Ist der Pulssensor der Apple Watch gestohlen?

Als die Apple Watch im Frühjahr 2015 auf den Markt kam, gehörte die Möglichkeit zum Pulsmessen zu den großen beworbenen Funktionen der Uhr. Das Biometrik-Unternehmen Valencell hat Apple nun wegen Patentverletzungen angeklagt. Die Technologie des Pulssensors sei gestohlen: Durch vorgetäuschtes Interesse an einer Unternehmenspartnerschaft und massenhaften Zugriff auf Valencell-Publikationen seit 2013 habe sich der iPhone-Konzern die notwendigen Informationen besorgt und dann als Eigenentwiklung verkauft.

Vortäuschung von Kooperationsinteresse
Die Klageschrift, die gestern vor dem Bezirksgericht in North Carolina vorgelegt wurde, zählt zahlreiche Begebenheiten des Jahres 2013 auf. In diesem Jahr nahm die Entwicklung der Apple Watch an Fahrt auf. Den Start machte Valencell zufolge Liang Hoe, Apples Chef für Unternehmenspartnerschaften, mit einer Anfrage an Valencell. Das Biometrik-Unternehmen verkauft keine eigenen Produkte, sondern lizenziert über die „PerformTek“-Marke Artikel anderer Elektronikhersteller, die mit Valencell-Technologie ausgestattet sind. Genau dies habe Valencell auch bei den Gesprächen mit Apple erwartet.


In den Folgemonaten seien wiederholt zahlreiche Publikationen zum Thema Herzfrequenzsensoren von unterschiedlichen IP-Adressen heruntergeladen worden. Mindestens sieben Personen will Valencell als Apple-Mitarbeiter, die zum Designteam des Pulssensors für die Apple Watch gehörten, identifiziert haben. Im Zuge der Partnerschaftsverhandlungen habe Valencell Apple weiterhin mit mehreren Prototypen versorgt und Vorführungen vorgenommen, bei denen auch 15 unbekannte Apple-Angestellte teilgenommen hätten. Die Gespräche führten letztendlich zu keinem Ergebnis, im September 2014 präsentierte Apple erstmals die eigene Smartwatch.


Verletzte Patente?
Der zum Einsatz kommende Pulssensor basiert Apples Angaben zufolge auf der allgemein bekannten Photoplethysmographie (PPG), bei der infrarote und grüne LEDs zum Einsatz kommen, um den Blutfluss zu erkennen. PPG ist auch Gegenstand der Forschungen bei Valencell, zahlreiche Ergebnisse davon hat das Unternehmen patentieren lassen. Ob Apple gegen diese Patente verstoßen hat, müssen nun die Gerichte klären.

Weiterführende Links:

Kommentare

iEnzo05.01.16 12:56
Ist klar ...
Schweizer
Schweizer05.01.16 13:10
iEnzo
Ist klar ...

Egal ob Design, Technologie oder Firmennamen wäre nicht das erste mal das Apple so etwas macht.
iMäck
iMäck05.01.16 13:12
iEnzo
Ist klar ...

ja sehe ich auch so.

Apple arbeitet mit sehr schmutzigen Tricks
und es spielt für mich keine Rolle ob es alle so machen

Bin mal gespannt wie das urteil sein wird.

Was war eigentlich damals der Gegenstand zwischen Oracle und SAP?

SAP musste doch strafe zahlen weil SAP Mitarbeiter von Oracle Server irgendwas geladen hatten??

PS:
Den Start machte Valencell zufolge Liang Hoe, Apples Chef für Unternehmenspartnerschaften, mit einer Anfrage an Valencell.

