Montag, 25. Februar 2013

Bild zur News "Mozilla kündigt die ersten regulären Smartphones mit Firefox OS an"Die Mozilla Foundation hat auf dem Mobile World Congress in Barcelona die ersten offiziellen Smartphones mit Firefox OS vorgestellt. Bislang gab es nur zwei Entwickler-Geräte, welche die beiden grundlegenden Gerätekategorien für Firefox OS abdecken. Wie bereits abzusehen war, richtet sich Mozilla mit Firefox OS an das untere und mittlere Preissegment, weswegen die vorgestellten Smartphones von Alcatel, Huawei, LG und ZTE auch nicht mit Highend-Smartphones mithalten können. Zum Einsatz kommt ein günstiger Snapdragon-Prozessor von Qualcomm, der mit 1 GHz relativ wenig Leistung bietet. Die Displays fallen mit einer Größe von 3,5 Zoll relativ klein aus. Kamera, GPS und UMTS gehören zur weiteren Ausstattung.

In Tests wiesen die Geräte aber dennoch eine relativ flüssige Bedienung auf, wobei keine leistungshungrigen Apps gezeigt wurden. Immerhin das bekannte Spiel Cut The Rope war zu sehen. Erste Firefox-Smartphones werden ab Sommer 2013 zunächst von Alcatel und ZTE ausgeliefert, allerdings nur in ausgesuchten Ländern. Zum Verkaufsstart ist der Vertrieb in Brasilien, Kolumbien, Mexiko, Montenegro, Serbien, Spanien, Ungarn und Venezuela geplant. Doch auch die Deutsche Telekom hat bereits angekündigt, Smartphones mit Firefox OS anbieten zu wollen.
0
0
15

Kommentare

elBohu
Hm, mal sehen, schaden wird es nicht, wobei ich mehr auf ubuntu gespannt bin.
Die Idee dahinter finde ich deutlich besser, als einfach ein neues Betriebsystem...
Hoffentlich wird das was. Wir lassen uns aus Bequemlichkeiten ja doch zu sehr auf all die Teufel ein.
Konkurrenz belebt das Geschäft
chessboard
zwobot
Teufel?

Herrje, geht's auch irgendwann mal unideologisch und unreligiös und vielleicht einfach nur sachlich. Diese Schwarz-Weiß-Diskussionen sind so – … naja … – blöd!
Aber wahrscheinlich ist unsere Welt heute für so viele Menschen zu komplex geworden, so dass sie zu geradezu mittelalterlichen Stereotypen greifen müssen.
Mann Chessbord. Komm mal runter, man kann ja mal polemisch sein. Wir können es auch Pest oder Cholera nennen oder kleineres Übel. Weder iOS, noch Android, noch Windows Mobile kann man eben mit gutem Gewissen verwenden. Warum zB wehrt sich Apple so gegen Firefox auf iOS? Vielleicht richtet es das Open Source Mozilla ja einfach mal diese Fesselungen, ach ne Verzeihung sinnvoll ausgesuchte Features für Konsumentenlämmer.

Da ich befürchte, dass der Weg der Zukunft die Cloud sein wird, weil die Hersteller auch viel besser Kontrolle über über Produkte dabei behalten freut mich so ein Projekt.

Und ja. Die Welt ist vielen so komplex, deshalb greifen sie doch alle zu Apple habe ich hier gelernt.
o.wunder
Bin dann mal gespannt welche Apps es dafür geben wird.
o.wunder
Bin dann mal gespannt welche Apps es dafür geben wird.

Antivir, Malware-Remover, Anti-Trojan und Kommandozeile 2.0
o.wunder
Bin dann mal gespannt welche Apps es dafür geben wird.

,
macmuckel
o.wunder
Bin dann mal gespannt welche Apps es dafür geben wird.

Keine! Nur Webseiten...
o.wunder
Danke sierkb.
Abgerechnet werden die Apps über den Mobilfunk Betreiber. Eigentlich nicht schlecht wenn alle Provider mitspielen, und das dürfte das Problem sein, so wie bei Android zur Zeit auch.
zwobot
Mann Chessbord. Komm mal runter, man kann ja mal polemisch sein. Wir können es auch Pest oder Cholera nennen oder kleineres Übel. Weder iOS, noch Android, noch Windows Mobile kann man eben mit gutem Gewissen verwenden. Warum zB wehrt sich Apple so gegen Firefox auf iOS? Vielleicht richtet es das Open Source Mozilla ja einfach mal diese Fesselungen, ach ne Verzeihung sinnvoll ausgesuchte Features für Konsumentenlämmer.

Da ich befürchte, dass der Weg der Zukunft die Cloud sein wird, weil die Hersteller auch viel besser Kontrolle über über Produkte dabei behalten freut mich so ein Projekt.

Und ja. Die Welt ist vielen so komplex, deshalb greifen sie doch alle zu Apple habe ich hier gelernt.

++
zwobot
Weder iOS, noch Android, noch Windows Mobile kann man eben mit gutem Gewissen verwenden.

Das würde ich… genau. so. unterschreiben.

Frei nach Nina Hagen: „Alles so schön bequem heute. Ich kann mich gar nicht entscheiden!“
Apfelbutz
Dann kassieren also die Provider die 30%. Sehr frei dürfte dann die Plattform auch nicht werden.
„Kriegsmüde – das ist das dümmste von allen Worten, die die Zeit hat. Kriegsmüde sein, das heißt müde sein des Mordes, müde des Raubes, müde der Lüge, müde d ...“

Kommentieren

Sie müssen sich einloggen, um die News kommentieren zu können.

Wie sind Ihre ersten Erfahrungen mit iOS 8?

  • Alles läuft bestens, ich bemerke deutliche Verbesserungen14,4%
  • Alles läuft bestens, ich bemerke geringfügige Verbesserungen30,9%
  • Keine Probleme, aber auch keine spürbaren Verbesserungen26,4%
  • Bin eher nicht so überzeugt9,9%
  • Bin unzufrieden mit iOS 84,6%
  • Ich kann/will nicht auf iOS 8 umsteigen13,8%
900 Stimmen18.09.14 - 02.10.14
0