 - 28.05.15
12194