Bei dem Nachnamen hätte Valencell ein Licht aufgehen sollen
nopeecee
nopeecee05.01.16 13:20
Schweizer Nationalismus muss das sein? Bzw. warum müsst ihr immer mit euerer Fahne rumfuchteln?
Auch in Foren kann man höflich miteinander umgehen
zacwinter05.01.16 13:21
Apple wird sich mit denen einigen oder Lizenzgebühren bezahlen und gut ist....
smuehli
smuehli05.01.16 13:47
nopeecee: Warum hat eine Fahne immer etwas mit Nationalismus zu tun?
Etwas mehr Nationalstolz würde uns Deutschen auch gut tun!
Und nein, ich bin weder rechts noch Nazi noch was auch immer Dir reflexhaft gleich einfallen wird!
jogoto
jogoto05.01.16 13:48
zacwinter
Apple wird sich mit denen einigen ...
Wohl kaum. Der Knackpunkt dürfte sein:
MTN
Das Biometrik-Unternehmen verkauft keine eigenen Produkte, sondern lizenziert über die „PerformTek“-Marke Artikel anderer Elektronikhersteller, die mit Valencell-Technologie ausgestattet sind. Genau dies habe Valencell auch bei den Gesprächen mit Apple erwartet.
Oder verstehe ich da jetzt was falsch?
Genaue Angaben zum Problem sind unnötig. Funzt net reicht völlig.
jogoto
jogoto05.01.16 13:52
smuehli
Etwas mehr Nationalstolz würde uns Deutschen auch gut tun!
Auf was soll man da stolz sein? Nicht dass nicht viele tolle Dinge und Menschen aus Deutschland kommen aber die Tatsache „deutsch“ ist doch bei der Feststellung „toll“ eher nebensächlich.
Genaue Angaben zum Problem sind unnötig. Funzt net reicht völlig.
Schweizer
Schweizer05.01.16 13:56
nopeecee
Schweizer Nationalismus muss das sein? Bzw. warum müsst ihr immer mit euerer Fahne rumfuchteln?

Haha Haha, bleib mal locker, dann lebst du länger
iMäck
iMäck05.01.16 14:13
Wie sagte mal ein Bundespräsident (frei zitiert):

Man kann auf nichts stolz sein, das man schon seit Geburt an "besitzt".


Was ich immer interessant finde bei Diskussion um "Nationalstolz" (egal bei welcher Nationalität: Deutsche, Türken, Russen usw.):

Bei den guten Sachen (Komponisten:Goethe, Bach, Mathematiker: Leibnitz etc.; wirtschaftliche Entwicklung in D usw) will man Stolz sein und dazu gehören.

Aber nicht bei den schlechten Sachen...

Bei Adolf Hitler/Nationalsolzialismus hört man Sätze wie:
"Das wird man uns noch in 100 Jahren vorwerfen." oder "Ich hatte damit nix zu tun"

Mein persönliches Fazit:
"Du", der Stolze Deutsche (alternativ: Nationalität XY), hast mit Goethe, Bach, Beethoven, Leibnitz und allen anderen Denkern, Dichtern, Mathematikern genauso viel zu tun, wie mit Hitler
absolut gar nix

Von daher kannst du auch auf nix Stolz sein

Und letztendlich stammen die sogenannten "deutschen" Werte/Tugenden alle von den Calvinisten/Calvinismus ab
Krispo9905.01.16 14:14
iMäck
Was war eigentlich damals der Gegenstand zwischen Oracle und SAP?

SAP musste doch strafe zahlen weil SAP Mitarbeiter von Oracle Server irgendwas geladen hatten??

Mitarbeiter einer amerikanischen SAP Tochter hatten meines Wissens Support Dokumente über Kundenaccounts herunter geladen. Das muß einer vertraglichen Regelungen widersprochen haben. Anders herum hätte SAP das (früher) sicher nicht eingeklagt. Jetzt heizen sie den Roten mit ihrer HANA Platform mächtig ein
Black Mac
Black Mac05.01.16 15:15
Die Vorverurteilung von Apple kann ich hier nicht nachvollziehen. Valencell klagt und hat ihre Sicht der Dinge dargelegt. Von Apple hat man noch keinen Muckser gehört – und vielleicht war ja alles ganz anders. Doch hier im Forum wird bereits der Richterhammer geschwungen: Apple böse, Kläger gut … wir wollen Blut sehen!
Schweizer
Schweizer05.01.16 15:22
Black Mac
Die Vorverurteilung von Apple kann ich hier nicht nachvollziehen. Valencell klagt und hat ihre Sicht der Dinge dargelegt. Von Apple hat man noch keinen Muckser gehört – und vielleicht war ja alles ganz anders. Doch hier im Forum wird bereits der Richterhammer geschwungen: Apple böse, Kläger gut … wir wollen Blut sehen!

Hat man bei der Schweizer Uhr Kopie auch nicht. Erst als Apple die Koffer mit Million rüber geschoben hat. Einfach abwarten, Apple wird sicher schnell dementieren (falls nicht Wahres dran ist) den Apple mag es gar nicht wenn man die mit Kopie oder Diebstahl in Verbindung bringt.
Black Mac
Black Mac05.01.16 16:35
Schweizer
Hat man bei der Schweizer Uhr Kopie auch nicht. Erst als Apple die Koffer mit Million rüber geschoben hat. Einfach abwarten ….
Das mit der blöden SBB-Uhr war reine Stimmungsmache. Vermutlich war einer der Interface-Designer einmal in der Schweiz in den Ferien und liess sich von der hübschen Uhr inspirieren. Er konnte ja nicht ahnen, dass er mit einer digitalen Kopie gleich ein helvetisches Heiligtum schändete.

Apple sagte “Sorry”, schob ein wenig Kohle rüber und liess die Uhr mit den nächsten grossen iOS-Update verschwinden. Gut gelöst, für mich war das sauber und professionell. Wie viel Apple bezahlt hat, ist IMHO unbekannt. Oder hast du eine Quelle?
fleissbildchen05.01.16 16:48
Black Mac
Das mit der blöden SBB-Uhr war reine Stimmungsmache. Vermutlich war einer der Interface-Designer einmal in der Schweiz in den Ferien und liess sich von der hübschen Uhr inspirieren. Er konnte ja nicht ahnen, dass er mit einer digitalen Kopie gleich ein helvetisches Heiligtum schändete.

Man könnte auch spekulieren, dass die Hälfte der Apple-Designgurus mit einer SBB-Uhr am Handgelenk rumläuft. Weil sie nämlich das Non-Plus-Ultra der Design-Variante "Bahnhofsuhr" ist (meine Meinung).

Ich bin sehr traurig darüber, dass die iOS-Uhr nicht mehr dieses Design hat; da hätten sie ruhig eine dauerhafte Lizensierung draus machen können.
Black Mac
Black Mac05.01.16 16:59
fleissbildchen
Ich bin sehr traurig darüber, dass die iOS-Uhr nicht mehr dieses Design hat; da hätten sie ruhig eine dauerhafte Lizensierung draus machen können.
Wahrscheinlich ist sogar das schlichte Mondaine-Design zu “fancy” für iOS 9.
Frost05.01.16 20:41
Black Mac
Er konnte ja nicht ahnen, dass er mit einer digitalen Kopie gleich ein helvetisches Heiligtum schändete.

Ja klar, ausgerechnet bei Apple denken die sich, kopieren wir es einfach mal,
die werden schon nichts dagegen haben, guter Witz
flippidu06.01.16 00:39
nopeecee
Schweizer Nationalismus muss das sein? Bzw. warum müsst ihr immer mit euerer Fahne rumfuchteln?
Ganz schwacher Beitrag.

Kommentieren

Sie müssen sich einloggen, um die News kommentieren zu können.

OK MacTechNews.de verwendet Cookies unter anderem für personalisierte Inhalte, Seitenanalyse und bei der Auslieferung von Google-Anzeigen. Dies war zwar schon immer so, auf Wunsch der EU muss nun jedoch explizit darauf hingewiesen werden. Durch Nutzung der Website erklären Sie sich damit einverstanden. Weitere Informationen